Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Cherry G83 Tastatur - Gleitmittel für Tastenführung?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe da noch so zwei gute alte Cherry G83 Tastaturen mit PS/2 
Anschluss und gelaserten Zeichen. Die Dinger sind einfach unverwüstlich.
Sie werden täglich verwendet und sehen - da ich beim tippen hemmungslos 
esse, trinke und rauche - entsprechend aus. Die Einzelheiten erspare ich 
Euch. :-)

Nachdem ich sie jetzt gründlich gereinigt habe und dabei etwas 
verdünntes Salmiak (etwa 1%-2%) verwendet habe, sind sie sehr "trocken". 
Die Tasten haken; nur wenig aber doch merklich unangenehm. OK. Kein 
Wunder. Alles Fett sollte nach der Salmiak-Behandlung weg sein.

Es gibt leider kaum Angaben wie PBS/ABS Kombinationen korrekt zum 
gleiten zu bekommen sind. Ich finde jedenfalls nichts spezifisches dazu.

Ich habe nun etwas Silikonöl versucht, was nicht ganz befriedigend ist. 
Ich habe noch WD-40, Vaseline, Glyzerin und ein synthetisches 
Nähmaschinenöl. Auch Talkum und Graphit sollten hier noch auffindbar 
sein.

Ehe ich damit rumsaue, hätte ich doch gerne mal ein paar Meinungen 
gelesen was davon empfehlenswert ist - oder möglicherweise nicht.

Dankeschön.

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja. Und ich habe noch so ein zwei ziemlich viskose Fette. Eines 
davon lithiumverseift.

von Lumi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab meine CyMotion Master Xpress (G86) vor Jahren (>5) mit Bier 
uebergossen. Nach der Reinigung hakte es auch, so dass ich jede 
Tastenfuehrung einzeln ganz fein mit einem Lappen mit Vaseline 
geschmiert habe. Die Tastatur ist immernoch im taeglichen Einsatz. Da 
hakt nichts...

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lumi schrieb:
> [,,,] mit Vaseline
> geschmiert habe. Die Tastatur ist immernoch im taeglichen Einsatz. Da
> hakt nichts...

Aha. Dankeschön, Lumi.


Ich bin heute Nacht dann ungeduldig geworden und habe mal einen kleinen 
Test mit WD40, dem Nähmaschinenöl (Centralin) und dem Silikonöl gemacht; 
je eine Tastenreihe mit einer Sorte versorgt.

Das Ergebnis (nur subjektiv, ich habe keine Reibungskoeffizienten 
gemessen), war, dass alle drei eine Verbesserung bringen.

Am besten war das Nähmaschinenöl; durchaus nicht unmerklich, gefolgt von 
dem Silikonöl und zuletzt dem WD40. OK. Das WD40 ist ja nun Petroleum, 
das wundert nicht sehr, aber auch das bringt etwas, wenn es mir auch 
nicht reichte.

von Sigi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Kunststoffen muss man uU bei Alkohol oder
säurehaltigen Mitteln aufpassen.

Nähmaschinenöle gibt's glaube ich säurehaltig
als auch nichtsäurehaltig. Schau mal auf die
Verpackung.
Bei WD40 wäre ich auch vorsichtig: z.B. soll man
bei Acrylglassfräsen nicht mit Alkohol kühlen,
da der Alkohol das Acrylglas angreift. Ob's bei
ABS-Kunststoffen auch so ist, musst du mal in
Netz suchen.
Vasiline ist glaube ich bedenkenlos, wäre mir
aber zu zäh. Problier mal weisses/durchsichtiges
Fett aus (z.B. aus dem Baumarkt).

