mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Eigenbau Rollladen Trennrelais 24V


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Jochen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Neubau unseres Hauses werden sämtliche Lichter mit Taster und 
24V-Stromstoßrelais angesteuert. Hat den Hintergrund das dadurch bei 
Bedarf alles nachträglich mit einer Wago- oder Beckhoff-Steuerung 
automatisiert werden kann. Und damit auch bei Steuerungsausfall noch 
alles funktioniert - solange das 24V Netzteil nicht abraucht ;)

Nun möchte ich für 20 Fenster auch elektrische Rollladenantriebe und 
diese mit 24V ansteuern. Auf dem Markt fand ich nur sehr teure 
Hutschienen-Module für 220€ pro 5 Rollläden die zudem noch die komplette 
Verkabelung in einen Zentralschrank erfordern. Oder sehr teure 
Rollladenantriebe für 24V.

Deshalb habe ich das im Anhang gezeigte Trennrelais entworfen mit 
folgenden Anforderungen:

- pro Rollladen ein Trennrelais
- Ansteuerung sowohl mit 24V Taster als auch 24V Ausgang aus einer SPS
- absolut keine Stromaufnahme (0 µA) wenn nicht betätigt
- Hoch/Runter mechanisch verriegelt
- Kurz tippen: Rollladen fährt auf jeweilige Endlage
- Lang halten: Rollladen fährt bis losgelassen wird bzw. Endlage
- Entgegengesetzt tippen/halten während Rollladen fährt: Rollladen hält 
an
- Abschaltung nach z.B. 120 Sekunden

Grundsätzlich die Frage: Können die oben angegebenen Anforderungen auch 
einfacher umgesetzt werden als mit 5 Relais und Mikrokontroller?

Bei der Platine habe ich im "24V-Bereich" jeweils oben und unten große 
Masseflächen gemacht, im "230V-Bereich" nicht. Das sollte so Ok sein, 
oder?

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht schon sehr kompliziert aus...

K1 und K2 könntest Du dir sparen, wenn du Dioden die beiden Eingänge der 
Taster entkoppelst und deine Schaltung über einen Transistor 
zuschaltetst, solange wie gewünscht...

Die Eingänge am µC auch durch entsprechende Eingangsbeschaltung erstezen 
und direkt auf die Klemme führen...

Du müsstest also mit zwei Relais auskommen, die dir deine 230V 
schalten...

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen schrieb:
> Können die oben angegebenen Anforderungen auch
> einfacher umgesetzt werden als mit 5 Relais und Mikrokontroller?

Natürlich.

Den uC würde ich wegen kurz/lang tippen schon einsetzen.

Aber die Betriebspannung kann man auch mit Dioden aus den Steuersignales 
gewinnen. Und wenn die Steuersignale ausreichend viel Strom liefern, um 
ein Relais zu schalten, braucht man nicht mal eine zusätzliche 
Spannungsquelle.
                              +--|>|-----+
                              |          |
                         +----+--Relais--+
                         |               |
                 +------|I               |
                 |       |    +--|>|-----+
                 |      GND   |          |
                 |            +--Relais--+
                 |            |          |
                 |    +------|I BS170    |
                 |    |       |          |
             +------------+  GND         |
             |     uC     |-----+        |
             +------------+     |        |
               |  |  |  |     5VReg--GND |
              10k10k10k10k      |        |
               |  |  |  |       |        |
Hoch(SPS) -----+--(--(--(--|>|--+--------+
                  |  |  |       | 
Runter(SPS) ------+--(--(--|>|--+
                     |  |       |
Hoch(Taster an 24V)--+--(--|>|--+
                        |       |
Runter(Taster an 24V) --+--|>|--+
Aber wundere dich nicht, wie zuverlässig Relais an Rolladenmotoren den 
uC stören. Die Entstörung ist eine Kunst.

Autor: Jürgen B. (hicom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde das gleich alles mit der SPS machen. Das ist kaum Aufwand und 
du hast schon mal einen Anfang gemacht.
Ist dann auch kein Problem, dass die Rolladen nach Zeit und/oder 
Helligkeit gefahren werden was ja bei deiner Lösung noch fehlt.

J.

: Bearbeitet durch User
Autor: Jochen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MaWin: Danke für den Vorschlag. Habe ich gleich mal so umgesetzt. Nur 
das Reedrelais habe ich als Selbsthaltung dringelassen. Denn wenn ich 
die Taste nur kurz drücke und wieder loslasse hat der uC keinen 
Versorgung, nur beim lang drücken.

@Jürgen Berger: Das ist mir ja bewusst. Nur möchte ich keine 
Zentralsteuerung. Die Technik sollte so robust wie möglich sein. Deshalb 
werde ich auch Stromstoßschalter verwenden obwohl es SPS-Ausgangsmodule 
für 230V gibt. Aber wenn die SPS abraucht während ich auf Geschäftsreise 
bin bleibt für meine Frau das ganze Haus dunkel. Mit meiner Lösung muss 
ich nur dafür sorgen das 24V zur Verfügung stehen...

