Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik BTS432 wird heiß? Blinker schalten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Mathias (Gast)


Lesenswert?

Hallo Freunde,

ich muss kurzfristig einen Warnblinker mit 6V für meinen Oldtimer bauen, 
da die finale TÜV-Abnahme Donnerstag ansteht.

Ich wollte zum Schalten zwei BTS 432 einsetzen (1xlinks + 1xrechts), die 
von einem AtTiny13 gesteuert werden. Dazu habe ich die BTS 432 direkt an 
den Port des AtTiny gehängt.

Die Software und Schaltung ist fertig aber die Schaltung hat ein 
Problem:

Der linke Blinker blinkt auch im Dauertest prima vor sich hin - keine 
Probleme. Der rechte Blinker fällt nach kürzester Zeit aus. 
Augenscheinlich wird der Blinker immer dunkler. Der BTS 432 wird dabei 
sehr heiß und schaltet wohl deshalb ab.

Einen Fehler in der Verkabelung des Oldtimers kann ich ausschließen, 
denn wenn ich links und rechts vertausche, dann wird immer derselbe BTS 
432 heiß während der andere tüchtig seinen Dienst schiebt.

Mir ist auf dem Schreibtisch aufgefallen, dass ich bei anliegenden 6V 
Bordspannung selbst dann noch 5V am Ausgang der beiden(!) BTS messen 
kann wenn ich den Logikeingang des BTS direkt auf Masse lege. Das kann 
ich aber nicht deuten. Es fließt anscheinend ein niedriger Strom in 
diesem Fall, da eine weiße LED nur gerade so "glimmt" und mein 
Multimeter nicht in der Lage ist, einen Strom zu messen.

Was habe ich übersehen? Über schnelle Hilfe wäre ich äußerst dankbar.

Gruß,
Mathias

: Verschoben durch Moderator
von Flo (Gast)


Lesenswert?

Schaltplan?
Aufbau?

von Mathias (Gast)


Lesenswert?

Ist wirklich nicht aufregend, daher hab ich nicht extra nen Plan 
gezeichnet. Der entscheidende Teil ist ja nur der BTS, denke ich:

Versorgungsspannung des BTS 432 direkt am Gehäuse (TO220), Masse an 
Masse-Pin, Logik-Eingang an AtTiny13 bzw im Test sogar direkt auf Masse 
gelegt.

von mhh (Gast)


Lesenswert?

Mathias schrieb:
> Was habe ich übersehen?

Eventuell: 6V, 2*21W Leuchtobst -> Einschaltstrom zu hoch

von Flo (Gast)


Lesenswert?

Foto vom Aufbau? Irgendwas muss ja falsch / kaputt sein?
Test mit neuem BTS möglich? -> Bauteilschaden?

von Axel S. (a-za-z0-9)


Lesenswert?

Mathias schrieb:
> ich muss kurzfristig einen Warnblinker mit 6V für meinen Oldtimer bauen,

> Der linke Blinker blinkt auch im Dauertest prima vor sich hin - keine
> Probleme. Der rechte Blinker fällt nach kürzester Zeit aus.
> Augenscheinlich wird der Blinker immer dunkler. Der BTS 432 wird dabei
> sehr heiß und schaltet wohl deshalb ab.

> Was habe ich übersehen?

Daß der BTS432 für ein 12V-Bordnetz gemacht ist und mit lediglich 6V 
nicht zuverlässig funktioniert. Unterhalb 4.5V darf er sich ganz 
abschalten. Die Ladungspumpe die die Gatespannung für den n-Kanal(!) 
MOSFET bereitstellt, startet zwischen 6.5 und 7.5V. Anscheinend hast du 
ein Exemplar des BTS432, das schon bei wenig Spannung funktioniert und 
ein anderes das mehr Spannung braucht. Kann sein, daß im Winter beide 
ausfallen. Oder im Hochsommer beide funktionieren.

Nimm entweder ein Relais oder diskrete p-Kanal MOSFETs. Die ProFETs 
gibts meines Wissens nicht für 6V-Bordnetze.

von Mathias (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Danke für die Antworten.

Am Einschaltstrom komme ich wohl leider nicht vorbei. :( Aber hatte ich 
auch im Verdacht. Nur da regt sich nur ein BTS auf und nicht beide?

Leider habe ich kein weiteres Bauteil mehr zum Testen. Ich könnte jetzt 
noch schnell irgendwas neues bei Reichelt ordern wenn ihr Empfehlungen 
für ein geeigneteres Bauteil habt.

von mhh (Gast)


Lesenswert?

