mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home CAD Programm zum Verkabelungen zeichnen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: harnezz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich suche ein Programm mit dem ich möglichst einfach Kabel bzw. 
Verkabelungen zeichnen kann.
Anwendung  / was soll es können:
a) ich will in einem 3D-Modell die Verkabelung einfügen (sprich wie muss 
dass Kabel im Gehäuse geführt und angeschlossen werden)
b) dem Kabel-Lieferanten möglichst schnell aus obigem eine Zeichnung 
generieren

schlage mich momentan mit Inventor rum, aber dass is für mein Empfinden 
für diese Geschichte fehl am Platz bzw. ich blick nicht wie man es mit 
Spline und ähnlichen Funktionen hinbekommen kann

Autor: Amateur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu Eagle gibt es eine Erweiterung.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Amateur schrieb:
> Zu Eagle gibt es eine Erweiterung.

...die Kabel in 3D (räumlich im Gehäuse) verlegen läßt und dann daraus 
einen Kabelplan erstellt?
Jetzt bin ich gespannt, ich suche auch sowas. Wie heißt diese 
Erweiterung?

Autor: harnezz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaub dass könnte passen "EPLAN Harness proD:":
https://www.eplan.de/de/solutions/mechatronic/eplan-harness-prod
Aber wahrscheinlich auch wieder mal total überladen

Autor: 4toTakoe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solidworks Elektrical oder die "Sparvariante" Solidworks Routing

Autor: G. L. (glt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DDS sollte das können - aber kostet ein ganze Stange

Autor: Christof B. (podex)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin gerade dabei, die Elektroinstallation für (m)ein Smart-Home 
mittels KNX zu planen. Ich suche ein Programm, das mir die 
Planerstellung und -wartung möglichst komfortabel ermöglicht. Gibt es da 
Empfehlungen von Eurer Seite? Es muss unter Linux laufen, privat benutze 
ich keine Fenster mehr und wenn möglich sollte es unter der GPL stehen, 
es soll ja jahrelang im Einsatz sein. LbreCAD?

LG,
Ch.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christof B. schrieb:
> Ich bin gerade dabei, die Elektroinstallation für (m)ein Smart-Home
> mittels KNX zu planen.

Warum erstellst du dafür keinen eigenen Thread, sondern erweckst einen 
drei Jahre alten toten. In der Zeit hat sich einiges getan und Linux vs. 
Win10 ist bestimmt nie Thema dieses Threads gewesen.

Autor: Christof B. (podex)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Warum erstellst du dafür keinen eigenen Thread, sondern erweckst einen
> drei Jahre alten toten. In der Zeit hat sich einiges getan und Linux vs.
> Win10 ist bestimmt nie Thema dieses Threads gewesen.

Ich will daie Anzahl der Threads nicht aufblähen. Und offenbar wird's 
gelesen, obwohl der Thread alt ist ;-)

Übrigens, kennt das jemand: https://qelectrotech.org ?

Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser Thread ist etwas falsch einsortiert was die ursprüngliche Frage 
angeht, auch wenn in 'Gehäuse' irgendwie 'Haus' drinsteckt...

Für Eagle gibt es auch Elektro Symbole, die sind nur ziemlich versteckt:
https://forums.autodesk.com/t5/eagle-deutsch/bibliothek-elektro-fehlt/td-p/7240071
Eagle ist zwar nicht unter GPL, dafür läuft es auch soweit ich weiss 
unter Linux. Aber wie konfigurierst du denn KNX? Die ETS läuft nur unter 
Windows und ist weit von GPL entfernt.

Autor: Berbog (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe dir mal Qelektrotech an

 https://qelectrotech.org/

Gruss Bernd

Autor: Christof B. (podex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das ist die große Frage. Ich bin erst am Anfang, mich mit KNX zu 
beschäftigen, es gibt scheinbar mittlerweile etwas für den Raspi&Co. 
aber nix Genaues weiß ich (noch) nicht.

Wenn wer Infos zu KNX<->Linux hat, dann bitte her damit!

Autor: Christof B. (podex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, das werde ich mir ansehen, sieht recht nett aus.

Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christof B. schrieb:
> es gibt scheinbar mittlerweile etwas für den Raspi&Co.

um auf den Bus zuzugreifen, ja. Nur für die Konfiguration der 
Komponenten braucht man exklusiv die ETS unter Windows. Oder man lässt 
das machen, aber das will der engagierte Planer ja auch nicht :)
Es soll woll mal Ansätze für freien ETS Ersatz gegeben haben, aber es 
gibt einige Komponenten die den vollen Programmierumfang erst über 
PlugIns (DCA) erreichen. Und spätestens da ist bei ETS Nachbau Schluss.

Autor: Christof B. (podex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Läuft das ETS wenigstens unter WINE? Ich bilde mir ein, so etwas haeb 
ich gesehen, da waren .dll und .so friedlich vereint und es gab es für 
x86-86 und arm. Meni Ziel ist natürlich Raspi, derzeit v4.