Gruß

  Jochen

Autor: Jochen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe noch die Relais für die Rollladenmotoren geändert, sind nun 
16A-Typen (FTR K1CK024W) und mit 275V Varistoren versehen. Zudem erfolgt 
jetzt die Ansteuerung durch Anwahl Richtung über K3 und 
Anschalten/Ausschalten über K2.

Damit mir die Kontakte nicht kleben werde ich nach jedem Stopp (=K2 
fällt ab) ca. 1 Sekunde warten. Und erst dann wieder anschalten. 
Umschalten der Richtung nur wenn K2 abgefallen ist.

Autor: Sven L. (sven_rvbg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltet man die Varistoren nicht normalerweise über die Relaiskontakte?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Denn wenn ich
> die Taste nur kurz drücke und wieder loslasse hat der uC keinen
> Versorgung, nur beim lang drücken.

Stimmt.

Jochen schrieb:
> Nur das Reedrelais habe ich als Selbsthaltung dringelassen.

Ich hätte einen P-MOSFET genommen, sind ja keine 16A.

Jochen schrieb:
> sind nun 16A-Typen (FTR K1CK024W) und mit 275V Varistoren versehen

Man darf keine 275V VDR so an Rolladenmotore bauen, dort entstehen 460V 
durch Trafowirkung.

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@MaWin: Vielen Dank, werde für die Varistoren 460V-Typen nehmen.

@SvenL: Das habe ich aus einem anderen Schaltplan abgekuckt. Wenn der 
Rollladenmotor auf Endabschaltung geht und mehr als 460V zurückkommt 
müssten diese über die Varistoren abgeleitet werden und nicht über die 
Relaiskontakte.

-

Grundsätzlich denke ich ist ein Hauptgrund von Problemen mit Kleben der 
Relais zu kurze Pausen zwischen zwei Schaltzeiten der Relais. Deshalb 
beabsichtige ich grundsätzlich eine Verzögerung (z.B. 1 Sekunde) 
einzubauen wenn das Relais K2 abfällt.

Autor: Jochen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch ein Schaltplan mit kleineren Änderungen: Statt PB4/PB5 wird 
nun PB3/PB4 vom Attiny verwendet - dadurch ist R8 hinzugekommen. 
Zusätzlich kamen noch D7 und D8 (Schottky-Dioden) dazu, die hatte ich 
vergessen. Und R5 und R4 habe ich auf 100k erhöht (von 10k), dadurch 
wurde die Spannung an den Eingängen geringfügig kleiner (hat jetzt 5,24V 
bei 20V an X2-2 oder X2-3). Die Schaltung nimmt mit allen Relais 
angezogen ca. 50mA auf. Der 7805 kann auch ein 78L05 sein.

Autor: Jochen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei mein aktueller Schaltplan mit folgenden Änderungen: 
Spannungsteiler mit R4/R9 und R5/R10. Das funktioniert nun stabil. Bei 
der Variante mit Dioden (voriger Schaltplan D8/D9) hätten noch 
zusätzliche Pulldown-Widerstände dazu müssen. Die spare ich mir mit dem 
Spannungsteiler.
Desweiteren habe ich einen 78L05 in Verwendung, dieser wird trotz meiner 
Bedenken kaum warm...

Das Programm ist auch im Anhang. Ist ziemlich simpel gestrickt und aus 
mehreren Quellen zusammenkopiert, funktioniert aber bislang wie 
erwartet. Der Timeout beträgt zur Zeit ca. 1 Minute (Wert 1200). Das 
könnte für manche Rollläden zu kurz sein und müsste dann vergrößert 
werden. Der Integer-Timeout-Wert reicht für über 25 Minuten ;)

Wenn beide Relais (also alle drei inkl. Selbsthaltung) angezogen sind 
verbraucht die gesamte Schaltung 47mA.
Wenn ein Relais (zwei mit Selbsth.) angezogen ist verbraucht die gesamte 
Schaltung 34mA.

Wenn ein Eingang ständig betätigt wird und der Timeout abgelaufen ist 
geht der Prozessor in den "Power down sleep mode" und die gesamte 
Schaltung verbraucht nur noch 4mA. Das kann der 78L05 hoffentlich ewig 
ab, bzw. solange bis dieser Fehler bemerkt wird (Rollladen reagiert 
nicht mehr).

Und bei Abfall der Selbsthaltung verbraucht die Schaltung 0mA ;)

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jochen,

genau das selbe Problem habe ich gerade auch, dass ich alles für eine 
Beckhoff Steuerung vorbereitet habe, und jetzt erst mal ein 24V 
Trennrelais benötige.
Wie ist deine Erfahrung mit der Steuerung seit dem Start?
Würdest du die Gerberdaten für die Platine rausgeben? Möchte mir dann 
ebenfalls die Platinen ätzen lassen.

Gruß
Thomas

Autor: chrysophylax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal ob du hiermit zu Potte kommst:

http://www.chrysophylax.de/prj/W010/W010.htm

Je nach Eigeninitiative kannst du dir da von Gerber-Daten runterladen 
bis Fertigmodul bestellen das für dich passende aussuchen.

chrysophylax.de

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.