mikrocontroller.net

Forum: Offtopic IC Fälschung - Aber wen interessiert das schon?


Autor: Uwe B. (uwe_beis)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe hier ein paar gefälschte ICs und weiß nicht so recht, ob ich 
mit Achselzucken darüber hinweg gehen, dem Verkäufer vor's Schienenbein 
treten, irgendeine Anzeige erstatten, einen Artikel auf meiner Webseite 
schreiben oder irgendwem, der sich dafür interessiert, berichten sollte. 
Also fange ich mal hier mit dem Forum an.

Die kleine Geschichte: Ich suche ca. 50 OPA2134PA. Preiswert (genauer: 
Richtig billig) gab's sie in Ebay aus China. Natürlich gehen da auch bei 
mir die roten Lampen an. Also habe ich mal 5 Stück für wenig Geld (4.30 
€) incl. Porto bestellt. Das war es mir wert, egal, ob ok oder nicht. 
Hier angekommen habe ich einige wenige Daten mit Original-ICs verglichen 
und die Unterschiede sind gravierend:
- Rauschen ca. 6 dB schlechter
- GBW ziemlich genau die Hälfte
- Stromaufnahme ca. 5 mA weniger
- Der Unterschied zum Original-Logo ist groß
Klare Indizien für Fälschungen. Ein(e) TL072 ist noch ein wenig 
schlechter als die Fälschung. Foto: Links 4 x Fälschung, rechts 4 x 
Original. Hat TI bzw. BB jemals solche Gehäuse (keine Kerbe) 
hergestellt? Das Herstellungsdatum habe ich noch nicht gedeutet.

So, und nun? Kommen die Triaden, wenn ich die eine korrekte Beurteilung 
schreibe? Ist der Verkäufer oder sein Zulieferer der Betrüger? Wäre es 
unmoralisch von mir, andere Käufer nicht zu warnen und den Verkäufer 
weiter machen zu lassen?

Was meint ihr? (Bevor jetzt jemand hochintelligent "selber Schuld" 
schreibt: Ich bereue den Kauf ganz und gar nicht! Nur bei 50 Stück wäre 
das anders gewesen.)

Hier noch, was der Verkäufer (99,6%, >2200 Transaktionen) nach 
Kaufabschluss mailte:

If you are not satisfied when received the goods, please do not leave us 
bad feedback or open case since we and our families are totally depend 
on this small business and bad feedback or case will do great damage to 
it. Thank you so much for your understanding!

We give you our words that we’ll do our best to make you satisfied. 
Thank you very much!

Grüße, Uwe

: Verschoben durch Moderator
Autor: Max D. (max_d)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Schreib ihn an, dass es fake ist und wenn nix zurückkommt mach nen 
Ticket auf....

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe B. schrieb:
> Was meint ihr?

Namen öffentlich machen, ihm eine negative Bewertung geben. Das ruiniert 
ihn (leider) nicht, aber warnt vielleicht 2 oder 3 andere Kunden.

Autor: Ebayfießling (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Schrott von Ebay hilft eins: Negative Bewertung, auch wenn's nix 
bringt. Denn das hassen sie wie die Pest. Dann kommen die Bettelmails. 
Nie drauf eingehen. Negativ bleibt negativ.

Autor: Nobody (Gast)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
In der Regel versuchen die Chinesen einem wirklich zu helfen.
(habs noch nie anders erlebt)

Ich sage auch:
Freundlich anschreiben. (Frage zum Artikel)
Und wenn kein "refund" oder Ersatz kommt, kann man ja immer noch böse 
werden.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe B. schrieb:
> We give you our words that we’ll do our best to make you satisfied.
> Thank you very much!
>
> Grüße, Uwe
Der Chinese heißt Uwe? ;-P
Oder vielleicht Uh-We?

Ich würde auch zumindest bewerten. Ein unmoralischer Händler sollte 
nicht erfolgreich an die Moral appellieren.
Sollte der Text so wirklich wahr sein, könnte man jetzt diskutieren, in 
wie weit man jemandem in einer Notlage solches Verhalten verzeihen 
sollte, aber ich zweifle an, dass das so stimmt.

Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Negative Bewertung abgeben, Fall aufmachen. Anzeige erstatten wird sich 
kaum lohnen.

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nobody schrieb:
> In der Regel versuchen die Chinesen einem wirklich zu helfen.
> (habs noch nie anders erlebt)

das stimmt, ja - hatte ich auch. Falsche Lieferung und dann kostenlos 
Ersatz.

Ich würde den Hersteller der Originale einschalten und den Zoll 
informieren. Dann fangen die Päckchen von dem Versender ab.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Marco schrieb:
> Ich würde den Hersteller der Originale einschalten und den Zoll
> informieren. Dann fangen die Päckchen von dem Versender ab.

Wegen Vierfünfzig?
Er hat gekriegt, was er wollte.
Bei einem Distributor sind die Versandkosten höher als die Teile.
Es war ein Risiko und die Teile sind sicher in weniger anspruchsvollen 
Schaltungen einsetzbar.

Autor: Black J. (shaman)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Falls du mit PayPal bezahlt hast,  melde einfach den Fall. Alles andere 
wäre sinnlos,  weil es eher nichts bringt.

PS: Aktuell melde ich sofort bei Paypal,  wenn ich irgendwelche Probleme 
mit einem Artikel  habe. Früher hatte ich den Chinesen noch paar Tagen 
Zeit gegeben,  um zu antworten. Aber es ist mir mittlerweile zu blöd.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich den Preis von 3 EUR bei Reichelt sehe, dann mußte man wissen, 
das dies ein Kuhhandel ist.
Der Test ist negativ verlaufen, also die 50 Stck für 150 EUR kaufen.
Da kommt es auf die Vierfünfzig auch nicht mehr an.
Ich hätte mir nicht getraut, deshalb so hier rumzujammern.

Autor: Noch einer (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Unterschied zum Original-Logo ist groß

Hat der Händler behauptet, der Chip wurde von Burr-Brown hergestellt? 
Kann doch jeder beliebige Chips unter dem Namen OPA2134PA verkaufen. 
Solange er keine geschützten Namen oder Logos verwendet.

Autor: Baku M. (baku)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe B. schrieb:
>[...]
> If you are not satisfied when received the goods, please do not leave us
> bad feedback or open case since we and our families are totally depend
> on this small business and bad feedback or case will do great damage to
> it. Thank you so much for your understanding!
> We give you our words that we’ll do our best to make you satisfied.
> Thank you very much!

Bin gerade Scheiße drauf, deswegen:
Vermutlich hat es sich mittlerweile bis nach China rumgesprochen, daß 
man bei den Deutschen nur ordentlich auf die Tränendrüsen drücken muß, 
dann kann man denen jeden Scheiß andrehen, sie behumpsen und beklauen, 
und am Ende haben sie noch Mitleid...
Ist doch 'Der Westen'(tm) Schuld an den prekären Verhältnissen in den 
ehemaligen Kolonien, die die Menschen zum Erhalt ihrer Familien quasi 
dazu zwingen, die Legalität und den Anstand zu verlassen, um ein paar 
Yüan zum Leben herbeizuschaffen.

Früher im Busch hätte es dafür ein Paar aufs Maul gegeben, und dann wäre 
die Sache erledigt.

Aber mal im Ernst: Ich persönlich empfinde die oben zitierte Ansage als 
derart bodenlose Frechheit, daß ich, wenn ich betroffen wäre, alle 
Mittel der Schmähung dieses 'Geschäftes' voll ausnutzen würde. Täte mir 
persönlich zwar nichts nutzen, Lehrgeld ist zu zahlen, aber ich könnte 
andere vor dieser Falle warnen. Und den Arschlöchern ein klein wenig in 
die selbigen treten.

So. Ich habe fertig :-)
Baku

Autor: Timm T. (Gast)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Nobody schrieb:
> Und wenn kein "refund" oder Ersatz kommt, kann man ja immer noch böse
> werden.

Was soll da für ein Ersatz kommen? Woher sollte der Händler plötzlich 
originale BB ICs haben?

Uwe B. schrieb:
> we and our families are totally depend
> on this small business

Auaauaaua! Ein Händler mit einem small Business ist abhängig davon, ICs 
eines Markenherstellers zu verkaufen. Und woher kommen die? Sind die vom 
Laster gefallen? Als Sample wird er die kaum in der Stückzahl bekommen 
haben.

Echt mal, wer bei solchen Produkten aus solchen Quellen kauft, der hat 
es doch so gewollt, oder?

Autor: Reiner O. (elux)
Datum:

Bewertung
13 lesenswert
nicht lesenswert
Die bei eBay sind kleine Händler, die wissen oft garnicht, was sie da 
verkaufen und beziehen den Kram auch bloss irgendwo her.
Ich habe in Beijing - Haidian viele solcher Händler kennengelernt und da 
kam das dann raus. Ich würde darauf wetten: die wissen selbst nicht, daß 
sie Fälschungen verticken.

> In der Regel versuchen die Chinesen einem wirklich zu helfen.
> (habs noch nie anders erlebt)

Kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen!
Im Gegensatz zu hier kümmern die sich wirklich, da konnte ich mich immer 
drauf verlassen. Schreib ihn höflich(!) an, erkläre dem Händler, warum 
das eine Fälschung ist und warte ab, was passiert...

Für 4,50 ein Fass aufzumachen oder den Zoll zu informieren, wie 
verschiedene Kleingeister hier vorschlagen, halte ich für ...typisch 
Deutsch. Ar..mleuchter!


