mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug 3d Drucker prusa I3 Pro


Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir einen prusa i3 pro drucker gekauft und bin soweit zufrieden 
habe nur ein problem beim drucken und zwar druckt er nicht rund und 
füllent und er verzieht das druckbild manchmal was kann ich da machen 
das ich auch solche ergebnisse wie du erzielhen kann?

Autor: Igor (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jens H. schrieb:

> ... ich habe mir einen prusa i3 pro drucker gekauft und bin soweit
> zufrieden ...

So wie ich die Bilder interpretiere besteht dazu kein Grund. Da sind 
doch allenfalls Kunststoffabfälle zu sehen.

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie kann man auf die Firmware zugreifen wenn man schauen möchte was 
da eingestellt ist?

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das zufrieden bezieht sich ja auch nur auf den Drucker weil er soweit 
geht und nicht auf den Druck selbst.Darum bitte ich ja hier um hilfe was 
ich da machen kann.

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir da keiner helfen und mir tips oder ratschläge geben?

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jens H. schrieb:
> bin soweit zufrieden

Echt?

Jens H. schrieb:
> habe nur ein problem beim drucken

Ach, na dann. Mein Auto hat auch nur das Problem, das es nicht fährt. 
Ist trotzdem ein super Briefbeschwerer... ;)

Spaß beiseite:
Den Versatz bekommst du, weil deine Stepper Schritte verlieren. Erstmal 
prüfen, ob alle Schlitten sauber laufen. Da darf nichts hakeln / 
schwergängig sein. Sobald das ok ist, prüfe die Parameter für Vmax, 
Beschleunigung ... der Stepper. Taste dich von unten an die Werte heran, 
die dein Drucker fahren kann, ohne Schritte zu verlieren.

Die Abflachungen in den Rundungen kommen sehr wahrscheinlich vom 
Backlash - auf Deutsch: beim Richtungswechsel hast du irgendwo Spiel. Du 
solltest die Mechanik überprüfen (Zahnriemen nicht ausreichend gespannt, 
Riemenrad nicht fest auf der Welle...)

Wenn du diese Probleme behoben hast, kannst du dich um den Füllgrad 
kümmern. Wenn die Parameter für den Extruder stimmen, reicht es 
üblicherweise den wirklichen Durchmesser des Filaments zu messen und dem 
Slicer mitzugeben, damit die korrekte Menge extrudiert wird.

Da steckt noch einiges an Arbeit drin! Wenn du was willst, dass auf 
Anhieb funktioniert und mit Garantie und so, musst du erheblich tiefer 
in die Tasche greifen.

Autor: Dominik R. (vision)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da scheint noch einiges im argen zu liegen. Zum einen verliert die eine 
Achse Schritte (mal mehr oder weniger kontinuierlich, mal mehrere auf 
einmal, zum zweiten sieht es bei den letzten bildern nach massivem 
wobbel der z-Achse aus und der Filamentvorschub scheint auch noch viel 
zu wenig Material zu fördern.
Hast du den Drucker selbst zusammen gebaut oder wird der montiert 
geliefert?

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
den Drucker habe ich selbst zusammengebaut.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Darum bitte ich ja hier um hilfe was
>ich da machen kann.

Sieht so aus, als ob der Drucker beim Vorschub hakt. Hatte ich am Anfang
bei meinem Drucker (Velleman K8400) auch. Abhilfe hat intensives 
Schmieren mit Ballistol geschaffen.

MfG Spess

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber wie stelle ich das fest das ich schritte verliere?

