mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ultimative Alarmanlage


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Michael P. (Firma: n.a.) (micha1102)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

ich will mir eine Alarmanlage für das Gartenhaus zusammenbauen. Hier im 
Forum habe ich dazu nur Lösungen mit Reedkontakten am Fenster o.ä. 
gefunden. Bevor ich nun mit einer völlig anderen Variante anfange, ist 
eure Meinung zu dem beigefügten Schaltplan gefragt.


Ich plane folgende Zutaten für die Schaltung:


1. Ein PIR-Bewegungssensor-Modul vom Chinesen

Vorteile: 5 Volt-Betrieb, Stromverbrauch im uA-Bereich, direkt zu 
koppeln mit Mikrocontroller. Reichweite für Bewegungserkennung bis 12 
Meter, auch nachts und ohne stromfressende IR-LED-Scheinwerfer. Keine 
Fehlalarme durch sich bewegende Äste, Schatten usw. Empfindlichkeit 
einstellbar. Dazu sehr preiswert (ca 2 Euro)

Link für Beispiel:
Ebay-Artikel Nr. 271638488228


2. Ein MP3-Abspieler mit eingebautem 2x3 Watt Verstärker,  auch vom 
Chinesen

Vorteile: 5 Volt-Betrieb, spielt Sound im MP3-Format direkt von 
SD-Karte. Lautstärke einstellbar. Keine Wiederholung desselben Sounds, 
da beim Ausschalten die Nr. des zuletzt gespielten Soundfiles 
gespeichert wird.
Die Qualität des Tonsignals ist erstaunlich gut (variable Bitrate für 
MP3 (stereo), Equalizer, onboard Verstärker class D, 4 Ohm Ausgang)
Auch sehr preiswert  (ca. 6 Euro, hat als Zugabe sogar noch Stereoradio 
+ Fernbedienung)

Link für Beispiel:
Ebay-Artikel Nr. 301779493596


3. Ein einfaches LED-Modul zur Raumbeleuchtung


Das ganze soll von einem Mikrocontroller gesteuert werden, damit die 
Reaktion auf eine Bewegung so realistisch (also abschreckend) wie 
möglich erscheint. (Verzögerung, Reihenfolge von Licht und Ton, am 
besten alles zufallsgeneriert).

Als Sound will ich paar Aufnahmen mit Hundegebell, Stimmen von 
telefonisch um Hilfe rufenden Personen, Türgeräusche o.ä. verwenden.(Ton 
vom Durchladen einer Schrotflinte ginge theoretisch sicher auch ;-) )


Über den Taster soll nur die Scharfschaltung/Entschärfung laufen.
Durch geeignetes Blinken der LED-Lampe könnte beim Entschärfen auch noch 
angezeigt werden, ob und wie oft seit dem letzten Scharfschalten 
eigentlich Alarm ausgelöst wurde.

Wenn man die Spannung am LDR auswertet, kann während der Dunkelheit auch 
noch ein gesondertes Programm ablaufen, z.B. zufallsgesteuert Licht 
an/aus.

Durch den geringen Ruhestrombedarf müsste das ganze eigentlich 
monatelang mit einer Batterie laufen.
Der materielle Aufwand ist gering und die Software für den Controller 
sollte ohne Probleme machbar sein. Der PIR-Bewegungssensor muss 
wettergeschützt versteckt außen angebracht werden. (Bei großen Flächen 
können auch mehrere parallel geschaltet werden). Der Rest der Technik 
ist in dem Raum, der gesichert werden soll.

Eigentlich ist doch dafür ein 8-pin-Controller ausreichend. Atmel, 
Microchip, Freescale oder welcher andere eignet sich. Was meint ihr?

Gruß

Micha

Autor: S. R. (svenska)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Eigentlich ist doch dafür ein 8-pin-Controller ausreichend. Atmel,
> Microchip, Freescale oder welcher andere eignet sich. Was meint ihr?

Ja.

Autor: Mac G. (macgyver0815)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Michael P. schrieb:
> Eigentlich ist doch dafür ein 8-pin-Controller ausreichend. Atmel,
> Microchip, Freescale oder welcher andere eignet sich. Was meint ihr?

Ich hab Alarmanlagen im letzten Jahrtausend sogar mit 555 Timern und 
zwei drei 4000er Gattern aufgebaut ;-P
--> Da reicht jeder Mikrocontroller.

Autor: Philipp K. (philipp_k59)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe zum Strom sparen den Mikro hinter den BWM gepackt..so hat man 
dann nur den angegebenen BWM Vebrauch von <50uA.

Autor: Strauchdieb (Gast)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Wer oftmals lügt, dem glaubt man nicht,
auch wenn er mal die Wahrheit spricht.

Gilt nirgendwo mehr als bei Alarmanlagen.
Es stimmt, Öffnungskontakte sprechen erst an, wenn aufgebrochen wird.
Dafür aber dann sicher und nicht schon,
wenn draussen irgendwas geschieht.

Dein China-PIR ist durchaus nicht so fehlalarmsicher, wie Du glaubst.
Spatzen und Katzen, Kaninchen und Igel, Handies und Gewitter,
Sonne und Wolken, Äste und Herbstlaub,
und noch einiges mehr können ihn auslösen.

Zuverlässig sind nur Bewegungsmelder mit VdS-Anerkennung.
Die sind im Labor der Versicherungen in Köln unter allen denkbaren 
Betriebsbedingungen geprüft und für gut befunden worden.
Am besten sind 2-Kriterienmelder, z.B. PIR + Mikrowelle.
Gilt aber alles nur für Innenbetrieb. Aussen ist viel kritischer.

Die zuverlässige und trotzdem preiswerte Sicherung von Gartenanlagen
ist in der Branche der AlarmanlagenErrichter ein bekanntermaßen 
schwieriges und noch nicht befriedigend gelöstes Problem.