MfG

Elux

Autor: Schreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Baku M. schrieb:
> Aber mal im Ernst: Ich persönlich empfinde die oben zitierte Ansage als
> derart bodenlose Frechheit, daß ich, wenn ich betroffen wäre, alle
> Mittel der Schmähung dieses 'Geschäftes' voll ausnutzen würde.

Erstmal eine HÖFLICHE, aber DEUTLICHE Email schreiben, dann weitersehen.

Autor: Michael K. (Firma: Knoelke Elektronik) (knoelke)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Trags mit Fassung.
Wir haben mal gefälsche FPGAs über einen zertifizierten Teilehöker 
bekommen.
Die waren optisch gut gemacht und irgendwas FPGA mässiges muss da auch 
drin gewesen sein.

Wir haben ewig gesucht, Liefertermine gerissen und standen nach zwei 
Wochen genau da wo wir angefangen haben.
Teile waren neu nicht zu besorgen also ab in die nächste Runde 
Bauteilroulette.

Die Hersteller interessiert nur wenn massenhaft aktuelle Ware gefälscht 
wird oder ihre Distris aus zweifelhaften Quellen Bauteile verhökern und 
damit den Ruf gefährden.
In Deinem Fall gibt es da nur ein breites Grinsen und den freundlichen 
Hinweis auf die eigenen Vertriebskanäle.

Den billigen Kram können die Chinesen nur uns verkaufen.
In China stehen die auf Qualitätsware aus DE.
Was sagt das über uns aus ?

Autor: radiostar (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Den billigen Kram können die Chinesen nur uns verkaufen.
> In China stehen die auf Qualitätsware aus DE.
> Was sagt das über uns aus ?

Eben. Die Chinesischen Händler können dieses Spielchen mit uns nur 
treiben, weil wir so drauf abfahren. Es gibt hier ja sogar einen eigenen 
Thread, der sich mit den "Superschnäppchen" aus China befasst und wo man 
sie am günstigsten herbekommt.

Wer schon bei Ebay solchen Schrott bestellt - und es soll mir keiner 
sagen, daß er das nicht vorher gewußt hätte, so naiv kann doch keiner 
sein - der soll hinterher nicht auch noch jammern, das halte ich für 
scheinheilig.

Autor: DerUnbekannte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die betteln weil sie schon bei einigen Negativen Bewertungen oder 
zuwenig Sternen aus dem ausländischem Angebot fliegen, heisst im ganzen 
chinesische Shops mit zu vielen schwachen oder Negativen Bewertungen 
werden wir in DE niemals zu Gesicht bekommen.. kann man mit nen paar 
Tricks dann auch sehen.

Deswegen hilft bei denen die einen guten Ruf haben auch meist nur eine 
Email die Dankbar bearbeitet wird..

Autor: Rolf M. (rmagnus)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Black J. schrieb:
> PS: Aktuell melde ich sofort bei Paypal,  wenn ich irgendwelche Probleme
> mit einem Artikel  habe. Früher hatte ich den Chinesen noch paar Tagen
> Zeit gegeben,  um zu antworten. Aber es ist mir mittlerweile zu blöd.

Was für mich wirklich blöd (im Sinne von dumm) klingt ist, wenn jemand 
offenbar ständig Probleme mit Lieferungen von bei EBay bestellten Teilen 
aus China hat und dann aus Geldgeilheit trotzdem weiter dort bestellt.
Fool me once, shame on you. Fool me twice, shame on me.

Autor: KeineChinaWare (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> Was für mich wirklich blöd (im Sinne von dumm) klingt ist, wenn jemand
> offenbar ständig Probleme mit Lieferungen von bei EBay bestellten Teilen
> aus China hat und dann aus Geldgeilheit trotzdem weiter dort bestellt.
> Fool me once, shame on you. Fool me twice, shame on me.

Das versteh ich auch kaum, ausser es scheint ihm Spass zu machen !

Autor: Holm T. (holm)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Wenn ich den Preis von 3 EUR bei Reichelt sehe, dann mußte man wissen,
> das dies ein Kuhhandel ist.
> Der Test ist negativ verlaufen, also die 50 Stck für 150 EUR kaufen.
> Da kommt es auf die Vierfünfzig auch nicht mehr an.
> Ich hätte mir nicht getraut, deshalb so hier rumzujammern.

Da bist Du aber schief gewickelt, ich habe bei Reichelt auch schon Fakes 
gekauft, Transistoren und LM317..die bei 30V Ue explodieren.

Gruß,

Holm

Autor: Black J. (shaman)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> Black J. schrieb:
>> PS: Aktuell melde ich sofort bei Paypal,  wenn ich irgendwelche Probleme
>> mit einem Artikel  habe. Früher hatte ich den Chinesen noch paar Tagen
>> Zeit gegeben,  um zu antworten. Aber es ist mir mittlerweile zu blöd.
>
> Was für mich wirklich blöd (im Sinne von dumm) klingt ist, wenn jemand
> offenbar ständig Probleme mit Lieferungen von bei EBay bestellten Teilen
> aus China hat und dann aus Geldgeilheit trotzdem weiter dort bestellt.
> Fool me once, shame on you. Fool me twice, shame on me.

Wer hat von ständig geschrieben!? Manche Sachen kriegt man halt nur in 
China. Vor allem die Sachen,  die ich kaufe,  haben schon zig andere 
gekauft. Nur es gibt halt ab und zu mal Ausrutscher im Form falsch 
geliefert oder in irgendeiner Weise fehlerhaft (durch die Lagerung oder 
den Transport beschädigt oder eben Fakes)
Deswegen um die Zeit  zu sparen,  gehe ich aktuell statt "privaten 
Lösungsweg (über eMails)  direkt zum offiziellen ( über zuständige 
Stelle).  Diejenigen,  die schon was direkt auch China bestellt hatte, 
wissen wie die Chinesen so drauf sind. Manche sind hilfsbereit,  die 
anderen dagegen wissen von nichts.

: Bearbeitet durch User
Autor: Rolf M. (rmagnus)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Black J. schrieb:
> Wer hat von ständig geschrieben!?

Dein Posting klingt danach. Wenn du z.B. schreibst, daß es dir 
"mittlerweile zu blöd" ist, klingt das für mich nicht so, als hättest du 
das erst ein oder zwei mal erlebt, sondern schon sehr oft.

> Deswegen um die Zeit  zu sparen,  gehe ich aktuell statt "privaten
> Lösungsweg (über eMails)  direkt zum offiziellen ( über zuständige
> Stelle).  Diejenigen,  die schon was direkt auch China bestellt hatte,
> wissen wie die Chinesen so drauf sind. Manche sind hilfsbereit,  die
> anderen dagegen wissen von nichts.

Und das weißt du so gut, dass du ohne ein Wort mit dem Händler 
auszutauschen in jedem Fall sicher bist, ob der es in böser Absicht 
getan hat?

: Bearbeitet durch User
Autor: Black J. (shaman)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:

> Dein Posting klingt danach. Wenn du z.B. schreibst, daß es dir
> "mittlerweile zu blöd" ist, klingt das für mich nicht so, als hättest du
> das erst ein oder zwei mal erlebt, sondern schon sehr oft.
>

Na sicher, aber nicht bei gleichen. Weil, wenn es mit einem Probleme 
gab, bestelle ich nie bei dem. Aber die andere haben doch bis jetzt 
nicht verbrochen.


> Und das weißt du so gut, dass du ohne ein Wort mit dem Händler
> auszutauschen in jedem Fall sicher bist, ob der es in böser Absicht
> getan hat?

Für so etwas hat er doch genug Zeit auf den offiziellen Weg, bei PayPal 
so ca. eine Woche.

: Bearbeitet durch User
Autor: 6a66 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nobody schrieb:
> In der Regel versuchen die Chinesen einem wirklich zu helfen.
> (habs noch nie anders erlebt)

Das habe ich LEIDER schon anders erlebt (defekter RS232/TTL Wandler): 
dreimal über ebay angeschrieben, nie gerührt, Ticket aufgemacht. Danach 
kamen böse emails was ich mir erlauben würde ein Ticket aufzumachen. 
Nachdem das über ebay anstandslos rückabgewickelt wurde auch noch einige 
wenige böse emails. Erst als ich dann gesagt habe dass jede weitere 
email an Ebay zur Kenntnis geht war Ruhe.

Zum Topic:
Solange wir nicht wieder lernen unserem gesunden Menschenverstand zu 
vertrauen und skeptisch werden wenn etwas SOO viel billiger ist - 
solange wir nicht wieder lernen dass GEIZ mit Qualitätseinbußen 
gekoppelt sein kann - solange wir nicht aufpassen welche Risiken 
dahinterstecken - werden wir immer wieder häufig auf die Nase fallen. Es 
gibt genügend Firmen/Menschen die das ausnutzen. Es liegt an uns das für 
uns selbst zu verändern. Die Welt und diese Menschen werden wir nicht 
direkt ändern können nur das Geschäft damit mit unserem Verhalten etwas 
austrocknen. Pcken wir uns auch ein bsichen selbst an der Nase - vor 
zehn Jahren und mehr haben wir dieses Verhalten erst selbst 
beschleunigt.

rgds

Autor: Johannes O. (jojo_2)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Schreib bitte auch den ECHTEN Hersteller an und informiere ihn. 
Vermutlich kennt er die Fakes schon, aber es schadet ja nicht, ihn kurz 
darauf hinzuweisen. (Eventuell tut sich auch mal was, wenn sich genügend 
beschweren bzw. das Überhand nimmt).


