mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Wasserzähler erfassen


Autor: MitLeser (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,
es gibt ja einige Threads zum Erfassen des Wasserverbrauchs.
Mein Zähler (siehe Bild) hat diese schwarze Scheibe mit feinen silbernen
Streifen. Kennt jemand den Zweck dieser Scheibe ? Ist sie zum Erfassen
des Verbrauchs mit einem externen Sensor ? Danke schon mal für Eure 
Antworten.

: Verschoben durch Moderator
Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist eine Stroboskopscheibe zum Generieren eines Tachosignals.
Mit dem kann dann mittels dazu erhältlicher Aufsätze der Verbrauch 
erfasst werden.

Autor: Tom P. (booner)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hei,

ich habe den gleichen Zähler.
Es gibt da auch vom Hersteller einen Aufsatz zum zählen.
Nennt sich "HRI Pulse Unit".

Gibt es in verschiedenen Versionen. Kleinste Auflösung 1 Impuls/Liter.

Mir war es zu teuer. Irgendwann möchte ich da noch eine Eigenbaulösung 
dran basteln. Falls Du eine gute Lösung hast, lass es mich wissen! :-)


Grüße,

Tom

Autor: Chris S. (schris)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Einfache Lösung rpi mit Webcam. Ist aber auch nicht so günstig.

Autor: cosm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom P. schrieb:
> Mir war es zu teuer. Irgendwann möchte ich da noch eine Eigenbaulösung
> dran basteln. Falls Du eine gute Lösung hast, lass es mich wissen! :-)

z.B.: http://www.zabex.de/site/gaswasserstrom.html

Geht aber auch mit z.B. 1-wire und raspi, oder, oder, oder.
Einfach mal "1-wire wasserzähler" gurgeln.

hth

Autor: KHS (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
bei "Fingers Welt" habe ich eine Lösung mit einem EX26A von Panasonic 
gefunden und nachgebaut.
Der Sensor hat ist auf die Skala für die 1L Messung mit dem roten 
Lichtstrahl ausgerichtet. Wenn der kleine Zeiger unter dem Sensor durch 
wandert leuchte es kurz orange auf und es gibt ein Ausgangssignal. Die 
Ausgangssignale prellen nicht und ich nutze die Schaltung seit über 
einem Jahr ohne irgendwelche Probleme. Es war die einzige Möglichkeit, 
die ich fand um die 1L Impulse auszuwerten.
 Inzwischen wurde meine Wasseruhr getauscht und nach Neuausrichtung 
läuft alles wieder!
 Der Sensor ist recht teuer und selten; ich habe ihn im bekannten 
Internet-Auktionshaus gefunden.
Gruß Knut

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Reflexmarke wird vor allem bei der Eichung der Wasserzähler benutzt.
Hier ein professioneller Sensor zum optischen Auslesen von Wasseruhren:

http://www.diehl.com/de/diehl-metering/produkte-lo...

Autor: Karl M. W. (charlie-w)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Sers Ihr Fleißigen,

habe hier einen Zenner Wasserzähler mit "Kreuzdrehrad", oder wie immer 
das Teil sich nennt. Das liegt ca. einen Zentimeter unter der Scheibe im 
Wasserbad. War schwierig zu detektieren. Die alte Lichtschranke vom Typ 
Vishay TCRT1000, die auf dem alten Wasserzähler prima funktionierte, kam 
da nicht durch. Habe mir dann eine Honeywell Hoa1405-002 zugelegt. Die 
hat einen weiteren Erfassungsabstand. Das funzt jetzt wieder ordentlich. 
Die Lichtschranke hängt an einem NE555 zur ordentlichen Konditionierung 
des Signals, das dann von einem 1-wire-Zähler vom Typ DS2423 aufaddiert 
wird. Die Auswertung erfolgt im Raspi-Home-Server, wird allnächtlich in 
eine Logdatei geschrieben und per rrdtool und highcharts/highstock 
visualisiert.

Gruß aus der Wetterau
Karl M.

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den DS2423 empfiehlt Maxim allerdings nicht mehr für Neuentwicklungen.
Bemerkung auf der Produktseite: "This product is No Longer Available."
http://www.maximintegrated.com/en/products/comms/o...

