mikrocontroller.net

Forum: Projekte & Code Logiktester mit PIC


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Heiner K. (heinerkuhlmann)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Als Fingerübung mit PICs habe ich einen Logikstift entwickelt.

Er ist sehr kein und kann
o  CMOS und TTL,
o  erkennt kurze Impulse im ns Bereich
o  über 20MHz
o  sicher gegen Verpolung und Überspannung bis 30V

Wen es interessiert findet mehr unter
http://dr-k.de/LogicProbePIC/LogicProbePIC.html

Autor: Peter C. (peter_c49)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Heiner,

sieht gelungen aus.

Frage: im schaltplan, Vin u Vout vom im Symbol von IC2 vertauscht?

mfG
Peter ;_)

Autor: Gerd E. (robberknight)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was bringt Dir die TTL/CMOS-Umschaltung?

Warum nicht fest Pegel von z.B. <0.7V für low und >1.1V für high 
festlegen. Damit hat man auch 1.8V-CMOS mit abgedeckt.

High-Z könntest Du erkennen, in dem Du über einen größeren Widerstand 
das Signal in den undefinierten Zwischenraum von 0.7 bis 1.1V ziehst. 
Wenn sich das Signal davon beeindrucken lässt, hast Du High-Z.

Autor: Heiner K. (heinerkuhlmann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter C. schrieb:
> Hallo Heiner,
>
> sieht gelungen aus.
>
> Frage: im schaltplan, Vin u Vout vom im Symbol von IC2 vertauscht?
>
> mfG
> Peter ;_)

Danke Peter,

nicht nur die Bezeichnungen sondern auch die Pin-Nummern sind 
vertauscht.
Ursache ist mein selbst definiertes Gehäuse TO92-F TO92 flach gelegt, in 
dem die Pins falsch bezeichnet wurden. Die Boards sind damit korrekt.

So ist das mit "Mach mal eben" beim Aufbau des manuellen Boards kam mir 
die Belegung des IC2 eigenartig vor - im Vergleich zum Steckbrett. Mal 
eben geändert ohne Prüfung ....

Grüsse
     Heiner

Autor: Heiner K. (heinerkuhlmann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> Was bringt Dir die TTL/CMOS-Umschaltung?
>
> Warum nicht fest Pegel von z.B. <0.7V für low und >1.1V für high
> festlegen. Damit hat man auch 1.8V-CMOS mit abgedeckt.
>
> High-Z könntest Du erkennen, in dem Du über einen größeren Widerstand
> das Signal in den undefinierten Zwischenraum von 0.7 bis 1.1V ziehst.
> Wenn sich das Signal davon beeindrucken lässt, hast Du High-Z.

Hallo Gerd,

die Idee bei meinem Logiktester ist, die Versorgungsspannung als 
Referenz zu nehmen. Bei 5V-CMOS wird an 5V angeschlossen und bei 
3,3V-CMOS an 3,3V. Damit stimmen die Pegelbereiche automatisch. Unter 2V 
läuft der Tester nicht mehr.

Der Eingang wird über einen Spannungsteiler auf 1,9V bei 5V und bei 3,3V 
auf knapp 1,3V gezogen. Man kann nicht jeden beliebigen Wert einstellen, 
weil sonst der Schmitt-Trigger-Eingang des Zählers (CLKIN, Pin5) 
irritiert wird.

Messungen in Systemen mit gemischter Versorgungsspannung sind natürlich 
üblich. Ich habe das aber nicht vorgesehen.

Bei 3V oder 3,3V Betriebsspannung müsste das möglich sein. Ich werde 
versuchen eine Betriebsart "CMOS lax" einzuführen. Die Pegel liegen dann 
so dass low und high bei möglichst allen Betriebsarten erkannt werden. 
Allerdings ist dann keine exakte Prüfung der Pegel möglich, und meistens 
auch nicht erforderlich.

Grundsätzlich können die Pegel einfach in der Software festgelegt 
werden. Die Schaltung braucht wohl nicht geändert werden.

Grüsse
   Heiner

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich erinnert das an den PIC-Superprobe:
"http://mondo-technology.com/super.html";

W.S.

Autor: Heiner K. (heinerkuhlmann)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Mich erinnert das an den PIC-Superprobe:
> "http://mondo-technology.com/super.html";
>
> W.S.

Hallo W.