Uwe B. schrieb:
> If you are not satisfied when received the goods, please do not leave us
> bad feedback or open case since we and our families are totally depend
> on this small business and bad feedback or case will do great damage to
> it. Thank you so much for your understanding!

Das finde ich dreist. Als wärst du nicht darauf angewiesen, 
funktionsfähige OpAmps zu bekommen... Denn bei dir.... ist das ja alles 
nur Spaß und das Essen deiner Familie zahlt sich von selbst?!?

Autor: Mehmet K. (mkmk)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Ich hätte mir nicht getraut, deshalb so hier rumzujammern.

radiostar schrieb:
> der soll hinterher nicht auch noch jammern

Warum wird auf einen Beitrag geantwortet, ohne ihn gelesen und 
verstanden zu haben.

Uwe B. schrieb:
> Was meint ihr? (Bevor jetzt jemand hochintelligent "selber Schuld"
> schreibt: Ich bereue den Kauf ganz und gar nicht!

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
hat man denn keinen Händler des geringsten Misstrauens?

buy cheap and U will buy it a second time

Autor: Sni T. (sniti)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes O. schrieb:
> Schreib bitte auch den ECHTEN Hersteller an und informiere ihn.
> Vermutlich kennt er die Fakes schon, aber es schadet ja nicht, ihn kurz
> darauf hinzuweisen. (Eventuell tut sich auch mal was, wenn sich genügend
> beschweren bzw. das Überhand nimmt).

Der wird sich freuen, von jedem Hobbybastler Mails zu gefälschten Teilen 
zu bekommen.
Das ist noch nix neues, dass es gefälschte Sachen zu Hauf gibt, der 
Hersteller hat da sicher auch den besseren Überblick. Da was zu machen 
lohnt für den wohl kaum, viel Spaß da in China etwas rechtlich 
durchzusetzen. Wenn das tatsächlich gelingen sollte, ist eben am 
nächsten Tag ein anderer Händler dabei die Teile zu verticken. Auch noch 
zusätzlich Mails von besorgte Bastler beantworten zu müssten schadet dem 
Hersteller nur noch mehr.
Was anderes wäre es, wenn die Teile von einem großen Distributor kämen 
oder der TE die Adresse von der Umlabelbude sicher kennen würde..

Jeder, der das ansatzweise professionell macht, weiss, dass es 
entsprechende Fälschungen/ Umlabelungen gibt. Da kann man dann auf eine 
vernünftige Lieferkette achten und hoffen, dass da alles passt.

Aber wenn man für z.B. 10% vom Normalpreis bei einer kleinen 
chinesischen Bude Teile holt und auch nur ansatzweise erwartet, dass die 
Dinger original sind, ist das schon recht naiv.
Das ist vll was für den Hobbybastler, der den selber gebastelten 
Murksamp mit tollen BB OPs betreiben will aber den Preis nicht zahlen 
mag. Oder um den CD Player "tunen". Da macht dann der Aufdruck auch mehr 
aus als der eigentliche Inhalt und bringt sicher "hörbare" Unterschiede.

@TE: Nein, ich sage dir nicht "selbst schuld". Denn ich habe den 
Eindruck, dir war der Ausgang der Sache vorher schon recht klar und du 
hast keine Originale erwartet.
Nur deine jetzige Hilflosigkeit "was soll ich jetzt machnen?" kann ich 
nicht recht nachvollziehen. Du hast doch genau das bekommen, was du 
schon vor dem Kauf erwartet hast?
Man könnte sagen, beide Seiten waren sich über den Zustand des Artikels 
vor dem Kauf im klaren. Genau so muss es doch sein.

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> Was für mich wirklich blöd (im Sinne von dumm) klingt ist, wenn jemand
> offenbar ständig Probleme mit Lieferungen von bei EBay bestellten Teilen
> aus China hat und dann aus Geldgeilheit trotzdem weiter dort bestellt.

Aber das tun die Leute doch erst, nach dem sie erfahren mussten, daß man 
bei deutschen Händlern sowieso keine Reaktion bekommt wenn man mal was 
zu reklamieren hat, sondern nur Ausreden und Blockade.

Wenn ich sowieso Ärger habe, dann kann ich den Ärger wenigstens zum 
kleinen Preis bekommen.

Dumm ist nur, wer sich ständig einredet, es wäre in Deutschland besser.

Autor: Uwe B. (uwe_beis)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Mehmet K. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Ich hätte mir nicht getraut, deshalb so hier rumzujammern.
> radiostar schrieb:
>> der soll hinterher nicht auch noch jammern
> Warum wird auf einen Beitrag geantwortet, ohne ihn gelesen *und*
> verstanden zu haben.
> Uwe B. schrieb:
>> Was meint ihr? (Bevor jetzt jemand hochintelligent "selber Schuld"
>> schreibt: Ich bereue den Kauf ganz und gar nicht!
Danke, Mehmet. Es waren aber nur wenige, die das nicht verstanden haben.

Sni T. schrieb:
> Denn ich habe den Eindruck, dir war der Ausgang der Sache vorher
> schon recht klar und du hast keine Originale erwartet.
Nicht unbedingt klar, aber ich war gespannt. Originale habe ich erhofft, 
dann hätte ich mehr gekauft und es wäre ein schönes Schnäppchen gewesen, 
bei Fakes ist es jetzt eine interessante Aktion. Allein dieser Thread 
ist es wert. Manche interessante Information ist dabei.

In diesem Sinne: Es interessiert mich ziemlich wenig, die paar Euro 
erstattet zu bekommen.

Sni T. schrieb:
> Nur deine jetzige Hilflosigkeit "was soll ich jetzt machen?"
Na ja - Hilflosigkeit - ich brauche weiß Gott keine Hilfe. Aber eure 
Meinung interessiert und beeinflusst mich auch. Sollte man jeden, der 
sich bei verschiedenen Optionen mit Anderen austauscht, als hilflos 
betrachten? Ich komme mir jedenfalls gar nicht so vor :-)

Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sni T. schrieb:
> Aber wenn man für z.B. 10% vom Normalpreis bei einer kleinen
> chinesischen Bude Teile holt und auch nur ansatzweise erwartet, dass die
> Dinger original sind, ist das schon recht naiv.

Wieso ? Wir wissen, daß in China recykelt wird. Also müsste es entlötete 
Bauteile geben. Da die sonst keiner kauft, könnte man die höherwertigen 
gut in den geringen Stückzahlen über eBay anbieten, und damit 
Elektronikschrott zu Geld machen. Das wäre nachhaltig.

Das wären Originale, vielleicht mit dem Risiko einer Überhitzung beim 
Entlöten, aber wenn die nur 10% des Originalpreises kosten doch ok.

Nichts anderes machen Hobbybastler die zu Hause irgendwelche Bauteile 
von Platinen runterlöten. Man kann erwarten, daß Recyklingchinesen das 
sogar besser können.

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt in China Chip-Broker die Lagerüberbestände von Bestückern 
aufkaufen. Aber auch da muß man mit Fälschungen rechnen. Anderseits 
bekommt man dort Bauteile die entweder Abgekündigt oder eine absurd hohe 
Lieferzeit haben sofort.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist schon auffällig, dass alle Beiträge, die dem Threaderöffner nicht 
gefallen, negativ bewertet sind...

Autor: Oliver S. (phetty)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Marco schrieb:
> Ich würde den Hersteller der Originale einschalten und den Zoll
> informieren. Dann fangen die Päckchen von dem Versender ab.

Und der Empfänger bekommt eine Abmahnung wegen des illegalen Imports.
Der Fälscher lacht sich ins Fäustchen!

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wer Billiges noch billiger kauft kauft 2mal.
Das ist mir zu teuer.

Namaste

Autor: Black J. (shaman)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk J. schrieb:
> Es ist schon auffällig, dass alle Beiträge, die dem Threaderöffner nicht
> gefallen, negativ bewertet sind...

Das ist doch egal,  wenn kümmert es =)  Der muss sich halt damit 
abfinden,  dass sein Vorhaben bis zur Kanzlerin wegen der Fälschung 
vorzugehen, keinem interessiert. Der Thread an sich ist überflüssig, 
weil wenn er das Geld zurück haben will,  sollte er es eben 
zurückfordern. Falls er mit Abweichungen leben kann,  kann man ein Teil 
des Geldes zurückfordern. Einen Chinesen runter zu machen,  bringt 
nichts, vor allem es war von vorne rein ein Glücksspiel.

Autor: Uwe B. (uwe_beis)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk J. schrieb:
> Es ist schon auffällig, dass alle Beiträge, die dem Threaderöffner nicht
> gefallen, negativ bewertet sind...
Da kann ich (TO) dich beruhigen. Ich habe genau drei Bewertungen 
gemacht, zwei positiv, eine negativ. Der Stand von zwei davon ist 
momentan genau entgegengesetzt zu deinem Verdacht. Ich finde deinen 
"Beitrag" zwar weder hilfreich noch nützlich oder lustig, bewerte ich 
ihn aber trotzdem nicht.

Aber die Anzahl der Bewertungen hier ist überraschend hoch. Wie kommt 
das?

