Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Verstärker 0.10V auf +-24V


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von MoJoJo (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ihr Lieben,
ich bin auf der Suche nach einem Verstärker der mit von 0..10V auf +-24V 
regelt. die jetzigen 10 V haben nicht ausreichend Leistung um eine 
Drehachse zum laufen zu bringen. Hoffe mir kann jemand helfen

Grüße Joana

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier wird schon einer dabei sein:
http://www.beak-electronic.de/de/produkte

von Andrew T. (marsufant)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoJoJo schrieb:
> nicht ausreichend Leistung

Es würde leichter dir zu helfen, wenn du da eine konkrete Zahl nennst.
Sonst kommen Vorschläge wie oben: es wird da schon einer dabei sein...

von M. K. (sylaina)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoJoJo schrieb:
> Hallo ihr Lieben,
> ich bin auf der Suche nach einem Verstärker der mit von 0..10V auf +-24V
> regelt. die jetzigen 10 V haben nicht ausreichend Leistung um eine
> Drehachse zum laufen zu bringen. Hoffe mir kann jemand helfen
>
> Grüße Joana

Drehachse? Was genau willst du denn machen? Reichen dir 24V und 2 mA 
oder brauchst du eher 20V und 5 A? Hier musst du genauer werden wie du 
dir wohl schon denken kannst.

von MoJoJo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe zur Verfügung 0..10V im mA Bereich,  brauche +-24V, bei 
20V brauche ich schon 16A, bei 24 folglich etwa 20A.

von MoJoJo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja ganz vergessen, die Drehachse bewegt sich je nach anliegender 
Spannung mit unterschiedlicher Geschwindigkeit, je mehr Spannung, desto 
mehr Geschwindigkeit und im negativen Bereich, dreht sie sich dann in 
die andere Richtung...

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und warum +- 20V?

Wenn man die Drehrichtung eines Motors ändern will nimmt man 
normalerweise eine Vollbrücke oder schaltet den Motor über ein 2xUm 
Relais um.
Sind die 16 -20A Nennstrom?
Was für ein Motor hängt da dran?
Soll das ein fertiges gekauftes Produkt sein oder willst du basteln?
Wenn basteln welche Kenntnisse bringst du mit?

So kann dir keiner rechtig helfen.

von MoJoJo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich bin Studentin und Elektronik ist so überhaupt nicht mein Ding. 
Meine Kenntnisse sind eher ungenügend in diesem Gebiet allerdings mache 
ich gerade ein Praktikum in einer Firma und habe gerade diese AUfgabe 
bekommen...:(
Es ist so, ich habe eine Möglichkeit an einer Servoleistungseinheit von 
der Firma Isel den analogen Ausgang von 0..10V zu schalten und zu 
steuern, nun habe ich eine Drehachse, die normalerweise an einem System 
hängt, welches +-24V liefert und anscheinden auch genügend Leistung 
mitsich bringt. Positive Spannung bringt die Achse in die eine Richtung, 
negative in die andere Richtung.  Dann habe ich die Achse einfach mal an 
die Servoleistungseinheit angeschlossen auf 10V gedreht und siehe da, 
nix passierte. Anschließend habe ich ein einfaches Spannungsnetzteil 
genommen, 10V eingestellt und es bewegte sich. Dann habe ich an der 
Achse mit einem Multimeter den Strom bei 20V gemessen und habe ein 
Ergebnis von 16A.
Folglich war meine Gedanke ich brauche eine Ding, was von 0..10V auf 
+-24 hochregelt und dann noch die Ampere steigert.
Soweit waren meine Überlegungen, ich dachte an eine Art Transistor, aber 
soetwas hat Google mir nicht ausgespuckt, ich weiß nicht genau wonach 
ich suchen muss. Ein Kollege gab mir den Tip, mal nach 
Leistungsendstufe/Trägerstufe zu suchen, da kam ich aber auch nicht 
weiter..

von Geier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Such mal bei Toellner oder anderen Herstellern von Leistungsnetzteilen. 
Stichwort 4-Quadrantenverstärker.

von Frank B. (f-baer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt irgendwie nach einem DC-Motor. Aus deinem analogen Signal kannst 
du eine PWM generieren, mit der du dann den Motor steuern kannst.
Ganz trivial gelöst ist das mit einem LTC6992 ( 
http://www.linear.com/product/LTC6992-1 ) und einer Endstufe mit 
Low-Side-Schalter für die PWM, an der dein Motor hängt.

von M. K. (sylaina)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoJoJo schrieb:
> Ein Kollege gab mir den Tip, mal nach
> Leistungsendstufe/Trägerstufe zu suchen, da kam ich aber auch nicht
> weiter..

