Forum: PC Hard- und Software RDP-Session im Hochformat?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man glaubt es kaum, dass sowas im Jahre 2015 noch ein Thema ist, aber es 
gelingt mir nicht, mit dem Standard-RDP-Clienten von Windows 7 mich so 
mit einem Windows Server 2012 zu verbinden, dass ich dabei meinen 
Hochformat-Bildschirm nutzen kann.

Ich habe neben meinem Arbeitsbildschirm noch einen 20-Zöller im 
Hochformat stehen, auf dem ich gerne das Mailprogramm offen lasse, die 
Listendarstellung ist im Hochformat besser. Beide Bildschirme bilden 
einen gemeinsamen Desktop und dass ein Bildschirm dabei im Hochformat 
steht, stört Grafikkarte den lokalen Desktop überhaupt nicht. Leider 
öffnet sich die RDP-Session immer nur quer(d.h. breiter als hoch), man 
kann keine freie Auflösung eintragen.

Dass Windows das prinzipiell und sogar voll dynamisch kann, kenne ich 
von Vortualbox, da kann man das Ausgabefenster in eine beliebige Form 
bringen, und Windows formatiert sich komplett um. Wieseo in einer 
RDP-Session nicht?

Danke für Tips und Ideen!

(Nein, VNC ist keine Alternative, funktioniert unter Windows Server 2012 
nicht, es muss "echtes" RDP sein.)

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
teste doch einfach mal die Auflösung als Parameter zu übergeben

mstsc /w:1024 /h:1280 /v:server

von Linksammler (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das liegt aber nicht am RDP-Protokoll oder dem RDP-Server, sondern an 
deinem RDP-Client.

Ich kann mich problemlos mit einem (Windows-7) RDP-Server verbinden, und 
dabei beliebige Auflösungen vorgeben.

(krdc unter KDE/Linux. Nutzt "rdesktop", da geht das an der 
Kommandozeile)

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Windows-eigene RDP-Client kanns auch.
mstsc /h:1600 /w:1200 /v:meinserver

(Peter II hat den richtigen Vorschlag gemacht; ich habe es gerade 
getestet, da ich zufälligerweise einen UXGA-Monitor im Hochformat 
betreibe. Es geht)

Nachtrag:

Der Client ist der von Windows 7, ferngesteuert habe ich damit einen 
2003 und einen 2008R2-Server

: Bearbeitet durch Moderator
von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt davon, wenn man auf Krampf mit faulem Obst arbeiten will. Ist ja 
nicht das erste Problem mit diesem Client...

: Bearbeitet durch User
von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Kommt davon, wenn man auf Krampf mit faulem Obst arbeiten will. Ist ja
> nicht das erste Problem mit diesem Client...

wie soll man das verstehen - glaubst du das er ein apple hat?

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> glaubst du das er ein apple hat?

Das glaube ich nicht nur, siehe hier:

Beitrag "Windows per Remote: Mauspfeil NICHT abschalten"

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
>> glaubst du das er ein apple hat?
>
> Das glaube ich nicht nur, siehe hier:

und darum schreibt er auch

>  mit dem Standard-RDP-Clienten von Windows 7

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Das glaube ich nicht nur, siehe hier:

Welchen Teil von

Frank Esselbach schrieb:
> aber es gelingt mir nicht, mit dem Standard-RDP-Clienten von Windows 7

hast Du nicht verstanden?

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ich schon verstanden. Nur wird das W7 vermutlich in einer VM auf 
dem Mac laufen.

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Habe ich schon verstanden. Nur wird das W7 vermutlich in einer VM auf
> dem Mac laufen.

und auch damit verhält sich der RDP-Client so wie auf jedem anderem PC.

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> und auch damit verhält sich der RDP-Client so wie auf jedem anderem PC.

So die Theorie. In der Praxis hatte ich bei ASP-Mandanten schon mehrfach 
komische Probleme, z.B. nicht funktionierende Tastenkombinationen, die 
letzten Endes darauf zurückzuführen waren, daß Windows virtuell auf 
einem Mac lief.

von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> So die Theorie. In der Praxis hatte ich bei ASP-Mandanten schon mehrfach
> komische Probleme, z.B. nicht funktionierende Tastenkombinationen, die
> letzten Endes darauf zurückzuführen waren, daß Windows virtuell auf
> einem Mac lief.

aber es geht hier um die Bildschirmlauflösung und nichts anders.

von Icke ®. (49636b65)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einer Rückmeldung des TE wären wir schlauer.

