Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Einsteigergehalt 2015


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jo S. (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Gehälter für Berufseinsteiger 2015
==================================

Beispiel Bayern:
----------------
Master   EG 10: 56.000 € (35h/w, 30T Urlaub)
Bachelor EG 9:  51.000 €        dto.

Master   EG 10: 64.000 € (40h/w, 30T Urlaub)
Bachelor EG 9:  58.000 €        dto.

http://www.igmetall-bayern.de/metall-elektro/


Beispiel Baden-Württemberg:
---------------------------
Master   EG 13: 60.000 € (35h/w, 30T Urlaub)
Bachelor EG 9:  55.000 €        dto.

Master   EG 13: 68.000 € (40h/w, 30T Urlaub)
Bachelor EG 9:  62.000 €        dto.

http://www.bw.igm.de/downloads/artikel/files//ARTID_70311_jZtcHK?name=2015_02_24_TV_Entgelte_TV_AVo.pdf


Beispiel NRW: wie oben
-----------------------

von Autor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur in den Top Konzernen :-)

Alle anderen IGM Betriebe stufen 1-3 Stufen tiefer ein!

von schön wärs (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
find ich auch ne ganz tolle Sache, genauso wie Freibier :-). Wie viel 
Prozent der Absolventen kommen den auf solche Gehälter? selbst in IGM 
gebundenen Firmen sind diese Zahlen nicht Standard. Eher sind die Zahlen 
von der IGM etwas schön gerechnet um junge Absolventen zum einen zur 
Mitgliedschaft zu bringen und zum anderen um den einfachen Arbeitern zu 
zeigen was "die da oben" so verdiene, selbst schon in jungen Jahren. Für 
die Arbeiter in der Werkhalle sind wir im Büro ja "die feinen Herren" 
die ja sowieso nix gescheites arbeiten, nur vorm PC oder in Meetings 
rumsitzen und Kaffee trinken.

von Franz Eder (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor schrieb:
> Alle anderen IGM Betriebe stufen 1-3 Stufen tiefer ein!

In Bayern will ich mal einen IGM Laden sehen, der den Bachelor in EG6 
einstuft.
Das hat der fertige Azubi doch nach 1-2 Jahren.

von Autor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franz Eder schrieb:
> Autor schrieb:
>> Alle anderen IGM Betriebe stufen 1-3 Stufen tiefer ein!
>
> In Bayern will ich mal einen IGM Laden sehen, der den Bachelor in EG6
> einstuft.
> Das hat der fertige Azubi doch nach 1-2 Jahren.

War auf BW bezogen - Sorry.

von wtf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im leben net, solche Traumgehälter kriegt man zum Einstieg nur wenn man 
in Papas Firma anfängt...

von tacheles13 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kollege von mir bei ZF in Friedichshafen (also "Top-Firma" (?))

Master, 55k

Weiß leider gerade nicht ob 35h/40h

von Kein IGMler (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Angabe nur der Zahlen ohne ein Wort darüber, welche Annahme an 
Leistungszulage und WG/UG im ersten Jahr getroffen wurde, ist etwas 
zweifelhaft.

von Henry G. (gtem-zelle)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Master   EG 10: 56.000 € (35h/w, 30T Urlaub)
> Bachelor EG 9:  51.000 €        dto.
> Master   EG 10: 64.000 € (40h/w, 30T Urlaub)
> Bachelor EG 9:  58.000 €        dto.

> http://www.igmetall-bayern.de/metall-elektro/

> Master   EG 13: 60.000 € (35h/w, 30T Urlaub)
> Bachelor EG 9:  55.000 €        dto.
> Master   EG 13: 68.000 € (40h/w, 30T Urlaub)
> Bachelor EG 9:  62.000 €        dto.

> http://www.bw.igm.de/downloads/artikel/files//ARTI...



Bachelor 58k? Märchenstunde? Ach, ich sehe dein Verweis auf die übliche 
Idiotenpropaganda. Also Bullshit. Der Thread kann jetzt wegen massiver 
Trollerei geschlossen werden.

von SchallUndRauch (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, die oben angezeigten Gehälter wären schon geil... aber wer kommt 
schon als Absolvent in BMW, Daimler, Siemens, Bosch oder Audi rein? Das 
sind die wenigsten...