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sieht so aus, als ob der Drucker beim Vorschub hakt. Hatte ich am Anfang
> bei meinem Drucker (Velleman K8400) auch. Abhilfe hat intensives
> Schmieren mit Ballistol geschaffen.
>
> MfG Spess

ich habe da erstmal siliconspray genommen

Autor: Dominik R. (vision)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du stellst es fest, indem du schiefe Drucke bekommst... dein Drucker 
verliert definitiv Schritte.
lassen sich die Schlitten denn in alle Richtungen leichtgängig bewegen? 
Sind vielleicht die Schienen nicht 100% parallel zueinander? Sitzt ein 
Lager fest? Ich hatte auch schonmal, dass die Stepper-Treiber zu heiß 
geworden sind, aber da hatte ich dann kontinuierlich leichten Versatz 
(ca. 0,5mm bei einem 10mm hohen relativ flächigen Teil)...

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leider bleiben die vmax werte im drucker nicht bestehen.wie kann ich sie 
speichern im drucker? oder muss ich dies in der firmware tun? aber wie 
komm ich da ran?

Autor: never ever (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du hast klassische schrittverluste in einer achse

kleba mal kühlkörper auf die schrittmotor treiber

und stelle an dem Poti mal die spannung richtig ein der treiber

Autor: KOhlee (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also was immer es ist. Das DIng kostest 200€€€ ??? Wenn du es 
hinbekommst kauf ich mir auch son ding.

Autor: never ever (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe mir jetzt kühlkörper bestellt mal sehen was es bringt.habe jetz 
mal rumprobiert und er druckt jetzt auch rund.

Autor: never ever (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit den kleinen Kühlkörpern und dem richtigen motorstrom war ruhr

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und stelle an dem Poti mal die spannung richtig ein der treiber

aber wie merke ich das die spannung stimmt? werden die motoren dann 
leiser oder so?

Autor: never ever (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit einem messgerät an dem testpin des treibers

auch da hilft tante google

https://raptech.de/de/content/9-schrittmotor-treib...

Autor: never ever (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: bianchifan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dir scheint es am Grundlagenwissen zu mangeln.

1. Adresse: WIKI von reprap.org
2. Adresse: Reprap magazine Issue 1-3 ( auch auf www.reprap.org zu 
finden)
3. Adresse: Blog vom reprap user NOPHEAD

Wichtiger Aufsatz: Taxonomy of z axis artifacts (Einfluss von 
Gewindesteigung und -durchmesser)

Grundlagen Kalibrierung:
- triffidhunter
- Slic3R is nicer (Richrap)

Fehlersuche:
3DVerkstan - Visual Ultimaker troubleshooting guide

allgemein:
Das Forum von reprap.org besuchen, es gibt dort auch einen 
deutschsprachigen Bereich

Autor: KOhlee (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bianchifan schrieb:
> Dir scheint es am Grundlagenwissen zu mangeln.
>
> 1. Adresse: WIKI von reprap.org



Ich muss hier nochmal anknüpfen.

In der Küste kostet der Bausatz 200€ ist das möglich ? Habe  mir mal die 
Komponenten aus dem Projekt angesehen. Ich würde sagen für 200€ bekomme 
ich mit viel Glück die hälfte ???

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KOhlee schrieb:
> In der Küste kostet der Bausatz 200€ ist das möglich ?

Guck mal genau in das Angebot. Auch wenn sie aus D verschickt werden - 
die Dinger kommen komplett aus China (was nicht schlecht sein muss). Ein 
bisschen Sperrholz lasern, ein paar Gewindestangen ablängen, das machen 
die für wenig Geld. Vom reinen Materialwert her halte ich es für 
möglich, dass die Anbieter noch ausreichend Gewinn machen.

Und ich bin mir sicher, wenn man etwas Arbeit in die Feinjustage steckt, 
kann man damit passable Ergebnisse erzielen.

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die nützlichen tips habe aber folgendes problem wenn ich mit 
meinem messgerät auf 2v stelle und dann die einzelnen schrittmotor 
treiber messe und einstelle verändert sich nichts bleibt immer auf 0.06 
stehen aber kann keine 451 einstellen wie im video beschrieben.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Messgerät vielleicht auf AC (Wechselspannung) gestellt?

Autor: sBronco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Über die Spannung am Treiber stellst du den Strom für den Motor ein.