Oh je, da möchte ich dir aber empfehlen dich mal mit ein paar Kollegen 
zusammen zu setzen. Dir fehlen anscheindend die fundamentalen Kenntnisse 
um dieses Projekt erfolgreich zum Abschluss zu bringen und ich glaub 
nicht, dass du die fehlenden Kenntnisse hier im Forum im adequater Zeit 
zusammen bekommen wirst.

von Herr S. (Firma: Privat) (wumpie)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube ich verstehe da was nicht oder kannst Du Energie Zaubern ?
Du hast 10 Volt mit eine paar mA und willst daraus 16A bei +-20 Volt 
machen ???
Es gibt Gesetze der Naturwissenschaft die so ziemliches alles Erklären 
nur das was du vorhast nicht.
nehmen wir mal an du hast 10 Volt und 0,1A gleich 1 VA 
Eingangangsleistung und betriebst damit +- 20 Volt > 40Uss mit 16 Ampere 
also
40V x 16A gleich 640 Watt, wo kommen dann die restlichen 649 Watt her ?

Du brauchst wohl eher einen Leistungs Treiber mit samt Netzteil und 
Verstärker , also so ganz wird Dir hier wohl niemand so richtig helfen 
glaub ich ...

von Geier (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten S. schrieb:
> Du hast 10 Volt mit eine paar mA und willst daraus 16A bei +-20 Volt
> machen ???

Wie ich vorhin schon geschrieben habe, gibt es z.B. bei Toellner 
4-Quadrantenverstärker, die mit 0..10V gesteuert werden können. 
Allerdings kann der Dickste von denen bei 24V auch nur 320W, da fehlt 
also noch etwas.

von Andrew T. (marsufant)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoJoJo schrieb:
> Also ich bin Studentin und Elektronik ist so überhaupt nicht mein
> Ding...
> Folglich war meine Gedanke ich brauche eine Ding, was von 0..10V auf
> +-24 hochregelt und dann noch die Ampere steigert.
> Soweit waren meine Überlegungen, ich dachte an eine Art Transistor, aber
> soetwas hat Google mir nicht ausgespuckt, ich weiß nicht genau wonach
> ich suchen muss. Ein Kollege gab mir den Tip, mal nach
> Leistungsendstufe/Trägerstufe zu suchen, da kam ich aber auch nicht
> weiter..


motor controller ist das Suchwort, in Deinem Fall ergänzt um reverse 
weil Du ja R/L-Lauf haben willst.

Also sowas in der Art z.B.

http://yuyangking.en.alibaba.com/product/60181415931-800246648/Brushless_dc_motor_controller_with_100_Reverse_function_24v_55a_700w_controller.html

von Geier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe die Aufgabe so:

Du möchtest einen DC Motor, der für 24V /20A ausgelegt ist, über eine 
Steuerspannung von 0..10V vorwärts und rückwärts drehen lasssen.

Ist das richtig?

Fragen dazu:
Wieviel Strom nimmt der Motor maximal auf? Falls unbekannt, wie hoch ist 
der Innenwiderstand der Motorwicklung (mit Milliohm-Messgerät messen)?

Wie willst du die Steuerspannung auf Vorwärts-/Rückwärtslauf aufteilen?

Wäre es Ok, 5V als Nullpunkt zu nehmen, so dass der Motor bei bei mehr 
als 5V vorwärts läuft und bei weniger als 5V rückwärts? Also wäre 0V 
maximale Drehzahl rückwärts und 10V wäre maximale Drehzahl vorwärts.

Dass du ein Netzteil mit 24V oder 2*24V brauchst ist klar, oder?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Ding von Alibaba ist für Brushless Motoren. Da stellt sich die 
Frage, um welchen Motortyp es überhaupt geht. Und wie viele Anschlüsse 
hat er?

von M. K. (sylaina)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Us schrieb:
> Das Ding von Alibaba ist für Brushless Motoren. Da stellt sich die
> Frage, um welchen Motortyp es überhaupt geht. Und wie viele Anschlüsse
> hat er?