Das soll Dich aber trotzdem nicht vom Basteln abhalten.
Darum zum Schluss noch einen Tipp:
Zuverlässig für draussen geeignet sind Tretmatten,
die nur auf grösseres Gewicht ansprechen.
Leider kann ich Dir keine Bezugsquelle nennen,
aber das Netz ist ja (fast) unerschöpflich.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>1. Ein PIR-Bewegungssensor-Modul vom Chinesen

>Vorteile: 5 Volt-Betrieb, Stromverbrauch im uA-Bereich, direkt zu
>koppeln mit Mikrocontroller. Reichweite für Bewegungserkennung bis 12
>Meter, auch nachts und ohne stromfressende IR-LED-Scheinwerfer. Keine
>Fehlalarme durch sich bewegende Äste, Schatten usw. Empfindlichkeit
>einstellbar. Dazu sehr preiswert (ca 2 Euro)

12m? Aber nicht mit einem 2€-Sensor. Wer erzählt den solchen 
Schwachsinn. Außerdem sind diese Sensoren nur halbwegs empfindlich, wenn 
man sich quer zum Sensor bewegt. Da solltest du noch einen Radarsensor 
dazu spendieren.

MfG Spess

Autor: rofl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ultimativ" ROFL
Aber na gut, nimm PIR in jede Ecke der Decke und gleiche die so ab das 
Regenwürmer nicht erkannt werden.
Eine CCD Kamera ohne IR Filter die dann z.B. einen Bessel durchläuft 
dürfte noch sicherer sein, da braucht's dann aber mehr als einen 8bit 
8Pinner ...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael P. schrieb:
> Ich plane folgende Zutaten für die Schaltung:
>
> 1. Ein PIR-Bewegungssensor-Modul vom Chinesen

Planen kann man vieles, aber es gibt sogennannte Pet-Melder,
die Haustiere wie Katzen oder auch Hunde "ignorieren", ohne
Alarm...

Vor 30 Jahren gab es auch "Petting"...

Autor: Dimitri R. (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe momentan das Problem nicht, das ihr alle habt. Das Teil ist 
doch einfach nur eine kleine Alarmanlage für den Gebrauch in einer 
Hütte. Das ist keine Vds Alarmanlage, etc. Und ich finde, dass sie dafür 
eigentlich ganz gut durchdacht ist.

Ähnliche Systeme bauen wir selbst, allerdings mit Videoüberwachung und 
einem echten Operator, der Eindringlinge direkt anspricht. Und nichts 
anderes ist es hier auch, nur billig.

Und wenn der PIR oder der Reed Fehlalarm auslösen, dann Labert die 
Alarmanlage oder Piepst etwas rum und dann ist ruhe. Wo ist da das 
Problem?

Auf jeden Fall ein nettes Bastelprojekt.

Autor: Philipp K. (philipp_k59)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja der Wundersensor isses nicht und das haste bestimmt schon 
persönlich getestet Spess. Bei mir sind so 8m immer drin und weiter gabs 
noch keinen Grund.

Die 2€ ist der allemal Wert.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dimitri R. schrieb:
> Ich verstehe momentan das Problem nicht, das ihr alle habt.

Wenn Du ja alles unter Kontrolle hast, brauchst Du auch hier
nicht rumlabern...

Dimitri R. schrieb:
> Auf jeden Fall ein nettes Bastelprojekt.

Sicher! Für mehr wird es nicht reichen...

Autor: ?!? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Wenn Du ja alles unter Kontrolle hast, brauchst Du auch hier
> nicht rumlabern...

Du redest hier von "rumlabern"?

Mani W. schrieb:
> Vor 30 Jahren gab es auch "Petting"...

Ist schon Käse, wenn nur noch Erinnerungen bleiben, nicht? :-)

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
?!? schrieb:
> Ist schon Käse, wenn nur noch Erinnerungen bleiben, nicht? :-)

Aber uninteressant im Elektronik-Forum?

Autor: Dr. Sommer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mani W. schrieb:
>> Vor 30 Jahren gab es auch "Petting"...
>
> Ist schon Käse, wenn nur noch Erinnerungen bleiben, nicht? :-)

Erstaunlich, dass ihm dieser neumodische Begriff immerhin bekannt ist.
Zu seiner Mentalität und Altersklasse passt eher "Fummeln".  ;-)

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Sommer schrieb:
> Erstaunlich, dass ihm dieser neumodische Begriff immerhin bekannt ist.
> Zu seiner Mentalität und Altersklasse passt eher "Fummeln".  ;-)

Dr. Sommer ist auch ein Begriff?

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dr. Sommer schrieb:
> Zu seiner Mentalität und Altersklasse passt eher "Fummeln".  ;-)

In Österreich heißt das nicht: Fummeln...
Das ist Piefke-Deutsch und bedeutet, Ich habe eine angemacht...

In Österreich: Beschissen

Alles klar?

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was ist jetzt mit der Alarmanlage, ohne Pet?

Autor: Strauchdieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Und was ist jetzt mit der Alarmanlage, ohne Pet?

Pet-Melder sind ganz normale Melder, die nur keinen Erfassungsbereich 
nach unten haben, so dass Bodentiere drunter bleiben.

Aber lasst ihn doch einfach basteln.
Die Sache ist wenigstens lehrreich und wenn es nur die Erkenntnis ist,
dass Einbrecher schnell merken, dass niemand die Tür aufmacht, um 
nachzuschauen.

Videoverifizierung des Alarm ist derzeit die einzig vernünftige Methode,
und mit den kleinen Kameramodulen auch nicht mehr so aufwendig.

Autor: Britzel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die beste Alarmanlage die ich bisher gesehen hab war zwar an einem 
Mobile Home statt an einer Gartenlaube, aber das nimmt sich ja wohl nix.

Da war der Übeltäter gleichzeitig auch das Meldeorgan, und das hat er 
auch zuverlässig eingesetzt: man nehme einen Weidezaungenerator... den 
Rest könnt ihr euch denken.

Nur noch der Tip - nicht den kleinen sondern den für größere Tierchen, 
gibts bis Bison und Elefant, dar hat schon ordentlich Wums mit 7 Joule. 
Das geht nicht nur durch Elefantenhaut, sondern auch durch 
Lederhandschuh und Gummisolen. Der Schreck allein reicht schon, dass die 
nicht wiederkommen und es tut sooo gut wenn man den Schrei hört, nachdem 
einem mal das Teil ausgeräumt wurde...

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich finde Deine Idee mit dem MP3 Player genial. Ich würde im 
Alarmfall "Freude schöner Götterfunke" abspielen. Jeder halbwegs 
gebildete Einbrecher würde in Erfurcht erstarren und von seinem 
niedrigen Handeln sofort ablassen!

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Also ich finde Deine Idee mit dem MP3 Player genial. Ich würde im
> Alarmfall "Freude schöner Götterfunke" abspielen. Jeder halbwegs
> gebildete Einbrecher würde in Erfurcht erstarren und von seinem
> niedrigen Handeln sofort ablassen!

