Forum: Offtopic Ultradünner Timer mit LED


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Rainer K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auf der Suche nach einem ultradünnen Timer mit LED.

Auszug aus dem Lastenheft

Gewünscht ist eine Leuchtanzeige mittels roter Leuchtdiode welcher 
entweder nach 35 Tagen, 70 Tagen, 3 Monaten oder 6 Monaten erfolgen 
soll. Umschaltung z.B. durch Programmierung über den Schließer? Standard 
70 Tage

Kontrolle. Beim Schließen des Kontaktes muss ein einmaliges Aufleuchten 
der LED anzeigen, dass der Strom für das nächste Intervall ausreichend 
ist.

Ich suche einen Entwickler und einen Hersteller.

Bedarf ca. 10.000 per Jahr.

Freue mich über einen Tip oder noch besser über einen kompetenten 
Partner mit Erfahrung in Entwicklung und Produktion kleiner Chips.

rk

: Verschoben durch Moderator
von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo steht das was von ultradünn? Wie dünn ist ultradünn? TSSOP ICs sind 
gerade mal noch 1,1mm dick.

Und wo der Sinn einer LED liegen soll, sie alle 35 Tage mal angeht, 
erschließt sich noch viel weniger.

Die 1001 Schnapsidee.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:

> Wie dünn ist ultradünn?

Nach meinen Massstäben ist "ultradünn" alles unter 1 Nanometer. :-)

> Die 1001 Schnapsidee.

ACK

von Kai M. (kai_mauer)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
@Rainer
Das hat hier keinen Sinn. Die Experten hier sind darauf spezialisiert, 
Alles schlecht zu reden, was sie nicht auf Anhieb verstehen. Was mich in 
diesem Zusammenhang interessieren würde: Gibt es solche saublöden 
Kommentare wie diesen:

Falk Brunner schrieb:
> Und wo der Sinn einer LED liegen soll, sie alle 35 Tage mal angeht,
> erschließt sich noch viel weniger.
>
> Die 1001 Schnapsidee.

auch, wenn das ein Auftrag von DEREN Chef wäre?
Ich denke, dort würden solche Leute bei Kopf und Arsch gepackt und mit 
angelegten Ohren durch geschlossene Türen gehen.

@Rainer
Versuche es mal auf einer der Plattformen, wo Menschen ihre 
Dienstleistungen anbieten.

von Crazy H. (crazy_h)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk Brunner: Sowas gibts z.B. in Brauchwasserfiltern. Das Blinken 
zeigt dann nach x Tagen an, daß der Filter gespült werden soll.

von Marcus H. (Firma: www.harerod.de) (lungfish) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rainer,
melde Dich im Forum an und schreib mir eine PM mit Deinen Kontaktdaten.
Ich bin zuversichtlich, dass ich Dir weiterhelfen kann.
Grüße,
 Marcus

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Mauer schrieb:
> @Rainer
> Das hat hier keinen Sinn. Die Experten hier sind darauf spezialisiert,
> Alles schlecht zu reden, was sie nicht auf Anhieb verstehen.

Na was für ein Glück, daß wenigstens du jetzt zur Hilfe eilst. Du hast 
zwar auch bloß keine Ahnung, aber dafür ein großes Maul^W Herz.

> Was mich in
> diesem Zusammenhang interessieren würde: Gibt es solche saublöden
> Kommentare wie diesen:
>
> Falk Brunner schrieb:
>> Und wo der Sinn einer LED liegen soll, sie alle 35 Tage mal angeht,
>> erschließt sich noch viel weniger.
>>
>> Die 1001 Schnapsidee.
>
> auch, wenn das ein Auftrag von DEREN Chef wäre?
> Ich denke, dort würden solche Leute bei Kopf und Arsch gepackt und mit
> angelegten Ohren durch geschlossene Türen gehen.

Au contraire, mon ami.

Ein Chef, der ernst genommen werden will, gibt seinen Leuten die 
notwendige Information. Sonst geht er selber.

Also wie dünn ist "ultradünn"? Auch wenn es nicht gesagt wurde, nehme 
ich an, daß Batteriebetrieb gewünscht ist. Batteriebetrieb, insbesondere 
in Verbindung mit "ultradünn" verträgt sich ganz schlecht mit LED. 
Wobei wir ja noch nicht mal wissen, wie lange die LED leuchten soll. 
Oder wie wie hell.

