Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Labornetzteil mit ordentlich Leistung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Patrik (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Ich wollte fragen, ob jemand einen Schaltplan zu einem Labornetzteil 
hat.
Ich habe mir vorgestellt so ca 0-30 Volt und mindestens 5 Ampere.
Umso mehr Ampere um so besser...(Transistoren zusammenschalten???)
Als Leistungstransistor wollte ich einen 2N3055 verwenden und als 
Spannung- und Stromregler einen LM317...
Die Bauteile habe ich bereits allerdings hat der Plan den ich vor hatte 
zu machen zu wenig Leistung und keine Strombegrenzung.

Würde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen kann.

Grüße
Patrik

von Luca E. (derlucae98)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem 2N3055 bekommst du keine 150W verheizt.
LM317 als Spannungs-/Stromregler ist hier nicht sinnvoll.
Schau mal hier im Forum, da gibt es viele Labornetzteilschaltungen.

Zum Beispiel: 
https://www.mikrocontroller.net/attachment/129845/0_35v_3a_labor_netzgeraet_elektor82_773.pdf

von Patrik S. (patrik_s)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort aber das ist mir schon wider zu 
kompliziert :P
Ich brauche z.B. keine glatte spannung, es ist mir relativ egal ob ich 
da einen brumm drauf hab oder nicht.
Ich möchte eine ganz ganz einfache Schaltung wo ich spannung und strom 
regeln kann und das ganze mit ordentlich leistung

von OldMan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, dass dieser Plan mehr Deinen Vorstellung entspicht:
http://www.circuitsgallery.com/2013/07/high-current-adjustable-power-supply.html

von Luca E. (derlucae98)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OldMan schrieb:
> Ich denke, dass dieser Plan mehr Deinen Vorstellung entspicht:
> http://www.circuitsgallery.com/2013/07/high-current-adjustable-power-supply.html

Man sollte wenigstens noch Emitterwiderstände hinzufügen.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Patrik S. schrieb:
> Ich möchte eine ganz ganz einfache Schaltung wo ich spannung und strom
> regeln kann und das ganze mit ordentlich leistung

Dann nimm einen Regeltranntrafo
http://www.ebay.de/sch/sis.html?_nkw=Grundig+Regel+Trenn+Trafo+Stelltrafo+RT5+800VA&_itemId=120643871494&_trksid=p2047675.m4099

Zum teil haben die schon einen Gleichrichter drin, ansonsten 
Gleichrichter und dicken Elko dran und gut ist.

von OldMan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Strom regeln ist nicht mit "Einfach und kräftig" da wirds dir 
garantiert zu kompliziert.

von Anja (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

für den Preis kannst Du das nicht selber machen.
(diese Woche im Angebot)

http://www.reichelt.de/?ARTICLE=148149;

Gruß Anja

von Marian  . (phiarc) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anja schrieb:
> für den Preis kannst Du das nicht selber machen.
> (diese Woche im Angebot)
>
> http://www.reichelt.de/?ARTICLE=148149;

+1

Außerdem wird das Design von Korad besser sein als das was der OP 
vorhat, weil ihm eine Schaltung mit OPs wohl zu kompliziert ist (oder 
so?).

von Geert H. (geerth)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anja schrieb:
> Hallo,
>
> für den Preis kannst Du das nicht selber machen.
> (diese Woche im Angebot)
>
> http://www.reichelt.de/?ARTICLE=148149;
>
> Gruß Anja

Dieser hier ist kleiner: 
https://www.electrobi.de/Energie/Netzgeraete-und-Netzteile/Labornetzgeraet-einstellbar/Labor-Netzgeraet-McPower-LBN-305-0-30V-0-5A-regelbar-LCD-Anzeige.html

Eine 10A ausführung gibts auch, für €107

Ich hatte die 3A Ausführung für etwa €30...., und bin immer noch 
zufrieden damit. Das Gerät ist so schön klein!