Von "halbwegs gebildet" kannst du nicht ausgehen. Das Klientel, welches 
sich an Gartenlauben zu schaffen macht, wird sicher nicht dazu gehören. 
Selbst der dümmste Einbrecher würde aber selbst an "Freude schöner 
Götterfunke" erkennen, dass sein Auftauchen elektronisch entdeckt wurde. 
Er muss also die Möglichkeit einkalkulieren Teil von Bildaufnahmen 
geworden zu sein und auch davon, dass es eine Weiterleitung des Alarms 
z.B. per GSM gegeben hat. Es liegt jetzt in seinem Ermessen abzuschätzen 
ob sich ein weitermachen lohnt oder ob das Risiko hier jetzt zu hoch 
ist.

VdS ist vor allem die gut bezahlte Eintrittskarte in eine erlauchte 
Gesellschaft. Wenn der Einbrecher halbwegs gebildet ist, und an einer 
Gartenlaube eine VdS Anlage vorfindet, würde er besser die Alarmanlage 
klauen und nicht die Hacke oder den Spaten...

Im übrigen müssen die 2€ PIR Sensoren keine 12m können. Da reichen auch 
2m wenn sie vernünftig plaziert sind. Zumal man für einen VdS 
Aussensensor ca. 50 einfache bekommt und entsprechend mehr installieren 
kann.
Wenn die Empfindlichkeit soweit runter gedreht wird, muss dann auch eine 
Kuh und nicht die Katze für einen Fehlalarm vorbei kommen.

Autor: Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde das typische Geräusch mechanischer Fotokameras (Klick-Surrrr), 
abwechselnd mit in unterschiedlichen Sprachen (arabisch, polnisch, 
sächsisch) formulierten Flüchen und Drohungen abspielen. Ist bestimmt 
ziemlich wirksam. Vlt. noch Schüsse dazwischen und Kojak-Sirenen ...

Der Einbrecher muss so sich richtig verarscht vorkommen, gewissermaßen 
als pädagogishce Komponente.

Autor: pp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn eingebrochen ist.... bude mit nebel füllen... rauchmelder 
anspringen lassen ...

Autor: Strauchdieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die einzigen brauchbaren Tipps in diesen Thread sind

Tretmatten
Weidezaungeräte
Videoübertragung im Alarmfall

Alles andere ist Blabla von Leuten, die von der Materie keine Ahnung 
haben.

Ein Einbrecher merkt sehr schnell, ob im Alarmfall nur Licht und Lärm 
gemacht wird oder ob sich jemand um das Objekt kümmert. Aber auch dann 
braucht er nur im Hintergrund zu warten, bis der besorgte Eigentümer 
wieder frustriert abgezogen ist. Dann kann er es unbesorgt nochmal 
versuchen, denn jetzt weiss er, wielange es dauert, bis jemand 
erscheint.

Frustriert ist der Eigentümer, wenn bei Aussenmeldung nichts zu erkennen 
ist und der Alarm anscheinend eine Fehlmeldung war. Wenn das dreimal in 
der Nacht geschieht, hat der Eigentümer entweder selbst die Nase voll 
und/oder die aus dem Schlaf geweckten Nachbarn sorgen dafür, dass die 
Polizei die Abschaltung der ruhestörenden Anlage anordnet (und 
gleichzeitig für den Einsatz eine  Rechnung schreibt, die den Preis der 
'ultimativen' Anlage deutlich übertrifft).

ich schrieb:
> VdS ist vor allem die gut bezahlte Eintrittskarte in eine erlauchte
> Gesellschaft.
VdS-anerkannte Geräte gibt es für Privatanlagen schon für (relativ) 
wenig Geld. Guckt nur mal in die Kataloge der Elektronikversender. Die 
meisten Kosten verursacht bei den heutigen Stundensätzen die Montage 
einer einigermassen 'wasserdichten'  Anlage.
Natürlich kann man die Geräte auch selber montieren, aber meist ist der 
Ärger damit vorprogrammiert. Die fehlalarmfreie, aber funktionssichere 
Montage einer Alarmanlage erfordert viel Erfahrung. Manch Elektriker hat 
dies merken müssen, wenn er sich gedacht hat: "Strippenziehen können 
nwir auch und billiger" aber der nachträgliche Reklamationsärger seinen 
Verdienst bald aufgefressen hat.

So, das reicht für heute, muss mich um den nächsten Bruch kümmern!

Autor: Philipp K. (philipp_k59)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube hier geht es im Grunde garnicht um Einbrecher und 
Alarmanlagen.. es wurde doch lediglich nach der Schaltung gefragt.

Wenn ich ne Alarmanlage gegen intelligente Einbrecher bauen möchte hol 
ich mir ne Sirene mit Blitzlicht. einige Reedkontakte, BWM im 
Gartenhäusschen oder zuverlässige Glasbruchsensoren, fertig.

Wenn ich nur abschrecken möchte erstmal ganz einfach dann nehm ich nen 
Fluter mit BWM der sogar noch ner Katze die Augen verblendet.. dann 
kommt wenigstens die als Effekt nur einmal..

: Bearbeitet durch User
Autor: Korbi G. (Firma: Möhrchenzucht) (korbinian_g53)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum will eigentlich niemand den Bewegungsmelder innen rein bauen?
Da stört kein Laub, keine Katze und nass wirds auch nicht - und der 
Gauner kann nicht an das Teil ran ohne den Alarm auszulösen.
Und die Sachen sind trotzdem sicher.

Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Passive IR Bewegungsmelder lassen sich ganz simpel mit Motorrad Helm und 
Schneeanzug austricksen. So bekleidet bist du für diese Sensoren quasi 
unsichtbar.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> mit Motorrad Helm und Schneeanzug austricksen
> So bekleidet bist du für diese Sensoren quasi unsichtbar.

Helm und Schneeanzug lass ich mir ja noch als Bekleidung gefallen.
Aber ein Motorrad als Bekleidung?

Autor: Strauchdieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Passive IR Bewegungsmelder lassen sich ganz simpel mit Motorrad Helm und
> Schneeanzug austricksen.

Das sind immer wiedergekäute AmmenMärchen, genauso wie im Kino die 
übersteigbaren Lichtschranken.
Mit dem China-Modul mag das gehen, mit einem VdS-anerkannten Melder 
sicher nicht.
Ausserdem, hast Du schon mal einen Einbrecher im Schneeanzug gesehen?