Noch was. Ein Timer der Monate runterzählen soll, braucht auch 
dringend eine Meldung darüber daß er a) läuft und b) wie weit er ist. 
Sonst kann kein Schwein entscheiden, ob die LED gerade aus ist weil der 
Timer nicht läuft. Oder weil die Zeit noch läuft. Oder weil die Batterie 
leer ist.

von Timm T. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai Mauer schrieb:
> Versuche es mal auf einer der Plattformen, wo Menschen ihre
> Dienstleistungen anbieten.

myHammer? Das könnte für eine ultradünne Schaltung passen.

Oder meintest Du diese "Dienstleistungen"?

von Kai M. (kai_mauer)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Schwenke schrieb:
> Na was für ein Glück, daß wenigstens du jetzt zur Hilfe eilst. Du hast
> zwar auch bloß keine Ahnung, aber dafür ein großes Maul^W Herz.

Ich habe nicht behauptet, bei der Lösung Hilfe geben zu können oder zu 
wollen. Das ist überhaupt nicht der Punkt. Was ich beobachte, ist die 
Tendenz, jemanden, der einen Auftrag zur Entwicklung oder Fertigung 
einer Schaltung geben will, sofort anzugreifen, herunterzumachen und 
als Idioten hinzustellen.

WENN dre Auftraggeber selbst in der Lage wäre, diese Aufgabe zu lösen, 
dann würde er es sicher tun, statt sich hier für seinen Auftrag 
verteidigen zu müssen.
------------------------------------------------------------------------ 
--
Axel Schwenke schrieb:
> Ein Chef, der ernst genommen werden will, gibt seinen Leuten die
> notwendige Information. Sonst geht er selber.

Ich lache mich tot....
:-(

Niemand hindert in diesem Land einen Menschen daran, eine Firma für 
Elektronikentwicklung und Fertigung zu gründen, weil er sich davon einen 
finanziellen Erfolg verspricht. Niemand fragt dessen Qualifikation dafür 
ab!
Dann passiert es, daß Bäcker, Schneider und Friseure von ihren 
Angestellten Lösungen verlangen, die jeglichen physikalischen Gsetzen 
widersprechen. Wenn das dann nicht realisiert werden kann -wer geht?
Ich sag's Dir: Der Chef ist es nicht....

von Chris S. (schris)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht es eigentlich MIT der geforderten Genauigkeit aus.
Bei 6monaten wird es nicht unter +- 4 Tage gehen, zumindest nicht 
kostengünstig. Kostengünstig heisst ein uc in sot23, eine led ,Batterie 
und einen widerstand. Widerstand könnte wegoptimiert werden.
.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris S. schrieb:
> Wie sieht es eigentlich MIT der geforderten Genauigkeit aus.
> Bei 6monaten wird es nicht unter +- 4 Tage gehen, zumindest nicht
> kostengünstig. Kostengünstig heisst ein uc in sot23, eine led ,Batterie
> und einen widerstand. Widerstand könnte wegoptimiert werden.

Naja, einen Quarz sollte man da schon spedieren. Ob der allerdings
zu den völlig unzureichenden Spezifikationen des TEs passt, weiss
ich auch nicht.

von Chris S. (schris)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Quarz braucht normalerweise zu viel Energie.
Deshalb wird normalerweise darauf verzichtet und stattdessen Temperatur 
kompensierte interner OSC sowie sleep genommen, wo dann die sleep Zeit 
periodisch durch den Temperatur kompensierten OSC ausgemessen wird, bzw 
ein Teil davon und dann hochgerechnet wird.

von Falk B. (falk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Chris S. (schris)

>Quarz braucht normalerweise zu viel Energie.

Quark. Jede RTC hat einen und die aktuellen Modelle kommen alle mit 1uA 
und weniger aus.

Trotzdem ist es eine überaus reife Leistung, im Titel des beitrags nach 
einem ultradünnen Timer zu fragen, und danach KEINERLEI Wort über das 
wie dünn zu verlieren. Aber der Businessplan ist bestimmt schon fertig 
und das Fördergeld beantragt . . .