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal danke für die vielem Meldungen. Also ...

Bei meiner Anfrage ging es tatsächlich um Windows "an beiden Enden", und 
um reale Rechner, keine VM. Ich habe inzwischen eine Lösung aus anderer 
Quelle bekommen, die ich gerne hier veröffentliche. Sie funktioniert 
über das Editieren der verwendeten *.rdp Voreinstellungsdatei:
speicher die Einstellungen der RDP Session mit dem Client als .rdp Datei, und editiere
(Notepad, Notepad++, etc) darin folgende Parameter:

desktopwidth:i:1080
desktopheight:i:1920
winposstr:s:0,1,0,0,1080,1920

Das baut das Fenster hochkant in FullHD auf.

: Bearbeitet durch User
von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch 'ne Möglichkeit, aber nur nützlich, wenn man .rdp-Dateien 
verwendet. Ohne diese sind die Kommandozeilenparameter für mstsc.exe 
hilfreicher.

von wendelsberg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Esselbach schrieb:
> Sie funktioniert
> über das Editieren der verwendeten *.rdp Voreinstellungsdatei:
> speicher die Einstellungen der RDP Session mit dem Client als .rdp
> Datei, und editiere
> (Notepad, Notepad++, etc) darin folgende Parameter:

War das nicht das, was Linuxern immer als absolutes NOGO vorgeworfen 
wird?

;-)

wendelsberg

von Linksammler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wendelsberg schrieb:
> War das nicht das, was Linuxern immer als absolutes NOGO vorgeworfen
> wird?

Ach, vielleicht kann man das statt per bösartig einfach editierbarer 
Text-Datei auch per Registry-Key einstellen?
Damit man nicht in den Verdacht gerät, ein 
Linux-Kommunisten-Configfile-Editier-Frickler zu sein.

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Auch 'ne Möglichkeit, aber nur nützlich, wenn man .rdp-Dateien
> verwendet. Ohne diese sind die Kommandozeilenparameter für mstsc.exe
> hilfreicher.

Das dürfte in einem Office-Arbeitsablauf der Normalfall sein: Man stellt 
mit dem Clienten eine Verbindung her, und damit man die Parameter nicht 
immer wieder eingeben muss, speichert man die Einstellungen. :-)

Bei der Gelegenheit muss ich mal noch über ein (überwundenes) Problem 
berichten:

Ich hatte mir *.rdp-Dateien für verschiedene Benutzer-Sessions 
(natürlich auch mit versch. Passworten) erstellt und diese auf meinem 
Desktop gespeichert. Unter XP als Client-OS ging das genau so vollkommen 
problemlos, aber wir haben ja inzwischen mind. Win7 ...

Als ich die dann benutzen wollte, zweifelte ich nach kurzer Zeit an 
meinem Verstand: Egal welche Datei ich mit Doppelklick öffnete (und dazu 
automatisch die Client-Software), standen da immer die zuletzt erstellen 
User/Passwort-Paare drin.

Irgendwann kam ich dahinter, dass Win7 nun die Zugangsdaten nicht mehr 
in den *.rdp-Dateien speichert, sondern in einer systemeigenen 
Datenbank. Und natürlich zu einem Server immer nur ein 
User/Passwort-Paar. Da sich meine *.rdp-Dateien alle auf den gleichen 
Terminalserver bezogen, haben die sich immer gegenseitig überschrieben. 
Arghhhhh!

: Bearbeitet durch User
von Peter II (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank Esselbach schrieb:
> Das dürfte in einem Office-Arbeitsablauf der Normalfall sein: Man stellt
> mit dem Clienten eine Verbindung her, und damit man die Parameter nicht
> immer wieder eingeben muss, speichert man die Einstellungen. :-)

bei dir eventuell ja, ich mache einfache ein Verknüpfung auf die mstsc 
und übergebe dabei die Parameter. Dabei kann ich gleich User und 
Password ablegen (wenn ich es denn will).

Diese Verknüpfungen kann ich sogar auf den USB stick kopieren und an 
einem anderen PC nutzten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.