Korbinian G. schrieb:
> Warum will eigentlich niemand den Bewegungsmelder innen rein
> bauen?
Innen ist die einzig fehlalarmfreie MontageMöglichkeit. Aber wenn er 
schon drinnen ist, braucht er sich nur noch was zu schnappen und zu 
verschwinden. Bis Hilfe kommt, ist er über alle Berge.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Mit dem China-Modul mag das gehen, mit einem VdS-anerkannten Melder
>sicher nicht.

An welcher Stelle gibt es da grundsätzliche Unterschiede?

MfG Spess

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Hi
>
>>Mit dem China-Modul mag das gehen, mit einem VdS-anerkannten Melder
>>sicher nicht.
>
> An welcher Stelle gibt es da grundsätzliche Unterschiede?
>
> MfG Spess

Nun ja. Die Physik unterliegt hin und wieder gewissen "Vorbehalten". :-)
Das sieht man hier ja öfter.

Autor: Strauchdieb (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
>>Mit dem China-Modul mag das gehen, mit einem VdS-anerkannten Melder
>>sicher nicht.
> An welcher Stelle gibt es da grundsätzliche Unterschiede?

Ein PIR-Sensor spricht auf Temperaturunterschiede an, bessere Modelle 
zusätzlich verbunden mit Ortsveränderung. In Räumen haben praktisch 
niemals alle Gegenstände und Wände die gleiche Temperatur und die 
gleiche Spektralverteilung (Absorptionskoeffizient).

Du kannst Dir anziehen, was Du willst, an irgendeiner Stelle erkennt der 
Sensor eine minimale Änderung der räumlichen Wärmestrahlung und packt 
Dich damit.

Diese Problematik ist schon immer bekannt gewesen und wird bei der 
Anerkennungsprüfung eines Melders genauestens untersucht.

Das China-Modul für 2€ erreicht halbwegs brauchbare Fehlalarmfreiheit 
durch relativ geringe Ansprechempfindlichkeit. Aufwendige 
Auswertealgorithmen werden da schon gar nicht angewandt.

Im übrigen gibt es beim VdS drei unterschiedliche Sicherungsklassen,
grob beschrieben:
A   für Privathaushalte und Klein-Gewerbe
B   für gehobene Privathaushalte und normales Gewerbe
C   für besonders hohes Risiko
Entsprechend sind auch die Anerkennungs-Anforderungen unterschiedlich.

Autor: Dimitri R. (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strauchdieb schrieb:
> Im übrigen gibt es beim VdS drei unterschiedliche Sicherungsklassen,
> grob beschrieben:
> A   für Privathaushalte und Klein-Gewerbe
> B   für gehobene Privathaushalte und normales Gewerbe
> C   für besonders hohes Risiko
> Entsprechend sind auch die Anerkennungs-Anforderungen unterschiedlich.

Das ist richtig. Die Frage ist allerdings, ob der TE tatsächlich eine 
PIR haben möchte, der die Norm erfüllt. Ja, die professionellen PIR 
haben eine andere Spektralempfindlichkeit, Filter, bessere Sensoren, 
Sabotageschutz, etc. Aber die kosten auch.

ADPRO PRO E-100H von XTralis für 700€ kann ich vll. einem KKW andrehen, 
wenn ich damit aber in ein Privathaushalt gehe, dann werde ich 
rausgejagt.

Aktueller Zustand ist ja, dass dort keine Alarmanlage vorhanden ist. Und 
da finde ich persönlich eine einfache Alarmanlage besser, als keine. 
Keinen Aussenmelder, evtl. auch nur einen einfachen Lautsprecher (nichts 
anderes steht ja im Ausgangspost), der einen Text aufsagt. Wenn man es 
etwas wilder treiben mochte, evtl. Nebelmaschine mit Relais dran. Und 
das Ding quasi einfach arbeiten lassen.

Ich finde, dass es als Bastelprojekt schon ganz gut ist. Mein erstes 
Projekt war auch eine Alarmanlage für unsere Wohnung. Nur hatte ich 
damals keine PIR aus China für 2€.

Übrigens noch eine Sache zu den PIR aus China. Die sind garnicht mal so 
schlecht. Kombiniert man die mit weiteren Sensoren, kann man da schon 
brauchbare Ergebnisse erzielen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Bestromer (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
...meine PIR-Module sind auch nur Chinamodelle und nicht VDS anerkannt, 
auch mein CS-Gas ist nicht VDS anerkannt ebenso wenig wie mein GSM-Modul 
umd meine Funkmodule und meine kleiner Atmega und und und...
Alles zusammen kostet aber wahrscheinlich nur einen Bruchteil des 
Preises eines superduper VDS anerkannten Gerätes.

Trotzdem ist alles höchst zuverlässig, macht keinen Lärm und an 
Effizienz nicht zu übertreffen.
Wenn ich vorher im Jahr bis zu 3 Einbrüche hatte, ist nun nach ein paar 
realen Auslösern und nachfolgend erzieherischen Maßnahmen (nicht immer 
ganz schmerzfrei) seit 2 Jahren im ganzen Gartenverein Ruhe :)

Die Module sind so herrlich energiesparend, das man damit prima autarke 
Sensoren mit Funkmodulen getarnt als Solarlampen im ganzen Garten 
verteilen kann und somit ein prima Bewegungsprofil erhält,welches zur 
Plausibilisierung an die Alarmzentrale gesendet wird.
Dort werkelt ein kleiner Atmega welcher das GSM Modul und die kleinen 
Fläschlein zur Tierabwehr bedient und nach gewissen Kriterien Alarm 
auslöst.

Versteht mich bitte nicht falsch, aber ich denke das vielen hier bewusst 
ist, das es professionelle Lösungen gibt....hätte der TO dies gewollt, 
wäre dieser Beitrag nicht entstanden.
@ Strauchdieb: (um mal etwas persönlicher zu werden)
Es lebt nicht jeder in einer perfekten Welt wo alles durchorganisiert 
ist, es für alles eine Norm gibt an die man sich strikt hält und 
ansonsten alles andere tabu ist.
Gerade die "Abweichler" haben Freude am probieren, tüfteln und 
verbessern...dort ist oft der Weg das Ziel.
Man kann sich ein teures Gemälde in wenigen Sekunden kaufen und wird 
dann bewundert für seinen tollen Kunstgeschmack.
Angesichts dessen ist es geradezu absurd das sich der Künstler 
vielleicht sein halbes Leben mit Malerei abgegeben hat um dieses Werk zu 
schaffen und dann arm zu sterben,oder?
Vielleicht ist es aber auch so, das man einfach nie die tiefe innere 
Befriedigung und Freude erfahren wird wie dieser "arme Künstler"...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ich schrieb:
> Wenn die Empfindlichkeit soweit runter gedreht wird, muss dann auch eine
> Kuh und nicht die Katze für einen Fehlalarm vorbei kommen.

