mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Ultraschall-Reiniger


Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wissende! ;)

Hat jemand einen guten Tipp für einen "billigen" Ultraschall-Reiniger?

Ich sehe immer mal wieder Dinge im Haushalt, wo ich mir denke, dass da 
jetzt eventuell ein solches Gerät praktisch sein könnte. Beispiel: Die 
elektrische Zahnbürste versifft immer an einem Schlitz, den man nicht 
anständig reinigen kann  kleine Alu-Teile die aus der Fräse kommen  
Sonnenbrillen / Roller-Teile ....

Gibt es Geräte, die für 'kleines Geld' (<50€) brauchbare Ergebnisse 
liefern, oder wie tief muss man da mindestens in die Tasche greifen, um 
einen Nutzen von einem solchen Gerät zu haben?

Von der Größe her denke ich, dass "Brillen-Größe" ausreicht.

Vielen Dank für Tipps jetzt schon mal!
Max

Autor: Uto der Sabbernde (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ebay 231882891874  55€ incl Versand und Mit Heizung

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem mit den Billigteilen ist du weisst nie, ob die jetzt 0,1W 
oder 10W an Ultraschallenergie an das Wasserbad abgeben, oder ob da nur 
eine Vibrationsmotor unten dransitzt und so tut als ob.

Autor: Jonny S. (zonk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin mit diesem hier ganz zufrieden:

http://www.conrad.at/ce/de/product/1272540/

lg

Autor: Unbekannt U. (unbekannter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
max schrieb:
> Gibt es Geräte, die für 'kleines Geld' (<50€) brauchbare Ergebnisse
> liefern,

Nein.

> oder wie tief muss man da mindestens in die Tasche greifen, um
> einen Nutzen von einem solchen Gerät zu haben?

Eine Null dazu.

Es ist wie immer: Wenn Du erstmal ein echtes Ultraschallgerät hast, egal 
wie klein, lachst Du über diese Vibrations-Plastik-Teile nur noch.

Autor: iuergen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Da bin ich jetzt doch neugierig geworden!

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
iuergen schrieb:
> Da bin ich jetzt doch neugierig geworden!

Uiuiui, SOOOO neugierig war ich noch nie, daß ich ein gerät gleich 
aufgebrochen habe :-)))))))

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und ist es nun ein vibro Motor? wie ein piezo transducer sieht das eher 
nicht aus da gehört noch etwas mehr steuerelektronik dran

Autor: Mike M. (mikeii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht aus wie eine Spule. 50Hz sind aber kein Ultraschall.
Vllt. ist das ein Unterschalltechnologie für eine verdeckte Reinigung.

Autor: iurgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist alles! Spule, Schalter, Netzkabel - sonst nichts weiter.
...macht aber schöne Wellen!

Autor: Anonymous User (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekannt U. schrieb:
> Eine Null dazu.

Wie immer wird Reichtum vorausgesetzt. Utraschallreiniger? Kauf dir 
einen für 500,- €. Oszi? Alles unter 2000,- ist Müll. Multimeter? Leg 
mal ein Paar Hunderter hin. Lötstation? Muss eine JBC für mindestens 
300,- ein. Das erlebt man hier in diesem Forum andauernd. Denkt 
eigentlich mal jemand dran das Hobbyisten vielleicht nicht unbedingt 
Millionäre sind und nicht Tausende von Euro in ihr Hobby investieren 
können/wollen?

Autor: Max G. (l0wside) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Während man mit billigem Multimeter für 30 EUR, Einsteigeroszi für 300 
EUR und bei THT mit der Pollin-Lötstattion für 20 EUR durchaus 
brauchbare Ergebnisse erzielen kann, sind die billigen Ultraschallgeräte 
für 20 EUR schlicht rausgeworfenes Geld.

Bei eBay scheint es drei Preisniveaus zu geben:
- 20 EUR (untauglich)
- > 300 EUR (Profi-Geräte)
- 80-150 EUR, z.B. eBay 281608488054

Kann jemand was Konkretes zu der letzten Kategorie sagen? 
Leistungsaufnahme um die 100W, da sollte was gehen.

Max

Autor: Stefan M. (derwisch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anonymous User schrieb:
> Unbekannt U. schrieb:
>> Eine Null dazu.
>
> Wie immer wird Reichtum vorausgesetzt. Utraschallreiniger? Kauf dir
> einen für 500,- €. Oszi? Alles unter 2000,- ist Müll. Multimeter? Leg
> mal ein Paar Hunderter hin. Lötstation? Muss eine JBC für mindestens
> 300,- ein. Das erlebt man hier in diesem Forum andauernd. Denkt
> eigentlich mal jemand dran das Hobbyisten vielleicht nicht unbedingt
> Millionäre sind und nicht Tausende von Euro in ihr Hobby investieren
> können/wollen?

Natürlich muss es nicht immer das teuerste sein.
Aber wenn man gewisse Ansprüche an ein Gerät stellt, sollte man sich 
genau anschauen, wo das obere Ende der Preislatte liegt.

Dann eine Weile nachdenken.

Und dann feststellen, dass es doch wohl zum Teil gewaltige Unterschiede 
zwischen billig und teuer gibt.
Weit mehr Unterschiede als der Preis allein.