Bin Absolvent (Master) und kriege beim Entwicklungsdienstleister in 
Bayern (nicht München) 51k/40h. Vielleicht 2-3k mehr über ne 
Gewinnbeteiligung, die gibt's aber keine Ahnung was da raus kommt. 
Letztes Jahr angeblich 3k.

Ist das jetzt gut, mittel, schlecht? ;)

Mein Bauchgefühl sagt mir "leicht über Durchschnitt".

von schön wärs (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tacheles13 schrieb:
> Kollege von mir bei ZF in Friedichshafen (also "Top-Firma" (?))
>
> Master, 55k
>
> Weiß leider gerade nicht ob 35h/40h

manchmal frage ich mich, woher so viele Leute wissen, was ihre Freunde 
so verdienen. Oft hat man im Arbeitsvertrag eine Schweigepflicht übers 
Gehalt und man weiss auch, es wird gerade beim Gehalt extrem viel 
gelogen, auch wenn ich 55k bei einer Firma wie ZF schon im Bereich des 
Möglichen halten würde für einen Master. Wie schon gesagt wurde, bei 
solchen Firmen bewerben sich sehr viele und nur ein Bruchteil kommt da 
rein.

von schön wärs (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und noch was: man sollte bedenken, dass viele Dienstleister pro 
Ingenieur gerade mal 100k Umsatz machen. Heisst also, für ca. 100k 
bekommt man einen erfahrenen Ingenieur frei Haus geliefert, den man ohne 
Probleme einfach austauschen kann. Wozu sollte dann eine Firma überhaupt 
noch die Mehrheit des Ingenieur Personals fest anstellen? ein paar Key 
Player in Projekten als Know How Träger, ein paar Projektmanager und 
Verwalter, ein paar Top Forscher. Aber der Rest? den holt man sich, 
gerade wenn man obige Gehälter betrachtet, doch lieber mit frei Haus 
Lieferung beim Dienstleister für 100k.

Kurze Rechnung: ein Einsteiger Master ohne BE kostet bei 40h (40h sind 
beim DL üblich) schon 68k + Lohnzusatzkosten (ca. 20-30%), also etwa 
80-90k Euro. Rechnet man noch einige Dinge dazu, wie Betriebsrente, 
Fortbildungen, teure Einarbeitung zu Beginn, kostet der Master 
Frischling auf eine 40 h Woche berechnet, in etwa das Gleiche wie der 
erfahrene Dienstleister Ingenieur. Nur das der Master Frischling einen 
Gehaltserhöhungsautomatismus hat und jedes Jahr (zumindest in den ersten 
Jahren) mehr kostet + tarifliche Steigerungen.
Oben drauf hat der Festangestellte den viel stärkeren Kündigungsschutz 
und Reisen zu anderen Standorten übernimmt der AG, nicht der 
Dienstleister. Im Zweifel wird man den Festen gar nicht mehr los, beim 
DL sagt man dagegen einfach "wir möchten einen anderen, wir sind mit 
Frau/Herrn Sowieso nicht zufrieden".

von SchallUndRauch (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
schön wärs schrieb:

> so verdienen. Oft hat man im Arbeitsvertrag eine Schweigepflicht übers
> Gehalt

Tja, die ist eben unwirksam:

http://www.hensche.de/Arbeitsrecht_aktuell_Arbeitnehmer_Verguetung_Verschwiegenheitsklausel_LAG_Mecklenburg-Vorpommern_2Sa183-09.html

von schön wärs (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist wahr, aber 1) wissen das viele gar nicht, insbesondere nicht 
junge Absolventen und 2) ist Gehalt durchaus ein Tabu Thema in 
Deutschland, wo gerne mal, gerade unter jungen Leuten "etwas auf die 
Kacke gehauen" wird um etwas zu prahlen. Gerade als Akademiker will man 
doch den anderen zeigen, dass die langen Jahre der Entbehrung bis zum 
Master sich gelohnt haben. Mancher Master der kaum mehr oder nicht mal 
mehr als ein Bachelor kriegt, würde doch niemals dem Bachelor das ins 
Gesicht sagen, sondern sagt lieber "ich bekomm 55k".

von Gonzo (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Gehälter für Berufseinsteiger 2015

Was soll das? Propaganda?
Gerade im ersten Jahr ist es selbst in tarifgebundenen Unternehmen 
deutlich weniger, denn es ist bei den oben genannten Zahlen so einiges 
nicht berücksichtigt worden:

- Als Berufseinsteiger gibt es nur 25% Weihnachtsgeld statt 55%.
- In der Probezeit (6 Monate) gibt es keinerlei Leistungszulage, und 
danach ein paar wenige Prozentpunkte, aber ganz sicher nicht gleich den 
Durchschnittswert (in Bayern 14%)
- 40h Verträge gibt es in den seltensten Fällen direkt ab Einstellung, 
da diese stark limitiert sind (Quote von um die 15% aller Verträge, d.h. 
35h-Verträge sind der Normalfall) und eher an die "alten Hasen" gehen.

