Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Li-Ion-Akkupack vom Staubsauger plötzlich tot


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Uwe H. (berkelium97)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mein akkubetriebener Staubsauger AEG AG 5012 Ultra Power hat heute den 
Geist aufgegeben. Er gibt keinen Mucks von sich, kein Lämpchen leuchtet 
auf, obwohl er direkt von der Ladestation genommen wurde. Ich bin 
scheinbar nicht der einzige mit diesem Problem. An den äußeren 
Akkupack-Kontakten liegt 0 Volt an, so dachte ich, die interne 
Schutzschaltung hat aus irgendeinem Grund angesprochen und die 
Zellenspannung nach Außen getrennt. Die Garantiezeit ist knapp vorbei 
(wie perfekt) und da es eh schon wurscht ist, habe ich das Akkupack 
geöffnet (Li-Ion 25,2V - 42Wh), um die Spannung der einzelnen Zellen zu 
messen. Es sind, wie erwartet, sieben Zellen in Reihe geschaltet, doch 
es liegt, wie völlig unerwartet, keine Spannung an den einzelnen Zellen 
(ich habe sie nicht ausgelötet). Alle sieben Zellen sind komplett 
tiefentladen (bis auf einige wenige Millivolt)!

Ich bin mit der Li-Ion-Akkutechnologie leider nicht so vertraut, um 
dieses Phänomen richtig zu deuten -- zumal ich ja noch vor zwei Tagen 
ganz normal staubsaugen konnte und ich bis heute keinerlei Ermüdungs- 
oder Ausfallerscheinungen hatte.

Kann sich jemand einen Reim darauf machen?

Meine (bösartige?) Unterstellung lautet: Das integrierte 
Batteriemanagementsystem in Form einer Platine mit u.a. mehreren ICs, 
beinhaltet zuätzlich eine Schaltung, die nach einer bestimmten Anzahl 
Ladevorgängen oder nach einer bestimmten Zeit (je nachdem, was zuerst 
erreicht wird), die Zellen abtötet -- selbstverständlich aus 
Sicherheitsgründen! Ein neues Akkupack kostet nen Hunni -- und jetzt 
könnte man eins und eins zusammenzählen... ;)

Gruß,
Uwe

von wartemal (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du den Trick herausfindest, dann bekommst Du dafuer 100 Mal nen 
Hunni!

von Toxic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe H. schrieb:
> Alle sieben Zellen sind komplett
> tiefentladen (bis auf einige wenige Millivolt)!

Hast Du wirklich direkt an jeder einzelnen Zelle gemessen?
Laptop Akkus haben z.B. auch in der Regel 3-6 oder mehr Zellen welche 
meist in Reihe geschaltet sind.Die Li-Ionzellen muessen aus 
Sicherheitsgruenden einzeln ueberwacht werden.Wenn nur eine Zelle defekt 
ist,wird der gesamte Akkupack totgelegt - d.h. von den aeusseren Klemmen 
abgetrennt.Ich kann mir nicht vorstellen dass alle Zellen gleichzeitig 
ausgefallen sind.Moeglich waere auch ein Ausfall der Elektronik,aber ich 
tippe eher auf ne einzelne Zelle.....
Kurzum: miss nochmal....

von wartemal (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, mit einer Zelle weniger dürfte die Mühle auch drehen.
(für einen Versuch)

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe H. schrieb:
> Die Garantiezeit ist knapp vorbei

Bei nur knapp vorbei, kann man anrufen, da geht meistens noch was. 
Allerdings nur, bevor man das Gerät zerlegt.

Entweder eine Zelle hat den Geist aufgegeben und die anderen mitgerissen 
(Überladung). Vermutlich ist in dem Akkupack kein Balancer, der 
schwächere Zellen schützt.
Oder die Ladeschaltung ist defekt, dann reißts den neuen Akku auch 
gleich.

von Uwe H. (berkelium97)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toxic schrieb:
> Hast Du wirklich direkt an jeder einzelnen Zelle gemessen?

Ich schwöre! :) Trotzdem habe ich soeben nachgemessen: Jede Zelle ist 
tot. Mehr als die Prüfspitzen an die Zellenkontakte zu legen kann ich 
nicht.

Ich hatte zunächst ebenfalls an eine defekte Zelle gedacht - doch 
ALLE??? Und erneut: vorgestern konnte ich zwei Zimmer komplett 
staubsaugen und habe keine Ermüdungserscheinung feststellen können. Dann 
wie immer auf die Ladestation damit -- tja und heute ging nichts mehr.

Erstaunt ich bin...

von wartemal (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jede Zelle ist..
tot.

Der ' Tester ' auch?

von Uwe H. (berkelium97)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger schrieb:
> Vermutlich ist in dem Akkupack kein Balancer, der
> schwächere Zellen schützt.

Da ist eine 45x65mm große Platine mit zwei ICs und lauter SMD-Bauteilen 
drauf (sorry, bin kein Fachmann). Darunter auch 7 Stück deutlich größere 
SMD-Teile mit der Aufrschift 220. Ich vermute, die gehören zum Balancer.