Etwas Kühlfläche anbringen und die BTS mit so 20-36 Ohm (Leistung 
beachten) überbrücken, um den Einschaltstrom zu verringern. (Das muss 
die Art der Blinkelektrik natürlich zulassen.)

Während des Anlassen des Motors funktionieren die BTS wegen 
Unterspannung sicher nicht mehr.

von Mathias (Gast)


Lesenswert?

Während des Anlassens funktioniert am gesamten Auto rein gar nichts. Das 
ist garantiert ;)

Kühlflächen sind kein Thema, wird morgen getestet. Meinst Du, dass sich 
das dermaßen bemerkbar macht während der andere BTS kalt bleibt? Solche 
unterschiedliche Empfindlichkeit der Bauteile?

Wie/was hast Du Dir denn mit dem Überbrücken vorgestellt? Meinst Du 
einen Lastwiderstand in die Leitung zum Blinker?

von mhh (Gast)


Lesenswert?

Mathias schrieb:
> Solche
> unterschiedliche Empfindlichkeit der Bauteile?

Ergibt sich aus den Bedingungen, wie Du sie betreibst.
siehe Beitrag Axel Schwenke

Mathias schrieb:
> Meinst Du
> einen Lastwiderstand in die Leitung zum Blinker?

Nein, zwischen Ein- und Ausgang des BTS.
Der geringe Stromfluß lässt die Glühfäden etwas erwärmen und verringert 
den Einschaltstrom. Den Wert musst Du testen. Sichtbar glühen müssen die 
Lampen jedenfalls nicht.

von Mathias (Gast)


Lesenswert?

Okay, verstehe.

Aber zum allgemeinen Verständnis: Warum fließt an beiden (wieder 
ausgelöteten) BTS selbst dann eine Spannung wenn der Logik-Eingang auf 
Masse liegt? Das darf doch nicht sein, oder?

von mhh (Gast)


Lesenswert?

Mathias schrieb:
> Aber zum allgemeinen Verständnis: Warum fließt an beiden (wieder
> ausgelöteten) BTS selbst dann eine Spannung wenn der Logik-Eingang auf
> Masse liegt? Das darf doch nicht sein, oder?

Ohne jegliche Last?

Das ist durch einen Reststrom bedingt. Mit 1 kOhm vom Ausgang gegen 
Masse sollte das verschwinden.

von mhh (Gast)


Lesenswert?

Du brauchst die 1 kOhm natürlich nicht einzubauen. Die Glühlampen 
erledigen das selber.

 :)

von Mathias (Gast)


Lesenswert?

Danke für die Antworten so weit.

Leider scheint das Überbrücken für mich keine hier anwendbare Lösung zu 
sein, da auch die LiMa sehr knapp bemessen ist.

Ich mache nachher eine Bestellung bei Reichelt. Einerseits noch ein paar 
BTS432 zum Test, andererseits werde ich ein paar 6V Relais bestellen als 
Notlösung.

Allerdings wäre mir eine Lösung ohne Relais die liebste.

von mhh (Gast)


Lesenswert?

Mathias schrieb:
> Leider scheint das Überbrücken für mich keine hier anwendbare Lösung zu
> sein, da auch die LiMa sehr knapp bemessen ist.

Was bedeutet knapp? Keine rund 0,3 A gesamt übrig?

von Mathias (Gast)


Lesenswert?

Erwischt! Ich hatte 3A im Kopf anstatt 0,3A. ;)

von Kurt B. (kurt-b)


Lesenswert?

Mathias schrieb:

>
> Ich wollte zum Schalten zwei BTS 432 einsetzen (1xlinks + 1xrechts), die
> von einem AtTiny13 gesteuert werden. Dazu habe ich die BTS 432 direkt an
> den Port des AtTiny gehängt.
>
> Die Software und Schaltung ist fertig aber die Schaltung hat ein
> Problem:
>

Schau mal ob nicht dein Spannungsregler schwingt (fehlender C am 
Ausgang), ausserdem wäre ein Abblock C beim AVR auch nicht falsch.

 Kurt

von Mathias (Gast)


Lesenswert?

Hallo Kurt,

Kondensatoren in der Spannungsversorgung des Controllers sind vorhanden.

von Kurt B. (kurt-b)


Lesenswert?

Mathias schrieb:
> Hallo Kurt,
>
> Kondensatoren in der Spannungsversorgung des Controllers sind vorhanden.

OK, wenn du den Steuereingang der Schalter auf Masse legst werden 
die/der eine dann immer noch heiss?

 Kurt

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Mathias schrieb:

> ich muss kurzfristig einen Warnblinker mit 6V für meinen Oldtimer bauen,
> da die finale TÜV-Abnahme Donnerstag ansteht.