Was mich auch stört: Die Einteilung in Entgeltstufen nach Bachelor oder 
Master gibt es so nicht, weder in der Theorie (nach ERA) noch in der 
Praxis. Die Stelle wird bewertet und danach wird sie mit einem passenden 
Kandidaten besetzt, der Abschluss (Diplom, Diplom (FH), Bachelor oder 
Master) ist dabei irrelevant.

von St (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schön wärs schrieb:
> Wozu sollte dann eine Firma überhaupt noch die Mehrheit des Ingenieur
> Personals fest anstellen? ein paar Key Player in Projekten als Know How
> Träger, ein paar Projektmanager und Verwalter, ein paar Top Forscher

Also bei der Firma (ca. 1200Mann wo ich aktuell Werkstudent bin sind nur 
wenige Externe tätig direkt (natürlich haben die Zulieferer).
Bezahlt wird aber nicht nach IGM, von der Gehaltsumme zwar vergleichbar 
aber viel mit flexiblen/leistungsabhängigen Gehaltsteilen.
Wenn eine Firma viel auslagert verliert sie auch know-how und externe 
sind denke ich nicht so verbunden mit der Firma.
Und soll nicht dieses Jahr Leiharbeit/Werkvertrag eingeschränkt werden?

von St (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
St schrieb:
> Also bei der Firma (ca. 1200Mann wo ich aktuell Werkstudent bin sind nur
> wenige Externe tätig direkt (natürlich haben die Zulieferer).

Sorry, Klammerfehler

Also bei der Firma (ca. 1200Mann) wo ich aktuell Werkstudent bin sind 
nur wenige Externe tätig (direkt, natürlich gibt es noch Zulieferer).

von OEMler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei mir, einem grossen Konzern, ist es anders. In technischen Projekten 
ist meist nur ca. ein Drittel intern, Rest sind entweder Freiberufler 
oder Mitarbeiter von Dienstleistern.

von Frank T. (unwichtig)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Gehälter für Berufseinsteiger 2015
> ==================================
> Beispiel Bayern:
> ----------------
> Master   EG 10: 56.000 € (35h/w, 30T Urlaub)
> Bachelor EG 9:  51.000 €        dto.
>
mal wieder utopische Zahlen, aber krass das B. und M. nur unterschied in 
5k ausmacht, also mit M. Abschluss holt man die Kohle erst nach 20 
Jahren raus. Traurig, traurig, traurig...

von name (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gonzo schrieb:
> Jo S. schrieb:
>> Gehälter für Berufseinsteiger 2015
>
> Was soll das? Propaganda?
> Gerade im ersten Jahr ist es selbst in tarifgebundenen Unternehmen
> deutlich weniger, denn es ist bei den oben genannten Zahlen so einiges
> nicht berücksichtigt worden:
>
> - Als Berufseinsteiger gibt es nur 25% Weihnachtsgeld statt 55%.
> - In der Probezeit (6 Monate) gibt es keinerlei Leistungszulage, und
> danach ein paar wenige Prozentpunkte, aber ganz sicher nicht gleich den
> Durchschnittswert (in Bayern 14%)
> - 40h Verträge gibt es in den seltensten Fällen direkt ab Einstellung,
> da diese stark limitiert sind (Quote von um die 15% aller Verträge, d.h.
> 35h-Verträge sind der Normalfall) und eher an die "alten Hasen" gehen.
>
> Was mich auch stört: Die Einteilung in Entgeltstufen nach Bachelor oder
> Master gibt es so nicht, weder in der Theorie (nach ERA) noch in der
> Praxis. Die Stelle wird bewertet und danach wird sie mit einem passenden
> Kandidaten besetzt, der Abschluss (Diplom, Diplom (FH), Bachelor oder
> Master) ist dabei irrelevant.