Black J. schrieb:
> weil wenn er das Geld zurück haben will,  sollte er es eben
> zurückfordern.
Wer lesen kann und es auch tut, ist klar im Vorteil:
Uwe B. schrieb:
> In diesem Sinne: Es interessiert mich ziemlich wenig, die paar Euro
> erstattet zu bekommen.
Da steht noch mehr über meine Motivation, dieses Thema zu diskutieren. 
Andere lesen tatsächlich, und denen fällt es auch auf:
Mehmet K. schrieb:
> Warum wird auf einen Beitrag geantwortet, ohne ihn gelesen und
> verstanden zu haben.
(Zugegeben, den habe ich bewertet, denn das stört mich hier am 
meisten... Und der steht jetzt positiv.)

Autor: Black J. (shaman)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe B. schrieb:

> Wer lesen kann und es auch tut, ist klar im Vorteil:
> Uwe B. schrieb:
>> In diesem Sinne: Es interessiert mich ziemlich wenig, die paar Euro
>> erstattet zu bekommen.
> Da steht noch mehr über meine Motivation, dieses Thema zu diskutieren.

Ich habe schon gelesen und auch verstanden, auf was du hinaus willst. 
Aber was nutzt dir solche Diskussion?

Ja, manche Chinesen verkaufen Fakes, na und?
Was kannst du dagegen tun, um die zu bestrafen?
-Richtig, gar nichts.
Wenn es dir stört oder dir keinen Spaß mehr macht, dieses Glücksspiel 
wieder auf neues zu spielen, lass es.

Und Ja, man kann auch bei denen ein Schnäppchen machen. Ich nehme an, 
dass du nur aus diesem Grund ein Kauf betätigt hast. Diesmal hast du 
aber kein Glück.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Black J. schrieb:
> Der Thread an sich ist überflüssig,

Das ist ein grober Irrtum. Solche Geschäfte dürfen sich einfach nicht 
lohnen und deswegen gibt es nur eine vernünftige Reaktion: Den Typen 
eine negative Bewertung verpassen, denn das ist das Einzige, was andere 
Interessenten vor derlei Machenschaften warnen kann.

> weil wenn er das Geld zurück haben will,  sollte er es eben
> zurückfordern.

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil:

Uwe B. schrieb:
> Was meint ihr? (Bevor jetzt jemand hochintelligent "selber Schuld"
> schreibt: Ich bereue den Kauf ganz und gar nicht! Nur bei 50 Stück wäre
> das anders gewesen.)

Das steht schon im Eingangsposting...

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finds gut, das Uwe das mal ausprobiert hat und dabei auf einen Sack 
voll unverschämter Lügen von Seiten des Anbieters gestossen ist.
Ist man ja im Internet schon fast gewohnt, aber die Art von Tränendrüse, 
die der Typ hier fährt, ist echt unter aller Sau.

Von mir ein +1 für den TE.

Autor: Black J. (shaman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Ich finds gut, das Uwe das mal ausprobiert hat und dabei auf einen Sack
> voll unverschämter Lügen von Seiten des Anbieters gestossen ist.
> Ist man ja im Internet schon fast gewohnt, aber die Art von Tränendrüse,
> die der Typ hier fährt, ist echt unter aller Sau.
>
> Von mir ein +1 für den TE.
Es geht bei denen eher ums Geschäft und da ist alles erlaubt,  solange 
es Kohle bringt, wenn TS drauf reinfällt,  ist er selber schuld. ;)

Autor: Carsten S. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Das ist ein grober Irrtum. Solche Geschäfte dürfen sich einfach nicht
> lohnen und deswegen gibt es nur eine vernünftige Reaktion: Den Typen
> eine negative Bewertung verpassen, denn das ist das Einzige, was andere
> Interessenten vor derlei Machenschaften warnen kann.

Sofern es dabei um die TÄTER geht, gebe ich dir recht.
Aber das Problem bei Bauteilen aus diesen unbekannten Lieferketten ist 
das man gerade nicht weiß OB derjenige der DIR das Teil verkauft hat 
jetzt TÄTER oder aber vielleicht genauso OPFER ist!

Wie oben schon von anderen geschrieben:
Sehr oft wissen die gar nicht was genau die da verkaufen!
Und auch Reichelt hat wie oben geschrieben schon sehr zweifelhafte Ware 
geliefert. Würdest du da jetzt genauso behaupten das seien Betrüger?
(Allerdings ist das natürlich einer der Gründe warum über Reichelt 
gekaufte HAlbleiter für die Serienproduktion bei ausreichender Umsicht 
ein No-Go sind...)

Auch ist es in der Tat so, das negative Bewertungen für solche Händler 
wirklich gravierende Folgen haben. ZWar nicht eine einzige, aber schon 
eine recht überschaubare Anzahl kann extremst schaden. Und leider werden 
ja auch öfter negative Bewertungen gegeben für Dinge für die der Händler 
überhaupt nichts kann...
Ganz falsch ist also die Begründung für die Bitte um vorherige Klärung 
also oft nicht.

Nein, ICh würde hier folgendermaßen vorgehen:

1. Händler freundlich, aber bestimmt anschreiben.

2. Sowohl direkte Reaktion als auch indirekte Reaktion (Änderung des 
Angebotes!) abwarten.

3. Bewertung entsprechend der Ergebnisse aus Schritt zwei abgeben.

ISt es ein seriöser Händler wird er nach Aufklärung über die Fälschungen 
ja entsprechend reagieren. Also nicht nur dem sich beschwerenden Käufer 
entschädigen sondern auch die Bauteile aus dem Angebot nehmen oder das 
Angebot zumindest modifizieren (Hinweis einbrigen das evtl. die Daten 
nicht eingehalten werden)

Reagiert der Verkäufer hingegen nicht zufriedenstellend kann man ja 
immer noch neutral oder negativ Bewerten. Je nach dem wie unzureichend 
seine Reation tatsächlich ist.
Dann ist eine schlechte Bewertung auch voll berechtigt!

Aber ich möchte Wetten:
Diejenigen die jetzt am lautesten fordern dem Händler eine reinzuwürden, 
das sie diejenigen, die als erstes beim Anwalt ständen um eine negative 
Bewertung in Ihrem Konto löschen zu lassen falls von Ihnen mal 
versehentlich ein nicht originales Teil verkauft worden ist.
(Muss ja nich tnur Bauteile betreffen, kann ja auch alte Kleidung sein 
die man selbst, oder auch die Kinder, in einem "normalen" Geschäft als 
vermeintliches Original gekauft hat. Hat es alles schon gegeben)

Gruß
Carsten

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten S. schrieb:
> Sofern es dabei um die TÄTER geht, gebe ich dir recht.
> Aber das Problem bei Bauteilen aus diesen unbekannten Lieferketten ist
> das man gerade nicht weiß OB derjenige der DIR das Teil verkauft hat
> jetzt TÄTER oder aber vielleicht genauso OPFER ist!

Das ist in dem Fall doch ziemlich egal. Er weiß nicht, was er tut und 
wenn er sich die Finger daran verbrennt, dann wird ein Lernprozess in 
Gang gesetzt, wie bei Kind und Ofen. Auf den Effekt kommt es an.

> Würdest du da jetzt genauso behaupten das seien Betrüger?

Was ist einer, der unwissentlich Falschgeld unter die Leute bringt? 
kommt der straflos davon?

Nein, natürlich nicht, denn Unwissenheit schützt nicht vor Strafe.

> Auch ist es in der Tat so, das negative Bewertungen für solche Händler
> wirklich gravierende Folgen haben.

Wenn sie keine hätten, dann hätte man überhaupt nichts gegen die Typen 
in der Hand.

> Nein, ICh würde hier folgendermaßen vorgehen:

Das ehe ich auch so, allerdings bekommen die von mir nur dann keine 
Miese, wenn sie ordentliche Qualität nachgeliefert haben.

Jeder Händler ist für seine Angebote verantwortlich - das sagt auch 
eBay in aller Deutlichkeit. Der Lerneffekt ist mir sehr wichtig.

Autor: Uwe B. (uwe_beis)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Carsten,

das fand ich eine wirklich sorgfältige Überlegung: Mit einer gemäßigten 
oder harten Bewertung erst weitere Reaktionen vom Händler, insbesondere 
das Entfernen des Angebots, abwarten. +1.

Allerdings bietet er im Moment gar nichts an. Ebay schreibt: "Dieser 
Verkäufer ist bis zum 14. Feb. 2016 abwesend und kann zurzeit keine 
Bestellungen bearbeiten." Ist wohl wieder Chinese New Year. Heute habe 
ich aber trotzdem eine Ebay-E-Mail von ihm bekommen:

----------------------
Dear Customer:

Have you received your package we sent out about 20 days ago? If you do, 
please feel free to contact us if you have any problems or questions. 
Most of the messages will be replied with 24 hours and we’ll do our best 
to make you satisfied, please trust us. Thank you very much!

Please do NOT leave us bad feedback or open case since our families and 
we are totally depend on this small business. Bad feedback or case will 
do great damage to it…Thank you so much for your understanding!
----------------------

Die zwei Wochen warte ich noch ab.

Grüße, Uwe

Autor: Bernd T. (bastelmensch)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
radiostar schrieb:
> Michael K. schrieb:
>> Den billigen Kram können die Chinesen nur uns verkaufen.
>> In China stehen die auf Qualitätsware aus DE.
>> Was sagt das über uns aus ?
>
> Eben. Die Chinesischen Händler können dieses Spielchen mit uns nur
> treiben, weil wir so drauf abfahren. Es gibt hier ja sogar einen eigenen
> Thread, der sich mit den "Superschnäppchen" aus China befasst und wo man
> sie am günstigsten herbekommt.
>
> Wer schon bei Ebay solchen Schrott bestellt - und es soll mir keiner
> sagen, daß er das nicht vorher gewußt hätte, so naiv kann doch keiner
> sein - der soll hinterher nicht auch noch jammern, das halte ich für
> scheinheilig.

