Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Suche Labornetzgerät


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Moritz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich lese seit Jahren hier im Forum mit.
Durch das Forum konnte ich schon viele Fragen klären und auch einige 
Projekte realisieren.

Zur Zeit besuche ich einen Vorbereitungskurs für den 
Elektrotechnikermeister und benötige für einige Versuche ein 
Labornetzteil.

0-30VDC und bis 3A wären gut.
Ansonsten benötige ich keine Sonderfunktionen.

Sind neue Geräte empfehlenswert, oder ist das in dem Preissegment alles 
Schrott?
Was kann ich gebraucht bedenkenlos kaufen?
Budget 150€

Was würdet ihr mir empfehlen? Habe zum Beispiel bei eBay einen EA 4013 
für ca 75€ gesichtet. Taugt das was?
Habe leider keine Erfahrung mit solchen Geräten.
Vielen Dank im Voraus!

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz schrieb:
> Taugt das was?

wenn du das meinst:
Ebay-Artikel Nr. 261816157018

und dir der Preis das Wert ist, warum nicht.....

bedenke die Kondis könnten schon etwas schwach sein, aber ein Austausch 
ist ja nicht die Welt

Moritz schrieb:
> für den
> Elektrotechnikermeister

für den erst Recht nicht

Die Potis sind gerne etwas angegammelt, ich habe auch einige Voltkraft 
Netzgeräte recycelt, hier und da mal einen OP oder Transistor getauscht, 
die Potis durch 10-gang Drahtwendel ersetzt, zu Bastelzwecke wirds 
allemal reichen und durch den vermutlich diskreten Aufbau sind die Teile 
auch leicht zu reparieren wenn doch mal was abbrennt, notfalls benutzt 
man nur das Gehäuse, Trafo und Anzeigen und baut eine neue Elektronik 
ein, so ein altes Labornetzteil ist ja kein Geheimnis, eine 
Spannungsregelung und eine Strombegrenzung, Schaltpläne gibt es zu Hauf 
im Netz.

: Bearbeitet durch User
von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz schrieb:
> 0-30VDC und bis 3A wären gut.

Nützlich ist ein Labornetzteil mit STrombegrenzung. Das vermeidet Rauch 
in der Schaltung. Schau auch mal z.B. bei 
http://www.pollin.de/shop/suchergebnis.html?S_TEXT=Labornetzteil+30V&log=internal

Nach dem Kauf unbedingt testen, ob die eingestellte Spanngung nie höher 
wird beim an/abschalten. Einige bösartige Produkte zerschießen Dir die 
angeschlossenen Verbraucher durch Überspanng bei solchen Gelegenheiten!

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da is wohl der Blechdeckel falschrum drauf, der grosse Überhang gehört 
nach hinten über die Kühlkörper.
Analogzeigerinstrumente können altern, der Kleber geht ab, das 
Instrument zeigt nicht mehr richtig an.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Da is wohl der Blechdeckel falschrum drauf,

cool gut gesehen, aber das würde mich nicht abhalten nur der Preis

von Don (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bezüglich Neugeräten schau Dir doch mal Statron an. Such auch hier im 
Forum mal nach Statron - da gibts einige Infos dazu.

Zum Beispiel 0 - 30 V, 0 - 2,5 A
http://www.statron.de/details/12
Kostet knapp 153 Euronen.

Oder für knappe 173 Euronen gibts 0 - 30 V und 0 - 5 A
http://www.statron.de/details/330
Ist halt leicht über Budget.

Ich suche selbst auch noch ein Zweitgerät, welches nicht zu teuer ist. 
Ich tendiere momentan sehr zu Statron - habe da ein besseres Gefühl wie 
bei einem billigeren Chinagerät. Ausserdem mag ich kein Schaltnetzteil 
und Statron hat noch klassische linear geregelte. Ist wohl auch alte 
einfache Technik, an der man selbst noch Hand anlegen kann .... denk ich 
mal.

Gruß

Don

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Don schrieb:
> Ausserdem mag ich kein Schaltnetzteil
> und Statron hat noch klassische linear geregelte.

die haben auch Schaltnetzteile ! Achtung aufpassen und mein 0-30V 0-15A 
schmeisst dem Lüfter an bei Bedarf, mag ich eigentlich nicht, aber 
günstig sind sie.

von Don (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich gesehn Joachim,
aber die beiden verlinkten sind klassische Linearregler.
Danke aber für den Hinweis.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Statron ist eine echte deutsche Firma. Es fragt sich aber, ob der TS 
Moritz wirklich 30V/15A braucht und damit Akkus laden möchte oder nur 
ein paar mA für einen Mikrofonverstärker braucht...

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da is wohl der Blechdeckel falschrum drauf,

Vielleicht sind die Bedienelemente empfindlicher als die Kühlkörper.

von Moritz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank schonmal für die Antworten.
Die Statron Geräte gefallen mir schonmal.
Für den Preis dann doch lieber ein neues Gerät.

Vermutlich werde ich das 2224.9 mit 0-5A kaufen.

Auf solche Tipps habe ich gehofft.

Gearbeitet wird u.a. mit ICs und mit der 24V Logo (8)

Kleinere Schaltungen mit dem 24V Logo Netzteil und einem Spannungsteiler 
habe ich schon aufgebaut, aber alles Murks. Das Netzgerät wird mir die 
Arbeit wohl sehr erleichtern ;)

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moritz schrieb:
> Vermutlich werde ich das 2224.9 mit 0-5A kaufen.

brauchst du 0-5A?

ich seltener, aber dafür öfter 2 Spannungen

ich plädiere für kleineren Strom aber 2 Geräte oder doppel Netzgerät.

von Moritz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 5A brauche ich nicht unbedingt.
2 Spannungen wären natürlich besser, aber preislich liegen die auf einem 
deutlich höheren Niveau.
Dann vllt eher mal wenn nötig ein zweites Gerät kaufen.
Auch ein zusätzlicher 5V Spannungsausgang wäre wünschenswert, aber mit 
einzelnem extra Netzteil realisierbar.

von Dennis R. (dennis_ec) Flattr this


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls du noch suchst,

Ich könnte dir ein Oltronix vermitteln, 0-32V 0-20A

Liegt auch innerhalb deines Budgets.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.