Und es gibt 2 verschiedene Treiber die normalerweise verbaut werden, 
A4899 oder die etwas besseren DRV8825, die werden unterschiedlich 
berechnet.

Motoren kühlen kann bei Schrittverlusten auch helfen, die werden nämlich 
auch warm.

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So einfach einstellen ist nicht. Du musst schon mal vorher auf die 
kleine Platine schauen, welcher "Sense"-Widerstand verbaut ist. Da gibt 
es z.B. 0,05 0,1 oder auch 0,2 Ohm (bei mir 0,2 Ohm -> R20 beschriftet) 
und ich habe auch die Sperrholz-Version.

Damit kannst Du dann mit Hilfe der Formel

http://reprap.org/wiki/Pololu_stepper_driver_board

Deine Referenz-Spannung und damit den gewünschten Strom einstellen. Ich 
habe für die Achsen-Motore jeweils ca. 1,000 Volt und für der 
Extruder-Motor ca. 1,25 V eingestellt.

Da ist es auch ganz gut beschrieben:

http://3d-drucker-community.de/forum/3d-drucken/3d...

Wichtig ist natürlich das die Achsen leichtgängig sind. Bei der Y-Achse 
musst Du darauf achten, dass alles absolut rechtwinklig ist. Die 
Verschiebungen scheinen auf einem Problem mit der Y-Achse zu beruhen.

Am besten baust Du die Muttern der Z-Achse genau anders herum (also von 
oben einsetzen) ein und kürzt die Gewindestangen etwas, so das diese 
frei stehen. Die sind i.d.R. so ungerade, dass sie zu einer 
"Oszillation" der Z-Achse führen, wenn die oben in der Führung stecken. 
Ich habe die gegen günstige Trapezgewindestanden ausgetauscht, welche 
deutlich präziser sind.

Ach ja, die Zahnriemen solltest Du natürlich auch spannen - nicht zu 
fest, aber auch nicht zu lasch. Wenn Du den Zahnriemen anschlägst (wie 
eine Gitarren-Saite), dann sollte ein relativ tiefer Ton zu hören sein.

Fast vergessen - passe erstmal alle Geschwindigkeiten an - ich habe 
erstmal alle Werte halbiert. Das geht dann zwar gemächlicher, baer man 
kann sich später (wenn sonst alles stimmt) an höhere Geschwindigkeiten 
herantasten.

Das Druckbett muss natürlich auch penibel ausgerichtet sein. Ich habe 
die neueste Marlin-Version aufgespielt, da wird man auch dabei etwas 
unterstützt und kann - ähnlich wie bei der Version mit Fühlern - 
Höhenunterschiede einstellen, welche dann beim Druck entsprechend 
berücksichtigt werden.

Problem war für mich nur die korrekte Konfiguration von Marlin. Ich habe 
mir vorher die aufgespielte Marlin-Version gesichert. Wenn Du einen 
AVR-Programmer hast (z.B. AVR-ISP MK II), dann kannst Du über den 
SD-Karten Anschluss den Programmer anschließen (da stehen alle 
erforderlichen PINS zur Verfügung) und Programm und Eeprom sichern. Hat 
mir einen kleinen Schock erspart, als meine Konfiguration des neuen 
Marlin noch nicht funktionierte.

Slic3r verwende ich nicht mehr - Cura ist aus meiner Sicht besser. Das 
musst Du aber selbst ausprobieren, da spiele ich auch noch herum. Ich 
habe mir auch die neueste Version es Repetier-Host aufgespielt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Deine Referenz-Spannung und damit den gewünschten Strom einstellen. Ich
> habe für die Achsen-Motore jeweils ca. 1,000 Volt und für der
> Extruder-Motor ca. 1,25 V eingestellt.



leider geht das bi mir nicht wird immer 0.06 V angezeigt.habe es auf AC 
gestellt da er mir bei DC nichts anzeigt und er springt immer von hoch 
nach runter habe kda keine feste anzeige.ich habe den gleichen drucker 
wie du aus sperrholz.

