mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. Xilinx Spartan 3 - Grundbeschaltung


Autor: Jörg Rockstroh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich will (muss) eine Schaltung entwerfen, bei der man für einen Spartan
3 (XC3S400) die Programmierung wahlweise über den Parallelport vom PC
mit iMPACT oder Standalone von einem seriellen EEPROM aus machen kann.
Da ich bisher nur mit Eval-Boards gearbeitet habe und die
Beschreibungen in den Xilinx-Datenblättern irgendwie erst bei der
Beschaltung mehrerer FPGAs auf einmal anfangen, bin ich einigermaßen
ratlos. Wer weiß da bescheid? Ich bin dankbar für alles, Links,
Hinweise auf Datenblätter, komplette Schaltpläne, usw. ;-)

Gruß,
Jörg

Autor: Mockup (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
reicht es nicht einen dieser flashspeicher von xilinx zu nehmen.
die programmieren den fpga beim start allein.
selber können diese speicher über jtag programmiert werden.
wäre glaube ich die einfachste lösung.
hier n link
http://www.xilinx.com/products/silicon_solutions/proms/pfp/
mfg

Autor: Jörn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vom Xilinx Starter Kit (S3) kannst du von der Xilinx Homepage die
Schaltpläne runterladen. Auf dem Baord ist ein Flashspeicher und ein
JTAG Verbinder drauf.

Gruß Jörn

Autor: Jörg Rockstroh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mockup: Es geht nicht um die einfachste Lösung, sondern um die
"Features", die der Chef haben will. ;-)

@Jörn: Danke, das bringt mich schonmal weiter.

Autor: MockUp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi ich hab das board.
http://www.fpga-dev.de/beschreibung_xc2vx.htm
schaltpläne sind da verfügbar.
der fpga wir von einem flash über eine xc9572 konfiguriert.
dabei kann man bis zu 16 programme speichern.
programmieren geht über impact oder per usb.
fals du den quelcode von den cpld der den flash ansteuert haben willst
sag bescheid.
mfg
mockup

Autor: Gernod Heilmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

beim Spartan 3 erfolgt die Einstellung des Programmiermodes über
die Pins M0,M1,M2. Damit legt man fest ob das Device als Master
oder Slave arbeitet und ob der Bitstream seriell oder parallel ins
FPGA kommt (oder über JTAG). Zusätzlich muss bei der Synthetisierung in
der Entwicklungsumgebung die richtige StartUp Clock eingestellt werden
(JTAG oder CCLK). Bei unserem Projekt verwenden wir den Slave Serial
Mode des Spartan 3. Der FPGA wird dabei vom einem Controller
programmiert, der verschiedene Bitstreams im Flash hält. So kann man
den FPGA auch während der Laufzeit umprogrammieren, wenn man genug
Platz hat, um verschiedene Bitstreams speichern zu können (beim XC3S200
immerhin 128K pro Bitstream).

MfG
Gernod

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.