Zustimmung soweit. Ich gehe aber davon aus, dass einem Absolventen nicht 
gleich das Zielstufengehalt gegeben wird beim Einstieg.
Beispiel Bayern: Interne Einstufung vermutlich ERA11, Master-Absolvent 
bekommt ERA10 zum Einstieg

Würden die Unternehmen strikt nach dem ERA Prinzip arbeiten, wäre eine 
Lohnerhöhung oder Aufstieg in die nächste Stufe nur durch einen 
Stellenwechsel möglich, damit tun sich die Unternehmen keinen gefallen.
Nachfolger suchen und Einlernen kostet Geld, den Know-How Verlust ggf. 
an ein anderes Unternehmen gar nicht mit eingerechnet)

Bin letztes Jahr als Master-Absolvent mit ERA10a Bayern in einen Konzern 
eingestiegen.

von Gonzo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
name schrieb:
> Würden die Unternehmen strikt nach dem ERA Prinzip arbeiten, wäre eine
> Lohnerhöhung oder Aufstieg in die nächste Stufe nur durch einen
> Stellenwechsel möglich, damit tun sich die Unternehmen keinen gefallen.

Der Aufstieg in die nächsthöhere Entgeltstufe ist angesagt, wenn man 
erweiterte Aufgaben und mehr Verantwortung als bisher übernimmt. Das 
heißt aber nicht unbedingt, dass man dafür die Stelle wechselt, es 
genügt dazu, wenn die die Stellenbeschreibung etwas nach oben hin 
angepasst wird.

von OEMler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Otto Rohrpott schrieb:
> mal wieder utopische Zahlen, aber krass das B. und M. nur unterschied in
> 5k ausmacht, also mit M. Abschluss holt man die Kohle erst nach 20
> Jahren raus. Traurig, traurig, traurig...

die Wahrheit ist sogar, dass der Unterschied bei ERA oft noch nicht mal 
5 k ausmacht. Bei Nicht-ERA gebundenen Firmen ist es häufig sogar egal 
ob Master oder Bachelor.  Da fährt selbst zum Einstieg der Bachelor 
besser, über Jahre betrachtet sowieso. Teilweise fährt sogar der 
Facharbeiter in ERA gebundenen Unternehmen, insbesondere bei den 
Konzernen, besser als der Master im Mittelstand.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
St schrieb:
> Und soll nicht dieses Jahr Leiharbeit/Werkvertrag eingeschränkt werden?

Soll jedes Jahr!

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
name schrieb:
> Würden die Unternehmen strikt nach dem ERA Prinzip arbeiten, wäre eine
> Lohnerhöhung oder Aufstieg in die nächste Stufe nur durch einen
> Stellenwechsel möglich, damit tun sich die Unternehmen keinen gefallen.

Ach, wieder ein Märchen aus der ERA-Welt

Gonzo schrieb:
> Was mich auch stört: Die Einteilung in Entgeltstufen nach Bachelor oder
> Master gibt es so nicht, weder in der Theorie (nach ERA) noch in der
> Praxis. Die Stelle wird bewertet und danach wird sie mit einem passenden
> Kandidaten besetzt, der Abschluss (Diplom, Diplom (FH), Bachelor oder
> Master) ist dabei irrelevant.

Genau richtig.
Weis garned warum sich immer noch Leute sich mit dem Deppenargument 
Master/Bac. bei ERA beschäftigen.
Wer die ERA-Läden kennt weis wie da die Eingruppierung und 
Stellenvergabe läuft.
Da zählt Leistung und Abschluß nur vordergründig. Hintenrum werden 
Stellen verschoben wie im Bahnhofsviertel die Drogen!
Merkt euch das!

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Otto Rohrpott schrieb:
> Traurig, traurig, traurig...

Aber wahr!

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OEMler schrieb:
> Teilweise fährt sogar der
> Facharbeiter in ERA gebundenen Unternehmen, insbesondere bei den
> Konzernen, besser als der Master im Mittelstand.

Ja stimmt.
Wenn der die innerbetriebliche Weiterbildung dann gezahlt bekommt ist 
der mit dem lausigen IHK-Meister weiter  als einer der Masterabsolventen 
der TUM-Fakultäten.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schön wärs schrieb:
> Wozu sollte dann eine Firma überhaupt
> noch die Mehrheit des Ingenieur Personals fest anstellen? ein paar Key
> Player in Projekten als Know How Träger, ein paar Projektmanager und
> Verwalter, ein paar Top Forscher. Aber der Rest? den holt man sich,
> gerade wenn man obige Gehälter betrachtet, doch lieber mit frei Haus
> Lieferung beim Dienstleister für 100k.