: Bearbeitet durch User
Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens H. schrieb:
> leider geht das bi mir nicht wird immer 0.06 V angezeigt.habe es auf AC
> gestellt da er mir bei DC nichts anzeigt und er springt immer von hoch
> nach runter habe kda keine feste anzeige.ich habe den gleichen drucker
> wie du aus sperrholz.

Da deine Motore sich ja drehen kann das eigentlich nicht sein. Ich 
vermute, Du hast GND nicht richtig erwischt. Mit dem Multimeter kennst 
Du Dich aber ansonsten aus? Misst Du auch direkt "im" Potenziometer? Die 
Prüfspitze mitten rein - ist ja aus Metall und Du erwischt dann mit 
Sicherheit den Schleifer.

Ach ja, wichtig ist, die Schrittmotore vorher stromlos zu schalten - das 
kannst Du über das LCD-Menü am Drucker machen.

Wenn Du eine ganz ruhige Hand und gute Augen hast kannst Du GND auch 
direkt am Modul abgreifen. Aber Vorsicht, wenn Du abrutscht kann es das 
gewesen sein ...

Mach doch mal ein Bild von Deiner Steuerung - ich vermute Du hast auch 
das GT2560-Board - wie hier:

http://www.geeetech.com/wiki/images/thumb/4/45/GT2...

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja genau das habe ich

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das einstellen hat super geklappt Dieter nur bei der Z-Achse kann ich 
nur 1,6 einstellen drunter läuft der motor nicht.

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens H. schrieb:
> das einstellen hat super geklappt Dieter nur bei der Z-Achse kann ich
> nur 1,6 einstellen drunter läuft der motor nicht.

Dann ist das aus meiner Sicht zu "zäh" - bei 1,6 V gibst Du knapp 1 A 
auf die beiden Schrittmotore. Das verkraften diese locker (geht so bis 
1,6 oder 1,7 A) aber da schein noch was zu klemmen.

AABER - da fällt mir ein, wie ist die Denn bei Dir die Z-Achse 
konfiguriert (in Schritten pro mm - und wie sieht die max. 
Beschleunigung/Bewegungsgeschwindigkeit aus)?

Das war und ist bei mir ganz merkwürdig. Ich habe eine Steigung con 2 mm 
pro Umdrehung (bei Dir sollten es 1,25 mm pro Umdrehung sein). Deine 
Schrittmotore machen 200 Schritte pro Umdrehung * 16 - da ja 
Mikroschrittbetrieb = 3200 Schritte pro Umdrehung. Das geteilt durch 
1,25 bei Dir sollten 2560 Schritte pro mm sein.

Bei mir sieht die Rechnung so aus: 400 Schritte pro Umdrehung (habe ich 
ausgetauscht) * 16 = 6400 geteilt durch 2 = 3200. Einstellen muss ich 
aber 800 - frag mich nicht warum ... :-/ (und nein, die Jumper sind 
korrekt und auch verlötet - ich kann an den Anschlüssen MST.. auch 
Spannung messen und ich habe die Module auch schon mal quer getauscht).

Also bitte mal ausprobieren, ob das Teil sich wirklich im 1 cm nach oben 
bewegt, wenn Du das über den Repetier-Host vorgibt. Wenn die 
Beschleunigung/Bewegungsgeschwindigkeit zu hoch eingestellt ist, dann 
rattert er nur etwas und verliert ordentlich Schritte - also dann dort 
nachbessern. Das Problem hatte ich bei der neuen Cura-Version - die 
fährt zu Beginn den Extruder 15 mm hoch und presst etwas Filament raus 
(Voreinstellung Start-Code). Die Bewegungsgeschwindigkeit war auf 7000 
eingestellt. Der hat nur mal kurz "geschrubbt" (sich nicht bewegt) und 
hat dann wieder versucht auf die Ursprungs-Höhe (15 mm tiefer) zu 
kommen. Das funktionierte natürlich nur im Ansatz und hat mich einen 
Teil der Glasplatten-Kante gekostet ...