Nimm ein mechanisches 6V-Auto-Relais. Da kann man wesentlich weniger
falsch machen.

von Max D. (max_d)


Lesenswert?

Ein normaler P-MOSFET ist keine Option?

von Soul E. (Gast)


Lesenswert?

mhh schrieb:

> Eventuell: 6V, 2*21W Leuchtobst -> Einschaltstrom zu hoch

Der BTS432 schaltet Fernlicht. 2x 5 Ampere plus Einschaltstrom. 
Allerdings braucht der eigentlich 8V, um richtig durchzuschalten.

Probier doch mal Deine Schaltung an einem 12V-Bordnetz (mit geeigneten 
Lasten, versteht sich). Wenn es dann funktioniert, bleibt Dir nur, die 
Treiber nach geringer Mindestspannung zu selektieren.

von Bernd K. (bmk)


Lesenswert?

Max D. schrieb:
> Ein normaler P-MOSFET ist keine Option?

Ist eine Überlegung wert.
Hier mal ein leistungsfähiger Typ:

http://www.ti.com/general/docs/lit/getliterature.tsp?genericPartNumber=csd25402q3a&fileType=pdf

von Knut B. (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite


Lesenswert?

Ich nehme für meine Blinkgeber N-Mosfets, und zwar den IRF7413. Der 
Controller (Tiny24A) läuft dabei mit 4V. Die FETs werden nach 5 Minuten 
blinken (2x21W/6V) nicht mal handwarm.

von Axel S. (a-za-z0-9)


Lesenswert?

Knut Ballhause schrieb:
> Ich nehme für meine Blinkgeber N-Mosfets, und zwar den IRF7413. Der
> Controller (Tiny24A) läuft dabei mit 4V. Die FETs werden nach 5 Minuten
> blinken (2x21W/6V) nicht mal handwarm.

Und wie steuerst du damit die Blinklampen in einem Auto an, die mit dem 
kalten Ende an GND hängen?

von m.n. (Gast)


Lesenswert?

Axel Schwenke schrieb:
> Und wie steuerst du damit die Blinklampen in einem Auto an, die mit dem
> kalten Ende an GND hängen?

Einfache Ladungspumpe. Soll ich Dir eine zeigen? ;-)

von genervter (Gast)


Lesenswert?

Genau den gleichen Spaß habe ich mir auch mal gegönnt. Die Dinger laufen 
bei ~6V einfach nicht zuverlässig, ich würde da keine weitere Energie 
für vergeuden bzgl. Selektion und Test etc.

Ich habe am Ende einfach ein Relais + Transistor genommen, und schon war 
alles gut.
"Automotive" bedeutet eben min. 12V.

von Michael Maser (Gast)


Lesenswert?

Ich hole noch einmal hoch: BTS432 Glühlampe 12V schalten. Logik 0-5V als 
Einschaltsignal. Geht es? oder muß per Transistor 12V an den 
Einschaltpin gelegt werden? Irgendwie bin ich etwas verwirrt, weil 
einige sagen bei 6V passiert nichts...vielen Dank

von hinz (Gast)


Lesenswert?

Michael Maser schrieb:
> Ich hole noch einmal hoch: BTS432 Glühlampe 12V schalten. Logik
> 0-5V als
> Einschaltsignal. Geht es? oder muß per Transistor 12V an den
> Einschaltpin gelegt werden? Irgendwie bin ich etwas verwirrt, weil
> einige sagen bei 6V passiert nichts...vielen Dank

Einschalten: >=2,4V
Ausschalten: <=1,0V

von Lothar M. (Firma: Titel) (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Michael Maser schrieb:
> Irgendwie bin ich etwas verwirrt, weil einige sagen bei 6V passiert
> nichts...
Das bezieht sich auf die Versorgungsspannung!
Das Datenblatt verweist mit der Note 5) darauf, dass bei 
Versorgungsspannungen unter 6,5V ganze 2V am BTS abfallen. Das gibt dann 
schnell eine wahrnehmbare Verlustleistung.

> Ich hole noch einmal hoch:
Bitte für eine neue, komplett unabhängige Frage einen neuen Thread 
aufmachen!

hinz schrieb:
> Einschalten: >=2,4V
> Ausschalten: <=1,0V
Genauer entsprechend den Angaben im Datenblatt:
Ein paar Exemplare schalten ab 1,5V ein, die schlechtesten ab 2,4V.
Ausschalten tun die Dinger bei typisch 0,5V weniger. Also einige schon 
bei 1,9V. Aber bei 1,0V haben sicher alle abgeschaltet...

: Bearbeitet durch Moderator
Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.