Genau.
Der Bereich Entwicklung und Forschung stellt halt in der Gegenwart 
Aufwand dar für den man in (ferner) Zukunft erst den Ertrag einfahren 
kann.
Deshalb wird die Entwicklung in Krisenzeiten als erstes gestoppt.
Was den Vorteil  hat das die laufende periode von Aufwendungen schnell 
befreit wird. Und den Gewinn in der laufenden Periode stabil halten 
kann. Was die Boni in der Führungsetage sicher stellt. Plus die 
Zufriedenheit der Anteilseigner. Was wiederum die Vorstandsposten 
sicherer macht!
In Krisenzeiten schnell die Entwicklerteams auflösen, sowas hat BMW zu 
Weihnachten 2009 schon mal durchgezogen.

Also, warum Kornzerndrohnen durchfütter, wenn man das den Sozialkassen 
überlassen kann!

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Otto Rohrpott schrieb:
> Jo S. schrieb:
>> Gehälter für Berufseinsteiger 2015
>> ==================================
>> Beispiel Bayern:
>> ----------------
>> Master   EG 10: 56.000 € (35h/w, 30T Urlaub)
>> Bachelor EG 9:  51.000 €        dto.
>>
> mal wieder utopische Zahlen, aber krass das B. und M. nur unterschied in
> 5k ausmacht, also mit M. Abschluss holt man die Kohle erst nach 20
> Jahren raus. Traurig, traurig, traurig...


Für die einen ist es utopisch und für die anderen nur Durchschnitt.

Unterschied Master - Bachelor:
Vor 25 Jahren bekam nach Tarif ein Uni-Ing. 8% mehr als ein FH-Ing. beim 
Berufsstart. Daran hat sich also nichts geändert. Das höhere Gehalt 
finde ich auch gerechtfertigt.

Übrigens, der Gehaltsunterschied zw. Techniker und Bachelor ist noch 
geringer: 4.300 € p.a.

20 Jahre ??

Als Master hat man bessere Aufstiegschancen, so wie es auch beim Dipl. 
Univ. war und ist. Ein höherer Abschluß zahlt sich meistens auch 
finanziell aus. Ob das gelingt, hängt überwiegend von jedem selbst ab. 
Wer sich nicht laufend weiter entwickelt, bleibt halt stehen, beim 
Gehalt wie auch persönlich.

von jooou (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was kann man eigentlich als Masterabsolvent (UNI, Informatik) für eine 
ERA-Stufe erwarten? EG13 mit 4.044,00  oder ehr EG12 mit 3.618,50 
(NRW)?

von bachelor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich arbeite in einem ca 250 mann unternehmen und bekomme als bachelor 
einsteiger elektrotechnik 40k (norddeutschland).

von Gonzo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Vor 25 Jahren bekam nach Tarif ein Uni-Ing. 8% mehr als ein FH-Ing. beim
> Berufsstart. Daran hat sich also nichts geändert. Das höhere Gehalt
> finde ich auch gerechtfertigt.

Hallo Jo S., liest du eigentlich auch die Beiträge in deinem eigenen 
Thread?
Es gib heutzutage keine automatischen 8% mehr für den 
Master-Absolventen, da die Stellen gar nicht nach diesem Kriterium 
eingruppiert werden. Ich zitiere mich mal selbst:

Gonzo schrieb:
>> Die Einteilung in Entgeltstufen nach Bachelor oder
>> Master gibt es so nicht, weder in der Theorie (nach ERA) noch in der
>> Praxis. Die Stelle wird bewertet und danach wird sie mit einem passenden
>> Kandidaten besetzt, der Abschluss (Diplom, Diplom (FH), Bachelor oder
>> Master) ist dabei irrelevant.

Jo S. schrieb:
> Als Master hat man bessere Aufstiegschancen, so wie es auch beim Dipl.
> Univ. war und ist.

Falsch. Ich habe Entwickler-Kollegen mit Doktor-Titel, unser Chef ist 
Dipl.-Ing. (FH). Standesdünkel ist (glücklicherweise) nicht mehr so 
verbreitet wie früher. Studiert haben muss man bei uns im Konzern 
allerdings schon für eine Entwicklerstelle, nur der genaue akademische 
Abschluss ist egal, so zeigt die Praxis.

