mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Reparatur Staubsauger, Wassertropfen auf BLDC Platine (Vorwerk)


Autor: E. S. (login-name)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich erhielt einen Staubsauger der eine Pfütze Wasser unter dem Teppich 
hochgesaugt hat. Es flog der FI raus und ruhe war. Ursprünglich empfahl 
ich "trocknen lassen, dann saugt er wieder" half aber nichts.

Also geöffnet. Der Motor ist ein schöner bürstenloser Motor mit 
entsprechender Stuerplatine. Diese befindet sich unterhalt des Motors, 
da wo eben Wasser rauslaufen würde. Das Ergebnis ist im Anhang zu sehen.

Sehr ihr eine Möglichkeit die Platine wiederzubeleben? Ersatzteile 
verkauft Vorwerk nicht, und der Vertreter sagte: "In so einem Fall wird 
das Mittelstück (= das Staubsaugerteil wo Filter + Motor drin ist) neu 
gekauft, es wird nicht repariert, lohnt sich nicht, es kostet ja neu nur 
400 EUR", Vorher wurde dem Käufer erzählt, wenn wasser rein käme, 
schaltet sich der Staubsauger sofort ab." Das hat er ja auch getan, aber 
leider nie wieder an. :-(

Es handelt sich um einen Motor mit 2 Wicklungen (90 Grad versetzt), je 
gegenüber in Serie geschaltet. Dann je eine Art Spar-Vollbrücke, d.h. 
diagonal mit IGBT der Rest nur Dioden. Weggeraucht ist die Beschaltung 
um den Shunt-Widerstand der in GND den Strom erfasst. vermutlich fehlen 
dort die C, R und Diode.

Gibts dazu Meinungen, oder gar Unterlagen/Erfahrungen?

Danke
E.S.

: Verschoben durch Moderator
Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest mal messen ob überhaupt noch die Betriebsspannung der ICs 
vorhanden ist. In der Mitte ist ein Viper 16, sieht nach 
Standartbeschaltung aus. Der ist dafür zuständig.
Ansonsten kannst du nur versuchen die Schaltung um die verkohlten 
Bauteile zu rekonstruieren.

Autor: Frank Saner (hobbyist)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte es nicht möglich sein, zu erfahren, welche Bauteile dort 
verschmort sind, könnte man doch immer noch eine neue Platine bestellen, 
nachschauen, was für Bauteile es sein müssten und dann vom 
Widerspruchsrecht Gebrauch machen...

Vorher könnte man ja mal nett anfragen, ob der Verkäufer bereit wäre, 
ein Foto zu machen, auf dem alles zu erkennen ist.

https://www.hvs-shopping.de/Vorwerk%20Staubsauger%...

Autor: S.Siebenhaar (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn irgend möglich - hoffentlich noch nicht gemacht - würde ich die 
Finger vom Einschalter lassen.
Erst mal mit, am einfachsten Toilettenpapier die Feuchtigkeit aufnehmen. 
Dann nach einiger Zeit Trockenmittel (gibt’s bei neuen Geräten dazu, 
weißes Pulver in Tüten) darüber streuen und ein paar Tage liegen lassen. 
Dann vielleicht mal mit dem Fön drübergehen. Dabei kommt es nicht so auf 
die Temperatur an, sondern darauf, dass durch-und-durch erwärmt wird.
Mehrere Stunden abkühlen lassen und erst dann versuchen einzuschalten.

Traust Du Dir zu, die Platine auszubauen, kommen auch ein paar Stunden 
im Backofen (ev. 50°) infrage.

Achtung: Eine trockene Oberfläche ist kein Garant dafür, dass Du Dein 
Ziel erreicht hast. Wasser versteckt sich gerne unter den Bauteilen 
(Kapillareffekt).

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, aber da ist mit trocknen lassen oder Betriebsspannungen prüfen 
nichts mehr zu wollen. Da sind mehrere Bauteile explodiert, 
möglicherweise Leiterzüge beschädigt. Ich vermute, daß es sich um die 
Gate-Ansteuerung von einer der beiden Phasen handelt. Das einzige, was 
die Bauteile an dieser Stelle so großzügig bestromen kann, sind die FETs 
selber. Diese dürften also ebenfalls zerstört sein.

Meiner Meinung nach: Neue Platine. Ansonsten die komplette Bestückung 
der betroffenen Phase austauschen und selbst dann gibts keine Garantie 
dafür, daß die steuernden Pins des Controllers überlebt haben.

Autor: Hp M. (nachtmix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> einer Meinung nach: Neue Platine. Ansonsten die komplette Bestückung
> der betroffenen Phase austauschen und selbst dann gibts keine Garantie
> dafür, daß die steuernden Pins des Controllers überlebt haben.