Unter anderem wegen dieser Frage empfahl ich dem TO sich mit seinem 
Kollegen zusammen zu setzen wegen der Aufgabenstellung. Ich glaube 
nicht, dass wir nur hier über das Forum dem TO helfen können werden.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten S. schrieb:
> Ich glaube ich verstehe da was nicht oder kannst Du Energie Zaubern ?
> Du hast 10 Volt mit eine paar mA und willst daraus 16A bei +-20 Volt
> machen ???

Du hast das Wort Verstärker wohl völlig falsch verstanden.

Ein Verstärker ist kein Trafo.

Beim Verstärker steuert eine kleine Leistung eine grössere Leistung die 
aus der Versorgungsspannung stammt.

Stefan Us schrieb:
> Wie willst du die Steuerspannung auf Vorwärts-/Rückwärtslauf aufteilen?

Normalerweise ist dann 5V Stillstand.

von uwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von uwe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme mal an du sollst das nicht konstruieren sondern dir ein paar 
gedanken dazu machen?
Signalanpassung(Operationsverstärker)->
AD-Wandler->µC(PWM)->Vierquadrantensteller

von Arno H. (arno_h)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Stefan Us schrieb:
>> Wie willst du die Steuerspannung auf Vorwärts-/Rückwärtslauf aufteilen?
>
> Normalerweise ist dann 5V Stillstand.

Wenn dann die Steuerspannung fehlt, gehts mit Volldampf rückwärts.
Es sollte schon eine getrennte Möglichkeit zur Richtungsumschaltung 
geben.

Arno

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn dann die Steuerspannung fehlt, gehts mit Volldampf rückwärts.

Je nach Eingangsbeschaltung tut's schon ein simpler "Pull-Up" Widerstand 
auf 5V.

von MoJoJo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die vielen Ideen, ich hatte nicht mit so einer großen 
Beteiligung gerechnet.
Mir ist nur leider ein Fehler unterlaufen, nachdem ich es nochmals 
überprüft habe, ob meine hohen Ampere richtig sind, ist mir aufgefallen, 
dass sie es nicht sind... Es kam mir irgendwie alles Spanisch vor :(

Also die Drehachse geht nach Belastung, allerdings sollte es unter einem 
A liegen, also 15W bis 20W laut Hersteller.
Könnt ihr mir da vielleicht noch einmal tips geben wo ich soetwas finde?

von Andrew T. (marsufant)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoJoJo schrieb:
> Also die Drehachse geht nach Belastung, allerdings sollte es unter einem
> A liegen, also 15W bis 20W laut Hersteller.
> Könnt ihr mir da vielleicht noch einmal tips geben wo ich soetwas finde?

Du suchst: Ein OPV mit Leistungsendstufe. Kannst du diskret mit 
0815-OPV und Leistungstransisotren aufbauen.

Oder Du nimmst gleich einen fertiger OPV mit entsprechendem Ausgang.
Schau mal in in die OPV Liste hier im Forum.
Oder in die Parametreische Suche des Herstellers Deiner Wahl (z.B. BB, 
Apex, LT, etc.

von m.n. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MoJoJo schrieb:
> Könnt ihr mir da vielleicht noch einmal tips geben wo ich soetwas finde?

Ein einfach zu handhabender Typ wäre der OPA548: 
http://www.reichelt.de/OPA-548-T/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=147280&artnr=OPA+548+T&SEARCH=opa548

Das Datenblatt zeigt die einfache Beschaltung. Der Aufbau muß aber auch 
stimmen: hinreichender Kühlkörper und Abblockkondensatoren.

von Olli (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oje, oje, oje, also wenn das kein Troll ist, dann möchte ich mal gerne 
fragen:

Wer stellt in welcher Firma solche Aufgaben an jemanden mit diesen 
Kenntnisen wie die des OT?

Herrscht da draußen tatsächlich soviel Inkompetenz?

Oder soll da jemand einfach mal ruhiggestellt werden, durch Aufgaben, 
für
deren Lösung die fundamentalsten Kenntnise fehlen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.