Ob die 2 Euro PIR solch einen Regler haben?

Autor: Dimitri R. (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Uwe S. (regionalligator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Britzel schrieb:
> größere Tierchen

DAS ist die ultimative Alarmanlage. Der Einbrecher drückt sogar noch bis 
zum Eintreffen der Polizei von außen die Tür des Gartenhäuchens ZU, wenn 
drinnen mein Kumpel anfängt, auf der Stelle zu rotieren...ganz sicher!

Rottis verstehen besonders nachts keinen Spaß bei Besuchern, und lassen 
dann auch nicht mehr mit sich reden. Geht die Tür doch unerwartet auf, 
rückt die polnische Grenze erstmal in weite Ferne...

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael P. (Firma: n.a.) (micha1102)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Danke erstmal für eure zahlreichen Meinungen zu meinem Vorhaben.

Das es endlos viele professionelle Alarmanlagen im Handel gibt und es 
viel einfacher wäre, sich so eine zu kaufen, ist mir klar. Aber ich 
wollte eben den Einstieg in die uC-Programmierung mal gleich mit etwas 
Praktischen verbinden. So einfach ist das. Und ich weiß auch nicht, ob 
sich am Ende ein Dieb von dem Preisschild oder einer Prüfplakette auf 
der Anlage abschrecken lassen würde.

(OT: Es soll ja auch Leute geben, die in letzter Zeit leichte Zweifel an 
den Prüfsigeln für die Abgaswerte ihrer Fahrzeuge bekommen)

Ich werde also in Kürze mit einem 8-bit Controller für meinen Eigenbau 
loslegen. Die Marke werde ich noch festlegen.


Mani W. schrieb:
> Ob die 2 Euro PIR solch einen Regler haben?

Ja, haben sie. Man kann die Impulsdauer und die Empfindlichkeit 
einstellen.
Den Schaltplan zum PIR-Modul habe ich mal angehängt. Bei mir auf der 
Platine ist aber der Widerstand R3 und der CDS-Widerstand für den 
optionalen Dämmerungsschalter nicht bestückt.


Gruß

Micha

Autor: Sandra (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich halte hier Bewegunbgsmelder für völlig ungeeignet, da Mäuse, 
warme dicke Spinnen(ok, dazu muss eine heizung vorhanden sein) Vögel etc 
Fehlalarm auslösen- Manchmal schon satrker regen wenn die 
temperaurunterschiede vorhanden sind..

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael P. schrieb:
> Ja, haben sie. Man kann die Impulsdauer und die Empfindlichkeit
> einstellen.

Ist ja normal, die Hell/Dunkel Grenze und die Zeit einzustellen...

Aber ein dritter Regler, der die Empfindlichkeit gegenüber einem
Subjekt einstellen kann und damit auch die Reichweite, den gibt es
nur bei teureren Meldern, so wie die Anzahl der Erfassungen, bis dieser
auch Alarm schlägt..

Autor: Beobachter1508 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> ...so wie die Anzahl der Erfassungen, bis dieser
> auch Alarm schlägt..

Dafür könnte ja gerade der Controller zum Einsatz kommen

Grüße

Beobachter1508

Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Das sind immer wiedergekäute AmmenMärchen

Falsch. Ich habe damit mal eine Zeit lang mein gehalt verdient. Ich habe 
Kunden genau dies an ihren VDS zertifizierten Alarmanlagen vorgeführt, 
um den Auftrag zu erhalten, zusätzlich andere Sensoren zu installieren.

Ist schon 20 Jahre her, aber ich denke, daran hat sich prinzipiell nicht 
geändert.

Autor: Strauchdieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Ist schon 20 Jahre her, aber ich denke, daran hat sich prinzipiell nicht
> geändert.

Wenig nur bei Klasse A für unter 50€, aber eine Menge bei Klasse C.
Im übrigen sind keine Fälle bekannt, wo jemand mit Schneeanzug einen 
Bruch begangen hätte.


Uwe S. schrieb:
>> größere Tierchen
> DAS ist die ultimative Alarmanlage.

Die Balkan-Mafia macht mit Deinen Tierchen kurzen Prozess! Wetten?
Aber keine Sorge, die brechen auch nicht in Deine Gartenlaube.
Das tun nur Penner, Junkies und Halbstarke.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mani W. schrieb:
> Aber ein dritter Regler, der die Empfindlichkeit gegenüber einem
> Subjekt einstellen kann und damit auch die Reichweite, den gibt es
> nur bei teureren Meldern, so wie die Anzahl der Erfassungen, bis dieser
> auch Alarm schlägt.

Das stimmt nicht. Ein Regler ist für die Empfindlichkeit und der andere 
für die Zeit. Hell/Dunkel können die nicht unterscheiden da kein Sensor 
dafür verbaut ist. Demzufolge auch kein Regler dafür.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strauchdieb schrieb:
> Die Balkan-Mafia macht mit Deinen Tierchen kurzen Prozess! Wetten?

Unfug,
dann macht sie im Zweifel auch mir dir Schluss wenn du nachschauen 
kommst...
die suchen sich im Allgemeinen das nächste weniger gesicherte Anwesen.

Autor: Sebastian L. (sebastian_l72)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Micha

nachdem ich jetzt für einige Kulturgutverwahrer Sicherheitskonzepte für 
Gebäude mitentwickelt habe:

PIR im Perimeter ist Moppelkotze. Fehlalarm laufende Meter.
Eine ordenliche Detektion der Gebäudehülle sorgt für sichere Detektion. 
Dazu PIR im Gebäude. Billige PIR reagieren auf so ziemlich alles, nur 
nicht auf bekleidete Menschen.