Die Superprobe kenne ich. Sie ist sozusagen das Schweizer 
Offiziersmesser.

Man hat daran zwar eine Zange und einen Schraubendreher, aber was macht 
man, wenn die Mutter festgehalten werden muss .....

Die gute alte Werkzeugkiste enthält zwar alle nötigen Werkzeuge, aber 
man muss sie schleppen ...

:-))

H.

Autor: Old P. (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heiner K. schrieb:
> W.S. schrieb:
>> Mich erinnert das an den PIC-Superprobe:
>> "http://mondo-technology.com/super.html";
>>
>> W.S.
>
> Hallo W.
>
> Die Superprobe kenne ich. Sie ist sozusagen das Schweizer
> Offiziersmesser.

Richtig! Und hier ein ausführlicher Thread dazu (vorsicht, sehr lang!)

http://www.robotrontechnik.de/html/forum/thwb/showtopic.php?threadid=2884&highlight=osterei&s=480b113019b7416bfacffaacc7f07432

Old-Papa

Autor: Heiner K. (heinerkuhlmann)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd E. schrieb:
> Was bringt Dir die TTL/CMOS-Umschaltung?

Hallo Gerd,

es kommt drauf an, was Du messen willst.

In vielen Fällen, will ich nur die Zustände wissen und mir keine 
Gedanken über die Logik-Famile und Versorgungsspannung machen.

Will ich aber Problemen mit unzureichenden Pegeln auf die Spur kommen, 
muss ich die entsprechende Familie und deren Versorgungsspannung 
berücksichtigen. Wenn die LogicProbe nicht ausreicht, dann reicht in den 
meisten Fällen auch kein Logikanalysator und ein Oskar muss her.

Im CMOS-Modus kann man im Prinzip die jeweilige Versorgungsspannung der 
Logik an die LogicPorbe legen und die zugehörigen Pegel werden relativ 
genau berücksichtigt. Es funktionieren allerdings nur Spannungen 
zwischen 3,0V und 5,0V.

Bei TTL liegen die Pegel anders und die Versorgungsspannung muss 
zwischen 4,75V und 5,25V.

Der Eingang der LogicProbe wird über hochohmige Widerstände auf etwa 
0,38 Uv (1,9V bei 5V) gezogen, was immer im Tristate-Bereich liegt.

Auf Deine Anregung hin habe ich den neuen Modus Universal eingeführt.
Damit kann man bei gemischter Logik Zustände und Impulse untersuchen.

Man sollte immer die niedrigste Versorgungsspannung der untersuchten 
Schaltung anlegen, aber nicht unter 3,0V.

Bei 3,0V Versorgung werden alle Logiken im Bereich von 1,8V bis 15V 
angezeigt einschliesslich der Impulse. Die Pegel werden natürlich nur 
lax ausgewertet. Bei 3,3V Versorgung liegt der Bereich zwischen 3V- und 
15V-Logik.

Die LogicProbe kann jetzt zwischen Universal, CMOS und TTL umschalten. 
Beim Einschalten ist Universal eingestellt.

Grüsse
   Heiner

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Feines Teil!
Aber du mußt ihm noch ein Gehäuse verpassen. Sonst ist er nicht 
praxistauglich.
Meinen ersten Prüfstift habe ich mir vor 30Jahren mit einem Ge-HF-Transi 
und einem DL000/LS00 gebastelt.
Er war sehr hilfreich, aber nur für 5V TTL.
Deshalb habe ich mir später einen gekauft.
http://www.reichelt.de/LOGIK-TESTER/3/index.html?&ACTION=3&LA=446&ARTICLE=10536&artnr=LOGIK+TESTER&SEARCH=ttl+tester
Ich habe es nicht bereut.
Zum Gehäuse, wenn man mit dem Finger schon in die Nähe der Spitze kommt, 
gibt es Fehler.
Die Platinenvariante geht nicht.

Autor: Heiner K. (heinerkuhlmann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Zum Gehäuse, wenn man mit dem Finger schon in die Nähe der Spitze kommt,
> gibt es Fehler.
> Die Platinenvariante geht nicht.

Ganz simpel: Ein durchsichtiger Schrumpfschlauch läuft bei mir prima 
auch bei 80MHz.

Neue Adresse:
http://praktische-elektronik.dr-k.de/Projekte/LogicProbePIC/InHalt.html

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.