mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR-Ctrl/ATMega32/PonyProg/DT006/LPT haben sich nicht lieb!


Autor: SoundsO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich habe mir das AVR-Ctrl mit einem ATmega32 und 16MHz gebaut und
versuche es nun zu flashen. Ich habe mir sowohl eine serielle SI-Prog
Kablel, auf dessen Fehlerfreiheit ich nicht meine Hand ins Feuer legen
würde, wie auch ein  paralleles DT-006 Kabel, das ziemlich sicher
Fehlerfrei sein sollte, gebaut. Wähle ich in PonyProg (v2.06f BETA)
jetzt das Parallel -> Dt-006 API aus, kann ich meinen parallelen Port
nicht auswählen. Beim Test sagt er mir zwar "Ok", versuche ich aber
beispielsweise die Fuse Bytes auszulesen meldet er mir "Device missing
or unknown device". Ich habe natürlich als Device den Atmega32
ausgewählt. Beim seriellen kann ich zwar COM1 auswählen, das ergebnis
ist aber das selbe. Auch AVRdude meldet Fehler bei LPT. Ich verwende
einen Laptop der nur einen parallelen Port im Port-Replikator hat, also
über Docking-Station angeschloßen ist. Hab aber auch auf nem Desktop-PC
den selben Effekt gehabt. Heute habe ich etwas rumprobiert, das Display
entfernnt, Einstellung des Ports verändert, ... und auf einmal konnte
ich den LPT in der Ponyporg Konfiguration auswählen, die Fuse Bytes
lesen und schreiben (hab JTAG=disabled, CLKSEL und CLKOPT für 16MHz
gesetzt) und ein Programm flashen. Fehlerfrei! Danach klappte es auf
einmal nicht mehr. Ich hatte erst die Vermutung das mein Netzteil für
den AVR zu wenig Leistung hat. Mit nem Labornetzteil dran kommt aber
das selbe.

Hatt jemand Erfahrungen zu solchen Problemen? Würe mich sehr freuen
wenn trotz der vielen "PonyProg Fehlermeldung" Threads jemand rat
weiß und ich endlich mit dem Programmieren anfangen kann :)

Autor: SoundsO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, sehr schade das keiner geantwortet hat. Aber vieleicht als
zukünftiger Tipp: Der Fehler lag an der Spannungsversorgung, allerdings
kann ich beim Ponyprog immernoch nur über die API Programmieren, nicht
über I/O.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WIN-NT und seine Nachfolger (XP) erlauben Programmen keinen
Direktzugriff auf die I/O-Adressen.
Zu dem Rest kann ich nix sagen, Pony scheint wie Lotto zu sein, bei mir
gings damals auch nicht. Hab's später aber nie wieder probiert.
Ich programmiere über Eigenbau-Adapter mit Eigenbau-Software (QBASIC)
unter WIN98SE.

...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.