Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Taster über Kassette aufnehmen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Sandro P. (sh3epguy)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Ich möchte fragen ob es möglich ist ein "ein-aus Signal" (18V) mit einem 
Taster auf einer Kassette aufzunehmen. Die Kassette sollte aber 
gleichzeitig über ein Mikrofon aufnehmen.
Angehängt ist eine Zeichnung die es vielleicht verständlicher macht.

MfG Sandro

von Sauger (Gast)


Lesenswert?

Nabend,

Nein geht nicht.

MfG

von Gerald (Gast)


Lesenswert?

Geht. Mikrofon Mono Signal Mono.
Beim Aufnehmen das Tast signal in einen Ton (Frequenz) umwandeln
Beim Abspielen über einen Decoder den Ton erkennen und ein Relais 
schalten.

Sollte klappen

von Sandro P. (sh3epguy)


Lesenswert?

OK. Danke für die schnelle Antwort.
MfG

von Axel S. (a-za-z0-9)


Lesenswert?

Gerald schrieb:
> Geht. Mikrofon Mono Signal Mono.
> Beim Aufnehmen das Tast signal in einen Ton (Frequenz) umwandeln
> Beim Abspielen über einen Decoder den Ton erkennen und ein Relais
> schalten.

So hat man früher mal "automatische" Diavorträge gemacht. Auf einem der 
beiden Stereo-Kanäle lief der (Mono) Ton und auf dem anderen Kanal war 
das Schaltsignal "nächstes Dia" aufgezeichnet.

Und wenn man mit einem frequenzselektiven Decoder wie LM567 decodiert, 
dann kriegt man auch mehrere Schaltsignale auf eine Tonspur unter.

von Sandro P. (sh3epguy)


Lesenswert?

Hallo,
Ich habe einen Schaltkreis gefunden und wollte Fragen, was ich am Input/ 
Output anhängen muss? R1 ist ein Widerstand ,und R2 ein Potentiometer 
oder?

Link zum Schaltkreis: 
http://www.scary-terry.com/more_stuff/tonedet/tonedet.htm

von HildeK (Gast)


Lesenswert?

Sandro P. schrieb:
> Ich habe einen Schaltkreis gefunden und wollte Fragen, was ich am Input/
> Output anhängen muss? R1 ist ein Widerstand ,und R2 ein Potentiometer
> oder?

Wenn du solche Fragen stellen musst, dann wird das wohl eh nichts - 
SCNR.
Aber trotzdem:
Am Input kommt das Signal aus dem Recorder, das du vorher mit einem 
Frequenzgenerator zum richtigen Zeitpunkt und mit der richtigen Frequenz 
aufgezeichnet hast.
Am Output kommt dann ein Schaltsignal heraus.

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Lesenswert?

Von Grundig gabs für den Diavortrag einen eigenen Tonkopf, den man neben 
das Gerät stellte und das Band in einer Schlaufe darüber laufen ließ. 
Beim Viertelspurgerät ging das soweit ich weiß sogar in Stereo, auf 
einer der beiden Rückwärtsspuren. Oder gab es das nur für Halbspur?

Tongenerator muss sein, da ein Tonband keine Gleichspannungen (oder sehr 
langsame Änderungen) aufzeichnet, das geht induktiv, dafür ist 
physikalisch Bewegung nötig.

von Karl (Gast)


Lesenswert?

Wie wäre es wenn man einfach moderne Technik benutzt.

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

eigentlich einfach,

Sterokassette?

1. Kanal L oder R nach Wunsch nimmt nimmt dem Mic mono deinen Ton auf
2. Kanal, der freie nimmt einen Teston auf der per Taster 
durchgeschaltet wird.

Den Teston bekommst du aus der Soundkarte mit dem Hilfsmittel 
Wavegenerator
http://www.heise.de/download/wavegenerator-1159141.html

gibt unzählige im Netz, der heir der erste gefundene.

Diesen Ton könntest du nun zur Steuerung nutzen u.U. reicht das schon um 
einen Optokoppler mit hohem CTR auf der Transistorseite was schalten zu 
lassen, notfalls muss halt noch ein kleiner AudioVerstärker dazwischen.

bei Monokassette kannst du den Ton ja in Sprechpausen leise einkoppeln, 
besser für die Tonerkennung bei leisen Pegeln ist ein DTMF Chip, leiser 
Pegel deswegen weil wohl keiner das Piepsen mag.

: Bearbeitet durch User
von Thomas S. (thommi)


Lesenswert?

oder einen sehr hohen Ton wählen, den kannst du über das Audiosignal 
überlagern. Du musst dich dann aber an die Grenzfrequenz tasten. Ich 
weiss nicht, wieviel kHz ein Kassettenrecorder noch zuverlässig 
aufnehmen und abspielen kann.

Ein TV mit Bildröhre hat da so ein fiepen mit 16.625 kHz, was noch 
hörbar ist, aber als kurzes Signal auf dem Band nicht wirklich 
wahrgenommen wird. Könnte aber zu hoch sein, für eine Aufnahme auf Band.

Versuche es mal ab 12 kHz und taste dich dann so weit in den Bereich, 
bis das -signal nicht mehr zuverlässig aufgenommen wird. 2 kHz darunter 
kannst du dich dann halten. Ist zwar dann wieder im hörbaren Bereich, 
aber so hast du Reserve, denn das Band wird beim oftmaligen Abspielen 
nicht besser.

Ein kurzer Piepston mit 12 KHz und 100 ms stört da kaum, reicht aber zum 
Auswerten. Ist zmindest angenehmer, als der "Hinztriller" vor den 
Verkehrsmeldungen im Radio :)

von Joachim B. (jar)


Lesenswert?

Thomas S. schrieb:
> hat da so ein fiepen mit 16.625 kHz

-1kHz

von Thomas S. (thommi)


Lesenswert?

Joachim B. schrieb:
> Thomas S. schrieb:
>> hat da so ein fiepen mit 16.625 kHz
>
> -1kHz

Stimmt, 15.625 KHz

von Harald W. (wilhelms)


Lesenswert?

Thomas S. schrieb:
> Joachim B. schrieb:
>> Thomas S. schrieb:
>>> hat da so ein fiepen mit 16.625 kHz
>>
>> -1kHz
>
> Stimmt, 15.625 KHz

So oder so etwas hoch für einen Kassettenrekorder.
Ich würde da nicht über 10kHz gehen, wobei auch das
schon etwas schwierig mit der Auswertung ist.

von lkw tot (Gast)


Lesenswert?

Problem kann wie üblich mit einem µC erschlagen werden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.