Forum: Projekte & Code Line-Vorverstärker 9V für 2 ECM Mikros (stereo)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Merwin (Gast)



Lesenswert?

Kleines Sonntag-Abend-Projekt:

Ein Line-Vorverstärker für 9V-Block für zwei ECMs zum Anschluss an die 
Soundkarte oder einen Stereo-Verstärker mit Line-Eingang.

Man kann auch andere Spannungen verwenden, z.B. +12V oder höher (je nach 
Umax des OpAmps).
Achtung: die Spannungsfestigkeit der Elkos/Kondensatoren müssen die 
jeweilige Betriebsspannung ab können!


(weitere Schlagworte: Preamp, unipolare, asymmetrische 
Spannungsversorgung)

von Karl M. (Gast)


Lesenswert?

Hallo Merwin,

die Idee ist nicht neu, aber warum ist dort so ein alter OPAmp NE5531 
aufgelistet ?

Welcher Frequenzgang wird erwartet und Empfindlichkeit wir angedacht ?

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Merwin schrieb:
> Ein Line-Vorverstärker für 9V-Block für zwei ECMs zum Anschluss an die
> Soundkarte oder einen Stereo-Verstärker mit Line-Eingang.

Wenn man nur 9V hat, die am Ende der Lebensdauer nur noch 5.6V bringen, 
sollte man nicht einen NE5532 nehmen, der 6V kostet, es bleibt nichts 
mehr für das Signal übrig.
Ein TS922 wäre besser.

Die Elektrets dürfen an - der 9V Batterie, das verbessert die 
Empfindlichkeit und gibt ausgeglicheneren Stromverbraucht der halbierten 
Versorgungsspannung.

von Merwin (Gast)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
> Wenn man nur 9V hat, die am Ende der Lebensdauer nur noch 5.6V bringen,
> sollte man nicht einen NE5532 nehmen, der 6V kostet, es bleibt nichts
> mehr für das Signal übrig.

Kannst du das im Datenblatt belegen?
Ich meine, der NE5532 wäre in der Hinsicht wesentlich gutmütiger als der 
TL072 u.ä.

MaWin schrieb:
> Die Elektrets dürfen an - der 9V Batterie, das verbessert die
> Empfindlichkeit und gibt ausgeglicheneren Stromverbraucht der halbierten
> Versorgungsspannung.

Werde das mal testen. Dann liegt aber nur noch der 22u-Elko zwischen 
Minus und Masse, könnte das nicht zu Brummproblemen führen?

Alternativ hatte ich überlegt, mit einem zweiten NE5532 eine künstliche 
Masse zu erzeugen (was natürlich zusätzlich Strom verbraucht).

von Merwin (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hier der Stereo Kondensatormikrofonverstärker Version 2 nach Marvins 
Verbesserungsvorschlag.
Der Übersichtlichkeit halber die Plus- und Minus-Leitungen der Batterie 
diesmal farbig.
Blau ist jetzt im Grunde genommen die neue "Abschirm-Masse".

Eine gute Funktion ist noch bei 3,8V gegeben. Bei 2,6V geht es bei 
meinem Aufbau grade noch, wenn der Aussteuerbereich in Grenzen bleibt.

von Meinereiner (Gast)


Lesenswert?

Die Ausgangs-Bezugspegel des OP ist die virtuelle Masse, deshalb sind 
die entsprechenden Ausgangsanschlüsse falsch.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Merwin schrieb:
>> Wenn man nur 9V hat, die am Ende der Lebensdauer nur noch 5.6V bringen,
>> sollte man nicht einen NE5532 nehmen, der 6V kostet, es bleibt nichts
>> mehr für das Signal übrig.
>
> Kannst du das im Datenblatt belegen?
> Ich meine, der NE5532 wäre in der Hinsicht wesentlich gutmütiger als der
> TL072 u.ä.

Bei +/-15V:

"Tamb = 25 °C; VS = ±15 V, unless otherwise specified. 1, 2, 3"

liegt der typische Eingangsspannungsbereich des NE5532 bei

"VCM Common-mode input range +/-12 V"

und die Ausgangsspannungsbereich

"VOUT Output swing RL >= 600 W +/-12"

also fehlen 3V von plus und 3V von minus. Was durchkommt, ist grandios 
verzerrt. Es ist wirklich nicht zu viel verlangt, so eine Schaltung mit 
einem angemessenen OpAmp aufzubauen, wir leben nicht mehr in 
Beschaffungsschwierigkeiten der DDR anno 1970, TS922 o.ä. sind 
verfügbar.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Meinereiner schrieb:
> Die Ausgangs-Bezugspegel des OP ist die virtuelle Masse, deshalb sind
> die entsprechenden Ausgangsanschlüsse falsch.

Das ist egal, da kondensatorgetrennt.

Allerding führt die Belegung zu einem Einschaltplopp wie bei alten, 
unipolar versorgten Transistorverstärkerstufen.

Üblicherweise legt man sogar die 1k Widerstände nicht an virtuelle 
Masse, sondern an einen Kondensator nach minus, der lädt sich dann schon 
auf die mittlere Spannung auf und wirkt für 
Wechselspannungsgegenkopplung als 0V Stütze.

von danneg (Gast)


Lesenswert?

Hier ist auch eine Schaltung für 9V:

http://www.tonbandstimmen.de/mikvv.htm

(mit NE5534AN oder AP)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.