Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Analog VU-Meter anschliessen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Sebastian .. (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

ich habe ein analoges VU Meter, welches ich nun gerne mal anschliessen 
würde. Da VU-Meter hat 600Ohm.
Kann ich dieses in den Signalfluss einschleifen? Oder muss ich noch 
weitere Widerstände oder ähnliches vorschalten?

von cableer (Gast)


Lesenswert?

Solltest du nicht.

Was genau du damit solltest hängt davon ab welche Leistung oder Pegel du 
messen möchtest.

MEHR INFO BITTE

von Sebastian .. (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

also, ich möchte Pegel messen, welche über 0dBm sind.

von dolf (Gast)


Lesenswert?

Sebastian T. schrieb:
> also, ich möchte Pegel messen, welche über 0dBm sind.

von wo bis wo zeigt das messgerät an?
der ta7318p ist dein freund.
nicht ganz billig aber gut geeignet.
da wackelt der zeiger auch schon wenn das signal sehr klein ist.
im ic ist alles enthalten was man benötigt.
bucht oder darisus.de

von Sebastian .. (Gast)


Lesenswert?

Das VU geht von 0 bis +7,5

Werde ich mir mal anschauen. Danke

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Sebastian T. schrieb:
> ich habe ein analoges VU Meter, welches ich nun gerne mal anschliessen
> würde. Da VU-Meter hat 600Ohm.

Nur das Instrument ohne Elektronik ? Dann ist kein Gleichrichter dran. 
Da gehört Elektronik dazu. Schaltpläne in entsprechend alten 
HiFi-Geräten.

http://www.dse-faq.elektronik-kompendium.de/dse-faq.htm#F.30.2

http://elektrotanya.com/philips_n4506.pdf/download.html

von Sebastian .. (Gast)


Lesenswert?

Hallo, ja nur das reine Instrument.

von Ursel (Gast)


Lesenswert?

Sebastian T. schrieb:
> Hallo, ja nur das reine Instrument.

Dann ist es aber kein VU-Meter.

Ein VU-Meter zeichnet sich durch bestimmte Zeitkonstanten aus 
(Anstiegs-/Abfallzeit ca. 300ms) und eine logarithmische Kennlinie. 
Weiterhin muß es über den Frequenzbereich von ca. 30Hz bis 16kHz eine 
lineare Empfindlichkeit haben.

Dann gibt es noch die Aussteuerungsmesser nach DIN, da sind die 
Zeitkonstanten anders (Anstieg 10ms / Abfall 1s). Das wurde deswegen 
eingeführt, damit man auch kurze Lautstärkespitzen gut ablesen kann.

von Sebastian .. (Gast)


Lesenswert?

Es ist definitiv ein VU Meter. Stammt aus einer BBC Konsole.

von Ursel (Gast)


Lesenswert?

Sebastian T. schrieb:
> Es ist definitiv ein VU Meter. Stammt aus einer BBC Konsole.

Sebastian T. schrieb:
> Hallo, ja nur das reine Instrument.

Die beiden Aussagen passen nicht zusammen. Das Instrument ist vielleicht 
mit "VU" beschriftet, weil es in einem VU-Meter drin war. Aber wenn 
keine Elektronik dabei ist, wie du ja selbst sagst, dann ist es nur ein 
reines Meßwerk, mehr nicht.
Wenn du die Skala mit "10kA" beschriftest, dann bedeutet das nicht, daß 
du deswegen Ströme von 10000A messen kannst. Oder wenn das Instrument 
mit Becquerel oder Sievers beschriftet wird, hast du nicht automatisch 
einen Geigerzähler. Weil die dazugehörige Elektronik fehlt.

So ist es nur ein reines Messwerk.

von Tom (Gast)


Lesenswert?

BBC und 0..7.5 klingt eher nach PPM und nicht VU:

https://en.wikipedia.org/wiki/Peak_programme_meter#IEC_60268-10_Type_II_PPM

von Sebastian .. (Gast)


Lesenswert?