: Bearbeitet durch User
von ArnoR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geert H. schrieb:
>> http://www.reichelt.de/?ARTICLE=148149;

> Dieser hier ist kleiner:

> 
https://www.electrobi.de/Energie/Netzgeraete-und-Netzteile/Labornetzgeraet-einstellbar/Labor-Netzgeraet-McPower-LBN-305-0-30V-0-5A-regelbar-LCD-Anzeige.html

Da gibts aber noch wesentlichere Unterschiede als nur die Größe. Das 
eine ist ein Linearnetzteil und das andere ein Schaltnetzteil.

von Lurchi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für ein Labornetzteil kommt man um eine Schalung mit OPs, so ähnlich wie 
die verlinkte kaum herum. Etwas einfacher kann es aber noch werden - es 
gibt einfachere Referenzen als den LM723. Es gibt auch Varianten, die 
mit einem Trafo auskommen.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luca E. schrieb:
> einem 2N3055 bekommst du keine 150W verheizt.

aber mit 128x 2N3055 bekommt man +- 35V 100A, steht hier als Netzteil 
defekt mit WaKü für einen 5 Tesla Magneten.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Patrik S. schrieb:
> Ich brauche z.B. keine glatte spannung, es ist mir relativ egal ob ich
> da einen brumm drauf hab oder nicht.

Dann solltest du dafür den Begriff Labornetzteil unbedingt vermeiden. 
Das für sonst zu Verwirrung.

von MaWin (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Patrik schrieb:
> Als Leistungstransistor wollte ich einen 2N3055 verwenden und als
> Spannung- und Stromregler einen LM317...
> Die Bauteile habe ich bereits

Findest du das nicht den falschen Ansatz ?

Erst kaufen, dann Wunschkonzert ?

http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.9.1

So sieht so ein 150W Netzteil aus wenn es den Trafo nicht umschaltet
http://www.mikrocontroller.net/attachment/144963/03100203.pdf

Natürlich gibt es einfache Schaltpläne mit LM317 und 2N3055
http://electronics-diy.com/electronic_schematic.php?id=981
http://electronics-diy.com/power-supply-lm317-2n3055-0-28v-6-8a.php
die keine einstellbare Strombegrenzung haben und den Spannungsabfall an 
den Ausgangstransistoren nicht nachregeln, hier sogar noch ohne 
Stromverteilungswiderstände
http://www.reuk.co.uk/LM317-Adjustable-Power-Supply.htm

Es gibt halt eine Menge Pfusch von Laien für Laien im Netz.

von Anja (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> So sieht so ein 150W Netzteil aus wenn es den Trafo nicht umschaltet

Was macht denn K1 im Schaltplan???
Gruß Anja

von ArnoR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anja schrieb:
> Was macht denn K1 im Schaltplan???

Die Trafowicklung 12-14 kurzschließen ;-)

Wohl ein Fehler in der Zeichnung.

von Armin X. (werweiswas)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Luca E. schrieb:
>> einem 2N3055 bekommst du keine 150W verheizt.
>
> aber mit 128x 2N3055 bekommt man +- 35V 100A, steht hier als Netzteil
> defekt mit WaKü für einen 5 Tesla Magneten.

NUUUR??
Ich hab in der Garage ein 400A Schweißgerät stehen in dem 140 
wassergekühlte 2N3773 im Längsregelbetrieb für einen sauber geregelten 
Schweißstrom sorgen.
Dass sich das Gerät "Labornetzgerät" schimpfen darf hatte ich jetzt aber 
noch nicht vermutet.  ;-D

: Bearbeitet durch User
von M. K. (sylaina)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Armin X. schrieb:
> Ich hab in der Garage ein 400A Schweißgerät stehen in dem 140
> wassergekühlte 2N3773 im Längsregelbetrieb für einen sauber geregelten
> Schweißstrom sorgen.

Das klingt fast so als könntest du mit dem Kühlwasser schweißen :D

von Patrik S. (patrik_s)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmals alle zusammen

Bei den einen möchte ich mich für die Hilfe bedanken, und den anderen 
möchte ich einen Gedankenstoß geben... Zuerst überlegen und dann blöd 
reden, denn ihr wisst ja gar nicht zu was ich es brauche... wieso soll 
eine einfache Schaltung ohne Filter usw einen Pfusch für Laien sein??? 
man benötigt eben nicht immer ein sauberes Signal, das kommt eben auf 
die Anwendung drauf an. aber so sei es. es gibt eben immer solche Leute 
die meinen sie wissen alles besser und schaffen es immer wieder ein 
schlechtes Bild von einem Forum bzw von sich selbst zu machen

von Dietrich L. (dietrichl)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Patrik S. schrieb:
> denn ihr wisst ja gar nicht zu was ich es brauche..