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wo kann ich die einstellungen dafür ändern oder sehen?

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 01.jpg
    01.jpg
    42,2 KB, 508 Downloads
  • preview image for 02.jpg
    02.jpg
    88,5 KB, 470 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehen kannst Du das im Repetier-Host (ich habe mal die Original-Version 
genommen), wenn Du mit dem Drucker verbunden bist (Bilder meiner 
aktuellen Einstellungen anbei - beachte, dass ich bis auf den Extruder 
Schrittmotore mit doppelter Auflösung, also 400 Schritte pro Umdrehung, 
habe). Zumindest ich konnte die Werte aber nicht aus dem Repetier-Host 
heraus speichern (es gab auch keine Fehlermeldung ...).

Das kannst Du Dir auch am Drucker über das LCD-Menue anschauen und dort 
auch ändern (soweit ich mich erinnere). Da ich eine neuere 
Marlin-Version eingespielt habe funktioniert es zumindest bei dieser 
Version. Probiere es aus ...

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit was für ein programm hast du das fotographiert?

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Snagit - mein liebstes Hilfsmittel, auch bei der Arbeit :-)

: Bearbeitet durch User
Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens H. schrieb:
> leider geht das bi mir nicht wird immer 0.06 V angezeigt.habe es auf AC
> gestellt da er mir bei DC nichts anzeigt

Es muss auf DC stehen. Sonst misst Du Mist.

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Es muss auf DC stehen. Sonst misst Du Mist.

Hat er schon geschafft :-)

Jens H. schrieb:
> das einstellen hat super geklappt Dieter nur bei der Z-Achse kann ich
> nur 1,6 einstellen drunter läuft der motor nicht.

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so sind die einstellungen bei mir.

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
muss ich da noch was ändern?

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ehe ich es vergesse Dieter auf wieviel Volt hast du deine treiber 
eingestellt?

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens H. schrieb:
> muss ich da noch was ändern?

Ja, die maximale Beschleunigung beim Extruder scheint mir etwas heftig 
zu sein :-)
Die maximale Geschwindigkeit bei der Z-Achse ist zu niedrig - dafür die 
beim Extruder, denke ich, zu hoch.

Wie geschrieben - bei der Z-Achse und überhaupt musst Du das 
ausprobieren - an allen Achsen und prüfen, ob die Bewegungen korrekt 
sind.
Übrigens habe ich beim Extruder 96 Schritte gemessen. Das solltest Du 
auch machen - oder den Wert übernehmen.

Jens H. schrieb:
> ehe ich es vergesse Dieter auf wieviel Volt hast du deine treiber
> eingestellt?

Das hatte ich schon geschrieben

Dieter F. schrieb:
> Ich
> habe für die Achsen-Motore jeweils ca. 1,000 Volt und für den
> Extruder-Motor ca. 1,25 V eingestellt.

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Dieter für die super Tips und Ratschläge von Dir hat super 
geklappt und er druckt jetzt gut muss nur noch feineinstellen dann 
klappt das  endlich.Mein größtes problem war die Y-Achse da ist der 
Riemen zu lang jetzt habe ich ihn gespannt und es läuft super. DANKE 
DANKE DANKE

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht auf den ersten oberflächlichen Blick nach viel zu hoher 
Extrusionstemperatur aus - Du kochst das Filament ja förmlich.

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe doch geschrieben das ich das noch einstellen muss.

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was für temperatur würdest Du nehmen für PLA-Filament?

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens H. schrieb:
> Mein größtes problem war die Y-Achse da ist der
> Riemen zu lang jetzt habe ich ihn gespannt und es läuft super.

Sehe ich das richtig, dass Du da einen Klotz eingebracht hast, der den 
Zahnriemen nach unten drückt?

Da gibt es einen "Spanner" auf der dem Motor gegenüberliegenden Seite. 
Wenn das nicht ausreicht musst Du halt an der Befestigung unter dem 
Schlitten "nachjustieren / nachspannen".