Autor: Christof B. (podex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier hatte ich es gesehen: 
https://my.knx.org/shop/product?product_type_category=software&product_type=ets-inside-linux-version

Also wenn ich mir die Preise der SW ansehe, dann wird mir schummrig! Was 
kann diese Inside-Variante? €160,- wäre ok, aber wenn ich dann die 
"größere" Lite um €200,- benötige, die lediglich auf Windoof läuft, dann 
muss ich mir das ganze Projekt nochnmals überlegen.

"Diese Version richtet sich an jene Benutzer, die ein kleines 
KNX-Projekt aufbauen oder verwalten möchten, aber über keine wirklich 
eingehenden Kenntnisse der KNX-Technologie verfügen." Ist irgendwie 
schon passend, ich möchte eine Anlage bauen, kenne mich (noch) nicht 
in KNX aus, aber das wird sich (hoffentlich) mit der Zeit ändern.

Hat wer schon damit Erfahrung gemacht?

Autor: Sven A. (quotschmacher)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ich denke damit kann zumindest keine pläne für die verkabelung zeichnen

Autor: Ingo W. (uebrig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christof B. schrieb:
> Es muss unter Linux laufen, privat benutze
> ich keine Fenster mehr und wenn möglich sollte es unter der GPL stehen,
> es soll ja jahrelang im Einsatz sein. LbreCAD?

Dann hast du die Lösung ja schon selbst gefunden. Erfordert zwar etwas 
Einarbeitungszeit, die ist es aber wert, weil man damit eigentlich fast 
alle Arten von Zeichnungen erledigen kann.

Edit:
wenn die Suche nach Dokumentation/Anleitung nicht ergiebig ist, dann 
hilft "qcad" als Stichwort. Von diesem Programm ist LibreCad als Fork 
hervorgegangen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Johannes S. (jojos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da hat der Sven recht...
Vielleicht doch mal ein neues Thema aufmachen zu KNX, die Anzahl Threads 
ist hier im Forum kein Problem. Zu LED Vorwiderständen oder der Idee zur 
ESP Wetterstation gibts auch jede Woche einen Neuen :)

ETS war wohl ursprünglich eher für die Systemintegratoren gedacht die 
sowas als Werkzeug für mehrere Projekte nutzen und als Betriebsausgabe 
absetzen können, für die sind die 1k€ Kosten noch günstig gegen das was 
andere für ihr CAD bezahlen.
Für kleinere Projekte gibt es die Lite Version mit Limit auf 20 KNX 
Komponenten. Die benutze ich z.Zt. auch noch, kostete effektiv ca. 120 
€. Es gibt einen Rabatt auf die 200 € wenn man einen kurzen 
Einführungskurs auf der KNX.org Seite durchackert, aber das ist sowieso 
nötig weil nicht alles gleich selbsterklärend ist.
Da ich wegen Umbau/Renovierung schrittweise erweitere habe ich mit der 
Lite angefangen, aber gerade nach wenigen Monaten die 20 Geräte Grenze 
überschritten. Der Workaround ist nur ein zweites Projekt anzulegen und 
da die neuen Geräte reinzupacken die nichts mit dem anderen zu tun 
haben. Bei gemeinsam genutzen kann das aber schnell zum Chaos führen, 
ist also nur temporär damit ich schonmal weitermachen kann.
Für die Vollversion gibt es alle paar Monate eine Sammelbestellung wo 
man dann auch nicht den vollen Preis zahlen muss, soll noch dieses Jahr 
sein und deshalb versuche ich es erstmal mit dem geteilten Projekt.
Die ETS Online ist für die Häuslebauer gedacht die selber konfigurieren 
wollen, hat soweit ich weiss das Limit auf ein Projekt. Ich habe es mir 
nicht weiter angesehen, ist aber vielleicht auch nicht verkehrt zum 
Sparen.
Angefangen habe ich mit ein paar Komponenten und der Demo Version. Du 
brauchst ein KNX Netzteil, ein Interface PC-Bus und Sensor (z.B. MDT 
Glastaster oder Binäreingangmodul) und einen Aktor (Relaismodul).
Insgesamt muss man schon sehr viel lesen, das KNX Forum ist auch eine 
gute Quelle. Nur mit 'zu teuer' solltest du da nicht anfangen, dann 
gibts nur ein langezogenes 'ohhhhh' oder 'dann geh doch zu Netto' :)

Autor: Sebastian S. (amateur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- Ich kenne nur E-Plan. Für Otto Normal ist das aber Kanonen vs.
  Spatzen.
- Viel davon gehört Eagle. Nur als Platinen Macher genutzt.
  Testversion verfügbar.
- Nur in Softwarelisten gesehen: Hagercad.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.