mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software DVB-T-Fernsehen zukünftig am Mac/PC


Autor: Floppy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe einen Mac und sehe darüber Fern(EyeTV One). In naher Zukunft 
wird es ja kein DVB-T(1) mehr geben. Ist ein jetziger DVB-T-Stick rein 
Hardware-Mäßig in der Lage, DVB-T2 zu empfangen? Das die Kompression 
anders ist, habe ich gelesen, da wäre dann wohl ein Software-Update für 
die TV-Software notwendig. Aber wie sieht es mit der Empfangs-Hardware 
aus?

Was meint ihr, wie die Zukunft von USB-Sticks für DVB-T2 aussieht? 
Zukünftig lassen sich ja nur noch die öffentlich-rechtlichen kostenlos 
empfangen. Ich bin zwar kein Freund von diesen hirnlosen tätowierten 
Ex-Knackies, die in den Nachmittags-Serien den Bildschirm unsicher 
machen, aber dann und wann gibt es doch Inhalte bei den Privaten, die 
ich gerne sehen würde. Im Internet habe ich etwas von 
Irdeto-Verschlüsselung gelesen. Ich nehmen mal an, dass das NICHT mit 
HD+ kompatibel ist? Wobei die Frage ist, ob es überhaupt 
USB-DVB-T2-Empfänger mit CI+ Schacht oder irgeneiner anderen 
Schnittstelle geben wird...

Viele Grüße
Floppy

Autor: Transponder (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nein wird nicht möglich sein. Du wirst dir nen neuen DVB-T2 Tuner 
besorgen müssen.

DVB-T Tuner könnt ihr alle in die Tonne kloppen, nicht mal Afrika wird 
die haben wollen da die dort auch T2 verwenden.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB Stick mit CI+ Interface kann ich mir kaum vorstellen.
ÖR Sender reichen mir eigentlich auch.
Ich glaube aber fest daran das die Piraten ihre Verschlüsselung aufgeben 
werden um weiter Werbung unters Volk bringen zu können, von mir aus auch 
in SD, wen störts?

Autor: dd4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Thema DVB-T2 betreffend hätte ich mal eine 'technische' Frage. Hatte 
vor Jahren einen DVB-T1 USB-Stecker mit ansteckbarer Antenne. Einfach, 
lieferte gute Bilder und konnte lokal gespeichert.

Durch das Topic dieses Threads habe ich mal bei Conrad nachgesehen und 
stationäre DVB-T2-Receiver gesehen, die wohl an das TV-Gerät 
angeschlossen werden.

Kann ich so einen Receiver auch an einen Laptop anschließen, auf dem 
Linux läuft? Gibt es da Modelle, die diese Anforderungen besser als 
andere erfüllen und wenn ja, zu welchem Modell würdet Ihr raten?

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dd4 schrieb:
> Durch das Topic dieses Threads habe ich mal bei Conrad nachgesehen und
> stationäre DVB-T2-Receiver gesehen, die wohl an das TV-Gerät
> angeschlossen werden.
>
> Kann ich so einen Receiver auch an einen Laptop anschließen, auf dem
> Linux läuft? Gibt es da Modelle, die diese Anforderungen besser als
> andere erfüllen und wenn ja, zu welchem Modell würdet Ihr raten?

??? Die Frage schlüssele noch mal genauer auf!

Am TV sind CVBAS oder Scart oder HDMI Eingänge welche i.d.R. am Laptop 
fehlen, dafür kann der USB Eingang am TV selten für Geräte genutzt 
werden die Treiberdateien benötigen und HID kann ich mir beim besten 
Willen nicht für einen TV Stick vorstellen.

Einen brauchbaren (mit Software DVBviewer 20,-€) USB DVB-T2 Stick ohne 
CI+ Interface gibt es in der Bucht ihbäh aus China für 17,-€

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
diese Sticks kann man doch noch für SDR-Geschichten nutzen

Transponder schrieb:
> nicht mal Afrika wird die haben wollen

naja als E-Schrott schon, die zerkloppen und verbrennen Dir da alles.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> diese Sticks kann man doch noch für SDR-Geschichten nutzen

genau, dafür hatte ich den ohne 2 kurz davor gekauft, vermute aber das 
kann der T2 genauso

Autor: Elektrofan (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei man genau aufpassen muss:

Zwischenzeitlich gab/gibt es bereits ein DVBT-2, und auch damit 
ausgerüstete Fernseher.
Dieses "erste" DVBT-2 hat aber den falschen Codec (H.264), und 'kann' 
das derzeit vorgesehene DVBT-2 (mit H.265) nicht.
(Und das nächste und übernächste usw. erst recht nicht ...)

