mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Mac - Yosemite: WLAN-Kennwort mit EInschränkungen?


Autor: Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Sohn hat sein Macbook Pro "gewässert", was diese garnicht gut 
vertragen und meist mit sofortigem Suizid beantworten - also musste 
Ersatz her. Das hat auch recht schnell über Ebay geklappt, ein 2010er 
mit Mac OS X Yosemite ...

Heute kam es an, ließ sich problemlos einschalten ... macht im Prinzip 
einen guten Eindruck für seinen Preis. Ein merkwürdiger "Effekt" trat 
jedoch bei dem Versuch auf, es testweise mit dem heimischen WLAN zu 
verbinden:

Als es daran ging das Passwort einzugeben, war es nicht möglich den 
Tiefstrich "_" einzugeben, der aber Bestandteil des Passwortes ist und 
bisher nat. nie Probleme gemacht hat. Außerdem keine Großbuchstaben und 
diverse andere Sonderzeichen. Es ertönte immer nur ein "Plop" und kein 
Zeichen wurde geschrieben.

Da ich zunächst einen Defekt der Tastatur vermutete, öffnete ich 
TextEdit - aber hier war die Einagbe aller Zeichen problemlos möglich. 
Bis auf Eines, was mir auffiehl: Statt des Tiefstriches erscheint ein 
langer Bindestrich.

Da ist wohl irgendwas mit Sprache, Landeseinstellung o.ä. durcheinander, 
oder? In den Systemeinstellungen war aber überall, wo es eine Rolle 
spielt, Deutsch eingestellt ... was ist das für ein Problem? Danke für 
Tips.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das scheint eine vergurkte Installation zu sein. Möglicherweise hat der 
Vorbesitzer sich ein eigenes Tastaturlayout installiert, weil er statt 
des Unterstriches lieber einen Gedankenstrich haben wollte.

Mal eine Neuinstallation gemacht?

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> Als es daran ging das Passwort einzugeben, war es nicht möglich den
> Tiefstrich "_" einzugeben, der aber Bestandteil des Passwortes ist und
> bisher nat. nie Probleme gemacht hat. Außerdem keine Großbuchstaben und
> diverse andere Sonderzeichen

Klingt nach hex. Sieht aus als ob er den rohen WPA Schlüssel in 
Hexadezimal haben will, der wird normalerweise aus dem Passwort erzeugt 
nach einem genau definierten Hashverfahren. Schau mal ob man da irgendwo 
das Eingabeformat des Keys umstellen kann von Hex nach ASCII.

Autor: Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Das scheint eine vergurkte Installation zu sein. Möglicherweise
> hat der
> Vorbesitzer sich ein eigenes Tastaturlayout installiert, weil er statt
> des Unterstriches lieber einen Gedankenstrich haben wollte.
>
> Mal eine Neuinstallation gemacht?

Hmm ... neu und evtl. "vergurkte" Installation vielleicht, aber kein 
extra Tastaturlayout, weil das Ding ist "frisch" für den Verkauf 
geplättet, also unwahrscheinlich.

Neue Installation habe ich nicht gemacht, bisher zu wenig Zeit, werde 
ich mal machen.

Wahrschgeinlich ist es am Ende bedeutungslos, weil mein Sohn einfach die 
Festplatte des verstorbenen Macbooks einsetzen wird (lebt in Finnland 
und ich werde es hinschicken). Will nur Hardwareprobleme ausschießen ...

Autor: Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:

> Klingt nach hex. Sieht aus als ob er den rohen WPA Schlüssel in
> Hexadezimal haben will, der wird normalerweise aus dem Passwort erzeugt
> nach einem genau definierten Hashverfahren. Schau mal ob man da irgendwo
> das Eingabeformat des Keys umstellen kann von Hex nach ASCII.

Klingt aus technischer Sicht logisch, ist mir aber am Mac noch nie 
begegnet und ich kenne doch meinen Accesspoint. Der will eine Passphrase 
mit 7 Worten und Tiefstrichen statt Leerzeichen, wäre mir aufgefallen.

Trotzdem Danke für den Tip, werde ich überprüfen.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Sieht aus als ob er den rohen WPA Schlüssel in Hexadezimal haben will,

Das will ein Mac nicht. Und das muss/kann man auch nicht einstellen.

Umlaute können nicht verwendet werden, andere Zeichen hingegen sehr wohl 
(habe es just eben mit meinem MBP, auf dem 10.10.3 läuft, ausprobiert. 
Auch der Unterstrich lässt sich eingeben)

Entweder ist hier ein komisches Tastaturlayout eingerichtet oder eine 
Zusatzsoftware kümmert sich um Tastatureingaben, um damit irgendwas 
anzustellen.

Bei Gebrauchtgeräten immer ratsam: Tabula Rasa.

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> und ich kenne doch meinen Accesspoint. Der will eine Passphrase
> mit 7 Worten und Tiefstrichen statt Leerzeichen, wäre mir aufgefallen.

Das hat nichts mit dem Accesspoint zu tun, auch die Passphrase wird 
intern (automatisch) erstmal in einen 256bit Key umgerechnet, auch wenn 
er das nicht anzeigt oder sonst wie erwähnt.

Manche (viele) Endgeräte erlauben jedoch auch wahlweise die direkte 
Eingabe des rohen Hex-Keys.

Du könntest das Passwort zu Fuß in seinen Hex-Key umrechnen und das dann 
mal eingeben. Fängt das Passwort vielleicht evtl. mit einem 
Dollar-Zeichen an, oder mit 0x? Es könnte sein dass der Mac das dann als 
Prefix interpretiert und danach nur noch hex ziffern erwartet, die 
rauchen dort in Cupertino ja auch gelegentlich mal lustige Kräuter beim 
Programmieren.

Autor: mar IO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

rein interessehalber, öffne mal "Keyboard Viewer/Tastaturübersicht" und 
da sollten das aktuelle Layout abgebildet sein. Da ist vermutlich der _ 
an der richtigen Position, oder? Ansonsten habe ich auch bei meinen 
gebrauchten Macs die Installation selber nochmal durchgeführt.

Übrigens, den langen Bindestrich bekomme ich unter TextEdit, wenn ich 
zweimal die Taste - drücke.


https://support.apple.com/kb/PH18449?viewlocale=de_DE&locale=en_US

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das klingt noch nach WEP Verschlüsselung. die 40 oder 128bit Schlüssel 
wurden als HEX Zeichenfolge eingeben.
wenn du Pech hast, unterstützt das WLan-Modul noch kein wpa/wpa2. sonst 
muss sich das irgendenwo umstellen lassen.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme stark an, daß Frank weiß, was für einen Router und was für ein 
WLAN er betreibt. Ein MacBook, das so neu ist, daß 10.10 darauf läuft, 
hat keinerlei Beschränkungen, was WPA/WPA2 betrifft.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.