> Ein höherer Abschluß zahlt sich meistens auch finanziell aus.

Reines Wunschdenken. Manchmal ja, manchmal nein.

von Desaster Mittelstand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OEMler schrieb:
> besser als der Master im Mittelstand.

Master ist im Mittelstand völlige Geldverbrennung. Man sollte eh den 
klassischen Mittelstand mit Bedacht wählen, gibt nur wenige, wo man 
leistungsgerecht bezahlt, geschätzt maximal ein Drittel. Der Rest ist 
Kraut und Rüben und wurschelt in der Globalisierung mit Sparkasse oder 
Raiffeisenbank im Genick vor sich hin.

von Fridolin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Desaster Mittelstand schrieb:
> Man sollte eh den
> klassischen Mittelstand mit Bedacht wählen, gibt nur wenige, wo man
> leistungsgerecht bezahlt, geschätzt maximal ein Drittel.

Was wäre dann deiner Meinung nach die beste Alternative zum Mittelstand?

von Meier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jooou schrieb:
> Was kann man eigentlich als Masterabsolvent (UNI, Informatik) für eine
> ERA-Stufe erwarten? EG13 mit 4.044,00  oder ehr EG12 mit 3.618,50
> (NRW)?

Bekomme EG12 als Bachelor-Absolvent.
Master-Absolventen bekommen bei uns ebenfalls EG12.

Studienkollege ist im gleichem Unternehmen nach der Probezeit in EG13 
hochgestuft worden. Ein Azubi-Kollege, der das Studium vor mir beendet 
hat (anderes Lehrjahr) sitzt nach >3 Jahren immer noch auf EG12.

von Jo S. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Techniker fängt vermutlich mit EG 11 an und verdient demnach 100 € 
brutto weniger als ein Bachelor oder Master. Und die Technikerschule 
kann man in Teilzeit neben dem Beruf machen und hat somit keinen 
Verdienstausfall.  :)

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fridolin schrieb:
> beste Alternative zum Mittelstand?

ÖD mit Parteibuch und Verdi-Mitgliedschaft!

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Ein Techniker fängt vermutlich mit EG 11 an und verdient demnach 100 €
> brutto weniger als ein Bachelor oder Master.

SoSo!!!!!!!!!!!!!!!!

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Desaster Mittelstand schrieb:
> Master ist im Mittelstand völlige Geldverbrennung.

Genau!

von Comeback K. (fork_m)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Ein Techniker fängt vermutlich mit EG 11 an und verdient demnach 100 €
> brutto weniger als ein Bachelor oder Master. Und die Technikerschule
> kann man in Teilzeit neben dem Beruf machen und hat somit keinen
> Verdienstausfall.  :)

EG10!
Hatten aber auch schon Facharbeiter auf gleichem Posten mit EG10. Kommt 
immer drauf an, wie der MA verhandelt und der Abteilungsleiter das 
sieht.

Ein Freund ist mit Bachelor EG10 eingestuft. Ein anderer EG9 trotz 
relevanter Berufsausbildung. Beides BWL-Futzies. So kann es aussehen. :)

von KFC (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
wirtschaft schrieb im Beitrag #4068898:
> Branche: Nahrungsmittelerzeugung speziell
> Geflügel.

Ich verdiene ca. 3k weniger aber dafür arbeite ich 38h und bastle an 
Hubschraubern. Ich weiß, die Hähnchens fliegen auch paar Meter aber 
trotzdem habe ich mehr Spaß daran, Hubschrauber fliegen zu sehen ;)

von Jo S. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
wirtschaft schrieb im Beitrag #4068898:
> Habe mit 54k und Firmenwagen nach 3Monaten angefangen.bachelor im
> Wirtschaftsbereich/management.


... ist für den Anfang doch ganz passabel und ob nun 35 oder 40h ist 
unerheblich. Lieber 54k bei 40h, als 45k (Zahlendreher) bei 35.  ;)

Sieh zu, daß du in den nächsten paar Jahren die 70k-Grenze knacken 
kannst.

Viel Spaß und Erfolg im Beruf!

Jo

von Michael (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> ... ist für den Anfang doch ganz passabel und ob nun 35 oder 40h ist
> unerheblich.