Schau Dir mal die Umlenkrollen genau an, wenn Du den Druckbett-Schlitten 
bzw. den Extruder-Schlitten bewegst. Bei mir waren die Teile aus Plastik 
und etwas "unrund" - das hat "geeiert". Die Plastik-Zahnräder habe ich 
komplett gegen Metall-Ausführungen ausgetauscht. Die sind auch nicht 
teuer und i.d.R. präzise gefertigt.

Die gewählte Temperatur ist auch von den Sensor-Werten der 
Temperatur-Sensoren abhängig (da kommt nicht immer der "korrekte" Wert 
zurück). Ich drucke das mitgelieferte PLA mit 205 - 210 Grad, die erste 
Schicht mit 215 Grad. Das Druckbett heize ich auf 65 Grad und gehe im 
Laufe des Drucks auf 60 Grad zurück.

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe nur ein problem er kommt nicht mit dem fördern des filaments 
hinterher kann ich das bei repetier host einstellen?

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens H. schrieb:
> habe nur ein problem er kommt nicht mit dem fördern des filaments
> hinterher kann ich das bei repetier host einstellen?

Woraus schliesst Du das? Eigentlich hast Du den Wert (verglichen mit 
meinem Wert) zu hoch eingestellt und er sollte zu viel Filament liefern.

"Klackert" der Extruder?

Ansonsten hilft nur Messen. Schrittmotor abschrauben, Filament aus dem 
Extruder herausziehen. Dann z.B. oberhalb des Einzugs genau 6 (oder 11) 
cm Filament abmessen und eine Markierung (Strich) anbringen. 5 (oder 10) 
cm fördern lassen und schauen, ob noch genau 1 cm bis zum Strich übrig 
ist. Falls nicht Schritte pro mm entsprechend nachjustieren.

Ich sehe gerade - Du druckst direkt auf dem (verbogenen) Heizbett (mit 
Klebestreifen dazwischen)? Ich würde die Glasplatte nehmen, die 
beigelegt ist. Wenn die ordentlich sauber ist (Aceton), kann man prima 
drauf Drucken. Dann abwarten, bis abgekühlt und das gedruckte Teil kann 
relativ leicht und sauber abgemacht werden.

: Bearbeitet durch User
Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> habe nur ein problem er kommt nicht mit dem fördern des filaments
>> hinterher kann ich das bei repetier host einstellen?

welen wert meinst du?

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Woraus schliesst Du das? Eigentlich hast Du den Wert (verglichen mit
> meinem Wert) zu hoch eingestellt und er sollte zu viel Filament liefern.

welchen wert meinst du?

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 02.jpg
    02.jpg
    89,3 KB, 392 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens H. schrieb:
> welchen wert meinst du?

Diesen (Bild)

Im Übrigen wäre es nett, wenn auch Du Fragen beantwortest.

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Woraus schliesst Du das? Eigentlich hast Du den Wert (verglichen mit
> meinem Wert) zu hoch eingestellt und er sollte zu viel Filament liefern.

er hat immer abrisse beim drucken und pumpt viel.

> "Klackert" der Extruder?

nein er klackert nicht er pumpt halt oft.

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum behält er die einstellungen nicht wenn ich auf eeprom speichern 
drücke?

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens H. schrieb:
> pumpt viel.

Was bedeutet "pumpt"?

Schiebt er das Filament oft zurück? Das ist bei Leerfahrten "normal".

Oder ist es das, was ich "Klackern" nenne - nämlich beim "extruhieren" 
ein leicht klackerndes Geräusch mit eben solchen leichten Bewegungen des 
Filament-Drahtes (vor und zurück)?

Dann tippe ich auf zu viel Filament-Vorschub bzw. Rückstau (s.o.) oder 
ein nicht korrekt nivelliertes Druckbett, wenn das zu Beginn des Drucks 
auftritt.