Ich erinnere mich noch gut daran wie hier einige ausgeflippt sind weil 
Ihre Billig-Fake-FTDI vom Treiber abgeschossen wurden.
Hauptsache billig und dann noch erwarten das der geschädigte Hersteller 
noch Ordentliche Treiber liefert.

Wer nach all den leicht zu findenden Storys über die Chinesen in dem 
Business noch das billige Zeug dort kauft, dem ist nicht mehr zu helfen!

Autor: Michael K. (Firma: Knoelke Elektronik) (knoelke)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd T. schrieb:
> Wer nach all den leicht zu findenden Storys über die Chinesen in dem
> Business noch das billige Zeug dort kauft, dem ist nicht mehr zu helfen!

Nun kenne ich aber ein paar die extrem profitable Geschäfte mit den 
Chinesen machen. Was tun wir jetzt mit dieser Information und wie passt 
das zu den Verallgemeinerungen das das alles nichts taugt ?

Ich denke man muß abwägen und wie bei jedem neuen Geschäftspartner 
erstmal schauen was man bekommt für sein Geld und wie mit Problemen 
umgegangen wird.

Teil 1 hat Uwe ja vorbildlich erledigt.
Warum jetzt nicht mit dem Händler die Kommunikation gesucht wird sondern 
ein fassungloses Staunen einsetzt das da tatsächlich Waren gefälscht 
werden ist mir aber auch nicht ganz klar.

Man muß unterscheiden ob man mit einem professionellen Chinesischem 
Händler zu tun hat der an großen Stückzahlen mit wenig Ärger 
interessiert ist oder ob man mit einer kleinen Hinterhofklitsche redet 
die festgestellt hat das IC für ein paar Cent und ein Laserbeschrifter 
eine wundersame Wertsteigerung gegenüber Schnäpchenjägern bringen.

Dieser ganze Zertifizerungswahnsinn mit dem Klumpfuss der 
Warenrückverfolgbarkeit rührt gerade aus dieser Fälschungsproblematik 
die so alt ist wie das produzierende Gerwerbe.
Früher hat es ausgereicht in die angebliche Goldmünze zu beissen um 
festzustellen ob das nicht doch Messing ist.
Heute ist das oft ein wenig komplizierter.

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Früher hat es ausgereicht in die angebliche Goldmünze zu beissen um
> festzustellen ob das nicht doch Messing ist.
> Heute ist das oft ein wenig komplizierter.

Ja, da beißt sich manch Einer bei dem Versuch, Original und Fälschung zu 
unterscheiden die Zähne aus.

Ich bin der Ansicht, daß den Verkäufer keinerlei Schuld trifft, denn der 
wird seine (vermutlich hunderterlei Verschiedene) Halbleiter auch nur 
von einem Großhändler beziehen. Es wird auf das Prinzip hinauslaufen: 
Man schlägt den Esel und meint dessen Herrn.

MfG Paul

: Bearbeitet durch User
Autor: Michael B. (laberkopp)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd T. schrieb:
> Hauptsache billig

Hallo: Wenn es einem Chinesen gelingt, die Funktion des FTDI in einem 
ganz anderen Chip nachzubauen, und diesen billiger auf den Markt bringen 
kann, dann ist der Preis offenkundig ausreichend für das Produkt und die 
Entwicklungsarbeit.

Nur weil FTDI ein Patent auf irgendeine unsinnige Teilfunktion hat, darf 
er aber keinen selbstentwickelten Chip auf den Markt bringen, der sich 
kompatibel verhält, aber anders heisst (z.B. CTDI232)

Es ist hier nicht der Kunde, der geizig ist, sondern FTDI, die dank 
Ausnutzung des sowieso kranken Patentsystems mit Monopolpreisen abzocken 
gehen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Was ist einer, der unwissentlich Falschgeld unter die Leute bringt?
> kommt der straflos davon?
>
> Nein, natürlich nicht, denn Unwissenheit schützt nicht vor Strafe.

§16 StGB: "Wer bei Begehung der Tat einen Umstand nicht kennt, der zum 
gesetzlichen Tatbestand gehört, handelt nicht vorsätzlich. Die 
Strafbarkeit wegen fahrlässiger Begehung bleibt unberührt."

Bleibt also nur die Fahrlässigkeit, die in einfache Fällen zur 
Einstellung des Verfahrens führen dürfte.

Der bekannte Spruch passt besser auf den Verbotsirrtum. Nicht vom Verbot 
zu wissen hilft einem nicht. Obiger Tatbestandsirrtum, also nicht zu 
wissen, dass man gegen eines verstossen hat, hingegen u.U. schon.

: Bearbeitet durch User
Autor: Sni T. (sniti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Wieso ? Wir wissen, daß in China recykelt wird. Also müsste es entlötete
> Bauteile geben. Da die sonst keiner kauft, könnte man die höherwertigen
> gut in den geringen Stückzahlen über eBay anbieten, und damit
> Elektronikschrott zu Geld machen. Das wäre nachhaltig.

Hier war aber nirgends die Rede von gebrauchten Teilen.

Uwe B. schrieb:
> Originale habe ich erhofft,
> dann hätte ich mehr gekauft und es wäre ein schönes Schnäppchen gewesen,
> bei Fakes ist es jetzt eine interessante Aktion.

Hoffen darf man ja immer. Aber wenn du beim Lottospielen jedes mal 
frustriert bist, weil du keine 6 Richtigen hast, solltest du besser 
gleich gar nicht spielen. Natürlich kann man da hoffen zu gewinnen, es 
zu erwarten fände ich naiv.

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Was würde hier eigentlich passieren, wenn man von einem Lieferanten in 
Deutschland mit den oben zu sehenden Schaltkreisen beliefert worden 
wäre?

Das würde mich BRENNEND interessieren -vor Allem deshalb, weil man hier 
mit Sicherheit auch keine Möglichkeit hat, von jedem der Abertausende 
Bauelemente im Sortiment die Kennwerte zu überprüfen.

Von dem Lieferanten aus China wird das von den Teilnehmern hier jedoch 
verlangt.

MfG Paul

Autor: Michael K. (Firma: Knoelke Elektronik) (knoelke)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Was würde hier eigentlich passieren, wenn man von einem Lieferanten in
> Deutschland mit den oben zu sehenden Schaltkreisen beliefert worden
> wäre?

Das kann ich aus Erfahrung beantworten:
Tiefes Bedauern und Rückabwicklung.

Alles was an Folgekosten entstanden ist wird nicht erstattet.
Mit Glück und langer, guter Zusammenarbeit gibt es einen Rabatt für die 
nächste Bestellung.

Natürlich gibt es auch Fälle wo der Betrug das Geschäftsprinzip ist, 
siehe Flowtex.
https://de.wikipedia.org/wiki/FlowTex

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K. schrieb:
> Das kann ich aus Erfahrung beantworten:
> Tiefes Bedauern und Rückabwicklung.

Eben. Das ist auch genau das, was ich erwartet habe, weil den 
Lieferanten keine Schuld trifft und ER selbst keine Betrugsabsicht 
hatte. Letzten Endes bestellt man seine Sachen aber weiterhin dort.

Den chinesischen Lieferanten von oben möchten aber einige Wenige hier am 
Liebsten komplett demontieren, dabei bietet der genau die gleiche 
Möglichkeit von Rücksendung und Ersatz. Das war es, was mir sauer 
aufstieß.

Zweifellos ist das ganz große Sche..., äh nicht in Ordnung, wenn man von 
mir aus in 1000er Stückzahl Platinen bestückt und jede Schaltung macht 
bei der Funktionsprobe mit den Parametern in eine andere Richtung weg 
-nur: Der böse Bube ist der Hesrteller der Fälschung, nicht der, der 
nach 100 Ecken und 3x über Bande der Händler ist.

mfG Paul

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Zweifellos ist das ganz große Sche..., äh nicht in Ordnung, wenn man von
> mir aus in 1000er Stückzahl Platinen bestückt und jede Schaltung macht
> bei der Funktionsprobe mit den Parametern in eine andere Richtung weg
> -nur: Der böse Bube ist der Hesrteller der Fälschung, nicht der, der
> nach 100 Ecken und 3x über Bande der Händler ist.

Nur: das größte Kapital eines jeden Händlers ist das Vertrauen seiner 
Kunden. Wenn er das leichtfertig verspielt, dann hat er verspielt.

Wenn - nicht nur in China - ein Händler ein Geschäft aufbauen will, dann 
muss er das Vertrauen der Kundschaft erwerben. Wenn er dabei grob 
schlampt, wird nix aus dem Business und das ist auch richtig so.

In der Bucht ist es immer eine gute Idee, sich das sonstige Sortiment 
der Elektronik(teile)-Anbieter anzusehen. Klitschen, die allen möglichen 
Krempel im Angebot haben, meidet man besser von vorne herein.

Autor: Michael K. (Firma: Knoelke Elektronik) (knoelke)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist nunmal das Spiel bei grenzübergreifenden Geschäften.
Bei Gerichtsstand Shenzhen überlegt man sich den Gang zum Anwalt 
dreimal.