Naja, finde ich aber nicht. Ich kenne viele Leute, die sich nach einer 
35-Stunden-Woche alle Finger lecken.

> Lieber 54k bei 40h, als 45k (Zahlendreher) bei 35.  ;)

Siehe oben, das würde ich so pauschal nicht sagen. Ich zum Beispiel gebe 
meine 35-Stunden-Woche nicht mehr her, mehr Arbeit muss nun wirklich 
nicht sein im Leben.

> Sieh zu, daß du in den nächsten paar Jahren die 70k-Grenze knacken
> kannst.

Ist das denn wirklich so entscheidend? Damit man mehr Steuern und 
Abgaben zahlen kann und weniger Zeit für die Familie hat?

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> das würde ich so pauschal nicht sagen

Da hast Du Recht, das ist halt meine Meinung. Jeder hat eigene 
Päferenzen und Ziele.

von Comeback K. (fork_m)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
wirtschaft schrieb im Beitrag #4068898:
> Habe mit 54k und Firmenwagen nach 3Monaten angefangen.bachelor im
> Wirtschaftsbereich/management. Branche: Nahrungsmittelerzeugung speziell
> Geflügel.
>
> So kanns laufen.

Bei mir läuft es derzeit auf eine ähnliche Summe raus (35h Woche).
Leider habe ich schlecht verhandelt wie ich nachher erfahren musste. 
Hätte höher einsteigen können.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> weniger Zeit

5h entsprechen nur 3% der Wochenzeit.

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Comeback Kid schrieb:
> Bei mir läuft es derzeit auf eine ähnliche Summe raus (35h Woche).
> Leider habe ich schlecht verhandelt wie ich nachher erfahren musste.
> Hätte höher einsteigen können.

Wieviel hättest Du erreichen können?

von Jo S. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Gehälter für Berufseinsteiger 2015
> ==================================
>
> Beispiel Baden-Württemberg:
> ---------------------------
> Master   EG 13: 60.000 € (35h/w, 30T Urlaub)
> Bachelor EG 9:  55.000 €        dto.
>
>
> http://www.bw.igm.de/downloads/artikel/files


Vor 3  Jahren hat simsim folgendes geschrieben:
------------------------------------------------------------------
Autor: simsim (Gast)
Datum: 27.04.2012 18:44

In BW steigen Dipl.-Ingenieure bei Bosch mit EG13. Die Ziel-Einstufungen
für Einsteiger liegen bei EG14 oder EG15. Wobei EG15 sind für ca. 90%
der Stellen die Regel.

Eine einfache Berechnung anhand des tariflichen Grundgehalts, sowie
halbjährlicher Hochstufung, Leistungszulage ab 2.Halbjahr, 12,95
Gehälter im ersten Jahr und einer geringfügigen "Einsteigerzulage"
ergiebt ein minimales Jahresgehalt von 55k bei 35h/Woche.

Hinzu kommen noch Betriebsrente, Fortbildungskurse und viele
Vergünstigungen.

Beitrag "Re: Gehalt Bosch Ingenieure"
--------------------------------------------------------------------

Minimum 55k plus die Tariferehöhungen, dann ist man bei ca. 60k ... paßt 
also.

von genervt (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
etechniker schrieb im Beitrag #4072361:
> Da kann man schon neidisch werden....

Bewerbungen schreiben zahlt sich da aus, bei so einer Klitsche kommst du 
nie auf einen grünen Zweig!

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das immer so lese, dann muss ich ab morgen wieder früh zur 
Arbeit gehen, fleißig und fröhlich sein und gut gelaunt nach Hause 
fahren.

von 454556 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
>
> In BW steigen Dipl.-Ingenieure bei Bosch mit EG13. Die Ziel-Einstufungen
> für Einsteiger liegen bei EG14 oder EG15. Wobei EG15 sind für ca. 90%
> der Stellen die Regel.
>

Ich habe ein Angebot für EG12 bekommen (Ziel: 15).

"Für EG13 ist Berufserfahrung erforderlich, EG12 ist Standard innerhalb 
von Bosch".

Haben noch andere EG12 statt 13 angeboten bekommen?

von kaese (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Zeiten stehen gerade ganz gut.

Ich bin in Berlin direkt mit 50k€ bei einer 40h/Woche eingestiegen. Ohne 
vorherige Berufserfahrung.