Autor: Karl M. W. (charlie-w)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mike schrieb:
> "This product is No Longer Available."
Das ist korrekt!

Dennoch, es gibt DS2423 Restbestände z.B. bei:
http://www.hobby-boards.com/store/products.php?pro...
oder fertig aufgebaut:
http://www.hobby-boards.com/store/products.php?pro...

Und es gibt nachgebaute Exemplare, ATtinys machen's möglich.
Z.B. hier: https://github.com/smurfix/owslave
Nähere Infos u.a. auch bei den Jungs von FHEM:
http://www.fhemwiki.de/wiki/1-Wire_Emulation_per_ATTiny

Was lernen wir daraus?
Totgesagte leben länger! ;)

hth

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Knut,
Danke für deinen Beitrag.
Ich habe eine Frage bezüglich den Anschlusses:
Ich benutze zur Auswertung einen IP-Switch Mini. Dieser läßt im 
Zählersignal einen max. Volteingang von 5 Volt zu.
Der Sunx-Ex 26A läuft auf 12 V min.
Kannst du mir helfen, wie ich vom Zählersgnal die Volt richtigreduziere 
(Widerstand oder so)?
Jede Antwort wäre klasse.
Dsanke dir.
Herzliche Grüße
Björn

Autor: Knut S. (dk6lg)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Björn,
habe einen Optokoppler und einen Pegelwandler 5V > 12V benutzt.
Den Pegelwandler gab es günstig bei Reichelt. Das Schaltbild zeigt wie 
einfach die Lösung ist.
Gruß Knut

Autor: Oliver R. (oli1982)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl M. W. schrieb:
> Die Lichtschranke hängt an einem NE555 zur ordentlichen Konditionierung
> des Signals, das dann von einem 1-wire-Zähler vom Typ DS2423 aufaddiert
> wird.

Hallo Karl

Ich greife das Thema nochmals auf weil ich eine ähnliche Wasseruhr wie 
deine habe und ebenfalls Impulse von diesem "Kreuzdrehrad" zählen will. 
Darum möchte ich gerne deine Schaltung nachbauen.
Möchtest du die hardwaremässige Beschaltung vom Honeywell Sensor über 
den NE555 bis zum DS2423 mit uns teilen, so dass ich dies nachbauen 
könnte?

Danke!
Oliver

Autor: Karl M. W. (charlie-w)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver R. schrieb:
> Möchtest du die hardwaremässige Beschaltung vom Honeywell Sensor über
> den NE555 bis zum DS2423 mit uns teilen, so dass ich dies nachbauen
> könnte?

Hallo Oliver,

... gerne!

Die Komparatorschaltung habe ich aus PLATEs Buch "Hardeware Hackz", das 
gibts jetzt auch online, in Teilen jedenfalls, siehe [1], Seite 16-17.

R1 an die Versorgungsspannung anpassen, R2 gemäß Text, wobei ich ein 
wenig experimentieren musste, OUT geht, iirc, direkt an einen Eingang 
vom DS2423 - ggf. einen 100R dazwischen.

HTH

Gruß aus der Wetterau
Karl M.

[1] http://www.netzmafia.de/skripten/hardware/Control/...

Autor: Oliver R. (oli1982)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl M. W. schrieb:
> ... gerne!

Perfekt, herzlichen Dank!

Autor: Oliver R. (oli1982)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Karl

Darf ich mal meine Berechnungen mit deinen Werten abgleichen, da ich 
plane die selbe Reflexlichtschranke zu benutzen?

Versorgungsspannung ist bei mir ebenfalls 5V.

R1:
Ich denke ich betreibe die IR-Diode mit IF=30mA. Laut Datenblatt bei 
Raumtemperatur also etwa VF=1.37V, damit R1 = 120.

R2:
Dunkelstrom ist wohl zu Vernachlässigen, da laut Datenblatt nur im nA 
Bereich. Hellstrom 0.8mA, ergäbe einen R2 = 2k2.

Bist du auch in etwa in diesem Bereich?

