Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Arduino nano zum steuern von 3 Motoren (ohne PC verbindung)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Miri S. (milaphylales)


Lesenswert?

Huhuuu ihr lieben,

gleich vorweg: ich bin neu hier und noch ein ziemlich blutiger Anfänger 
und habe mich hier einfach mal registriert um evtl. von den Großen zu 
lernen und mir ein bisschen Hilfe für mein kleines Projekt zu suchen :) 
ich möchte aber stück für stück selbst drauf kommen und Lösungswege 
erarbeiten und auf keinen Fall so wirken wie 'hier ist mein Projekt; 
macht das mal für mich bitte'.

Mein kleines Projekt sieht folgend aus:


ich würde gerne über ein Arduinoboard  (Arduino Nano 
https://www.arduino.cc/en/Main/ArduinoBoardNano )
Mit einem Taster-Input
3 Motoren (244406 - 62 von Conrad) Steuern
Das ganze soll ohne PC funktionieren (brauche ich also auch eine externe 
Stromquelle für das Board?)

Alle 3 Motoren sollen gleichzeitig auf den Input des Tasters reagieren,
2 Davon sollen die gleiche Bewegung, der Dritte jedoch nur eine sehr 
kurze Bewegung ausführen (zum Beispiel einen Zeiger von 20 vor auf 20 
nach bewegen), eine bestimmte Zeit t so verbleiben und dann die selbe 
Bewegung in entgegen gesetzter Richtung ausführen. (also muss ich 2 Pins 
pro Motor einplanen?)
Dafür werde ich nicht nur Taster, Widerstände und eine Stromquelle (9V 
Blockbatterie?) brauchen sondern auch Dioden? <- Damit die Motoren mir 
nicht Spannungen auf das Board induzieren und es 'kaputt machen'?

Dann habe ich auf anderen Plattformen gelesen, dass viele einen 
Transistor benutzen, jedoch erschließt sich mir nicht warum (tut mir 
leid, ich hoffe ich trete niemandem zu nahe mit meiner Fragerei)

Desweiteren habe ich nur seeeeehr begrenzten Platz für die Platine, 
Batterien und Schaltungen, einen Zylinder mit 4,5cm Durchmesser und etwa 
15cm Länge, also kommt glaube ich ein Steckboard nicht infrage? Lässt 
sich sowas fest verlöten oder würdet ihr mir davon abraten?

Dazu sollte ich noch sagen, dass ich noch nichts besorgt habe, da meine 
mittel nicht endlos sind und ich leider nicht 'drauf los testen' kann :( 
und dementsprechend darauf hoffe, dass mir jemand sagen kann ob ich hier 
irgendwas vergessen habe oder gar total auf dem Holzweg bin etc.?

beste Grüße

Miri

p.s.: Vielen Dank im Voraus für die Zeit die ihr euch nehmt um das ganze 
hier durchzulesen und ggf. eine Antwort zu verfassen :)
p.p.s.: ist es überhaupt möglich die Geschwindigkeit der von mir 
ausgesuchten Motoren zu drosseln? Habe mit der Hilfe eines Freundes 
einen Code zusammen gebastelt über den die Geschwindigkeit gesteuert 
werden sollte, aber ich glaube das ist erstmal Nebensache solange ich 
nicht genau weiß was ich besorgen muss? :)

: Bearbeitet durch User
von Flip B. (frickelfreak)


Lesenswert?

Du musst genau sagen was du willst. Die Motoren sind für positionierung 
übrigens absolut ungeeignet und nebenbei absolut überteuert.

Die steuerung ist dann tatsächlich nebensache.

: Bearbeitet durch User
von Walter S. (avatar)


Lesenswert?

Miri S. schrieb:
> p.p.s.: ist es überhaupt möglich die Geschwindigkeit der von mir
> ausgesuchten Motoren zu drosseln?

prinzipiell ja, aber du willst ja positionieren, das geht damit nicht!
Da bietet sich evtl. ein Schrittmotor (was willst du eigentlich machen?)

von Miri S. (milaphylales)


Lesenswert?