Alarmierung:
Was passiert da, wird Musik gespielt und Lampen blinken?
Glaubst du dass sich da irgendjemand von abhalten wird?
Da geht man doch ran ans Haus, guckt durchs Fenster und wenn jemand 
kommt, sagt man, "oh da hab ich mich wohl geirrt, ist das hier nicht 
Nummer 128"?
So blöd sich von TV-Simulator-Lampen oder sonstwie reinlegen zu lassen 
ist kein professioneller Laubenräumer. Die Professionellen gucken erst 
ob es die Mühe wert ist. Junkies und besoffene Halbstarke sind 
zielloser.

Setz auf ordenliche passive Sicherung der Gebäudehülle. Dann PIR und ein 
Ordentliches Horn, Sirene oder meinetwegen auch Helene Fischer aus einem 
Hochdruckhorn und einen Kontakt zur Aussenwelt.

BTW: Mehr als eine 60min Verzögerung der Gebäudehülle machen sehr sehr 
wenige. Eine Stunde unentdeckt zu bleiben ist aber auch eine Kunst.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> Billige PIR reagieren auf so ziemlich alles, nur
> nicht auf bekleidete Menschen.

Ja, auch auf Heizlüfter in Firmen, die von oben die warme Luft
hinunterschaufeln...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian L. schrieb:
> Setz auf ordenliche passive Sicherung der Gebäudehülle. Dann PIR und ein
> Ordentliches Horn, Sirene oder meinetwegen auch Helene Fischer

Jeder Besuch vom Wachdienst kostet. Nach dem 3.Fehlalarm nimmt auch 
keiner mehr das schönste Horn-Signal für Ernst. Deswegen erst eine gute 
Außensicherung mit Schloss und Riegel,die dem Einbrecher viel Mühe 
machem sollte. Die Alarmanlage ist das Sahnehäubchen. 2 aus 3-Logik 
sollte die gröbsten Fehlmeldungen verhindern. Denn keine irrtümlich 
eingesperrte Katze wird z.B. die Tür aufbrechen UND herumlaufen...

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Jeder Besuch vom Wachdienst kostet. Nach dem 3.Fehlalarm nimmt auch
> keiner mehr das schönste Horn-Signal für Ernst.

Und dann wird die Alarmanlage abgeschaltet, der Einbrecher, der die
Anlage drei mal ausgelöst hat, lacht sich ins Fäustchen und bricht
dann ein...

Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt kommen wir langsam zur Vernunft - übrigens auch der Grund, warum 
ich keine Alarmanlagen mehr verkaufe bzw. aufbaue.

Ich kann mich da nur Sebastian L. anschließen. Ein ehrlicher Berater 
wird von einer Alarmanlage abraten, solange keine anderen ernsthaften 
Sicherungsmaßnahmen vorhanden sind.

Zudem macht eine Alarmanlage nur zusammen mit einem Wachschutz Sinn.

Völlig sinnfrei ist eine Alarmanlage, die mich im urlaub in Spanien 
darauf hinweis, dass gerade zuhause in Köln eingebrochen wird. Soll ich 
dann etwa meinen Nachbarn Nachts um drei Uhr anrufen und sagen "Bitte 
schau mal, ob da bewaffnete Junkies in meiner Wohnung sind? Falls du 
niedergeschlagen wirst, komm ich auch ins Krankenhaus um Dir die Hand zu 
halten."

Man stellt sich das immer so einfach vor. Einbruch erkannt - Problem 
behoben.

Aber halt, da fehlt doch was - nämlich die Behebung des Problems. Und 
das kann eine laute Sirene ganz sicher nicht. Eine laute Sirene verjagt 
dreijährige Kinder, aber keine Einbrecher.

Für Hobbyelektroniker sind Alarmanlagenj sicher ein interessantes und 
lehrreiches Projekt. Aber eins soltle klar sein: Sie schützen vor 
Einbruch ungefähr so wenig, wie man eine Modelleisenbahn zum Reisen 
benutzen kann.

Frag doch einfach mal einen Kommisar, was der von Alarmanlagen in 
Wohngebieten hält. Und dann frag ihn mal, was er von dicken riegeln, 
stabilen Türen und guten Fenstern hält.

Das problem ist: Alarmanlagen sind so verlockend viel billiger, als 
mechanischer Schutz.

Autor: Michael P. (Firma: n.a.) (micha1102)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mit euren vielen Meinungen pro und kontra zur Realisierung habt ihr alle 
sicher irgendwie recht.

Eine Frage an die Fachleute hier im Thread habe ich jetzt aber noch, 
einfach um das ganze besser zu verstehen und einordnen zu können.

In meinem Bewegungssensor-Modul ist das PIR-Element D203s eingebaut. Das 
Datenblatt dazu habe ich mal angehängt. Welche beschriebenen Parameter 
sprechen nun konkret gegen einen Einsatz dieses Moduls? Sind die 
angegebenen Werte für Sensitivity / Detectivity maßgeblich schlechter 
als bei den viel teuren VdS-Modellen?
Die erforderliche Fresnel-Linse ist beim Modul vorhanden. Und anhand des 
Fensters im Metallgehäuse ist auch die horizontale Ausrichtung des 
Sensors kein Thema.

Das Problem mit der Auslösung von Fehlalarmen durch Hunde, Katzen usw. 
will ich umgehen, indem ich den Bewegungsmelder in ca. 80 cm Höhe 
installiere und die optische Achse waagerecht lege. Mit einer einfachen 
Schlitzblende vor dem Sensor kann ich erreichen, das alles unterhalb 
dieser Höhe vom Sensor nicht mehr registriert wird. Auch nach oben hin 
läst sich der Sichtbereich auf diese Weise bei Bedarf leicht eingrenzen.

Mit den vielgelobten CCD-Kameras und Bewegungserkennung über Software 
habe ich eher schlechte Erfahrungen gemacht. Sich im Wind bewegende Äste 
und bei Sonne auch deren Schatten lösen stets Fehlalarme aus. Da kann 
man die Empfindlichkeit in der Software noch so sorgsam justieren.
Dazu kommt ein gegenüber der PIR-Lösung mindestens 10000-facher 
Ruhestrombedarf. Allein die nachts erforderlichen IR-Scheinwerfer saugen 
die Batterie in kürzester Zeit leer.