Daher solltest Du auch Deine Anwendung nennen!

Wolfgang schrieb:
> Dann solltest du dafür den Begriff Labornetzteil unbedingt vermeiden.

Denn damit hast Du die Leser nämlich auf die falsche Fährte geschickt...
> Zuerst überlegen und dann blöd reden,
...und viele Antworten waren unter diesen Umständen nicht wirklich blöd.

Denk mal darüber nach und suche auch mal bei Dir, was man besser machen 
kann.

Gruß Dietrich

von M. K. (sylaina)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrik S. schrieb:
> Zuerst überlegen und dann blöd
> reden, denn ihr wisst ja gar nicht zu was ich es brauche

Das Problem war wohl unter anderem dass du erst geschrieben hattest

Patrik S. schrieb:
> Ich brauche z.B. keine glatte spannung, es ist mir relativ egal ob ich
> da einen brumm drauf hab oder nicht.
> Ich möchte eine ganz ganz einfache Schaltung wo ich spannung und strom
> regeln kann

Das ist ein Widerspruch in sich. Wenn du Spannung und Strom regeln 
möchtest fällt die glatte Spannung dabei eigentlich automatisch bei ab.

Aber mal ganz nebenbei: So ein Labornetzteil ist kein Hexenwerk, in der 
Regel sind das nur OPVs die strom und ggf. spannungsverstärkt sind.

von Der Andere (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Patrik S. schrieb:
> eine einfache Schaltung ohne Filter usw einen Pfusch für Laien sein

Die Aussagen auf Pfusch bezogen sich sehr wahrscheinlich auf die 
unsäglichen Schaltungen in denen leistungstransitoren oder Mosfets 
einfach parallel geschaltet werden ohne durch dymmetrierungswiderstände 
dafür Sorge zu tragen, dass einzelne transistoren durch unsymmetrien zu 
heiss werden und "thermisch durchgehen".
Es ist leider so, dass jeder Trottel im Internet Schaltungen hinmalen 
kann und mehr als die Hälfte dieser Schaltungen haben ein miserables 
Design, das manchmal nur wegen zufälliger bestimmter Beuteiltoleranzen 
funktioniert.

von Migelchen (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Die

Patrik S. schrieb:
> Hallo nochmals alle zusammen
>
> Bei den einen möchte ich mich für die Hilfe bedanken, und den anderen
> möchte ich einen Gedankenstoß geben... Zuerst überlegen und dann blöd
> reden, denn ihr wisst ja gar nicht zu was ich es brauche... wieso soll
> eine einfache Schaltung ohne Filter usw einen Pfusch für Laien sein???
> man benötigt eben nicht immer ein sauberes Signal, das kommt eben auf
> die Anwendung drauf an. aber so sei es. es gibt eben immer solche Leute
> die meinen sie wissen alles besser und schaffen es immer wieder ein
> schlechtes Bild von einem Forum bzw von sich selbst zu machen

Die Sache ist die, dass die Kritiken so gut wie alle konstruktiv und 
auch berechtigt waren.

Wenn sich deine Fragen um so ein simples Thema drehen und gewisse 
Vorschläge zu Anfang zu "kompliziert" waren, ist meine Frage eher die, 
wie weit deine Elektronikkenntnisse sind.
Das nicht jeder gleich ein Profi sein muss, ist ja klar.
Aber wenn man ein Anfänger ist und fachliche Kritiken gleich 
niederredet, ist das nicht gerade ein Zeichen für guten Lernwillen.

Stichwort: "Kritikfähigkeit"

Schlusswort:
Ein Anfänger sollte die Meinungen erfahrener Leute respekktieren und 
nicht aus verletztem Stolz dagegen angehen.

Gruß

Migelchen

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:

> mehr als die Hälfte dieser Schaltungen haben ein miserables
> Design, das manchmal nur wegen zufälliger bestimmter Beuteil-
> toleranzen funktioniert.

Die meisten dieser Schaltungen funktionieren nur deshab,
weil man den Grenzstrom von Labornetzteilen nur selten
abfordert.

von Nils P. (ert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tipp fürs nächste Mal:
Das ist blöd --> Labornetzteil mit ordentlich Leistung

besser --> Suche Schaltpan für Netzteil 0-30V und >=5A

Gruß
Ert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.