Selbst erlebt:
Flammhemmende Spiralkabel in China machen lassen, weil in DE niemand die 
Chemikalien anfasst die dafür notwendig sind.
(die Kombination aus flexibel, rückfedernd und UL94-V0 ist das Prob.)

Die Muster waren Klasse, also das Zeug Kartonweise bestellt.
Die Serie war dann großer Murks, brannte ganz hervorragend und wurde 
nach ein paar Jahren Lagerung abgeschrieben und vernichtet.

Ein Teil des erheblichen Mehrpreises bei deutschen Lieferanten, der 
immer so tränenreich bemängelt wird, rührt daher das die eigene Leute in 
China haben um den gröbsten Quatsch abzufangen und dann nach Import für 
alles geradestehen was die EU und die Kunden fordern.

Die Chinesen können sehr gute Qualität liefern und tun das auch wenn da 
Stückzahlen hinterstehen und Auftragsverluste bei schlechter Qualität.
Auch in DE kann man für viel Geld totalen Murks kaufen.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
per Aufschrift die selben Transistoren...

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
▶ J-A von der H. schrieb:
> per Aufschrift die selben Transistoren...

Es kann gut sein, das die aus sehr verschiedenen Baujahren stammen. Vor 
einigen Jahren sind die meisten Produzenten nämlich darauf gekommen, das 
die dicke Kühlfahne auch durch eine dünne ersetzt werden kann, merkt ja 
keiner.

Holt man also einen ganz alten z.B. BD241 aus der Kiste und vergleicht 
ihn mit einem neuen, kann sowas passieren, trotzdem ist der Transistor 
gleichwertig.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> trotzdem ist der Transistor
> gleichwertig.

Nur mit den Befestigungen stimmt es dann nicht immer, wenn die
Kühlkörper/Klammern etc auf dicke Kühlflächen "eingenordet" waren.

Autor: Johannes O. (jojo_2)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sni T. schrieb:
> Der wird sich freuen, von jedem Hobbybastler Mails zu gefälschten Teilen
> zu bekommen.

Von "jedem" schon mal gar nicht. Übertreib mal nicht.
Und wenns den Hersteller nicht interessiert, dann ignoriert er halt die 
Mail. Kann aber auch ne hilfreiche Info sein, wenn sie die Händler aus 
Ebay entfernen lassen wollen und sich dann unter anderem auf deine Mail 
beziehen können. (über die Wirkung lässt sich streiten, aber ist Nichts 
tun besser als etwas zu versuchen?)


Bernd T. schrieb:
> Ich erinnere mich noch gut daran wie hier einige ausgeflippt sind weil
> Ihre Billig-Fake-FTDI vom Treiber abgeschossen wurden.
> Hauptsache billig und dann noch erwarten das der geschädigte Hersteller
> noch Ordentliche Treiber liefert.

Meine FTDIs (alle Original) hats nicht erwischt, trotzdem finde ich das 
Verhalten unter aller Sau. Wenn ich mir ein Gerät kaufe, dann sehe ich 
weder, ob der Chip original ist, noch kann ich das irgendwie 
sicherstellen.

Autor: Sni T. (sniti)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Den chinesischen Lieferanten von oben möchten aber einige Wenige hier am
> Liebsten komplett demontieren, dabei bietet der genau die gleiche
> Möglichkeit von Rücksendung und Ersatz. Das war es, was mir sauer
> aufstieß.

Besonders sollte man aber auch beachten, dass es sich hier um keinen der 
"großen" Händler handelt. Hätte der TE bei der chinesischen 
Digikey-Seite bestellt, könnte ich ein paar Sachen in dem Thread besser 
nachvollziehen. Dann wäre aber auch der Kaufpreis ein anderer gewesen.

Uhu U. schrieb:
> Nur: das größte Kapital eines jeden Händlers ist das Vertrauen seiner
> Kunden. Wenn er das leichtfertig verspielt, dann hat er verspielt.
>
> Wenn - nicht nur in China - ein Händler ein Geschäft aufbauen will, dann
> muss er das Vertrauen der Kundschaft erwerben. Wenn er dabei grob
> schlampt, wird nix aus dem Business und das ist auch richtig so.

Das ist sicher eine Geschäftsstrategie. Aber im heutigen Billigzeitalter 
sicher nicht die einzige die funktioniert.
Wenn der 5€ Toaster nach 3 Monaten kaputt geht, juckt das den Kunden 
wenig, vermutlich ist da dann der Aufwand zu groß da irgendwelche 
Ansprüche geltend zu machen. Den Amazon/eBay/whatever-Händlernamen weiß 
der Käufer bis dahin eh nicht mehr. Da wird dann eben der nächste 
Toaster für 5€ wo anders oder wieder beim gleichen bestellt. Bei 
Offlinekäufen wäre nach 3 Monaten sicher nicht mal mehr eine Rechnung 
vorhanden.
Und jetzt erzähl mir nicht, dass man nur Toaster verkauft bekommt, wenn 
man eine lange Geschäftsbeziehung zum Kunden hat und aufgrund von 
besserer Qualität 40€ pro Toaster verlangt.

Du wirst immer irgendwelche Leute finden, die für das nächste 
"Schnäppchen" keine Vertrauensbasis brauchen, siehe diesen Thread.

▶ J-A von der H. schrieb:
> per Aufschrift die selben Transistoren...

Das ist nicht mal selten. Wenn Teile aus verschiedenen Werken kommen, 
kann es sogar bei Originalen Unterschiede bei der Beschriftung/ etc 
geben.

Johannes O. schrieb:
> Von "jedem" schon mal gar nicht. Übertreib mal nicht.

Da hatte ich jetzt natürlich etwas Interpretationsvermögen beim Leser 
vorausgesetzt. Um das klarzustellen; natürlich meine ich nicht jeden 
einzelnen Hobbybastler weltweit. Meine dreiste Übertreibung darf 
hier rein als Stilmittel verstanden werden.

Johannes O. schrieb:
> Und wenns den Hersteller nicht interessiert, dann ignoriert er halt die
> Mail.

Irgendwer muss die Mail aber lesen und beantworten, ggf mit einem 
Copy&Paste Standard "Vielen Dank für Ihre Mitteilung und Unterstützung 
bei ... bitte kaufen Sie bei unseren Vertriebspartnern um original Teile 
zu erhalten..".
Wenn die da gegen kleine eBayhändler vorgehen wollen, könnten die da 
effektiver ein Skript aufsetzen, das dubiose Angebote raus sucht.

Autor: Sni T. (sniti)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd T. schrieb:
> Ich erinnere mich noch gut daran wie hier einige ausgeflippt sind weil
> Ihre Billig-Fake-FTDI vom Treiber abgeschossen wurden.
> Hauptsache billig und dann noch erwarten das der geschädigte Hersteller
> noch Ordentliche Treiber liefert.

Es ging hier nicht um "nicht ordentliche" Treiber, sondern gezielte 
Sabotage. Der Treiber hat nicht nur "nicht funktioniert", sondern 
gezielt die PID im Chip gelöscht. Danach ist dann auch keine Verwendung 
mit anderen Treibern mehr möglich.

Das ist so, wie wenn dir in der VW Werkstatt jemand die Bremse lockert, 
weil du beim letzten Mal keine originalen VW Teile eingebaut hast. Auch 
in Ordnung für dich?

> Wer nach all den leicht zu findenden Storys über die Chinesen in dem
> Business noch das billige Zeug dort kauft, dem ist nicht mehr zu helfen!

Nur waren im Fall der FTDI Chips nicht nur Leute betroffen, die in China 
gekauft haben. Das ging auch über Distributoren und spätestens der 
Anwender hat keinen Einfluss auf den Teilekauf beim Hersteller.
Ein Popup der Treibers "möglicherweise keine originalen FTDI Teile" 
hätte es auch getan.

: Bearbeitet durch User
Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
▶ J-A von der H. schrieb:
> Nur mit den Befestigungen stimmt es dann nicht immer, wenn die
> Kühlkörper/Klammern etc auf dicke Kühlflächen "eingenordet" waren.

Vor allem ärgerlich bei den manchmal nötigen Isoliernippeln, die früher 
deutlich länger waren und nu nicht mehr passen.

Autor: Uwe B. (uwe_beis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nur mit den Befestigungen stimmt es dann nicht immer, wenn die
> Kühlkörper/Klammern etc auf dicke Kühlflächen "eingenordet" waren.
Das habe ich auch erlebt. Motorola, soweit ich mich erinnere, 7805, von 
einem der renommiertesten deutschen Distis gekauft. Die ließen sich 
nicht verwenden. Die Stange habe ich, glaube ich, noch.

Ein Fälscher käme sicherlich nicht auf die Idee, derart gravierend vom 
Original abzuweichen.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War da nicht auch mal was von "umgetopften" Elkos?

In einem schön dicken Elko-Knaller waren dann nur kleinere Teile drin, 
auch mit niedrigeren Kapazitäten.

Nun weiss man natürlich nicht ob Bild auch nur gefaked ist oder nicht,
aber die Menschheit ist ja leider so gestrickt.
-von daher halte ich es für möglich.

http://www.discovercircuits.com/dc-mag/Issue_4/Pho...

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sni T. schrieb:
> Du wirst immer irgendwelche Leute finden, die für das nächste
> "Schnäppchen" keine Vertrauensbasis brauchen, siehe diesen Thread.