Tom hat recht. Es ist dann wohl doch ein PPM.

von MaWin (Gast)


Lesenswert?

Sebastian T. schrieb:
> Es ist definitiv ein VU Meter.

Es ist offensichtlich ein Zeigerinstrument auf dem VU draufsteht.

Das word aber erst mit der nötigen Elektronik zum VU Meter.

von Jürgen S. (engineer) Benutzerseite


Lesenswert?

Sebastian T. schrieb:
> also, ich möchte Pegel messen, welche über 0dBm sind.

Dann brauchst Du ein Bezugsmass für einen Verstärker in Form einer 
Korrekturstufe oder einer passiven Anpassung in Form einer Kalibrierung, 
damit das Messinstrument bei 0dB(m) genau den Strom abbekommt, um 
normierten Vollausschlag zu zeigen. Das müsst man angegeben finden. 
Spannungsmesser haben meist einen Vollausschlag bei einer "runden" 
Spannung und einen ebenfalls "runden" Widerstand.

von Tom (Gast)


Lesenswert?

Hier gäge es die originale Beschaltung:

http://www.surreyelectronics.com/leaflets/ PPM*.jpg

von Sebastian .. (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

habe inzwischen die original Schaltpläne für das PPM gefunden.

Unter anderem wird dort verwendet:

741s Op-Amps.    Da es diese nicht mehr gibt, kann man auch CA741E 
verwenden? Oder habt Ihr eine bessere Idee?

von Kurt A. (Gast)


Lesenswert?

Sebastian T. schrieb:
> 741s Op-Amps.    Da es diese nicht mehr gibt

Ähhhm?

den gibt es noch. Sogar bei Reichelt.

Sebastian T. schrieb:
> CA741E

Ja. Kann verwendet werden.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Sebastian T. schrieb:
> habe inzwischen die original Schaltpläne für das PPM gefunden.

Wieso PPM wenn auf dem Instrument VU steht ?

> 741s Op-Amps.

Die Schaltung muss 40 Jahre alt sein.

> Da es diese nicht mehr gibt,

?!? Natürlich gibt es den noch. Als uA741, UA741, LM741, MC1741, CA741, 
KA741, je nach Hersteller bei quasi jedem Elektronikladen.

von Jürgen S. (engineer) Benutzerseite


Lesenswert?

Michael B. schrieb:
> ?!? Natürlich gibt es den noch. Als uA741, UA741, LM741, MC1741, CA741,
> KA741, je nach Hersteller bei quasi jedem Elektronikladen.

... und in jeder Bastelkiste eines jeden Elektronikers. :-) Allerdings 
hat er schon recht, denn die sind alle nicht mehr Original, sondern 
Nachbauten und in den Daten etwas besser, als der echte 741.

Im Übrigen kann man auch einen LM324 nehmen, da der praktisch in den 
Daten sehr ähnlich ist und gleich 4 Stk. der 741er ersetzt.

von Michael B. (laberkopp)


Lesenswert?

Jürgen S. schrieb:
> Im Übrigen kann man auch einen LM324 nehmen, da der praktisch in den
> Daten sehr ähnlich ist

Das ist eine gewagte Aussage. Ein single supply OpAmp ist einem mit 
Offsetabgleich recht ähnlich ? Beide sind schwarz. Haben aber nicht mal 
dieselbe Anzahl von Anschlüssen.

Jürgen S. schrieb:
> Allerdings
> hat er schon recht, denn die sind alle nicht mehr Original, sondern
> Nachbauten und in den Daten etwas besser, als der echte 741.

Original
http://www.gianlucafiori.org/articles/scan.pdf

Aktuell
http://www.ti.com/lit/ds/symlink/ua741.pdf

Und jetzt zeige deine Behauptung noch mal an deutlichen Zahlen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.