mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Vorwiderstand IRLZ34N


Autor: Reblu (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich möchte gern ein RGB LED Streifen ansteuern. Die einzelnen Farben 
(RGB) kann man über Masse ansteurn, der Plus Pol ist für alle Gleich. 
Jetzt zwei Fragen:

1. Passt die Schaltung so?
2. Kann mir jemand bitte die Vorwiderstände und die Potentiometer für 
die MOSFETs berechnen? Ich habs schon versucht aber da kamen ziemlich 
komische Werte raus... sowas wie ein paar tausend Megaohm... xD

Hier die Werte/Sonstige Info:
U=12V
I= 190 mA für jede Farbe (also auch für jeden einzelnen MOSFET)
MOSFET: IRLZ34N

Für jede Hilfe bin ich dankbar :)

Autor: Luca E. (derlucae98)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reblu schrieb:
> 1. Passt die Schaltung so?

Nein. LEDs dimmt man per PWM.
Reblu schrieb:
> 2. Kann mir jemand bitte die Vorwiderstände und die Potentiometer für
> die MOSFETs berechnen? Ich habs schon versucht aber da kamen ziemlich
> komische Werte raus... sowas wie ein paar tausend Megaohm... xD

Mosfets sind spannungsgesteuert. Ein Vorwiderstand ist nur zur 
Begrenzung der Umladeströme des Gates sinnvoll. Dann aber auch nur 
einige 10Ω.

: Bearbeitet durch User
Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reblu schrieb:
> 1. Passt die Schaltung so?

Nein, ist grottenfalsch.


Prinzipell gibt es erstmal zwei Möglichkeiten:

- lineare Steuerung
- Pulsweitenmodulation (PWM)

Beide erfordern aber etwas mehr Aufwand als nur einen MOSFET und ein 
Poti.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Reblu (Gast)

>1. Passt die Schaltung so?

Keine Sekunde.

>2. Kann mir jemand bitte die Vorwiderstände und die Potentiometer für
>die MOSFETs berechnen? Ich habs schon versucht aber da kamen ziemlich
>komische Werte raus... sowas wie ein paar tausend Megaohm... xD

MOSFETs haben keine Vorwiderstände und so wie du denkst geht das sowieso 
nicht.

>Hier die Werte/Sonstige Info:
>U=12V
>I= 190 mA für jede Farbe (also auch für jeden einzelnen MOSFET)
>MOSFET: IRLZ34N

Also lächerlich wenig. Das kann auch ein popeliger BC337. Wenn du den 
Strom einstellen willst, brauchst du eine Konstantstromquelle, hier 
der Einfachheit halber auf LM317 Basis. Dann kannst du mit 3 Potis den 
Strom einstellen. Aber dafür brauchst du ca. 4V mehr Spannung. Nimm ein 
Netzteil mit 16-24V, das ist OK.

Ach ja, schalte einen Festwiderstand (maximaler Strom) und einen Poti 
(minimaler Strom) in Reihe bei deiner Konstantstromquelle, sonst raucht 
die ab ;-)

Aber es geht noch einfacher. Da diese LED-Streifen für Konstantspannung 
gebaut sind, reicht ein belastbarer Poti als Vorwiderstand. Keine 
Konstantstromquelle, keine MOSFETs. Einfach einen kleinen Poti mit ca. 
2-5W Leistung und passendem Widerstand (mal rechnen!) besorgen und in 
Reihe zu den Streifen schalten.

Autor: Hubert G. (hubertg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls du mit den Potentiometer die Helligkeit der Led steuern willst, 
hast du Pech gehabt. Das funktioniert so auf keinen Fall.
Die FET sind verkehrt drinnen.

Autor: Reblu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die vielen Antworten, dann werd ich doch vielleicht lieber 
einen ATmega8 zum Steuern nehmen. Da hab ich zumindest noch einen der 
einen Schaltplan parat hat :)

Falk B. schrieb:
> Aber es geht noch einfacher. Da diese LED-Streifen für Konstantspannung
> gebaut sind, reicht ein belastbarer Poti als Vorwiderstand. Keine
> Konstantstromquelle, keine MOSFETs. Einfach einen kleinen Poti mit ca.
> 2-5W Leistung und passendem Widerstand (mal rechnen!) besorgen und in
> Reihe zu den Streifen schalten.

Naja, ich hab mal rumprobiert und man braucht ein Potentiometer mit ca. 
300 Ohm (da sind die LEDs fast nicht mehr sichtbar).

Aber ich glaube am Ende hol ich mir doch nen Atmega8 bevor ich jetzt da 
noch viele Stunden dran sitzen werde (hab dafür ne "Anleitung", bin aber 
in Sachen Mikrocontroller noch völlig unerfahren, muss man ja auch mal 
lernen ;)), nochmals danke für die Antworten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.