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens H. schrieb:
> warum behält er die einstellungen nicht wenn ich auf eeprom speichern
> drücke?

Habe ich oben schon geschrieben - funktioniert nicht vom Repetier-Host 
aus. Auf dem Drucker weiß ich das nicht - es kann aber sein, dass es 
dort auch nicht funktioniert. Das muss in Marlin (der Drucker-Firmware) 
"erlaubt" (konfiguriert) sein.

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier ein video davon. aber musst laut stellen.

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens H. schrieb:
> hier ein video davon. aber musst laut stellen.

Ja, das ist das "Klackern" welches ich meinte. Mit welcher 
Extruder-Temperatur hast Du das gemacht? Hier kommt der Extruder wohl 
nicht mit dem Schmelzen nach bzw. Dein Vorschub ist zu hoch eingestellt.

Es kann auch ein anderes Problem sein - da habe ich aber nur von 
gelesen. Es gibt ein Teflon-Röhrchen im Extruder, welches genau passen 
muss - ggf. hast Du da eine Verschiebung. Da hilft dann nur googlen ...

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also temp bei 225 und dann bei 210.wo stelle ich denn den vorschub ein?

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens H. schrieb:
> also temp bei 225 und dann bei 210.wo stelle ich denn den vorschub ein?

Also bei 225 Grad (zu heiß für PLA) sollte das eigentlich nicht 
passieren. Den Vorschub solltest Du am Drucker unter "Motion" und dann 
irgendwo die Werte für "E" (Extruder) anpassen. Meine Werte sind da 
nicht schlecht (Bild) - Deine aus meiner Sicht (Dein Bild) viel zu hoch.

Wegen Extruder-Problemen kannst Du auch mal hier schauen / posten:

https://forum.germanreprap.com/viewtopic.php?f=29&t=2789

Das solltest Du auch unbedingt machen:

http://reprap.org/wiki/Triffid_Hunter's_Calibratio...

: Bearbeitet durch User
Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum macht er beim drucken eines kreises solche zickzack ecken die 2 am 
aussenring statt rund und die füllung nicht gerade?

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens H. schrieb:
> Warum macht er beim drucken eines kreises solche zickzack ecken die 2 am
> aussenring statt rund und die füllung nicht gerade?

Also Du presst aus meiner Sicht zu viel Filament raus - immer noch. 
Scheinbar auch zu heiß - das fließt ja wie weiße Schokolade. Welche 
Layer-Höhe(n) hast Du denn eingestellt?

Das Druckbett ist nicht optimal eingestellt und die Glasplatte scheint 
nicht peinlich sauber zu sein - daher fehlt auch die Haftung. Aceton - 
kein Spüli etc.. Ich nehme Nagellackentferner :-) - so lange, bis meine 
Regierung meckert.

Die Bewegungen an sich generiert der Slicer. Stell doch mal ein, was Du 
da druckst (.stl-Datei) mit welchem Slicer und zeige die Einstellungen 
Deines Slicers (ggf. per Config-Datei).

Oh, und wenn Videos dann bitte scharf - und am Besten bei Youtube etc. 
einstellen und hier nur den Link posten. Dateien solcher Größe erzeugen 
immer Unmut ...

: Bearbeitet durch User
Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for e.png
    e.png
    69,3 KB, 264 Downloads
  • preview image for e2.png
    e2.png
    67,5 KB, 317 Downloads
  • preview image for e3.png
    e3.png
    25,6 KB, 163 Downloads
  • preview image for e4.png
    e4.png
    15,5 KB, 244 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zu 1. die bilder.
zu 2. benutze ich den cura slicer und die .stl datei hänge ich an.

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for e5.png
    e5.png
    69,6 KB, 278 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das gehört noch zu den cura einstellungen

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens H. schrieb:
> benutze ich den cura slicer und die .stl datei hänge ich an

Wieso druckst Du eigentlich nicht in der Mitte des Druckbetts? Nur so 
als Frage, weil das ja eigentlich der Standard ist.