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrofan schrieb:
> Wobei man genau aufpassen muss:

man muss immer aufpassen!

der LED Beamer von LG mit DVB-T letztes Jahr auf den Markt gekommen
http://www.testmagazine.de/testmagberichte/lg_beamer_pa1000t_hd-led_beamer_im_test_201412.html

hatte ich kurz, aber keine Nachrüstung auf T2 möglich, auch deswegen 
zurück gegeben.

Autor: Guido B. (guido-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe das mal unter Linux probiert, als USB-Stick habe ich
einen von Technotrend genommen, da es damit kein Gezicke mit der
Firmware gibt (CT2-4400v2). Es gibt von dieser Firma auch eine
USB-Box mit CI-Interface, aber ob das funktionieren wird ist wohl
noch nicht sicher.

Empfang geht, im Gegensatz zu DVB-T1-Hardware. Letztere kann DVB-T2
nicht demodulieren, wegen der geänderten Parameter (z.B. Quam64).

Unter Windows kann wohl ein kommerzielles Programm DVB-T2+
darstellen, unter Linux habe ich keinen Erfolg gehabt. Der VLC kann
das Signal dekodieren und zeigt alles korrekt an, aber nach knapp einer 
Sekunde friert das Vorschaubild ein und es gibt Fehlermeldungen, dass
mein Rechner ev. zu langsam wäre. Kann sein! Die DVBV5-Tools finden
momentan nicht einmal die Video-PID, keine Aufzeichnungen. Mplayer
unterstützt DVB-T2 bisher wohl garnicht.

Ob es für den MAC noch was gibt, weiß ich nicht.

Autor: Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer nicht gerade "in der Pampa" wohnt, ist auch online.

Damit kann man, wenns denn mal sein muss, auch (Live-) TV übers Internet 
gucken (aktuelle Sportereignisse z.B.). Bei Filmen und Serien mache ich 
das ohnehin schon seit Jahren so ... also können die sich (aus meiner 
Sicht) Ihre DVB-Tx- oder Sat-Programme ans Knie nageln ...

Autor: grml... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Sundtek Tuner funktioniert auch unter MacOSX, ich hab den schon 
längere Zeit in Betrieb (wobei der Mac Support neu ist)

http://support.sundtek.com/index.php/topic,2075.0.html

Bei DVB-T2 mit CI/+ habe ich vor einiger Zeit gelesen das man einen USB 
Stick anbieten möchte (nicht unbedingt von Sundtek)

Hab den Artikel gerade wieder in der History gefunden, der wurde 
irgendwann mal im Sundtek Forum gepostet:
https://issuu.com/dvbscene/docs/dvb_scene_issue_47/14

Autor: Asko B. (dg2brs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Weil ich das hier gelesen habe moechte ich mich mit meinen
Fragen einfach mal anhaengen.

1. Frage: Wird ueberhaupt schon in DVB-T2 gesendet ?

Weil: ein neu angeschaffter Panasonic-TV zeigt zwar in der
Senderliste ARD und ZDF als in HD verfuegbar an, aber es
kommt nur der Ton, nach einigen Sekunden ploppt ein
Fenster auf "Video nicht verfuegbar".
(Das TV-Geraet wird aber extra mit "DVB-T/DVB-T2" beworben)

2. Frage: Ich habe fuer mein iPad einen "Stecker" als
          TV-Empfaenger. (Techmaxx IDTV S9)

Hat damit schon jemand erfahrungen ?
Funktionsmoeglichkeit/Update ?

Gruss Asko

Autor: Clemens L. (c_l)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Asko B. schrieb:
> Das TV-Geraet wird aber extra mit "DVB-T/DVB-T2" beworben

H.264 oder H.265?

Autor: Jürgen D. (poster)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mir hatte vor etwa einen halben Jahr ein Verkäufer bei Saturn gesagt das 
er nicht genau weiß welche Norm in Zukunft genau kommen wird und er 
daher nicht garantieren kann ob der von mir ausgesuchte Panasonic-TV 
damit arbeiten würde.
Da sollte man dann wirklich vorsichtig sein.
Ich hatte den Panasonic dann trotzdem genommen da mich DVB-T/DVB-T2 
nicht wirklich interessiert und die Panasonics eine der wenigen TVs mit 
integrierten SAT>IP sind.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Asko B. schrieb:
> 1. Frage: Wird ueberhaupt schon in DVB-T2 gesendet ?

