Forum: Platinen Lötstoppmaske Versatz


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Mario (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

was haltet ihr von dem Versatz der Lötstoppmaske auf diesen 
Leiterplatten?

Wir haben die Platinen erst mal abgelehnt und neue Platinen angefordert, 
es gab z.B unter dem eingerahmten Pads Kurzschlüsse.

Aus meiner derzeitigen Erfahrung kann ich nur sagen das solche Versätze 
für die Bestücker bis jetzt immer Probleme bereitet haben.

von Timmo H. (masterfx)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
IMHO ist der Versatz eigentlich noch tragbar, je nachdem welche 
minimalen Toleranzen vom Hersteller garantiert werden. Wie ist der 
Abstand von Pad/Leiterbahn zum Pour Copper?

von Mario (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh danke :-) Einen Fehler gefunden es sollte eigentlich 0.2 sein ist 
aber 0.125 wie es aussieht.

Der Versatz ist ca 70um das ist schon wirklich hart an der Grenze, das 
Problem ist ja dass das Kupfer daneben schon sichtbar ist und sich damit 
teilweise Brücken gebildet haben.

von Georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario schrieb:
> Der Versatz ist ca 70um das ist schon wirklich hart an der Grenze, das
> Problem ist ja dass das Kupfer daneben schon sichtbar ist

Folglich ist das Layout falsch ausgelegt. Man kann dabei nicht einfach 
von Null-Toleranzen ausgehen. Bei dem Versatz, mit dem zu rechnen ist, 
darf eben noch kein unerwünschtets Cu sichtbar werden.

Soweit ich das sehen kann besteht der Fehler darin, dass der Ausschnitt 
in der LSM praktisch genauso gross ist wie die Freistellung in der 
GND-Fläche - dadurch wird schon beim geringsten Versatz Cu frei. Wenn 
die Aussparung in der GND-Fläche Pad+x gross ist, sollte der Ausschnitt 
in der LSM Pad+ 1/2x sein (und 1/2x der maximale LSM-Versatz). Klarer 
Designfehler.

Georg

von Jens D. (jens) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich gebe die LSM immer 1:1 aus und überlasse dem Hersteller den Versatz.
Normal ist die Freistellung 50µ umlaufend und der Versatz maximal 50µ 
sprich 100µ sollte maximal frei sein. Bei 200µ Abstand von Kupfer zu 
Kupfer ist da genug Luft.

Ich würde in dem Fall sagen, dass hier der Hersteller Bock Mist gebaut 
hat. Darf man fragen, wer die produziert hat?

Jens

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mario schrieb:
> versatz1.jpg

So wie die Bauteile auf den Pads sitzen, scheint auch beim Löten etwas 
schief gegangen zu sein. Das sieht übel rumgebraten aus.

von andi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon grenzwertig, aber wenn die pasten maske richtig design wird und 
die bauteile gerade bestückt werden, sollte hier normalerweise kein 
Kurzschluss entstehen.

Das sieht aber alles von hand gelötet ?, da macht sowas eher Probleme.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.