In der Cura-Konfiguration kann ich so auf Anhieb keinen Fehler 
feststellen.

Probier mal den G-Code, den ich mit der neuen Cura-Version erzeugt habe. 
Ich drucke mal aus Spaß parallel :-)
Nicht erschrecken, ich drucke außen um die Form herum einen "Fuß" (Typ 
"Brim") für bessere Haftung.

Habe ich gerade im letzten Bild gesehen - Grundlinienbreite 0,7 mm? 
Wahrscheinlich "rotzt" der dort deswegen so vor sich hin ...

: Bearbeitet durch User
Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich gebs bald auf der druckt einfach keinen keis :(

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schick mir mal Deine eMail-Adresse per PN ...

Anbei der aktuelle Stand als Foto.

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie mache ich das als PN schicken?

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens H. schrieb:
> wie mache ich das als PN schicken?

Einfach auf (jim_quakenbush) klicken ... und dann die eMail-Adresse 
eingeben :-)

Autor: Dieter F. (jim_quakenbush)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe mal div. Testobjekte aus "MAKE" gedruckt. Bis auf die "Fäden" 
(da muss ich noch nachsteuern) sieht alles gut aus. Die Z-Achse ist aus 
meiner Sicht TOP.

Auch auf der X-Achse habe ich 0 Probleme :-). Die Y-Achse muss ich halt 
vorsichtig bewegen, da sehr "Masse-haltig".

: Bearbeitet durch User
Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat super geklappt.

Danke Dieter

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KOhlee schrieb:
> Also was immer es ist. Das DIng kostest 200€€€ ??? Wenn du es
> hinbekommst kauf ich mir auch son ding.

also dann viel spaß beim kaufen der macht richtig gute arbeit der Prusa 
I3.
Siehe Foto.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Statt die gleichen unscharfen Bilder nochmal zu posten, könntest Du ja 
mal versuchen, scharfe Bilder zu machen.

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hoffe die sind jetzt besser.

: Bearbeitet durch User
Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

> hoffe die sind jetzt besser.

Die Bilder oder der Druck?

MfG Spess

Autor: Jens H. (shadowbird)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles beides.

Autor: Guido B. (guido-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade auch einen Prusa i3 Pro aufgebaut und muss sagen,
dass mich dieser für seinen Preis total verblüfft.

Über Ebay habe ich den Bausatz für 186 € gekauft, Lieferung
innerhalb zwei Tagen, Aufbau dauerte etwas länger. Die tragenden
Teile sind aus schwarzem Acrylglas gelasert, der Aufbau damit sehr
stabil. Das meditative Element beim Aufbau ist das Abziehen der
Schutzfolien, wenn man mal bei Youtube schaut, sieht man, dass die
angeblich so fleißigen Chinesen darauf verzichten. :-))

Kupplungen für die Z-Achsen sind schon dabei, die Z-Spindeln sind
immerhin geschliffen. Das Hotbed ist aus Aluminium. Fast alle
Anschlüsse am singularen Mainboard werden gesteckt, mit der
ausreichenden Dokumentation kann da wenig schief gehen.

Gestern habe ich eines der mitgelieferten Beispiele gedruckt, er hat
das out of the box ziemlich gut hinbekommen. Langsam halt, aber auch
recht ruhig, nur der Lüfter am Extruder nervt, der wird irgendwann
ersetzt.

Das Netzteil macht mir etwas Kopfschmerzen, kein Typenschild,
Prüfzeichen oder so Gedöns, nicht mal ein Netzschalter.
Immerhin, es funktioniert erstmal.

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Guido

Kannst du schreiben, bei welchem Verkäufer genau? Würde mir die Wahl des 
Richtigen etwas erleichtern.

Gruß
Axel

Autor: Guido B. (guido-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war der ec-sell1 mit Lieferort Frankfurt. Ich habe den Eindruck,
dass alles was aus Frankfurt kommt derselbe Händler unter
verschiedenen Namen ist.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.