Darf ich fragen wie du die mechanische Befestigung des Sensors an der 
Wasseruhr bewerkstelligt hast? Das transparente Kunststoffteil sieht 
ziemlich profesionell aus :-)

Danke
Oliver

Autor: Karl M. W. (charlie-w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver R. schrieb:

> Bist du auch in etwa in diesem Bereich?

Nein! Bei mir:
R1 = 330R
R2 = 36K
R3 = 330R (Signal LED an OUT, nicht im Plan.)
Oben auf dem Bild ist das m. E. auch relativ klar zu erkennen.

> Darf ich fragen wie du die mechanische Befestigung des Sensors an der
> Wasseruhr bewerkstelligt hast? Das transparente Kunststoffteil sieht
> ziemlich profesionell aus :-)

Das transparente Kunststoffteil, welches so professionell aussieht, 
gehört zur Uhr. Ich vermute eine Aufnahmevorrichtung für einen käuflich 
zu erwerbenden und deshalb sehr teuren Sensor. Da die Vorrichtung aber 
über der 10 Liter Rolle liegt, wäre das für mich ohnehin nicht in Frage 
gekommen.
An diesem Teil habe ich mittels eines aufgeschnittenen PET Rohres die 
Platine mit der Lichtschranke befestigt (Clip). Zugegeben, nicht 
preisverdächtig in Sachen Robustheit oder Ästhetik, aber sehr 
funktionell. ;-)

hth
Karl M.

Autor: tom (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ist jetzt schon ein paar Tage her, aber hier kurz meine Lösung:
Ich habe einfach ein billiges Lasermodul benutzt, um das Flügelrad zu 
beleuchten. Der Laserpunkt ist klein genug, um jeweils nur einen Flügel 
oder die Lücke zwischen den Flügeln zu erwischen. Dann eine Fotodiode + 
R und ran an einen Analogeingang vom µC.

BG, Tom

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was passiert eigentlich wenn das Rad seeeehr langsam dreht oder ein 
Flügel genau unter dem Sensor stehen bleibt?

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Was passiert eigentlich wenn das Rad seeeehr langsam dreht oder ein
> Flügel genau unter dem Sensor stehen bleibt?

da wird die Flanke immer flacher oder bleibt ganz aus

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwann wird aber dann auch der Schwellwert über- oder unterschritten 
und dann gezählt. (Eigentlich sind es 2 Schwellwerte (Hysterese), damit 
Rauschen am Schwellwert nicht zu Fehlzählungen führt.

Autor: Oliver R. (oli1982)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Karl

Ich wollte nur kurz Feedback geben. Ich habe die Schaltung aufgebaut und 
sie funktioniert bestens! Danke nochmals für deine Hilfe. Ich habe nun 
einen etwas grösseren Vorwiderstand für die IR-LED nehmen müssen, da es 
sonst eine Dauerreflexion gab und habe dann mit einem Poti als R2 die 
richtige Schwelle "gesucht". Funktioniert super, auch wenn das Rädchen 
schnell dreht. Was mich im ersten Moment etwas verwirrt hat, ist dass 
ich 64 Impulse pro Liter kriege. Und zwar ziemlich nachvollziehbar, 
Eigentlich dachte ich das dreht sich einmal pro 1dl und es hat 6 Flügel, 
aber das ist wohl nicht so. Oder ich habe doch falsch "geeicht" :-)

Nur der mechanische Aufbau ist noch verbesserungswürdig, im Moment ists 
ein Bleistift und viel Isolierband. Meine Wasseruhr ist aber auch 
ungünstig, das Glas ist gewölbt, das machts nicht einfacher. 
Wahrscheinlich gibts auch eine Heissleim-Lösung :-)

Gruss
Oliver

Autor: Karl M. W. (charlie-w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus Oliver,

> funktioniert bestens!
Sehr schön, freut mich!

