Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Wie Genauigkeit eines Labornetzteils feststellen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von M. M. (mrmcchicken)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag, seit einiger Zeit besitze ich ein Agilent 6632B. Dieses habe 
ich gebraucht auf E-Bay ergattert. Ich finde die Möglichkeit Ströme im 
µA Bereich damit zu messen echt genial. Nun hat das Gerät schon einige 
Jahre auf dem Buckel und ich würde gerne feststellen wie genau dieses 
noch ist.
Im Datenblatt (Seite 49) steht unter ,,DC Measurement Accuracy" : 
0,1%+2,5µA (Low Current range). Wie muss ich die Angabe +2,5µA 
verstehen?
Datenblatt: http://cp.literature.agilent.com/litweb/pdf/5962-8196.pdf

Zum Überprüfen wollte ich nun einen Präzisionswiderstand benutzen. 
Angeblich scheint es ja recht präzise Widerstände mit 0,001% Toleranz 
geben.
Wo kann man diese bekommen?
Bsp: 100k 0,001%. An 10V wären das dann 100,001µA bis 99,99900001µA. 
Würden ich diesen Wert messen wüsste ich, dass das Netzteil 
dementsprechend genau ist. Wenn nicht, könnte ich schauen wie weit es 
abweicht.

: Verschoben durch Admin
von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Widerstaende waeren Folienwiderstaende von Vishay. Erhaeltlich bei 
Digikey, oder so.

von Peter II (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
M. M. C. schrieb:
> Bsp: 100k 0,001%. An 10V wären das dann 100,001µA bis 99,99900001µA.

nein, denn es kommt ja noch die innenwiderstand vom Messgerät dazu.

von M. M. (mrmcchicken)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt Nicht schrieb:
> Widerstaende waeren Folienwiderstaende von Vishay. Erhaeltlich bei
> Digikey, oder so.

Ja da habe ich schon geguckt. Die Toleranz liegt aber überall wo ich bis 
jetzt geguckt habe bei 0,01% oder höher. Es hat nicht zufälligerweise 
jemand Informationen über einen Laden der 0,001% Widerstände verkauft?

Peter II schrieb:
> M. M. C. schrieb:
>> Bsp: 100k 0,001%. An 10V wären das dann 100,001µA bis 99,99900001µA.
>
> nein, denn es kommt ja noch die innenwiderstand vom Messgerät dazu.

Das Messgerät ist ja in diesem Fall ja das Labornetzteil. Es Zeigt mir 
Strom und Spannung an. Wenn ich die Sense Anschlüsse direkt mit an den 
Widerstand packe sollte dies doch relativ präzise funktionieren oder 
nicht?


Noch mal zum Datenblatt des Netzteils: stehen die 0,1% für die Toleranz 
und die +2,5µA für den Strom der mindestens fließen muss? Oder soll das 
eine Toleranzangabe sein? Wofür steht dann 0,1%? Die Spalte verwirrt 
mich.

von Naj (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>0,1%+2,5µA (Low Current range). >Wie muss ich die Angabe +2,5µA >verstehen?

Naja der Fehler beträgt 0,1% des Messwertes plus 2,5uA. Wenn du also 
10uA misst, dann hast du einen Messfehler von 1 + 2,5uA = 3,5uA

von SF6 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naj schrieb:
> Naja der Fehler beträgt 0,1% des Messwertes plus 2,5uA. Wenn du also
> 10uA misst, dann hast du einen Messfehler von 1 + 2,5uA = 3,5uA
Das mit der Prozentrechnung solltest du noch ein bisschen üben...

0,1% von 10µA sind 0,01µA. Der Fehler wäre also 2,51µA

von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal nach dem Stichwort Voltnuts, das sind wohl die Spezialisten 
für 7 Nachkommastellen und mehr. Oder suche dir eine Uni mit anständigem 
Equipment und mache dort eine Referenzmessung.

Ansonsten ist für dieses Thema das EEVBlog-Forum zu Messequipment 
vermutlich besser geeignet.