Im Falle des TO würde ich mir ein gebrauchtes "Profi" Gerät aus der 
Bucht angeln.
Es muss ja nicht immer neu sein.
Gute Geräte funktionieren auch nach langem Gebrauch noch perfekt.

Das geht mit Billigkram nicht, und man ist letztendlich froh, keinen 
Sch... gekauft zu haben.

Ein Billigteil wird nicht besser oder gebrauchstauglicher, nur weil es 
für Hobbyzwecke verwendet wird.

: Bearbeitet durch User
Autor: iuergen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
250 Euro für ein Emag-Ultraschallgerät(150W) sind gut angelegt.
Mehr würde ich dafür nicht ausgeben!

Was die Lötsachen angeht, sehe ich das ebenso wie Anonymus!
Ich würde mir keine Lötstation kaufen, wo eine einzelne Lötspitze allein 
20 Euro kostet - aber eine (alte!!!) Weller sollte es schon 
sein!...ebenso muß ein Oszilloskop nicht unbedingt 3000Euro kosten, wenn 
man nur für den Sinus nach der Gleichrichtung sehen will.

Es muß ja alles immer nur vom Feinsten sein, woran man den 
Elektronik-Laien erkennen kann!

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der gezeigte aufgebrochene reiniger ist jedenfalls nicht Ultraschall

ich denke vom aufbau kommt das einer salatschüssel mit angebauten 
Lautsprechern gleich
nur das man dort wenigstesn die freqeunz und die Leistung ändern könnte
zwei eibaulautsprecher und ne schüssel bekommt man auch für 20€
und man kann beim reinigen auch noch was hören

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
bernte schrieb:
> ne schüssel bekommt man auch für 20€
> und man kann beim reinigen auch noch was hören

Kannst du da mit Erfahrungen dienen, ob Klassik oder Popmusik die 
besseren Reinigungsergebnisse bringt?

Georg

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
iurgen schrieb:
> Das ist alles! Spule, Schalter, Netzkabel - sonst nichts weiter.
> ...macht aber schöne Wellen!

Aber wenn das mit 50 Hz vibriert (wofür einiges spricht), ist der 
Verkauf als Ultraschall nichts als glatter Betrug.

Georg

Autor: Jan H. (jan_m_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Kannst du da mit Erfahrungen dienen, ob Klassik oder Popmusik die
> besseren Reinigungsergebnisse bringt?
>
> Georg

Nightcore müsste theoretisch noch besser sein, das hat ordentlich hohe 
Frequenzanteile.

Autor: juergen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin eher eine geduldige Natur, aber mit zunehmendem Alter hat man 
keine Lust mehr, so viel Zeit für Scherzartikel zu verschwenden.

Ein zweites Ultraschallgerät habe ich ebenfalls geschlachtet und ab ich 
die Tonne befördert.

Ähnliche Bauform wie das Ding oben, aber tatsächlich mit Piezo-Element,
Haupt- und Steuerplatine... und mit Metallbottich. 30Watt sind angegeben 
und wurden eventuell sogar von dem Gerät umgesetzt...hat mal 35 Euro 
gekostet.

So ein Scheiß!!!... nach etwa einem Jahr ist Reinigungsflüssigkeit durch 
die Dichtung zwischen Metallbottich und Plastikgehäuse in die 
elektronische Schaltung eingesickert, hat sich über die Platine verteilt 
und dann ging nix mehr.

Also alle 3 Monate Gerät aufschrauben und mit Reinigungsspray die 
Platinen abspritzen...und dann noch dieser erbärmliche 
Folienschalter...eine Zumutung!!!


Ich hab' zwar noch Fotos von den Platinen gemacht, werde ich mir aber 
schenken, die hier reinzustellen.

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hatte ja schonmal den vorschlag gemacht das mit piezo tweeter und einer 
wanne umzusetzen, ich denke so ab 20khz könnte man schon ein Ergebnis 
erzielen

na dann machen das eben die Chinesen und wir kaufen es den wider für 
viel zu viel ab ;-)

Autor: bernte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du was richtiges suchst dann ein bandelin
(wird auch gern im fernen osten kopiert)

wichtig mit Heizung und ab 1Liter Fassungsvermögen
mehr als 100€ muss aber nachmeinem Empfinden auch nicht sein um was 
funktionierendes zu bekommen   dafür gibt es mittlerweile zu viele von 
diesen Geräten

Autor: Sachen gibt's. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:


> ...macht aber schöne Wellen!
> So ein Scheiß!!!... nach etwa einem Jahr ist Reinigungsflüssigkeit durch

Das koennte man auch einfacher haben, :)

Runterscrollen zu 'Gerhard's Method'

https://web.archive.org/web/20060427112446/http://...

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
juergen schrieb:
> nach etwa einem Jahr ist Reinigungsflüssigkeit durch
> die Dichtung zwischen Metallbottich und Plastikgehäuse in die
> elektronische Schaltung eingesickert, hat sich über die Platine verteilt
> und dann ging nix mehr.

Aber das Reinigen von Platinen ist doch der Sinn der Sache. Was hast du 
denn als reinigungsflüssigkeit verwendet?

Georg

Autor: Schwanzlurch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ebenfalls ein EMAG Gerät. Mit dem billig Kram wirst du nicht 
glücklich. 250 € mußt du schon investieren. Neben Ultraschallen kannst 
du das Bad beheizen. Als Reinigungsmittel benutze ich Tikopur T3.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.