Es können auch die feinen Leiterbahnen durchgeschmolzen sein, oder sich 
durch Elektrolyse aufgelöst haben.
Mit dieser Anordnung und Machart haben sich die Vorwerk-Entwickler nicht 
gerade mit Ruhm bekleckert.
Ich würds mal mit Kulanz versuchen.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kauf ne neue Platine und bau die da ein.
129 Euro sind zwar auch n Haufen Geld, aber dann läufts und Du kannst in 
der Zeit was anderes reparieren und evtl. 50 "einstreichen" und quasi 
gegenrechnen :)
Axelr.
DG1RTO

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wer bei Vorwerk kauft, dem ist der Preis doch eh völlig egal.

Ich hab mir bei Saturn nen AEG Silent Green für 99€ gekauft, einfach 
super und sehr schön leise.

Meine Tante hat sich auch einen völlig überteuerten Design Sauger 
aufschwatzen lassen. Im Betrieb gleicht die Lautstärke einem Düsenjäger 
mit Nachbrenner.

Autor: Sauger (Gast)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Ich hab mir bei Saturn nen AEG Silent Green für 99€ gekauft, einfach
> super und sehr schön leise.
ja, und in deiner Garage steht ein Daihatsu und Einkaufen tust du nur 
beim Aldi, woanders ists zu teuer.
Du armes Schwein.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finds schon erbärmlich von Vorwerk, daß nichtmal im Hochpreissegment 
eine Reparatur angeboten wird.

An Staubsaugern stört mich generell, daß bei Krachmachern nie die dB 
Zahl angegeben wird. Sowas sollte mal die EU als Pflichtangabe machen, 
statt sich um ein paar Wättchen für wenige Minuten je Woche aufzuregen.
Ich bin daher nur rein zufällig auf den AEG Silent gestoßen.

Staubsauger sind für mich reine Gebrauchsgeräte. Ich stecke lieber mein 
Geld z.B. in gute Lautsprecherboxen und Receiver.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir mal den verbrannten teil und das links neben dem 
Mikrocontroller das dürften die gleichen Bauteile sein.

Autor: E. S. (login-name)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> vermute, daß es sich um die
> Gate-Ansteuerung von einer der beiden Phasen handelt. Das einzige, was
> die Bauteile an dieser Stelle so großzügig bestromen kann, sind die FETs
> selber. Diese dürften also ebenfalls zerstört sein.
>
> Meiner Meinung nach: Neue Platine.

Hallo,

danke für die Infos, nun habe ich mir mal die Schaltung im Groben 
angesehen, Schaltplan im Anhang (L5 und L6 sind die Spulen, die separat 
als L1-4 noch mal angedeutet sind). Obige Vermutung sehe ich als 
bestätigt.

Es ist zum einen der Kondensator C1 beschädigt, der vermutlich eine 
Phasenerkennung für die 50Hz Halbwellen (Gleichrichter ohne großen 
Kondensator dahinter, "nur" 6,8uF) für den Controller erkennbar macht. 
Jedenfalls verschwindet der Leiterzug unter dem Controller ohne weiter 
Schutzdioden.

Dann ist die andere Vermutung richtig, R4 der das Gate ansteuert ist 
zwar nicht beschädigt, aber zum Kontakt deftige Metallisierungsspuren 
--> Gate hat die 230V Halbwelle gesehen.

Also wird eine Ersatzplatine fällig.

Interessant finde ich , dass die Ansteuerung der Wicklungen nur in einer 
Richtung aktiv Strom fliesen lassen können... Aber da kenne ich mich 
leider mit BLDC-Motoren + Ansteuerungen zu wenig aus.

Beste Grüße
E.S.

Autor: prg (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sauger schrieb:
> Peter D. schrieb:
>> Ich hab mir bei Saturn nen AEG Silent Green für 99€ gekauft, einfach
>> super und sehr schön leise.
> ja, und in deiner Garage steht ein Daihatsu und Einkaufen tust du nur
> beim Aldi, woanders ists zu teuer.
> Du armes Schwein.

Er hat doch recht. Vorwerk ist bezogen auf die Gewinnspanne doch das was 
Apple bei den Smartphones ist, zwar schön, aber einfach nur überteuert 
und noch dazu überflüssig. Andere Mütter haben auch schöne Töchter. Noch 
dazu gefällt mir deren Klinkenputzer-Vertriebssystem überhaupt nicht.