Hii, vielen, vielen Dank für die schnelle Antwort :)
um das ganze einfacher zu beschreiben nenne ich die beiden 
'gleichlaufenden Motoren' 1 und 2 und den letzten 3 (hoffe das hilft 
irgendwie, weil ich mich manchmal wirklich schlecht ausdrücke)

Motor 3 soll wie oben Beschrieben sowas wie einen Zeiger um 120° Drehen 
und nach einem Delay von t (bei t bin ich mir noch nicht sicher das 
sollte aber über den Code recht einfach steuerbar sein?) wieder in die 
Ausgangsposition zurück gehen.

1 und 2 sollen an einer Spule befestigt etwa 50 cm Band/Faden ab bzw. 
nach t wieder aufrollen.

hoffe das hat jetzt irgendwie ein bisschen geholfen? Und vielen Dank 
nochmal :)

Welche Motoren würdest du mir dafür empfehlen?

von Flip B. (frickelfreak)


Lesenswert?

Ebay-Artikel Nr. 171187077225


Damit kannst du genau Positionieren und auf mm Genau auf und abrollen. 
Treiber ist dabei, braucht 4 I/o pins pro Motor. 8 für deine 
konfiguration. es gibt fertige libs für arduino.

http://www.instructables.com/id/BYJ48-Stepper-Motor/

von Dog G. (dogger) Flattr this


Lesenswert?

Oder

Motor1+2
Getriebemotor: ist im Prinzip dein DC-Motor mit einem Getriebe für eine 
kleiner Drehzahl. Den kannst du dann z.b.1 Sekunde einschalten und wenn 
die Zeit stimmt kommt er eine 2/3 Umdrehung  voran. Wenn du die Sache 
beobachtest und die Zeit mit einem Taster selbst bestimmst reicht das.
Oder du arbeitest mit Endschaltern die dem Motor sagen wann Schluss ist 
.

Motor 3
Servomotor: Ist ein Getriebemotor der gleichzeitig seine Position 
erkennt und Mann ihm so eine genaue Bewegung vorgeben kann z.b. fahre 
den Zeiger 40 Minuten( Winkel 260°) vor und das macht er dann ohne das 
du dich drum kümmern musst !

von Dog G. (dogger) Flattr this


Lesenswert?

Motor1+2
Geht möglicherweise auch mit einem einfachen DC-Motor wenn du dir eine 
Endschalterlösung einfallen lässt.

von Jötze (Gast)


Lesenswert?

Dog G. schrieb:
> 40 Minuten( Winkel 260°)

40' sind nicht 260°.

Siehe hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Winkelminute

von Miri S. (milaphylales)


Lesenswert?

Vielen Dank für die Links und tut mir leid, wenn ich mich ein bisschen 
doof anstelle gerade.
Du sagtest 8 Pins wenn jeder Motor 4 Braucht; kann ich also Motor 1 und 
2 'zusammenlegen'?
Bin auch leider ein wenig verwirrt, weil dieser Motor nochmal extra ein 
Control Board hat, heißt das ich kann den Motor darüber Programmieren 
(Treiber wurden ja angegeben) und muss das in meinem Code für das 
Arduino-Board nicht mehr berücksichtigen?

Laut der Schaltskizze von deinem letzten Link brauche ich, wenn ich also 
eine 5V Stromquelle habe, keine Rücksicht auf Dioden Widerstände und Co. 
nehmen?

Oder mache ich mir das gerade zu einfach?

P.s.: ahhb die anderen Antworten habe ich eben erst gesehen, wollte 
nicht den Eindruck wecken, dass ich hier Leute ignoriere :3

: Bearbeitet durch User
von fe_lab (Gast)


Lesenswert?

Miri S. schrieb:
> Du sagtest 8 Pins wenn jeder Motor 4 Braucht; kann ich also Motor 1 und
> 2 'zusammenlegen'?
> Bin auch leider ein wenig verwirrt, weil dieser Motor nochmal extra ein
> Control Board hat, heißt das ich kann den Motor darüber Programmieren
> (Treiber wurden ja angegeben) und muss das in meinem Code für das
> Arduino-Board nicht mehr berücksichtigen?

Also der Schrittmotor der oben vorgeschlagen wurde braucht 4 IOs zum 
Ansteuern. Wenn Motor 1 und 2 genau das selbe machen sollen, dann kannst 
du sie "zusammenlegen". Ansonsten braucht jeder seine eigenen 4 Pins.