Gruß

Micha

Autor: Strauchdieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> übrigens auch der Grund, warum
> ich keine Alarmanlagen mehr verkaufe

Na, eher würde ich Dir glauben, wenn Du sagtest, dass bei den jetzigen 
Marktpreisen der Verdienst in keinem Verhältnis zum Ärger steht, den man 
als Errichter mit Alarmanlagen hat.
Wenn normale Elektroanlagen einen Fehler haben, dann wird der morgen 
repariert, oder übermorgen.
Wenn Alarmanlagen zuviel auslösen oder etwa garnicht, dann kann der 
Kunde ungesichert nicht mehr existieren und alles muss noch heute abend 
repariert werden, auch wenn es bis spät in die Nacht dauert. Und 
natürlich umsonst, denn es ist ja eine Reklamation.


> Frag doch einfach mal einen Kommisar, was der von Alarmanlagen in
> Wohngebieten hält. Und dann frag ihn mal, was er von dicken riegeln,
> stabilen Türen und guten Fenstern hält.

Der würde Dir antworten : Alarmanlagen sind gut, aber nicht als 
alleiniger Schutz. Nach Alarmauslösung muss das mechanische Hindernis so 
stark sein, dass der Täter zulange braucht, um einzudringen und das 
Risiko geschnappt zu werden, zu gross wird.
Also : Alarmanlagen immer nur in Verbindung mit ausreichendem 
mechanischen Schutz. Das ist die Forderung von Poizei und Versicherer 
(VdS).


> Das problem ist: Alarmanlagen sind so verlockend viel billiger, als
> mechanischer Schutz.

Allenfalls, wenn man sie im Netz kauft. Ärger und Folgekosten kommen 
später.
Aber mechanischer Schutz ist nicht so teuer! Mit ein bisschen 
Informieren bei den polizeilichen Beratungsstellen und sorgfältiger 
Arbeit kann man viel erreichen.

Autor: Strauchdieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael P. schrieb:
> Das Datenblatt dazu habe ich mal angehängt.
> Welche beschriebenen Parameter sprechen nun konkret
> gegen einen Einsatz dieses Moduls?

Das lässt sich anhand eines Papiers nicht beurteilen, schon gar nicht, 
wenn es aus Fernost kommt. Die europäischen Gerätehersteller halten sich 
da viel mehr zurück. Letztlich hilft da nur probieren, vergleichen und 
Erfahrung.

Das Schaltbild im Papier entspricht etwa dem technischen Stand von vor 
30 Jahren. Einfache Melder (Klasse A) sehen auch heute noch so ähnlich 
aus, aber es gibt manchen Trick im Aufbau, den man im Schaltbild nicht 
sieht.

Teurere Melder (Klasse C) verwenden kompliziert aufgebaute 
Sensorelemente und Linsen, mehrere physikalisch unterschiedliche 
Erkennungsverfahren und aufwendige Auswertealgorithmen.


> Das Problem mit der Auslösung von Fehlalarmen durch Hunde, Katzen usw.
> will ich umgehen, indem ich den Bewegungsmelder in ca. 80 cm Höhe
> installiere und die optische Achse waagerecht lege.

Sicher hilft das, bei Aussenmontage aber nicht 100%.


> Mit den vielgelobten CCD-Kameras und Bewegungserkennung über Software
> habe ich eher schlechte Erfahrungen gemacht.

Das ist wieder eine Frage des Aufwands. Es gibt da durchaus brauchbare 
Systeme. Aber auch die arbeiten (fast) immer in Verbindung mit einer 
Videoübertragung zu einer hilfeleistenden Stelle. Dort schaut sich 
jemand das im Alarmfalle übertragene Bild an und entscheidet über zu 
treffende Massnehmen.
Im PEARL-Katalog werden Türkameras mit Bildübertragung aufs Handy 
angeboten. Das ist die Zukunft.

Autor: Michael P. (Firma: n.a.) (micha1102)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strauchdieb schrieb:
> Das Schaltbild im Papier entspricht etwa dem technischen Stand von vor
> 30 Jahren. Einfache Melder (Klasse A) sehen auch heute noch so ähnlich
> aus,

Diese alte Schaltung kommt im aktuellen Modul ja auch garnicht zum 
Einsatz, sondern nur das im Datenblatt beschriebene PIR-Element.
Weiter oben im Thread hatte ich den aktuellen Schaltplan mit dem Chip 
BISS0001, so wie er im Modul verbaut ist, schon reingestellt.

Gruß

Micha

Autor: eric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael P. schrieb:
> aktuellen Schaltplan mit dem Chip
> BISS0001

Ich kenne diesen Chip nicht näher?
Kann der die Mikrovolts aus dem Sensor verarbeiten ?

Um es nochmal ganz deutlich zu formulieren:
Wenn Du etwas wirklich brauchbares machen willst,
dann koppele Deine Alarmanlage
mit einer Bildübertragung auf Dein Smartphone.
Dann kannst Du genau sehen, ob der Alarm falsch ist,
oder ob Du am besten die Polizei rufst.

Bei einem echten Einbruch
stellen die auch keine Rechnung über 100€
(abhängig vom Bundesland).
Echt heisst aber: Die wollen Einbruchspuren sehen !
PIR aussen reicht nicht. Bild von Ganove aussen auch nicht.

Das bedeutet : PIR aktiviert Bid auf Handy, aber stiller Alarm.
Tür aufbrechen lassen, damit was zu sehen ist,
vielleicht mit Zweittür oder Gitter oder sonstwas,
damit er nicht so einfach reinkommt
und schnell was klauen kann.
Dann nur noch beten, dass die Polizei schnell kommt,
(was nicht sicher ist,
denn Gartenlaube ist für die nicht wichtig!)

Wenn die Polizei nicht kommt
oder der Dieb verscheucht werden soll,
kann man über das Smartphone einen örtlichen Alarm
mit viel Licht und Lärm auslösen,
so ähnlich wie arabische Terrorristen ;-)

Auch wenn manche hier es besser wissen:
Wenn es hell und laut wird, haut jeder Einbrecher ab
und sucht sich ein leichteres Objekt.

Autor: c-hater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dimitri R. schrieb:

> Und
> da finde ich persönlich eine einfache Alarmanlage besser, als keine.

Typischer Trugschluss. Was nützt (selbst eine technisch perfekte und auf 
dem neuesten Stand der Technik befindliche) Alarmanlage, wenn auf den 
hochkorrekt ausgelösten Alarm hin dann nichts weiter passiert?

Genau: Exakt garnix.