BTW, gibt es wirklich Li-Ion-Akkupacks, die ganz ohne Balancer 
ausgeliefert werden? Ich dachte, die Einzelüberwachung und Balancierung 
der Zellen ist beim Laden zwingend erforderlich.

von Uwe H. (berkelium97)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wartemal schrieb:
> Jede Zelle ist..
> tot.
>
> Der ' Tester ' auch?

Meinst du Mensch oder Maschine? :)

Ich lebe noch (!) und mein DMM funktioniert ebenfalls.

von L. P. (lpg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

Mach mal ein paar ordentliche Fotos

Lg

von Axelr. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> BTW, gibt es wirklich Li-Ion-Akkupacks, die ganz ohne Balancer
> ausgeliefert werden?

ja gibt es. BOSCH Akkuschrauber "PSR10,8 LI"
Drei Zellen, keine Balancer, aber auwändige Ladeelektronik. musste schon 
eine Zelle aus- und umlöten/ersetzen.
Beim Nachfolger "PSR10,8 LI-2" ist das Akkupack steckbar, weshalb 
wohl...

von bernte (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stell mal dein multimeter von ac auf dc Messung um

von senke (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass alle 7 Zellen gleichzeitig den Geist aufgeben halte ich für 
unwahrscheinlicher als das Zutreffen des Spruches:
Wer misst misst Mist!

www

von Klaus R. (klaus2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und wir wollen Fotos. Das ist grundsätzlich interessant!

Klaus.

von Herr S. (Firma: Privat) (wumpie)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach doch mal ein kleines Experiment, wenn Du doch schon an die 
einzelnen Zellen dran kommst dann nimm doch mal ein regelbares Netzteil 
und leg mal ein bischen Spannung an die oder einzelne Zellen achte auf 
die Stromaufnahme und nicht zu lange nur mal ein paar Sekunden, dann 
misst Du nochmal anders Zelle wenn die dann Ladung annimmt, sprich dein 
Multimeter ausschlägt wird der Akku wohl tiefentladen sein und 
hoffentlich dabei nicht kaputt gegangen sein. Das mögen die Li Zellen so 
gar nicht. Du hast dann wohl einen Fehler in der kleinen Elektronik an 
dem Akku. Vielleicht hast Du ja auch die Möglichkeit die Zellen mit 
einem Lipo Lader richtig zu laden, dann löst die Elektronik vorher ab 
und probier das mal. Berichte über das Ergebnis, und File schon gesagt 
Fotos wären nicht schlecht-

von Uwe H. (berkelium97)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und danke an alle Helfer!

Ich bin zwar Laie, aber ein Vollkrüppel bin ich trotzdem nicht, dass ich 
am Multimeter Gleich- mit Wechselspannung verwechsle. Diejenige, die 
meinen Messungen nicht trauen, brauchen nicht weiterzulesen. Danke 
trotzdem.

Hier die gewünschten Bilder:

http://abload.de/img/staubsaugerakku_1t0usg.jpg
http://abload.de/img/staubsaugerakku_21euqr.jpg
http://abload.de/img/staubsaugerakku_3taujg.jpg
http://abload.de/img/staubsaugerakku_495uhd.jpg
http://abload.de/img/staubsaugerakku_5kuu1v.jpg
http://abload.de/img/staubsaugerakku_614ut0.jpg

Auf dem letzten Bild sind die äußeren Akku-Kontakte zu erkennen, 
insgesamt fünf, wovon die äußeren zwei versenkten Kontakte die +/- Pole 
sind. Die inneren drei kann ich nicht zuordnen, wahrscheinlich sind es 
die Ladekontakte.

Wenn ich meinen ausgeliehenen ALC 8500 wiederbekomme, werde ich 
testweise einzelne Zellen laden. Bin gespannt, ob diese mit einer 
Anfangsspannung von 1,2 mV überhaupt angenommen werden. Meines Wissens 
sind derart tiefentladene Li-Ion-Zellen nicht mehr zu retten -- nicht 
sinnvoll jedenfalls.

von Toxic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.Sonderlob fuer die gute Bildqualitaet !
2.Ich wuerde die Zellen von der Platine trennen(haettest Du schon 
laengst tun sollen)
3.Mit dem Ohmmeter testen ob auf der Platine irgendwelche Kurzschluesse 
vorhanden sind.Insbesondere an den Anschlussleitungen zu den Zellen
4.Ausgehend davon dass die Zellen nicht mehr angeschlossen 
sind,Ladegeraet anschliessen und checken ob Spannungen an den offen 
gelegten Leitungen anliegen(moeglicherweise misst Du nichts weil der 
Kontroller eventuell so einen Zustand nicht akzeptiert
5.Zellen nochmals einzeln testen.Es sieht nicht danach aus als wenn 
diese jeweils fuer sich eine eingebaute Schutzelektronik haben.
6.Solltest Du einen Mini-Li-Ioncharger fuer einzelne Zellen haben,(sowas 
z.B. 
Ebay-Artikel Nr. 371177316385)
waere es ein Versuch Wert jede Zelle fuer jeweils ein paar Sekunden 
dranzuhaengen um zu sehen ob sie dann (sollte doch eine Schutzelektronik 
verbaut sein)wieder "freigeschaltet" wird.Wenn nicht,wuerde ich sie 
nicht mehr verwenden.
7.Mach mal ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.