Kommt drauf an, wo Du bist.

http://www.dvb-t2hd.de/regionen

Um Reklamesender in HD empfangen zu können, muss man allerdings 
bezahlen.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/DVB-T2-HD-Privatfernseh-Empfang-soll-69-Euro-pro-Jahr-kosten-3256191.html

: Bearbeitet durch Moderator
Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dito, und die Receiver sollen eine eingebauten CHIP haben für die 
Bezahlfunktion Ähnlich wie CI-Interfaces nur halt alles intern ohne 
Karte und co. da ist es dann eh fraglich ob das mit einem PC geht, ich 
denke ehr das DVB-T2 sich mit der Bezahlfunktion ins Aus schickt, warum 
zahlen wen es fürs land noch das Kostenlos per Sat gibt oder in den 
Stäten eh eigentlich jeder Kabel hat.

Hab hier DVB-T am PC zum nebenbei schauen, aber DVB-T2 werde ich mir 
nicht antun da beiße ich auch lieber mal in den Sauren Apfel und hole 
mir ne Teuere DVB-C Karte, zumal zahle ich für HD nur ~30€/Jahr per 
Kabel per DVB-T2 sind das schon 59Eur.

Autor: Asko B. (dg2brs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Clemens L. schrieb:
> H.264 oder H.265?

Tja, diese Bezeichnungen habe ich leider nicht in der Beschreibung
gefunden. Vermutlich hat Saturn/Media-Markt das Ding deswegen
so preiswert verramscht, weil es das ebend NICHT kann.
Nagut, hab ich ebend "Pech" gehabt. Mich hatte bloss die extra
Auflistung in der Senderliste gewundert.
Achso, ich wusste ich hab wesentliche Sachen vergessen.
Es handelt sich um einen TX-39DW304.
Empfangsort ist PLZ 16552, also noerdliches Berliner Umland.
(Und da sollte das eigentlich "empfangstechnisch" funktionieren)

Gruss Asko

Autor: Jürgen D. (poster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit TX-39DW304 und H.264 findet man über Google Anzeigen bei Saturn bei 
denen steht das halt nur H.264 unterstützt wird :(

Daher wohl wirklich so billig.

Autor: Asko B. (dg2brs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen D. schrieb:
> Daher wohl wirklich so billig.

Naja... ich war freudig erstaunt, wie preiswert der war.
Hintergrund war aber eigentlich ein anderer.
Ich bin vor kurzem umgezogen, und hier stand bereits eine "Schrankwand"
dessen TV-Teil nur 90cm breit ist. Also passte mein alter
42"-Medion-TV da beim besten willen nicht rein. Ich suchte also was,
was maximal 90cm breit ist - und da kam ich auf den Panasonic.
Der "alte" Medion-TV steht jetzt bei meiner Vermieterin.
Ich hab Ihr den einfach geschenkt. So nach dem Motto, woanders
muss ich auch "Kaution" hinterlegen. Mal sehen wie es sich mit dem
in der Zukunft verhaelt. Ich hab da zZ. keinen direkten Zugang zu.
Das der Panasonic kein "Smart"-TV ist habe ich auch erst beim
aufstellen bemerkt. Da war wohl die "haben wollen"-Geilheit groesser.
Jedenfalls hatte ich nicht alles in der Beschreibung gelesen.
Mir waren die mechanischen Abmessungen im Bestellfall einfach
wichtiger. 39"-Geraete scheinen aeusserst selten zu sein.
Einen positiven Punkt gibt es, die Software scheint die gleiche
zu sein wie die im Medion. Auch wenn die Bildschirmfarbern der Menues
anders sind, und ebend die "Smart"-Funktion wegfaellt.
(das nur zur Erklaerung, falls Fragen auftauchen sollten die da
lauten: "warum kaufst Du dann so´n Scheiss")

Gruss Asko

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen D. schrieb:
> Mir hatte vor etwa einen halben Jahr ein Verkäufer bei Saturn gesagt das
> er nicht genau weiß welche Norm in Zukunft genau kommen wird und er
> daher nicht garantieren kann ob der von mir ausgesuchte Panasonic-TV
> damit arbeiten würde.

und da wundert man sich, dass man sich keinen Fernseher mehr aufstellt?
wozu gibts Mediatheken, wenn man wirklich mal was sehen will, was im TV 
läuft oder lief.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> und da wundert man sich, dass man sich keinen Fernseher mehr aufstellt?

Und stattdessen auf winzige Monitore starrt? Nein danke.

> wozu gibts Mediatheken, wenn man wirklich mal was sehen will, was im TV
> läuft oder lief.

Aber nur bis die Internetverbindung mal ausfällt.

Autor: Hennes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

was ich noch als wesentlich Kritischer ansehe:

Youtube-Video "Hey Pippi Langstrumpf Song original"


"....ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt..."

Während meine Generation noch "gezungen" wurde sich auch mal etwas 
anderes, unbekanntes und vorher als langweiliges eingestuftes anzusehen 
- oder als Alternative eben gar nichts - so kann sich heute mit hilfe 
von Mediatheken, Streamingdiensten, Youtube usw. wirklich die 
(Medien-)Welt machen wie sie ihn gefällt.