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> Trotzdem ist es eine überaus reife Leistung, im Titel des beitrags nach
> einem ultradünnen Timer zu fragen, und danach KEINERLEI Wort über das
> wie dünn zu verlieren. Aber der Businessplan ist bestimmt schon fertig
> und das Fördergeld beantragt . . .

Kann es sein, dass du das Geschreibsel im Eingangsposting einfach viel 
zu ernst nimmst?

Der Thread wurde offensichtlich verschoben und der Eröffner hat sich 
nicht wieder blicken lassen.

von Thorsten O. (Firma: mechapro GmbH) (ostermann) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rainer,

ich nehme mal an das es außer den Angaben oben noch detailiertere Specs 
gibt (max. Baugröße, Energieversorgung, Genauigkeit usw.)? Du kannst 
dich gerne mit der Spezifikation per Mail bei mir melden, dann mache ich 
Dir ein Angebot. Interessant wäre auch, wie schnell du das ganze 
brauchst, ob nur die Entwicklung gemacht werden soll oder ob auch die 
Fertigung gewünscht ist.

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Ostermann

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Der Thread wurde offensichtlich verschoben und der Eröffner hat sich
> nicht wieder blicken lassen.

Das wundert Dich? Wirklich? Mich nicht.

Marcus H. schrieb:
> Hallo Rainer,
> melde Dich im Forum an und schreib mir eine PM mit Deinen Kontaktdaten.
> Ich bin zuversichtlich, dass ich Dir weiterhelfen kann.
> Grüße,
>  Marcus

Das wird wohl dann so geschehen sein....

MfG Paul

von Chris S. (schris)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es aber was innovatives is, also wirklich Ultraduenn,
sprich printed Oled auf printed conductive layer mit carbon nanotube 
batterie auf pe Klebebildchen mit geschliffenen Wafer-IC's, dann waere 
ein
Feedback mit Produktbild sehr interessant, sowie auch sonstige Info.

von Uhu U. (uhu)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann schrieb:
> Das wundert Dich? Wirklich? Mich nicht.

Fängst du jetzt auch schon an, Zitate zu verstümmeln und auf den Kopf zu 
stellen?

von Paul B. (paul_baumann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Fängst du jetzt auch schon an, Zitate zu verstümmeln und auf den Kopf zu
> stellen?

WAS??

Uhu Uhuhu schrieb:
> Der Thread wurde offensichtlich verschoben und der Eröffner hat sich
> nicht wieder blicken lassen.

Wo habe ich was auf den Kopf gestellt oder verstümmelt?

Wenn der Thread in Offtopic verschoben wurde, kann der TO als Gast dort 
ja
nicht mehr antworten. Deshalb hat er sich wohl "nicht mehr blicken 
lassen"

Darüberhinaus ist ihm Hilfe angeboten worden, die er offenbar angenommen 
hat.
Das habe ich in meinem o.g. Beitrag zitiert.

Warum sollte er dann noch einmal hierherkommen und sich weiteren 
Anfeindungen aussetzen?

MfG Paul

von Rainer K. (Firma: LEGIO-GROUP) (lefiak)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe Forumsteilnehmer,

weder sitze ich ständig vor einem PC noch habe ich grundlegendes Wissen 
über Mikroelektronik und deren Beschreibung. Ich versuche lediglich zu 
beschreiben was ich benötige und dies in großen Stückzahlen.

Elektroniker (ich hoffe das ist die richtige Bezeichnung) fragen mich, 
wie groß die Platine sein darf, die Entwickler des Objektes in welche 
die Zeitelektronik eingebaut wird fragen mich wie viel Platz selbige 
benötigt.

Ich stelle mir Laienhaft vor, dass so etwas in der Größe eines 
Musikchips einer Postkarte sein könnte. Die Zeit sollte bei der 35/70 
Tage Version auf 24 h genau sein.

Natürlich habe ich ein Lastenheft. Das möchte ich nicht hier 
veröffentlichen. Sollte hier jedoch jemand zu finden sein der 
nachweisbar Erfahrung hat in der Entwicklung einer solchen 
Mini-Elektronik, dann freue ich mich über dessen Rückmeldung. Mir ist es 
gleichgültig wie die Bezeichnung einer solchen Elektronik ist - ob 
Ultra-thin oder anders.