Und deswegen soll man ein Auge "zudrücken", wenn man beschissen wurde? 
Das ist doch völlig unlogisch.

Diejenigen, die sich auf derlei "Schnäppchen" einlassen, haben doch 
zumindest eine Hoffnung, dass das, was sie da bestellen, was taugen 
könnte.

Wenn man dieser Hoffnung den Boden entzieht, entzieht man den Gaunern 
die Geschäftsgrundlage - durch Nichtstun und altkluge Sprüche erreicht 
man das Gegenteil.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt eben immer Züge auf die immer wieder Dumme aufspringen.
Und sei eine Masche auch noch so bekannt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sni T. schrieb:
> Ein Popup der Treibers "möglicherweise keine originalen FTDI Teile"
> hätte es auch getan.

Ist ja jetzt auch so - zwar nicht mit einem "Popup" (das kann ein 
Devicetreiber nicht), aber mit dem altbekannten und verhassten "Code 
10".

Hört doch mal auf, auf 'nem toten Pferd herumzureiten, das längt vom 
Abdecker verarbeitet wurde.

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Hört doch mal auf, auf 'nem toten Pferd herumzureiten, das längt vom
> Abdecker verarbeitet wurde.

Man muß die Kirche auch mal auf dem Teppich lassen.

MfG Paul

Autor: Sni T. (sniti)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Und deswegen soll man ein Auge "zudrücken", wenn man beschissen wurde?
> Das ist doch völlig unlogisch.

Der zitierte Teil bezog sich auf deine Aussage, dass ein Händler 
unbedingt das Vertrauen seiner Kunden bräuchte. Dem widerspreche ich, 
solange es Nachfrage an "billig" gibt, wird es jemanden geben, der 
liefert. Und wenn der Preis bei "billig" nicht für QM, Support, etc 
(oder Originalteile) reicht, wird es eben genau auf das rauslaufen.
Und erzähl mir nicht, der Kunde wäre sich darüber nicht im klaren und 
würde bei dem 5€ Toaster ein Qualitätsprodukt mit 30 Jahren Support 
erwarten. In dem Fall sehe ich keinen Beschiss und auch keinen 
Handlungsbedarf.

Bei den falsch bedruckten Teilen kann man die Situation sicher auch 
anders beurteilen. Aber zumindest hier (TE) war doch beiden Seiten klar, 
woraus es hinauslaufen wird.
Wenn jetzt ein Touri feststellt, dass die für wenige € gekaufte Rolex 
vom Strand kein Original ist, wird man ja auch nicht Himmel und Hölle in 
Bewegung setzen um dem armen Touri zu helfen.
Da gibt es auch zwei Fälle. Entweder er hat tatsächlich ein Original 
erwartet, dann hat er hoffentlich eine wertvolle Erfahrung für wenig 
Geld (im Vergleich zu anderem Betrug) erhalten. Oder er war sich genau 
im klaren, dass die Uhr nur aus 5m Entfernung wie eine Rolex aussieht 
und das war genau das, was er wollte.

Man muss doch etwas Eigenverantwortung/ Mitdenken beim Kunden erwarten 
können. Aus dem Grund gibt es ja auch so was wie Geschäftsfähigkeit.

Rufus Τ. F. schrieb:
> Ist ja jetzt auch so - zwar nicht mit einem "Popup" (das kann ein
> Devicetreiber nicht), aber mit dem altbekannten und verhassten "Code
> 10".

Nein, die Treiberversion, um die es ging, hat aktiv Chips unbrauchbar 
gemacht.
Nur die Treiberfunktion zu verweigern ist etwas völlig anderes, als den 
Chip unbrauchbar zu flashen.

Rufus Τ. F. schrieb:
> Hört doch mal auf, auf 'nem toten Pferd herumzureiten, das längt vom
> Abdecker verarbeitet wurde.

Das must du nicht mir sagen. Ich habe lediglich auf den unpassenden 
Vergleich hingewiesen. Da du schon so genau weißt, wann das Pferd 
gestorben ist, könntest du dich bei der Gelegenheit noch genau 
informieren, worum es damals überhaupt ging.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Sni T. schrieb:
> Man muss doch etwas Eigenverantwortung/ Mitdenken beim Kunden erwarten
> können.

Und dazu gehört eben auch, vor Betrügern zu warnen, statt nur altkluges 
Geblubber abzulassen.

Autor: Sni T. (sniti)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Und deswegen soll man ein Auge "zudrücken", wenn man beschissen wurde?
> Das ist doch völlig unlogisch.

Um mich noch etwas zu präzisieren; ich behaupte nicht, dass man "Betrug" 
unterstützen sollte. Aber bei zu günstigen Schnäppchen ist nun mal etwas 
Mitdenken angesagt.
Jetzt die Existenz des Händlers mit allen Mitteln zerstören zu wollen, 
ohne ihm überhaupt die Möglichkeit zu Stellungsnahme gegeben zu haben 
(!) halte ich für unpassend.

Weiter kann es auch sein, das Kunden eben genau die Teile wollen. Das OP 
Beispiel mag hier nicht so gut passen.
Besseres Beispiel; neulich habe ich eine Objektiveinheit samt Sensor für 
eine Kompaktkamera aus China gekauft. Die Kamera hat einen Neupreis von 
500€, jetziger Wert vll 200. Der Hersteller liefert keine Ersatzteile, 
Reparatur dort nicht möglich/ unrentabel.
Objektiveinheit aus China kostete 15USD, Feinmechanik und Qualität der 
Teile nahezu identisch mit dem Original. Der Logo-Schriftzug sieht etwas 
billiger aus und bei genauem Vergleich fallen weitere Unterschiede auf.

Jetzt habe ich wieder eine Kamera die funktioniert, statt 200€ 
Elektroschrott. Die Bildqualität und Funktion kommt sicher ~98% an das 
Original ran, Sensor habe ich den alten verwendet.
Soll ich jetzt einen Fall aufmachen, weil ich kein Originalteil bekommen 
habe und "betrogen" wurde?

Sicher wäre es für den Hersteller besser, wenn ich jetzt eine neue 
Kamera kaufen würde. Da mag tatsächlich "Schaden" vorhanden sein. Aber 
zumindest ich fühle mich nicht betrogen und kann damit moralisch auch 
ganz gut leben.


Uhu U. schrieb:
> Und dazu gehört eben auch, vor Betrügern zu warnen, statt nur altkluges
> Geblubber abzulassen.

Es darf gerne "gewarnt" werden. Vielleicht liest das hier ja tatsächlich 
jemand, dem damit geholfen ist. Aber in Zeiten, in denen "aus China" oft 
synonym zu "Fälschung" verwendet wird, halte ich den Aufklärungserfolg 
für gering.

: Bearbeitet durch User
Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Sni T. schrieb:
> Jetzt die Existenz des Händlers mit allen Mitteln zerstören zu wollen,
> ohne ihm überhaupt die Möglichkeit zu Stellungsnahme gegeben zu haben
> (!) halte ich für unpassend.

Also doch den Betrug unterstützen?

Betrüger arbeiten nach dem Prinzip der verbrannten Erde. Wer hilft, vor 
anderen den Rauch zu verbergen, der hilft dem Betrüger.

> Soll ich jetzt einen Fall aufmachen, weil ich kein Originalteil bekommen
> habe und "betrogen" wurde?

Erinnere dich bitte an das Thema des Threads. Es geht nicht um Toaster 
oder Objektive, sondern um ICs - also nichts, was Otto Normalverbraucher 
im Supermarkt kaufen kann.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sni T. schrieb:
> Nein, die Treiberversion, um die es ging, hat aktiv Chips unbrauchbar
> gemacht.

Ja, und die wurde nach dem hysterischen Geschrei, das aufkam, schnell 
durch eine ersetzt, die das nicht tut.

Ich weiß, warum das Pferd gestorben ist.

Autor: Sni T. (sniti)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Also doch den Betrug unterstützen?

Da finde ich Pauls Beitrag recht passend. Würdest du das auch bei dem 
deutschen Distri machen? Der übrigens auch deutlich mehr für seriöse 
Vertriebswege verlangt.
Oder würdest du nicht zumindest die Möglichkeit zur Stellungsnahme 
einräumen?

Uhu U. schrieb:
> Erinnere dich bitte an das Thema des Threads.

Ja, du hattest oben von Händler und Vertrauen gesprochen, das war dann 
allgemeiner. Das hatte ich grob mit "Angebot und Nachfrage" beantwortet. 
Und "Elektronikteile" als Oberbegriff zu "ICs" finde ich jetzt nicht 
völlig OT, in dem Thread wird ja auch über Kondensatoren gesprochen, 
ohne dass du dich beschwerst.

Uhu U. schrieb:
> also nichts, was Otto Normalverbraucher
> im Supermarkt kaufen kann.

Also noch ein Grund mehr, dass man einen etwas höheren Kenntnisstand 
erwarten könnte?

Übrigens nebenbei, die oben genannten OPs gibt es im Conrad zu kaufen. 
Wenn du mir sagst, in welchem Laden in DE man Bildsensoren samt Optik 
und Schrittmotoren bekommt, wäre ich dir sehr dankbar, ernst gemeint. 
Und nein, ich meine ohne Kamera drum rum. Meines Erachtens ist so was 
deutlich spezieller und schwerer zu bekommen als ICs von der Stange im 
nächsten Elektronikladen.
Wobei ich hier das Argument noch nicht verstanden habe, warum es 
schlimmer sein soll, wenn nicht Otto Normalverbraucher "betrogen" wird, 
sondern jemand, der es besser wissen müsste.