Trotz nicht unbedingt bildungsnahen Elternhaus in dem Theaterbesuche und 
erst recht Kabarett total unbekannt waren bin ich durch den "Zwang" mir 
das im TV anzusehen schon als Kind darauf aufmerksam geworden - zuerst 
ohne es wirklich zu verstehen aber schon mit den Gefühl das das 
irgendwie "Witzig aber doch irgendwie anders ist".

Rechte - / Linke- Gesinnung?
Entsprechende Medien, Beiträge usw. auswählen und schon ist das Weltbild 
bestätigt.
Keine Lust auf "Bildung"
Ich schaut halt nur Unterhaltungsfilme.

Überraschende und andere Filme kennenlernen:
Kommt dann auch nicht mehr vor - wäre ich z.B. nicht mal "gezwungen" 
worden mir einen chinesischen ernsten Spielfilm an zu sehen hätte ich 
bestimmt nie mitbekommen das nicht nur Hollywood gute Filme machen kann.

Hennes

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:
> Und stattdessen auf winzige Monitore starrt? Nein danke.

wenn Du mal den Test machen würdest?

Wie gross erscheint ein Schrankwand-Fernseher in sagen wir mal 3m 
Entfernung und wie gross ist schon nur ein 19-Zoll-Bild
in 0,5 bis 1m Entfernung. also normaler Monitor-Abstand.

Da wird das Bild vom Läppi aber schnell grösser.
und wenn der Läppi auf'm Bauch liegt ers'ma'...

Autor: Elektrofan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Um Reklamesender in HD empfangen zu können, muss man allerdings
> bezahlen.

Zwei Dinge sind unendlich ... (A. Einstein)

Autor: c-hater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank schrieb:

> ● J-A V. schrieb:
>> und da wundert man sich, dass man sich keinen Fernseher mehr aufstellt?
>
> Und stattdessen auf winzige Monitore starrt? Nein danke.

Dieser Spasst sieht das völlig falsch. Natürlich stellt man sich einen 
großen TV hin, um komfortabel Video schauen zu können. Bloss ist der TV 
im Idealfall nur ein Monitor für einen (HT)PC.

Allerdings ist genau dieses Szenario das, was der geldgeilen 
Medien-Mafia am meisten Angst macht...

> Aber nur bis die Internetverbindung mal ausfällt.

Mein Gott, die DVB-T-Distribution ist mindestens so ausfallgefährdet wie 
das Internet, eher noch mehr. Logisches Denken ist nicht gerade deine 
Stärke, stimmt's?

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> Logisches Denken ist nicht gerade deine
> Stärke, stimmt's?

Doch. Höflichkeit allerdings offenbar nicht die deine.
Aber was solls, der gute c-hater ist ja Forumsweit nicht gerade für 
seine Sozialkompetenz bekannt. Da steh ich drüber.

● J-A V. schrieb:
> Wie gross erscheint ein Schrankwand-Fernseher in sagen wir mal 3m
> Entfernung und wie gross ist schon nur ein 19-Zoll-Bild
> in 0,5 bis 1m Entfernung.

Das Problem ist dabei nicht die relative Größe. Das Problem sind die 
Augen, die natürlich durch den geringeren Abstand ständig im Nahbereich 
fokussiert sein müssen und dadurch schneller ermüden. Dazu kommt 
natürlich auch noch der psychologische Aspekt: Obwohl die beiden Bilder 
durch die Perspektive gleich groß wirken weiß doch das Gehirn genau das 
das eben nicht der Fall ist.

Autor: ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:
> um komfortabel Video schauen zu können.

komfort ist, wenn ich das bis aufs Klo mitnehmen kann.



Frank schrieb:
> Obwohl die beiden Bilder
> durch die Perspektive gleich groß wirken weiß doch das Gehirn genau das
> das eben nicht der Fall ist.


Frank schrieb:
> ständig im Nahbereich
> fokussiert sein müssen und dadurch schneller ermüden.

awatt.

dann dürfte ich ja auch nicht stundenlang lesen können

: Bearbeitet durch User
Autor: Nasenfahrrad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

das eine Brille, zumindest in den jüngeren Jahren, aber 
überdurchschnittlich oft von Leuten getragen werden muss die viel Lesen 
(egal auf welchem Medium) scheint mir aber ein deutlicher Hinweis darauf 
zu sein das Frank zumindest mit seinen Ermüdungseinwand nicht unrecht 
hat.

Nasenfahrrad

Autor: Richard H. (richard_h27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die einen halten sich mehrere-Quadratmeter große Bildschirme, die 
anderen schauen sich alles auf dem Smartfon an. Gibt es eigentlich noch 
so etwas wie ein vernünftiges Normalmaß?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.