Es waren auch Angebote bei 38h/Woche bei 50k€ drin, die Tätigkeit hatte 
mich allerdings nicht sonderlich interessiert.

von Bosch-Bewerber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mich letztes Jahr auf eine Junior-Softwareentwicklerstelle bis zwei 
Jahre Berufserfahrung bei Bosch in BW beworben. Gefordert waren 
Hochschulstudium und laut Stellenanzeige bei Computerfutures wollten sie 
bei 35 h/Woche dafür zwischen 45k und 55k zahlen. Ob da Weichnachtsgeld 
etc. auch schon mit eingerechnet war, stand nicht in der Anzeige.

von Wurzelpeter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In welcher Bosch Anzeige steht denn das Gehalt?
Das wäre mir neu.

Vielleicht hat die Seite dazu geschrieben, was für so eine Stelle 
angemessen ist.

von Frank (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
454556 schrieb:
> Jo S. schrieb:
> In BW steigen Dipl.-Ingenieure bei Bosch mit EG13. Die Ziel-Einstufungen
> für Einsteiger liegen bei EG14 oder EG15. Wobei EG15 sind für ca. 90%
> der Stellen die Regel.
>
> Ich habe ein Angebot für EG12 bekommen (Ziel: 15).
>
> "Für EG13 ist Berufserfahrung erforderlich, EG12 ist Standard innerhalb
> von Bosch".
>
> Haben noch andere EG12 statt 13 angeboten bekommen?

Bekannter mit Bachelor hat 12 bei Bosch zum Einstieg bekommen.
Ich beim anderen Konzern auch mit 12 aber es bewegt sich trotz 
Berufserfahrung nahezu nichts... bei der Leistungszulage wird dermaßen 
rumgegeizt so dass selbst anfangs mit steiler Lernkurve nicht mehr als 
3-4% Lsz p.a. drin sind.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wurzelpeter schrieb:
> In welcher Bosch Anzeige steht denn das Gehalt?
> Das wäre mir neu.

Dürfte die firmeninterne Stellenbörse sein.

von Wurzelpeter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cha-woma M. schrieb:
> Dürfte die firmeninterne Stellenbörse sein.
Nö:
Bosch-Bewerber schrieb:
> laut Stellenanzeige bei Computerfutures

Selbst intern steht kein Gehalt sondern die EG (oder auch mal "mittlere 
Einstufung" oder sowas.)

von S. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo S. schrieb:
> Master   EG 13: 68.000 € (40h/w, 30T Urlaub)
> Bachelor EG 9:  62.000 €        dto.

Das passt Du dem, was ich hier geschrieben habe:
https://www.mikrocontroller.net/topic/387747

Allerdings ist zu bemerken, dass die wenigsten Firmen auf EG13 
einstellen werden. Das ist für Personen mit Promotion möglich, bei den 
Mastern beobachten wir eher 60k bis 65k, bei entsprechender 
Spezialisierung.

Es muss gut verhandelt werden! Immer mehrere Firmen in der Pipeline 
haben.

von S. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> bei der Leistungszulage wird dermaßen
> rumgegeizt so dass selbst anfangs mit steiler Lernkurve nicht mehr als
> 3-4% Lsz p.a. drin sind.

Hier empfiehlt es sich, andere Boni oder Vergünstigungen wie 
Fortbildungen hinzu zu verhandeln.

von Bosch-Bewerber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wurzelpeter schrieb:
> In welcher Bosch Anzeige steht denn das Gehalt?
> Das wäre mir neu.

Das war bei Computerfutures. Bosch war in der Anzeige auch nicht 
erwähnt, aber ich weiß es halt, weil der Personalvermittler es mir 
gesagt hat. Sonst hätte ich mich dort ja nicht bewerben können.

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant, dass nur zwischen Master u Bachelor unterschieden wird.
Wie wärs mal mit gut und schlecht,fleissig und bequem,clever und 
dumm.....
Als Master mit gutem Abschluss, ev Auslandsstudium und Berufserfahrung 
sind 7ok plus ohne Probleme drin.
Das der Mann aus der Buchhaltung weniger bekommt, unabhängig vom 
Abschluss,
als der international tätige Projektmanager ist wohl logisch.
Auch duale Studienabsolventen in der Industrie erreichen Gehälter von 
70k plus oft sehr schnell.
Entscheidend ist letztlich immer der Mehrwert für Unternehmen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.