Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Raspberry schalten mit Mosfet


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Dennis W. (tonno87)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

Ich möchte mit einem Tiny per IR einen Raspberry schalten. Es handelt 
sich um einen Raspberry Pi B+.

Um dies zu bewerkstelligen habe ich mir einen MOSFET rausgesucht. Und 
zwar den NDP6020P.
Geschaltet wird dieser mit einem Tiny45 per IR-Modul. Der Tiny soll ein 
Signal von meiner Harmony One gesendet bekommen und dieses dann zuerst 
auswerten und nach dem einschalten zum Raspberry durchschleifen. Über 
die gleiche Taste soll dann später der Raspberry per HALT Befehl 
runtergefahren werden.
Sobald der Raspberry runtergefahren ist, soll der Mosfet abschalten und 
wieder auf einen Einschaltbefehl warten.

Meint ihr das könnte so funktionieren? Ich erwarte durch den 
USB-Anschluss nicht mehr als 2,5A an Belastung. Diese soll evtl. noch 
gemessen werden können, soweit bin ich aber mit meinen Überlegungen noch 
nicht.

Der angehängte Schaltplan ist natürlich nicht vollständig, es ist nur 
ein grober Entwurf.

Ich freue mich auf eure Anregungen :)

von holger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Meint ihr das könnte so funktionieren?

Nein. Das Gate deines FETs muss eine Spannung
weit über VCC haben um am Source VCC zu liefern.

von lrep (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...aber du kannst einen P-Kanal MOSFET nehmen, und dessen Gate zum 
Einschalten auf GND legen.

von Dennis W. (tonno87)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der NDP6020P ist ja ein P-Kanal MOSFET. Hier mal das Datenblatt:

http://www.farnell.com/datasheets/256371.pdf

Der Tiny würde das Gate dann auf GND ziehen.

von Reinhard M. (reinhard_w)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn dieses IR Ding ein serielles asynchrones Signal liefert, fände ich 
es angenehm, einen Quarz zu verwenden und wenn dann eine serielle 
Schnittstelle (zur Not eben UART per Software) dank stabiler Zeitbasis 
in greifbarer Nähe ist, könnte es auch angenehm sein, den AVR mit 3,3 V 
zu betreiben, damit er ohne Pegelanpassung mit dem Raspberry reden kann.

von Konrad S. (maybee)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einen kleineren Gate-Widerstand, so 100Ω, oder lass ihn weg.

Mach einen Pull-Up-Widerstand vom Gate nach VCC. Damit stellst du 
sicher, dass der der MOSFET ausgeschaltet ist bis der µC mit seiner 
Initialisierung fertig ist.

von Dennis W. (tonno87)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Konrad S. schrieb:
> Mach einen Pull-Up-Widerstand vom Gate nach VCC. Damit stellst du
> sicher, dass der der MOSFET ausgeschaltet ist bis der µC mit seiner
> Initialisierung fertig ist.

Ist eine gute Idee. Dazu habe ich den Mosfet noch richtig herum 
eingezeichnet.

Reinhard M. schrieb:
> Wenn dieses IR Ding ein serielles asynchrones Signal liefert, fände ich
> es angenehm, einen Quarz zu verwenden und wenn dann eine serielle
> Schnittstelle (zur Not eben UART per Software) dank stabiler Zeitbasis
> in greifbarer Nähe ist, könnte es auch angenehm sein, den AVR mit 3,3 V
> zu betreiben, damit er ohne Pegelanpassung mit dem Raspberry reden kann.

Ursprünglich wollte ich den TSOP direkt mit dem Raspberry kommunizieren 
lassen, während sich der Tiny nur um das Ein- und Ausschalten kümmert.

Auf Festspannungsregler oder Schaltregler wollte ich verzichten. 
Allerdings ist das mit den 3,3V in der Tat ein Problem...

Irgendwie müsste ich auch noch erkennen können wann der Raspberry 
heruntergefahren wurde.

von Konrad S. (maybee)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis W. schrieb:
> Ist eine gute Idee. Dazu habe ich den Mosfet noch richtig herum
> eingezeichnet.

Kann nicht schaden. ;-)

> Irgendwie müsste ich auch noch erkennen können wann der Raspberry
> heruntergefahren wurde.

Mpf! Auf die Schnelle sehe ich kein Signal, das diese Information 
bereits liefern kann. Da bin ich wohl vom BeagleBone Black etwas 
verwöhnt worden.
Zeitgesteuert ist jedenfalls keine sichere Lösung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.