Das kleine Board, dass beim Schrittmotor dabei ist, liefert nur den 
Strom für den Motor. Du kannst den Motor nicht direkt an den µC 
anschließen, da dieser nicht so viel Strom liefern kann. Deshlab der 
Treiber dazwischen. Das heißt du steuerst den Treiber mit dem µC und der 
Treiber steuert dann deinen Motor für dich an. Und für diesen Code gibt 
es fertige Vorlagen für den Nano:

Flip B. schrieb:
> http://www.instructables.com/id/BYJ48-Stepper-Motor/

Der Nano hat 14 IOs. Du bräuchtest wahrscheinlich 12 für die Motoren und 
dann hast du noch 2 um Taster anzuschließen.

von Dog G. (dogger) Flattr this


Lesenswert?

Jötze schrieb:
> 40' sind nicht 260°.

Ja hab ich auch gesehen ;-) wollte sich nicht mehr ändern lassen.

von Walter S. (avatar)


Lesenswert?

Miri S. schrieb:
> Motor 3 soll wie oben Beschrieben sowas wie einen Zeiger um 120° Drehen

da würde ich einen Modellbau-Servo nehmen,
bei einem Schrittmotor brauchst du noch einen Endschalter um die 
Nullposition festzulegen

von Flip B. (frickelfreak)


Lesenswert?

Miri S. schrieb:
> Du sagtest 8 Pins wenn jeder Motor 4 Braucht; kann ich also Motor 1 und
> 2 'zusammenlegen'?

ja, wenn sie immer die gleiche bewegung machen sollen. einer rechts und 
einer links drehen geht auch, indem man 2 leitungen zum einen treiber 
kreuzt.

Bis auf eine Stabile 5v- Versorgung (300mA, zur not reicht USB) brauchst 
du sonst nichts zu beachten. Wenn du es gut meinst, nimm noch einen 
220µF Elko Paralell zur Spannungsversorgung. Denke daran, dass die 
motoren zwar definierte bewegungen machen können, jedoch nicht wissen wo 
sie gerade stehen.

von Dog G. (dogger) Flattr this


Lesenswert?

Flip B. schrieb:
> ja, wenn sie immer die gleiche bewegung machen sollen. einer rechts und
> einer links drehen geht auch, indem man 2 leitungen zum einen treiber
> kreuzt.

Wenn das so ist brauchst du keine 2 Motoren !
( Eine Winde kann gleichzeitig ein Faden abrollen und ein zweiten 
aufrollen wenn sie voneinander getrennt werden )

von Miri S. (milaphylales)


Lesenswert?

Huhu ihr lieben,
tut mir leid, dass ich mich jetzt erst wieder melde, habe aber die 
Bauteile (Motoren + Board) bestellt und mir nochmal Gedanken zur 
Schaltung gemacht:

http://www.pic-upload.de/view-29708767/19A863DF-862D-4FC0-8D76-8A5A596702BC.jpg.html

^ sorry für die schlechte Qualität des Bildes, hoffentlich kann man 
erkennen was ich meine?
Die großen Felder mit dem X sollen folgendes kennzeichnen:
http://cdn.instructables.com/F45/YX55/HMMF4YXJ/F45YX55HMMF4YXJ.MEDIUM.jpg

die Quelle dazu ist
http://www.instructables.com/id/BYJ48-Stepper-Motor/

Danke nochmal an Flip (frickelfreak) fürs posten :)

Das Problem ist wahrscheinlich tatsächlich die 5V Stromquelle, meine 
Idee dazu wären 4 AA-Batterien (1,5V jeweils) und dann eine 5V Diode, 
macht das Sinn oder habt ihr mit sowas schon Erfahrungen gemacht?
Leider ist eine Stromversorgung über USB ausgeschlossen, da das ganze ja 
portabel sein soll.

Desweiteren dieser GND-Pin, ich habe gelesen, dass der Minuspol meiner 
Stromquelle für das Arduinoboard and den GND-Pin gehört, dementsprechend 
auch oben in der Skizze, allerdings zeigt auch die Schaltskizze von oben 
genannter Seite an, dass da etwas mit dem GND-Pin verbunden werden muss?
Da stehe ich leider ziemlich auf dem Schlauch :(

liebe Grüße

von helfer (Gast)


Lesenswert?

Hallo Miri,

herzlich willkommen. Mich und viele andere hier im Forum interessiert 
natürlich brennend, was du eigentlich vorhast. Eventuell kommen dann 
ganz andere Lösungsansätze hervor und das motiviert die Leute auch dir 
zu helfen.