Autor: Sni T. (sniti)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Ja, und die wurde nach dem hysterischen Geschrei, das aufkam, schnell
> durch eine ersetzt, die das nicht tut.

Und das ändert die Situation genau wie?
Wenn ich dein Auto verbeule ist es in Ordnung, solange ich aufhöre, wenn 
sich jemand beschwert?

Übrigens kam das "schnelle Update" durch das Einwirken von MS, nicht 
durch einen plötzlichen Sinneswandel bei FTDI.

Autor: Der M. (mhh)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
▶ J-A von der H. schrieb:
> Nun weiss man natürlich nicht ob Bild auch nur gefaked ist oder nicht,
> aber die Menschheit ist ja leider so gestrickt.
> -von daher halte ich es für möglich.
>
> http://www.discovercircuits.com/dc-mag/Issue_4/Pho...

Den Fake erkennt man schon an der Marke des "Mini" (viel zu hochwertiger 
Ersatz).

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Sni T. schrieb:
> Oder würdest du nicht zumindest die Möglichkeit zur Stellungsnahme
> einräumen?

Das ist nicht die Frage - selbstverständlich. Aber durch noch so 
herzzerreißendes Gelaber kann er die Negativbewertung nicht abwenden - 
da muss schon was handfestes kommen, was einen Willen, solche 
Vorkommnisse zu verhindern, klar erkennen lässt.

> Also noch ein Grund mehr, dass man einen etwas höheren Kenntnisstand
> erwarten könnte?

Lies bitte nochmals Uwes Motivation für den Kauf im Eingangsposting: es 
war ein Versuchsballon, der in erster Linie Erkenntnisse bringen sollte. 
Die hat er - dankenswerter Weise - nicht für sich behalten und ist dafür 
von der Gutmenschen-Fraktion auch ordentlich angepisst worden.

Mich nerven die Klugscheißer, die drastisch, aber immer völlig abstrakt 
vor der "Gelben Gefahr" warnen; konkrete Experimente bringen 
Erkenntnisse, irgendwelche Nachplapperer nachzuplappern, bringt nix.

Immerhin ist ja nicht völlig auszuschließen, dass es chinesische Händler 
gibt, die von der Sache, mit der sie handeln, was verstehen und die 
längerfristig ins Geschäft kommen wollen. Das "Made in Germany" wurde 
seinerzeit von den Briten kreiert, um vor deutschem Murks zu warnen - 
das sollte man nicht vergessen. Die Chinesen sind auch nicht dümmer, als 
wir...

> Wobei ich hier das Argument noch nicht verstanden habe, warum es
> schlimmer sein soll, wenn nicht Otto Normalverbraucher "betrogen" wird,
> sondern jemand, der es besser wissen müsste.

Das ist deine Interpretation, ich habe ich nicht behauptet.

Der Punkt ist, dass es gegen Betrug nur eine wirklich wirksame Strategie 
gibt: die potentiellen künftigen Opfer zu warnen. Gegen diese Strategie 
ist kein Kraut gewachsen - es ist das, was Biologen unter einer 
"evolutionär stabilen Stratgie" verstehen. Deswegen meine 
Kompromisslosigkeit an dem Punkt.

Nebenbei: für mich ist das einzig Interessante am heutigen "offiziellen" 
Sport der alles durchdringende Betrug und wie darauf reagiert wird.

: Bearbeitet durch User
Autor: Sni T. (sniti)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Aber durch noch so
> herzzerreißendes Gelaber kann er die Negativbewertung nicht abwenden -
> da muss schon was handfestes kommen, was einen Willen, solche
> Vorkommnisse zu verhindern, klar erkennen lässt.

Bisher fand aber genau gar keine Kommunikation (von der wir wissen) mit 
dem Händler statt.
Der TE zitiert lediglich die Bitte aus der Kaufabwicklungsmail, bei 
Problemen den Verkäufer zu kontaktieren, damit man das diese lösen kann. 
Ob da der Text mit der Familie jetzt rein muss oder nicht hat ja nichts 
mit dem Artikel zu tun.
Die Zusage, Probleme lösen zu wollen, sehe ich jetzt nicht negativ.

Uhu U. schrieb:
> Immerhin ist ja nicht völlig auszuschließen, dass es chinesische Händler
> gibt, die von der Sache, mit der sie handeln, was verstehen und die
> längerfristig ins Geschäft kommen wollen.

Das gibt es sicher. Genügend (u.A. auch westliche) Firmen produzieren 
dort Geräte. Die werden die Teile dafür nicht erst 3 mal um den Globus 
schicken lassen. Nur bei seriösen Quellen kostet der BB Amp dann eben 
auch mehr als die aufgerundeten Versandkosten.

Uhu U. schrieb:
> Der Punkt ist, dass es gegen Betrug nur eine wirklich wirksame Strategie
> gibt: die potentiellen künftigen Opfer zu warnen.

Deine Strategie hat nur einen gewaltigen Makel; sie basiert darauf, dass 
es erst ein Betrugsopfer geben muss, bevor andere gewarnt werden können. 
Die dann als ESS zu bezeichnen ist schon gewagt, denn jede Strategie, 
die von Anfang an verhindert, dass jemand betrogen wird, wäre dem 
überlegen.

Und da gibt es einige Möglichkeiten. Gesundes Misstrauen bringt schon 
mal einiges. Wenn man ganz sicher sein will, hält man sich an die vom 
Hersteller empfohlenen Distributoren. Die haben üblicherweise auch für 
den Grossraum "Asia" welche im Angebot, da der TE aber eh in Europa ist, 
sind sicherlich Digikey/ Mouser/ Farnell/.. Adressen die der Hersteller 
für den europäischen Markt empfehlen wird.

Und das schützt nicht nur bei ICs und nur in China, sondern ganz 
allgemein. Egal ob im Internet oder am Flohmarkt. Sich auf die 
Whitelists der Hersteller zu verlassen dürfte >99% Wahrscheinlichkeit 
bieten, Originale zu bekommen. Mit genügend Skepsis sollte man auch 
schon in den oberen 90% sein.
Sich darauf zu verlassen, dass schon jemand vorher nicht nur betrogen 
wurde, sondern das dann auch gemerkt hat und nun warnt, wird weniger 
wirksam sein. Gerade weil Betrüger, die es tatsächlich darauf auslegen 
zu betrügen, nicht darauf angewiesen sind lange unter dem gleichen Namen 
zu agieren.

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sni T. schrieb:
> Deine Strategie hat nur einen gewaltigen Makel; sie basiert darauf, dass
> es erst ein Betrugsopfer geben muss, bevor andere gewarnt werden können.

Du bist witzig: wie willst du sonst feststellen, dass es sich um einen 
Betrüger handelt? Mit der Wünschelrute?

> Die dann als ESS zu bezeichnen ist schon gewagt, denn jede Strategie,
> die von Anfang an verhindert, dass jemand betrogen wird, wäre dem
> überlegen.

Die gibt es nicht.

> Und da gibt es einige Möglichkeiten. Gesundes Misstrauen bringt schon
> mal einiges. Wenn man ganz sicher sein will, hält man sich an die vom
> Hersteller empfohlenen Distributoren.

Was ist das anderes, als die Umsetzung der ESS durch ein 
Vertrauensnetzwerk? Das ist genau durch solche Versuche entstanden, wie 
Uwe einen im Kleinen gemacht hat.

Das "gesunde Misstrauen" bedarf im Übrigen ja auch laufender 
Rückkopplung mit der Realität, sonst ist es bald nicht mehr gesund: 
entweder Paranoia oder Naivität.

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Das "gesunde Misstrauen" bedarf im Übrigen ja auch laufender
> Rückkopplung mit der Realität, sonst ist es bald nicht mehr gesund:
> entweder Paranoia oder Naivität.

Aus Deiner Feder klingt dieser Satz ein wenig befremdlich.

MfG Paul

Autor: Uhu U. (uhu)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Aus Deiner Feder klingt dieser Satz ein wenig befremdlich.

Du meinst, er passt nicht in das Zerrbild, das du dir von mir gebastelt 
hast, um es zu bekämpfen?

: Bearbeitet durch User
Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Du meinst, er passt nicht in das Zerrbild, das du dir von mir gebastelt
> hast, um es zu bekämpfen?

Naja -echt jetzt mal: Suche mal nach Deinen eigenen Beiträgen und sieh 
selbst, wie oft Du von Mißtrauen und Argwohn geplagt bist. Die Welt 
besteht
AUCH aus Ganoven -aber nicht nur.

-Paul-

Autor: Sni T. (sniti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu U. schrieb:
> Die gibt es nicht.

Lies noch mal den Teil, den du gezielt nicht zitiert hast. Der 
Hersteller weiß i.d.R. ganz gut, wen er alles beliefert.

Ob das jetzt immer praktikabel ist, sei mal dahingestellt. Die sicherste 
Möglichkeit nicht betrogen zu werden, ist es allemal.

Autor: Sni T. (sniti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Totgeglaubte leben länger. Weil's zeitlich so schön passt erlaube ich 
mir den Link auch hier.
Ich hab's zur Diskussion aber in den passenden Thread gepostet, damit 
das hier nicht ausartet:

http://www.eevblog.com/forum/microcontrollers/ftdi-gate-2-0/

Beitrag "Re: FTDI zerstört Fake Chips durch Windows-Update"

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.