Meinen Sauger habe ich mal beim Discounter für unter hundert Euro 
gekauft, ist regelbar in der Motorleistung (spart Strom und Krach ;)). 
Genügt mir völlig. Wenn schon hochpreisig wie bei Vorwerk, dann muss 
auch der Service 1A stimmen, gerade bei der Reparatur und wenn dann so 
ein Satz wie "400 Euro lohnt nicht zu reparieren" fällt, dann weiß man, 
wie der Laden tickt.

Peter Dannegger (peda) schrieb:
> An Staubsaugern stört mich generell, daß bei Krachmachern nie die dB
> Zahl angegeben wird.

Ich sauge generell mit Schieberegler ganz links (niedrigste Drehzahl), 
da hält sich der Krach angenehm in Grenzen und man kann auch in der 
Mietwohnung noch um Mitternacht saugen (Zimmertüre vom Bastelzimmer 
geschlossen).

Autor: E. S. (login-name)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Ich finds schon erbärmlich von Vorwerk, daß nichtmal im Hochpreissegment
> eine Reparatur angeboten wird.

Evtl. war es nur eine private Meinung des Vertreters, der zum Neukauf 
rät. Insgesamt muss ich sagen staune ich wie schnell Leute ihren 69 EUR 
Sauger gegen einen für 1000 tauschen und sich wundern wie toll das Teil 
ist. Es gibt doch massig Geräte für 200-400 EUR? Über Philosophie von 
Firmen kann man streiten, aber die Technik sollte stimmen. Und da ist 
die Platine eben schlicht mal an der falschen Stelle montiert, bzw. an 
einer anderen Stelle hätte sich das Wasser eben nicht ausgewirkt.

Beste Grüße
E.S.

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich stecke lieber mein Geld z.B. in gute
> Lautsprecherboxen und Receiver.
Meine bescheidene Anlage hat auf jeden Fall mehr Leistung und "mehr dB" 
als mein Staubsauger...

Die Schaltung entspricht ungefähr dem, was PC-Lüfter seit 30 Jahren 
verwenden. Nur mit mehr Dampf.

Autor: Franz Behlon (rcs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wasser ansaugen überlebt kein Staubsauger, es sei denn, er ist explizit 
dafür ausgelegt.

Die Vorwerkgeräte haben wir hier tagtäglich zur Reparatur, 95% davon 
lassen sich problemlos reparieren und kommen die nächsten Jahre nicht 
wieder.

Das schafft kein Siemens, AEG, Bosch und wie sie alle heißen mögen, 
welcher nach 2005 produziert wurde.

Diese einfachen filterlosen Geräte sind auf eine Betriebsdauer von 2 
Jahren und 5 Sekunden ausgelegt.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
prg schrieb:
> Ich sauge generell mit Schieberegler ganz links (niedrigste Drehzahl),
> da hält sich der Krach angenehm in Grenzen und man kann auch in der
> Mietwohnung noch um Mitternacht saugen (Zimmertüre vom Bastelzimmer
> geschlossen).

Bei mir ist der Schieberegler auch immer links. Da ist aber Vollast.
Ach so, ich schau von der anderen Seite drauf :-)
Keine Ahnung, was du so in der Nacht auf unterster Stufe saugst.
Ich habe nur Dreck, der selbst bei neuem Beutel halbe Kraft sehen will.

Franz B. schrieb:
> Die Vorwerkgeräte haben wir hier tagtäglich zur Reparatur, 95% davon
> lassen sich problemlos reparieren und kommen die nächsten Jahre nicht
> wieder.
>
> Das schafft kein Siemens, AEG, Bosch und wie sie alle heißen mögen,
> welcher nach 2005 produziert wurde.

Übertreibe mal nicht!
Mindestens Siemens und AEG sind nur noch Werbenamen.
Bei den einfachen Geräten, was geht denn da schon kaputt?
Die Kohlen, Stecker/Kabelbruch, Schlauch kaputt.
Egal welche Marke, dann machen die wieder 8 Jahre.

Wer natürlich Spezialzubehör wie rotierende Tierhaarbürsten will, der 
ist bei Vorwerk u. co. besser aufgehoben.

Autor: prg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> prg schrieb:
>> Ich sauge generell mit Schieberegler ganz links (niedrigste Drehzahl),
>> da hält sich der Krach angenehm in Grenzen und man kann auch in der
>> Mietwohnung noch um Mitternacht saugen (Zimmertüre vom Bastelzimmer
>> geschlossen).
>
> Bei mir ist der Schieberegler auch immer links. Da ist aber Vollast.
> Ach so, ich schau von der anderen Seite drauf :-)
> Keine Ahnung, was du so in der Nacht auf unterster Stufe saugst.
> Ich habe nur Dreck, der selbst bei neuem Beutel halbe Kraft sehen will.