Dein Problem mit der 5V-Spannungsversorgung: Du könntest auch bei USB 
mobil bleiben, wenn du z.B. eine USB Powerbank verwendest, wie sie 
verwendet wird um z.b. Handys wiederaufzuladen. Diese hat auch mehr 
Kapazität als ein paar AA-Akkus und verwendet die bessere 
Li-Ion-Technologie.

Was den GND-Pin betrifft: Grundsätzlich gilt die Regel: Alle GND 
(Grounds) Pins werden irgendwo miteinander verbunden, es sei denn, es 
sind tatsächlich unterschiedliche Potentiale gewünscht. Diese kommt aber 
bei dir nicht vor. Bei deinem Projekt kannst du also alle GNDs 
miteinander verbinden.

von Marco H. (damarco)


Lesenswert?

Mann kann das auch einfacher weise mit einen externen Zähler lösen. Die 
4Phasen lassen sich mit dessen Ausgänge erzeugen.  Nun muss du nur noch 
einen Takt erzeugen. Bzw das vor oder Rückwärts zählen über die PIO 
steuern.  Der Takt lässt sich auch einfach über PWM erzeugen.

Mit FETs lässt sich das auf die Entsprechende Spannung des Motors heben. 
So lange keine hohen Drehzahlen benötigt werden funktioniert das. Auch 
der Haltestrom lässt sich über PWM erzeugen wenn man einen passen Zähler 
mit OE findet :)

So lassen sich die Ports minimieren -> mit externer Logik ;)

Das Positionieren mit dem DC Motor funktioniert nie gut, erst recht 
nicht mit Last. Servo ist schon der richtige Ansatz.

: Bearbeitet durch User
von Miri S. (milaphylales)


Lesenswert?

Hey, oki ich hatte nur ein paar bedenken, dass es eher abschreckend 
wirken könnte, da das doch etwas speziell ist und ich zumindest von 
meiner Erfahrung im eigenem Freundeskreis her leider selten auf 
Begeisterung sondern eher auf komische Blicke und Naserümpfen gestoßen 
bin.

also für die, die es interessiert und sich nicht abschrecken lassen;

Ich baue z.Z. an einem Kostüm für die Gamescom, dazu gehört natürlich 
auch eine Waffe, genauer gesagt habe ich mich wohl für eines der 
komplexeren Modelle entschieden (aber hey, es gibt mir die Möglichkeit 
meinen Horizont zu erweitern und neue Dinge zu lernen, darauf kommts 
doch an, oder?), genauer gesagt für den Greatstaff of Infinite Knowledge 
aus WoW:

http://s154.photobucket.com/user/Guiltless_Studios/media/greatstaff_zpsjjqcj4mg.gif.html

natürlich immer noch in einer vereinfachten und abgewandelten Form mit 
einfachen Bändern anstelle der Schriftrollen und ohne das ganze 
"gewackel" am Buch sondern nur einer einfachen "Aufklapp-Bewegung" 
(120°)

Ich hoffe wirklich sehr, dass ihr mir mein umschreiben, in den ersten 
Posts nicht allzu übel nehmt, wie schon gesagt hatte bisher schlechte 
Erfahrungen gemacht :(

p.s.: habe leider kein schöneres Beispiel für das Teil gefunden :(

: Bearbeitet durch User
von Miri S. (milaphylales)


Lesenswert?

Marco H. schrieb:
> Mann kann das auch einfacher weise mit einen externen Zähler lösen. Die
> 4Phasen lassen sich mit dessen Ausgänge erzeugen.  Nun muss du nur noch
> einen Takt erzeugen. Bzw das vor oder Rückwärts zählen über die PIO
> steuern.  Der Takt lässt sich auch einfach über PWM erzeugen.
>
> Mit FETs lässt sich das auf die Entsprechende Spannung des Motors heben.
> So lange keine hohen Drehzahlen benötigt werden funktioniert das. Auch
> der Haltestrom lässt sich über PWM erzeugen wenn man einen passen Zähler
> mit OE findet :)
>
> So lassen sich die Ports minimieren -> mit externer Logik ;)
>
> Das Positionieren mit dem DC Motor funktioniert nie gut, erst recht
> nicht mit Last. Servo ist schon der richtige Ansatz.