Auch sehr wichtig bei Gleitführungen: Fette
haften besser als Öle, d.h. sie bleiben viel
länger in der Führung. Öle verlieren also
mit der Zeit ihre Gleitwirkung.

von Klaus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sigi schrieb:
> Bei Kunststoffen muss man uU bei Alkohol oder
> säurehaltigen Mitteln aufpassen.
>
> Nähmaschinenöle gibt's glaube ich säurehaltig
> als auch nichtsäurehaltig. Schau mal auf die
> Verpackung.
> Bei WD40 wäre ich auch vorsichtig: z.B. soll man
> bei Acrylglassfräsen nicht mit Alkohol kühlen,
> da der Alkohol das Acrylglas angreift. Ob's bei
> ABS-Kunststoffen auch so ist, musst du mal in
> Netz suchen.
> Vasiline ist glaube ich bedenkenlos, wäre mir
> aber zu zäh. Problier mal weisses/durchsichtiges
> Fett aus (z.B. aus dem Baumarkt).
>
> Auch sehr wichtig bei Gleitführungen: Fette
> haften besser als Öle, d.h. sie bleiben viel
> länger in der Führung. Öle verlieren also
> mit der Zeit ihre Gleitwirkung.

Hallo Sigi.
Danke für die Tips.

Das Nähmaschinenöl (Centralin) ist laut Aufschrift säure- und harzfrei.

Das WD-40 enthält keinen Alkohol sondern ein Gemisch von Alkanen (lt. 
Wikipedia). Sollte also grundsätzlich kein Problem sein. Aber die 
Schmierwirkung ist halt nicht wirklich - hrrmm - auffällig.

Das mit der Vaseline ist ein bisschen blöd. Ich habe ganz vergessen, 
dass ich neulich den Rest mit Bienenwachs gemischt habe. Keines mehr da. 
An sich wäre das wohl gerade richtig - besonders im Lichte des 
nachfolgenden Hinweises über die Haftung.

Das mit der Fetthaftung ist natürlich überhaupt wichtig. Danke für den 
Hinweis.

von Fettauge (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus,
ich nehme Ceralyn II von Fuchs Lubritec.
Das ist ein Lebensmittel taugliches fett das seine Viskosität
bei einem großen Temperaturbereich nicht wesentlich ändert.
Es ist weiß und nicht zu zäh. Ein wenig davon uf die Schäfte und du 
benötigst die nächsten Jahre keine schmierung mehr.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:

> Ich habe nun etwas Silikonöl versucht,

Damit hast Du möglicherweise Deiner Tastatur den Todesstoss versetzt.
Solche Öle werden oft unter dem Namen Kriechöl verkauft und manchmal
kriecht das zwischen die beiden Kontakte Deiner Tasten. :-)
Tastaturen und Tasten kann man übrigens nach dem Auseinandernehmen
gut im Geschirrspüler reinigen.

von Qwerty M. (hinsundkuns)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Standard WD40 ist für die Kontakte kein Problem. Man benutzt es gerne, 
um etwa am KFZ die Stecker zu benetzen. Kunststoffe im Motorraum kommen 
damit klar.

Bei Tastaturen allerdings greift das Öl (Alkohol auch) den Kunststoff an 
- Tastatur kann danach entsorgt werden.
Merke: Gleiches löst Gleiches

Ich habe das Problem mal mit Wirbelwachs entschärft. War ok.

Jetzt habe ich eine Apple Tastatur, einfach weil es die besten sind. 
Solang man auf den Tisch haut, statt auf die Tastatur.


Grüße

von Schorschi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme für solche Zwecke immer Silikonfett. Ist Neutral und kann für 
alle arten von Kunststoffen verwendet werden.

Gruß.

von Qwerty M. (hinsundkuns)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teflon- Silikon- oder Titanfett wäre auch meine erste Wahl.
Allerdings hat mich die Scherenmechanik der Apple Tastatur in ihren Bann 
gezogen... himmlisch!

von summel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das fällt euch nach fünf Jahren ein?

von Qwerty M. (hinsundkuns)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
summel schrieb:
> Das fällt euch nach fünf Jahren ein?

Tja, ich habe halt jetzt erst das Problem gehabt... Bloomberg Tastatur.

Beitrag #6255640 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Peter M. (r2d3)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwerty M. schrieb:
> Tja, ich habe halt jetzt erst das Problem gehabt... Bloomberg Tastatur.

Die neue aus schwarzem Kunststoff, die alte aus Metall, oder die uralte 
primitive aus weißem Plastik?

Nutzt Du auch die dazugehörige Software?

von Qwerty M. (hinsundkuns)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab die am Agena, ohne Terminal. Is halt praktisch. Die schicke mit 
den Metallblenden an der Seite 🤓 von 2013.

Reuters hat günstigere Pakete fürs Grobe. 😉

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.