> 64 Impulse pro Liter
... rein theoretisch sollten es 60 Impulse pro Liter sein, 1/10 Liter 
(des letzten Zeigers) mal 6 Radflügel.
Bei mir habe ich 56 Impulse pro Liter eingestellt, sodass ich bisher im 
Jahr mit einer Differenz von max. 200 Litern hingekommen bin. Ich denke, 
das liegt im Fehlerbereich der Wasseruhr. Einmal im Jahr justiere ich 
auf das Zählwerk der Uhr nach. Ist zwar eigentlich Blödsinn, aber man 
möchte ja "übereinstimmende" Ergebnisse. ;-)

Soweit ich das verstanden habe, hängt das mit der Hydraulik des hinter 
der Uhr hängenden Hauswassernetzes zusammen. Schließt man z.B. einen 
offenen Wasserhahn abrupt, was bei den heutigen Armaturen gang und gäbe 
ist, kommt es zu einer plötzlichen Druckerhöhung im Netz. Das Rohr (auch 
Kupferrohr) dehnt sich kurzfristig und fällt dann wieder zurück, mit der 
Folge, dass eine bestimmte Menge Wasser, abhängig von Durchmesser und 
Länge des Stranges, zurück durch die Wasseruhr gedrückt wird. Die zählt 
in dem Moment rückwärts, subtrahiert also. Unsere Lichtschranke hat aber 
keine Richtungsdetektion und addiert. Doppelter Fehler, bang!

Könnte man vermeiden mit zwei Lichtschranken, die die Drehrichtung 
erkennen und entsprechend notieren. Ist mir aber bei dem kleinen Fehler 
zu aufwendig und zu teuer.

Alternativ bliebe die vom Hersteller vorgesehene Messung über der 10 
Liter Rolle, also 1 Impuls pro 100 Liter. Das ist für mich aber kalter 
Kaffee, denn damit kann ich kleine Verbräuche nicht erkennen, á la, was 
nimmt sich meine Dusche pro Minute, was läuft durch die Waschmaschine, 
wo rentiert sich der Einsatz einer Wasserspararmatur.

Meine Erfahrung: Der genaue Blick auf den Wasserverbrauch macht sensibel 
und liefert nachvollziehbare Daten, die helfen, Wasser zu sparen.

Gruß
Karl M.

Autor: Oliver R. (oli1982)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, nach etwa 1 1/2 Monate Laufzeit funktioniert die Schaltung immer 
noch gut, allerdings zählt sie etwas zu wenig. Ich habe ungefähr alle 
2-3 Wochen den Zählerstand des Counters und auch der Wasseruhr notiert 
und komme mit leichten Schwankungen auf einen Durchschnitt von 62.319 
Impulse/l. Also genau umgekehrt wie bei dir. D.h. ja eigentlich der 
Zähler verliert gewisse oder erkennt sie nicht. Könnte vielleicht sein 
dass die Lichtschranke oder der Zähler nicht nachkommt, muss ich mal 
aurechnen.

Autor: crispyduck (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Inspiriert von dem Beitrag habe i h mich die letzten Tage auch daran 
gemacht meinen Wasserzähler (siehe Foto) abzutasten.
Die ersten Versuche machte ich mit IR LED und Phototransistor aus einer 
alten Computermaus, da ich dabei allerdings kein brauchbar auswertbares 
Signal bekam bestellte ich mir wie Karl M. den Hoa1405-002.
Leider führte dies jetzt zu dem selben Ergebnis. Beim abtasten des 1l 
roten Zeigers bekomme ich es zwar hin das ich kleine 
Spannungsschwankungen habe, diese sind allerdings maximal 100mV und sehr 
fremdlicht anfällig.
Hat jemand eine Idee was ich bei diesem Wasserzähler noch versuchen 
könnte.

Versuchsweise hab ich auch schon die IR LED des Hoa1405-002 abgeklemmt 
und stattdassen einen Laserpointer auf den Zeiger gerichtet, das fürfte 
so klappen, möchte aber eigendlich keine Laseediode verbauen da deren 
Lebensdauer doch sehr gering ist. Oder gibt es mitlerweile auch schon 
günstige mit 100000h oder sogar mehr Stunden Lebensdauer?

Danke,
crispyduck

Autor: crispyduck (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat sich erledigt, habe den Wasserzähler abgedeckt um Fremdlichteinfall 
zu vermeiden, die 150mV spannungsunterschiede werden dann mit Komparator 
und Monoflop aufbereitet und über einen GPIO Pin der Raspi in FHEM 
erfasst und ausgewertet.

Lg
crispyduck

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.