Mit den Alarmen ist es genauso wie mit den Backups, es nützt absolut 
nix, an irgendeiner Stelle hochzurüsten, ohne ein Gesamtkonzept zu 
haben. Und der Schlüssel zu einem stimmigen Gesamtkonzept ist etwas ganz 
fieses: Statistik.

Oder anders ausgedrückt: ekelhaft stupide Mathematik. Und in beiden 
Fällen vergleichbar undankbar. Denn es werden bei korrekter Anwendung 
immer weit über 99% aller Kunden unzufrieden sein: Die weitaus 
überwiegende Mehrheit deshalb, weil ihr die Kosten das Gesamtkonzepts 
auf Dauer zu hoch erscheinen (denn es passiert ja garnix, was die Kosten 
rechtfertigt), ein klitzekleiner Rest deshalb, weil sie halt trotzdem 
Opfer der Kriminalität oder des totalen Datenverlusts geworden sind.

So ist das halt. Du kannst keinem Normalblöden die Gesetze der Statistik 
verklickern, das begreift der einfach nicht. Der wird immer nur durch 
die eigene Gier gesteuert. Das gilt (für mich persönlich wenig 
überraschend) sogar für viele Leute, die Titel wie Dr. oder Prof. eines 
naturwissenschaftlichen Faches führen und die sich zumindest theoretisch 
mit den Gesetzen der Statistik auskennen sollten. Nope: Wenn's die 
eigene Kohle betrifft, ist auch bei denen der naturwissenschaflich 
gebildete Sachverstand offensichtlich komplett absent...

Menschen sind trotz ca. einer Million Jahre Evolution als denkende Wesen 
im Kern immer noch Tiere. So sieht's aus.

Autor: eric (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Menschen sind trotz ca. einer Million Jahre Evolution als denkende Wesen
> im Kern immer noch Tiere. So sieht's aus.

Ja, ja, aber was hilft's dem TE ?

Autor: Michael P. (Firma: n.a.) (micha1102)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eric schrieb:
> Ich kenne diesen Chip nicht näher?
> Kann der die Mikrovolts aus dem Sensor verarbeiten ?

Ja, kann er. Nach dem Datenblatt einfach mal googeln.

eric schrieb:
> Wenn die Polizei nicht kommt
> oder der Dieb verscheucht werden soll,
> kann man über das Smartphone einen örtlichen Alarm
> mit viel Licht und Lärm auslösen,
...
> Auch wenn manche hier es besser wissen:
> Wenn es hell und laut wird, haut jeder Einbrecher ab
> und sucht sich ein leichteres Objekt.

Nicht mehr und nicht weniger soll meine Alarmanlage tun. Nur direkt und 
ohne den ganzen Kram mit dem Smartphone dazwischen.

Autor: eric (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael P. schrieb:
> Nicht mehr und nicht weniger soll meine Alarmanlage tun. Nur direkt und
> ohne den ganzen Kram mit dem Smartphone dazwischen.

Ja, aber wenn Du nicht 100% sicher bist,
dass ein Ganove in Deinem Garten ist,
wirst Du nicht lange Spass daran haben.

Mehr hab ich nicht zu sagen. Ciao

Autor: Stefanus F. (Firma: Äppel) (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann installiere eine ganz normale Leuchte mit Bewegungsmelder und eine 
Kamera Attrappe oder eine Wild-Kamera.

Das nützt ganz sicher mehr, als eine Alarmanlage ohne Wachschutz.

Aber dass das mal, mit der Sirene. Die nimmt niemand ernst und nervt nur 
die Nachbarschaft.

Autor: Beobachter1508 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Installiere eine ganz normale
> Leuchte mit Bewegungsmelder

Batteriebetrieb?

mfG

Autor: Michael P. (Firma: n.a.) (micha1102)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

meine Leiterplatte ist nun fertig und der µC dazu, ein ATtiny45, 
geflasht.
Die ersten Ergebnisse sind durchweg positiv. Ich habe den PIR-Sensor auf 
maximale Empfindlichkeit eingestellt und komme damit auf eine Entfernung 
von ca. 10 m für die Bewegungserkennung. Fehlalarme treten kaum auf, 
wenn die Sichtblende vor dem Sensor sorgfältig ausgerichtet ist.
Der Ruhestrom für alle Komponenten zusammen beträgt weit unter 1 mA. 
Damit reicht ein kleiner 12-Volt-Akku ewig. Da begrenzt eher die 
Selbstentladung der Batterie die reale Einsatzdauer.

Achtung: Man sollte keinesfalls einen 6-V-Klingeltrafo mit der 
Sekundärwicklung an den ergänzten Reserveausgang der Alarmanlage 
anschließen. Falls nämlich dort am Port PB5 vom µC Low-Impulse von 80µs 
Länge bei einer Frequenz von 2 Hz auftreten, können sich an der 
Primärwicklung vom Trafo unzulässige Hochspannungsimpulse ausbilden. Und 
derartige Reizströme verträgt Nachbars Kater nun bestimmt nicht ganz so 
gut.

Die Platine lässt sich mit wenigen Änderungen auch für PIC-Controller 
anpassen. Ein Beispiel dazu habe ich noch mit angehängt.

Außer für eine Alarmanlage lässt sich die kleine Platine noch 
anderweitig universell einsetzen. Man kann die 3 beliebig beschaltbaren 
Eingänge mit der Software des µC abfragen und auswerten, dann nach 
Bedarf bis zu 3 Ausgängsstufen schalten. Bei Netzspannung sind dann 
natürlich extern noch geeignete Relais zu ergänzen.

Gruß

Micha

Autor: Thomas B. (thombde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PIR-Melder im Außenbereich würde ich nie an eine Alarmanlage
mit Außensirene betreiben. (Blitzlampe oder Warnleuchte, OK)
Selbst die VDS zugelassenen PIR-Bewegungsmelder sind nicht
zuverlässig und lösen oft Fehlalarm aus.
Sogar bei starken Temperaturschwankungen.
Spreche da aus eigener Erfahrung.
Es sei denn, Du wohnst irgendwo in der Wildnis, und wenn Du nicht in der
Wildnis wohnst, dann musst Du auch mal nachts raus um das Ding 
auszuschalten.

Selbst wenn es “nur“ einmal im Monat Fehlalarm gibt, bekommst
Du Ärger mit dem Nachbarn.
Irgendwann wird der Alarm dann auch unglaubwürdig, meistens wenn
es wirklich zu einem Einbruch gekommen ist.

Gruß
Thomas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.