Hii, nach einigem googeln konnte ich nun mit den Begriffen und 
Abkürzungen auch was anfangen (soll kein Vorwurf sein, muss ja nicht 
alles vorgekaut bekommen ;) ) das ist, wenn  auch für mich immer noch 
recht schwer nachvollziehbar, ein ziemlich interessanter Ansatz. Könnte 
jedoch bei mir ggf. eine erhebliche Fehlerquelle darstellen, da ich noch 
nicht so erfahren bin, glaube ich. Habe mir das aber mal aufgeschrieben 
und werde nochmal ein bisschen recherchieren. vielen Dank. ^^

von helfer (Gast)


Lesenswert?

Naja, mit WoW und Kostümen kann ich zwar nicht viel anfangen, aber jetzt 
weiß ich zumindest deine Anforderungen.

Ich glaube mit drei Servomotoren kommst du weiter, als mit irgendwelchen 
komplizierten Schrittmotoren und deren Ansteuerung.
Schrittmotoren sind meiner Ansicht nach für wesentlich exaktere 
Positionierungsaufgaben gedacht. Bei dir geht es ja nicht um eine 
Bewegung, die auf ein Grad genau sein muss.

Servomotoren brauchen nur 1 Pin für die Ansteuerung. Die anderen beiden 
Pins sind nur Versorgung und können für alle Servos zusammengeschalten 
und mit der Versorgung verbunden werden.

von Miri S. (milaphylales)


Lesenswert?

Vielen Dank für deine Hilfe, jetzt habe ich jedoch die Motoren schon 
gekauft (soll kein Vorwurf sein, bitte nicht falsch verstehen) auch 
wenn's komplizierter ist, kann ich damit doch auch arbeiten oder?

Zudem hänge ich immer noch an der Stromversorgung und sehe langsam den 
Wald vor lauter USB-Powerbanken, Akkus und Batterien nicht mehr

von helfer (Gast)


Lesenswert?

Klar geht es auch damit. Arduino bietet sicherlich auch schon fertigen 
Code dafür. Servos haben halt den Vorteil, dass sie schon ein Getriebe 
und die Steuerelektronik integriert haben. Normalerweise sind diese auch 
leichter anzusteuern als Schrittmotoren (bei Arduino macht das aber 
keinen Unterschied, da der Code für die Ansteuerung der Schrittmotoren 
schon existiert).

Das Getriebe und die bessere Verfügbarkeit von mechanischen Komponenten 
(sog. "Ruderhörner") aus dem Modellbau wäre für mich hier ein klares 
Argument für Servos.
Ich weiß ja nicht, welche Massen du mit deinen Motoren bewegen willst, 
aber der kleine Schrittmotor wird dir sicherlich keine dicke, schwere 
Buchatrappe schwenken können (hier kommt dann die Mechanik ins Spiel).


Bei der Energieversorgung musst du nicht so genau sein.
4x AA oder AAA Akkus mit je 1,4V in Reihe geschaltet ergeben 5,6V. Das 
wird für deine Anwendung ausreichen. Die Powerbank geht natürlich auch. 
Da es sich aber nur um eine temporär genutzte Anwendung handelt, würde 
ich hier auch die günstigere Standard-Akkus vorziehen.
Wie wäre es mit sowas hier?

https://www.conrad.de/de/batteriehalter-4-micro-aaa-druckknopfanschluss-l-x-b-x-h-545-x-26-x-245-mm-goobay-11990-618063.html

von helfer (Gast)


Lesenswert?

Ach ja: Eine Zenerdiode, vermutlich meinst du das, für die Begrenzung 
der Spannung der Akkus auf 5V brauchst du nicht.

von Miri S. (milaphylales)


Lesenswert?