Im Augenblick z.B. gerade Alu-Späne vom sägen und Feilstaub (baue gerade 
ein Gehäuse). Das alles sauge ich aber generell ohne irgendwelche 
Bodendüsen auf, also einfach mit dem Schlauch. Die Drecksspäne fliegen 
beim Bohren gerne in hinterste Ecken (meine Ständerbohrmaschine steht 
unter dem Tisch). Habe mir allerdings auch angewöhnt generell auf diese 
Art zu saugen (bin zu faul das Rohr usw. anzustecken). Niedrigste Stufe 
genügt mir, sonst wird der Schmutzteufel auch ein wenig zu laut. ;)

Und was der Vorposter da mit seinen 2 Jahren Betriebsdauer schrieb, das 
erzählen die Vorwerk-Vertreter wahrscheinlich den ahnungslosen 
Hausfrauen als Verkaufsargument für ihre Hochpreissauger. Märchenstunde 
pur.

Autor: Hp M. (nachtmix)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
E. S. schrieb:
> Über Philosophie von
> Firmen kann man streiten, aber die Technik sollte stimmen. Und da ist
> die Platine eben schlicht mal an der falschen Stelle montiert, bzw. an
> einer anderen Stelle hätte sich das Wasser eben nicht ausgewirkt.

Hätte man die fertige Platine mit Kunstharz beschichtet, wäre dieses 
Unglück wohl auch nicht passiert.

Insgesamt erscheint mir das als eine unausgegorene Konstruktion.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> (meine Ständerbohrmaschine steht unter dem Tisch)
(Y)
Wo auch sonst ;)

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Vorwerk weiß eben wenn er mißbraucht wird. Wenn Du die paar Teile 
tauschst, wissen wir ja lange noch nicht ob nach andere Leiterüge usw. 
hinüber sind. Kauf der Tante einen Miele. Der kostet wahrscheinlich so 
viel wie die neue Leiterplatte und ist leise.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel R. schrieb:
>> (meine Ständerbohrmaschine steht unter dem Tisch)
> (Y)
> Wo auch sonst ;)

:-))

Da ist sie näher bei den Bohrspänen...

MfG Paul

Autor: Philipp L. (philipp_l89)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul B. schrieb:
> Axel R. schrieb:
>>> (meine Ständerbohrmaschine steht unter dem Tisch)
>> (Y)
>> Wo auch sonst ;)
>
> :-))
>
> Da ist sie näher bei den Bohrspänen...
>
> MfG Paul

Bzw. die Späne fliegen nicht so weit! :D

Zum Thema:
Ich würde zumindest mal das Hühnerfutter unten links auf der Platine 
auswechseln und evtl. noch den IC der da sitzt und anschließend einen 
Testlauf starten. Kostet fast nix (wenn man die Zeit weglässt) und mit 
ein bisschen Glück... Wenn es dann nicht geht weißt man dass es daran 
nicht liegt und kann den Schaden weiter eingrenzen.

Woher kommt eigentlich die schwarze Kriegsbemalung rechts unten auf dem 
PCB? Sieht auch nach Ruß und Asche aus...?

Autor: Franz Behlon (rcs)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
prg schrieb:
> Und was der Vorposter da mit seinen 2 Jahren Betriebsdauer schrieb, das
> erzählen die Vorwerk-Vertreter wahrscheinlich den ahnungslosen
> Hausfrauen als Verkaufsargument für ihre Hochpreissauger. Märchenstunde
> pur.

Keinesfalls. Das sind die Erfahrungen hier im Repaircafe. Kein 
Gequatsche der Türklinkenputzer.

Das Bild da oben zeigt so einen 2-Jahreskandidaten.
Diese Geräte sterben einen beeindrucksvollen Tod. Nachdem sich Teile des 
Kollektors gelöst haben, erzeugen die Kohlenbürstenreste ein 
Bürstenfeuer und die festgehenden Lager ein Schauspiel, welches 
vergleichbar ist mit einem startendem Jumbojettriebwerk, in das 500 M-32 
Muttern gekippt werden.

Autor: E. S. (login-name)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, jetzt als Schlußstrich unter dem Thread: Die Platine ist bestellt, 
geliefert udn eingebaut worden. Also Doku für den "verbrannten" Teil 
gibts hier den Ausschnitt aus der neuen Platine.

Ich Danke für alle emotionale Unterstützung bei der erfolgreichen 
Reparatur. Kosten 100 EUR Platine + 20min Arbeit + 20min Schaltung + 
30min Forum :-)

Beste Grüße
E.S.

Autor: M. Herberts (thorax)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Die wichtige Frage ist aber doch: Konntest du die defekte Platine mit 
den Bauteilen der funktionierenden reparieren?
Ansonsten war der ganze Thread sinnlos.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.