Max

von Alexander S. (alesi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. M. C. schrieb:
> Bsp: 100k 0,001%. An 10V wären das dann 100,001µA bis 99,99900001µA.
> Würden ich diesen Wert messen wüsste ich, dass das Netzteil
> dementsprechend genau ist.

Die 10 V sind aber auch nicht exakt 10,0000000 V. Den Fehler
musst Du auch noch berücksichtigen.

von Bastler (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Wie kann man auf die Idee kommen, ein Labornetzteil sei eine Referenz ? 
Fuer mich sind 1% Fehler durchaus akzeptierbar.

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:
> Wie kann man auf die Idee kommen, ein Labornetzteil sei eine Referenz ?
> Fuer mich sind 1% Fehler durchaus akzeptierbar.

Für mich auch durchaus bis zu 3%.
Es ist ja auch immer der maximale Fehler.

von Helmut L. (helmi1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum haengst du nicht ein genaues Ampermeter im Ausgangskreis und 
stellst das Netzteil auf Constant Current und vergleichst die beiden 
Werte? Die sollten dann uebereinstimmen mehr oder weniger. Da das 
Netzteil auf Constant Current ist ist der Innenwiderstand des 
Amperemeters egal.

von anymouseGast (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. M. C. schrieb:
> Jetzt Nicht schrieb:
> Widerstaende waeren Folienwiderstaende von Vishay. Erhaeltlich bei
> Digikey, oder so.
>
> Ja da habe ich schon geguckt. Die Toleranz liegt aber überall wo ich bis
> jetzt geguckt habe bei 0,01% oder höher. Es hat nicht zufälligerweise
> jemand Informationen über einen Laden der 0,001% Widerstände verkauft?

http://www.testequipmentdepot.com/yokogawa/precision-measuring/resistors/2792a.htm

Kosten sind mit mehr als 1000 USD wie erwartet.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
M. M. C. schrieb:

> Bsp: 100k 0,001%. An 10V wären das dann ...

Und wie genau sind Deine 10V?

von Deutsch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. M. C. schrieb:
> Zum Überprüfen wollte ich nun einen Präzisionswiderstand benutzen.
> Angeblich scheint es ja recht präzise Widerstände mit 0,001% Toleranz
> geben.

Hallo. Hier 
(https://www.rhopointcomponents.com/components/resistors.html) gib es 
eventuell deine 0.001% Widerstände.
Beste Grüße.

von Arc N. (arc)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anymouseGast schrieb:
> M. M. C. schrieb:
>> Jetzt Nicht schrieb:
>> Widerstaende waeren Folienwiderstaende von Vishay. Erhaeltlich bei
>> Digikey, oder so.
>>
>> Ja da habe ich schon geguckt. Die Toleranz liegt aber überall wo ich bis
>> jetzt geguckt habe bei 0,01% oder höher. Es hat nicht zufälligerweise
>> jemand Informationen über einen Laden der 0,001% Widerstände verkauft?
>
> 
http://www.testequipmentdepot.com/yokogawa/precision-measuring/resistors/2792a.htm
>
> Kosten sind mit mehr als 1000 USD wie erwartet.

Die Distributoren verkaufen die 0.001%-Teile von Vishay schon, aber nur 
in größeren Stückzahlen:
http://www.digikey.com/product-detail/en/Y4733100K000S9L/Y4733100K000S9L-ND/4233407
Reichen auch 0.2 W dann wirds günstiger
http://www.digikey.com/product-detail/en/Y6071100K000S9L/Y6071100K000S9L-ND/4233756

Vishay selbst liefert "Prototype quantities available in just 5 working 
days or sooner." dann allerdings "nur" bis 0.005%...
http://www.vishaypg.com/foil-resistors/how-to-order/samples/

Wenn 0.005% reichen gibt's so was ab Lager
http://www.digikey.de/product-detail/de/Y4028100K000V0I/Y4028-100KA-ND/4232866

Fehlt dann nur noch eine Kleinigkeit: Ein Messgeräts, welches die 
Messergebnisse überprüfen kann... Ist das vorhanden, könnte man sich 
auch die 0.001% Widerstände sparen und passende selbst ausmessen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.