Hii, vielen, vielen Dank für die Antworten :)
dann werde ich mal sehnlichst meine Bestellungen erwarten und dann ein 
bisschen ausprobieren und testen wie das auch am besten mit der 
Steuerung klappt und ob ich ggf. doch auf Servomotoren gehen sollte.

beste Grüße

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Miri S. schrieb:
> Alle 3 Motoren sollen gleichzeitig auf den Input des Tasters reagieren,
> 2 Davon sollen die gleiche Bewegung, der Dritte jedoch nur eine sehr
> kurze Bewegung ausführen (zum Beispiel einen Zeiger von 20 vor auf 20
> nach bewegen),

Woher soll er denn wissen, daß er auf 20 nach landet ? Bloss weil er 1 
Sekunde läuft ? Vergiss es, der Motor dreht mal bis 15 nach und mal bis 
25 nach, vor allem auch noch weil deine 9V Blockbatterie ja im Laufe 
ihres Lebens von 9V aus 5.6V nachlässt. Du brauchst ENTWEDER eine 
Rückmeldung (z.B. Inrementalencoder oder Endanschlagschalter) oder du 
nimmst einen Motor der sich gleich einen definierten Winkel dreht, einen 
Schrittmotor (Schrittmotoren haben bei derselben Baugrösse allerdings 
deutlich weniger Kraft als der Motor den du schon hast).

> Dann habe ich auf anderen Plattformen gelesen, dass viele einen
> Transistor benutzen, jedoch erschließt sich mir nicht warum (tut mir
> leid, ich hoffe ich trete niemandem zu nahe mit meiner Fragerei)

Natürlich, der Ausgang eines Nano kann nicht genügend Strom liefern, 
also muss man den Strom verstärken. Deine Widerstände und Dioden können 
das nicht. Ein Transistor kann es.

Miri S. schrieb:
> jetzt habe ich jedoch die Motoren schon gekauft

Dann kaufst du halt noch mal, irgendwo muss ja die Strafe für zu wenig 
Nachdenken sein. Einen 1.5V Motor kaufen, wenn man eine 9V Batterie vor 
hat, war sowieso Blödsinn.

Miri S. schrieb:
> Das Problem ist wahrscheinlich tatsächlich die 5V Stromquelle, meine
> Idee dazu wären 4 AA-Batterien (1,5V jeweils) und dann eine 5V Diode

Auch 4 AA Batterien werden leerer, von 6V auf 3.6V lässt deren Spannung 
nach. Und "eine 5V Diode", also wohl eine Z-Diode, ist keine geeignete 
Methode der Spannungsregelung. Für den 9V Block täte es ein 
Spannungsregler wie LP2951-5, allerdings ist unklar, ob deine dann 
später zu kaufenden Motoren mit den 100mA auskommen. Es zählt dabei 
nicht der Nennstrom, sondern der Anlaufstrom=Blockieerstrom, der auch 
mal 10-fach über dem Nennstrom liegen kann (dein kleiner braucht 
beispielsweise 1.3A zum Anlaufen).

Der Conrad 244511 Motor läuft wenigstens mit 3V bis 9V, ist aber grösser 
als deiner und braucht VIEL MEHR Strom (hat auch mehr Kraft). Aber ich 
halte ihn für ungeeignet und viel zu teuer. Passendere hat Conrad aber 
nicht. Auch solltest du überlegen, ob du dein Papierfähnchen wirklich 
mit 210 Umdrehungen pro Sekunde drehen musst, ich denke, dein Motor 
braucht ein Getriebe, so kommst du auch mit einem kleineren Motor mit 
weniger Strom aus, der letztlich weniger Platz braucht.

http://www.pollin.de/shop/dt/ODgzOTg2OTk-/Motoren/DC_Getriebemotoren/DC_Getriebemotor_ZHAOWEI_ZWMC012010_100_12_V_185_U_min.html

von Miri S. (milaphylales)


Lesenswert?

MaWin schrieb:
>
> Miri S. schrieb:
>> jetzt habe ich jedoch die Motoren schon gekauft
>
> Dann kaufst du halt noch mal, irgendwo muss ja die Strafe für zu wenig
> Nachdenken sein. Einen 1.5V Motor kaufen, wenn man eine 9V Batterie vor
> hat, war sowieso Blödsinn.
>
>

Wow, das und der gesamte restliche Text ist mal eine harte Ansage, 
natürlich bin ich dankbar für Deine Antwort, jedoch setzt Du glaube ich 
voraus, dass ich den im Eingangspost benannten Motor gekauft habe, das 
ist jedoch gar nicht der Fall (siehe weiter oben):)
Dennoch habe ich das Gefühl mich bei Dir/Euch entschuldigen zu müssen, 
hätte mich doch besser informieren sollen, bevor ich hier nach Hilfe 
gesucht habe. Tut mir leid, wollte echt niemandem zu nahe treten. :(

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.