Ich freu mich auf positive Antworten.

Grüße

Rainer

von Rainer K. (Firma: LEGIO-GROUP) (lefiak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> Wo steht das was von ultradünn? Wie dünn ist ultradünn? TSSOP ICs sind
> gerade mal noch 1,1mm dick.
>
> Und wo der Sinn einer LED liegen soll, sie alle 35 Tage mal angeht,
> erschließt sich noch viel weniger.
>
> Die 1001 Schnapsidee.

Platz den ich zur Verfügung habe ist voraussichtlich Weise 15 mm x 10 mm 
x 5 mm.

R

von Rainer K. (Firma: LEGIO-GROUP) (lefiak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris S. schrieb:
> Wenn es aber was innovatives is, also wirklich Ultraduenn,
> sprich printed Oled auf printed conductive layer mit carbon nanotube
> batterie auf pe Klebebildchen mit geschliffenen Wafer-IC's, dann waere
> ein
> Feedback mit Produktbild sehr interessant, sowie auch sonstige Info.

Doch nicht so dünn. 15 mm x 10 mm x 5 mm dürfte passen. Siehe auch mein 
Beitrag.

R

von Falk B. (falk)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
AHHHHH, damit kommen wir der Lösung schon EINIGES näher! 5mm ist aber 
eher Kaminholzstärke.

Kleiner uC, Uhrenquarz, Knopfzelle. LED nicht vergessen ;-)

von Timm T. (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Frag mal Mikro-Hybrid in Hermsdorf, die machen das auch auf Keramik und 
kapseln das ein, wenn nötig.

http://www.micro-hybrid.de/de/mikrosysteme/entwicklung.html

Und vor allem haben die jahrzehntelange Erfahrung mit Hybridsubstraten.

Postkarten-Tongenerator-Technik - so simpel wie es klingt - ist nämlich 
nix mit drauflöten, da wird direkt am Chip gebondet und dann vergossen. 
Und wenn Du das falsch machst, reißen Dir nach paar Wochen die 
Bonddrähte wieder ab.

von Falk B. (falk)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@ Timm Thaler (timm-thaler)

>Frag mal Mikro-Hybrid in Hermsdorf, die machen das auch auf Keramik und
>kapseln das ein, wenn nötig.

Wozu? Er hat sagenhaft 5mm Höhe übrig!

von Kai M. (kai_mauer)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Falk Brunner schrieb:
> Wozu? Er hat sagenhaft 5mm Höhe übrig!

Chuck Norris baut da ein Hochhaus hin...

von Rainer K. (Firma: LEGIO-GROUP) (lefiak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hört sich doch gut an ;-)

Rainer

von Chris S. (schris)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das heißt als Schlussfolgerung 30mA.
Wenn man annimmt das Produkt ist mit rtc und steht 2 jahre im 
Regal/magazin und led braucht 0.2 mA dann funktioniert es fuer 3 ganze 
Tage, max jedoch 6 tage led Benachrichtigung insgesamt.

von Peter R. (pnu)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man die LED nur nach Berührung einer Sensorfläche oder eines 
Mikrotasters kurz blinken lässt, ist das von der Stromversorgung her 
durchaus machbar.

Schließlich gibt es Li-Zellen 1016, Uhren-ICs und auch LEDs mit LCD 
gehts wohl auch ohne Tasterabfrage

von Rainer K. (Firma: LEGIO-GROUP) (lefiak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter R. schrieb:
> Wenn man die LED nur nach Berührung einer Sensorfläche oder eines
> Mikrotasters kurz blinken lässt, ist das von der Stromversorgung her
> durchaus machbar.
>
> Schließlich gibt es Li-Zellen 1016, Uhren-ICs und auch LEDs mit LCD
> gehts wohl auch ohne Tasterabfrage


Genau hierfür suche ich den Entwickler. Die durchaus interessante 
Diskussion hier im Forum zeigt mir doch zumindest, dass das was ich will 
irgendwie geht.

rainer

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.