mikrocontroller.net

Forum: Platinen Sprudler beschweren


Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mich ärgert immer, das der Sprudler von meiner Ätzküvette "auftauchen" 
möchte.
Jetzt habe ich mir vom Reifenhändler ein paar Klebegewichte aus Zink 
geben lassen und der Sprudler bleibt unten.

Leider scheint aber das Natriumpersulfat mit den Zinkgewichten zu 
reagieren.
Nach zwei Tagen Farbumschlag in hellgrün und ein schwarzer Belag auf den 
Gewichten.

Scheint also auch nicht die Lösung zu sein.
Was könnte ich sonst noch verwenden?

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gold oder Platin

Oder einen Kieselstein

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde ja was ätzresistentes nehmen, Goldbarren fällt mir ein oder 
Glasperlen mit Golddraht festbinden.

Autor: 6a66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Oder einen Kieselstein

Und den mit Naylonfaden festbinden.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
6a66 schrieb:
> Und den mit Naylonfaden festbinden.

Silikon, 2K Kleber, ...
Auf jeden Fall ist Quarz deutlich resistenter gegen ein Metallätzlittel 
als ein unedles Metall wie Zink.
Wie man auf die Idee kommt ist mir nicht ganz klar :-)

Autor: opamanfred (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, mein Tip : Aus dem Angler-Bedarf Grund-Blei, Senk-Blei oder 
ähnliches Blei, Formen sind Zylinder, Oliven oder auch Kugeln jeweils 
schon mit Loch für Angelschnur. Gruß  Opa Manfred

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Seltsamerweise" lösen sich Gummibänder und Kabelbinder in der Suppe 
auch auf, bzw. verspröden und brechen. Warum wird das dann so 
ausgeliefert?
Auch "niedlich" Sprudler aus HOLZ. Sehr Säureresistent.
Ebenso die Sprudlerschläuche, warscheinlich aus dem Aquarienbedarf.
Maximale Haltbarkeit 1 Jahr im Dauergebrauch, dann fallen sie 
auseinander.
Jetzt tut ein "selbstgebohrter" Schauch dort seinen Dienst aber das 
Problem des Aufsteigens bzw. Befestigung eines Gewichtes habe ich noch 
nicht dauerhaft gelöst wobei ich auf Edelmetalle erst als letzteres 
zurückgreifen möchte :-)

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch Blei läuft irgendwie an, wird also auch wohl angegriffen.
Hatte eine Zeitlang einfach Lötzinn drumgewickelt aber auch der wird auf 
Dauer spröde.

Autor: opamanfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blei läuft zwar an, ist aber Säurefest, wurde in der Chemie-Industrie 
zur Beschichtung für Säurebehälter 
(Schwefelsäure,Salpetersäure,Salzsäure) verwendet als es in den Urzeiten 
(z.B. DDR-Zeit und noch früher)noch kein Teflon gab.  Gruß Opa Manfred

Autor: Gerald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe unten feine Kieselsteine und alle paar cm größere Steinchen 
drin. Darunter ist der Schlauch vergraben. Klappt recht gut. Hält 
zumindest seit jahren. Nur blöd beim Reinigen.

Autor: Fabian F. (fabian_f55)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stein mit Titan-Draht festbinden?

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fabian F. schrieb:
> Stein mit Titan-Draht festbinden?

Steine sind so allgemein keineswegs säureresistent, z.B. Kalkstein löst 
sich rasant auf. Für Galvanikbedarf gibt es säurefesten Ziegelstein, 
aber den bekommt man weder im Baumarkt noch beim Handwerker um die Ecke.

Am besten Blei in ein Kunststoffrohr einpassen und das dicht 
verschliessen.

Georg

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Für Galvanikbedarf gibt es säurefesten Ziegelstein,
> aber den bekommt man weder im Baumarkt noch beim Handwerker um die Ec

eher Fliesen suchen , die für die Tische im Chemieraum, diese sollten ja 
laugen- und säurefest sein!

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wäre es mit Glas?
Vom Glaser einige dicke Reststücke besorgen und auf den Schlauch legen.

Autor: Fabian F. (fabian_f55)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> Fabian F. schrieb:
>> Stein mit Titan-Draht festbinden?
>
> Steine sind so allgemein keineswegs säureresistent, z.B. Kalkstein löst
> sich rasant auf. Für Galvanikbedarf gibt es säurefesten Ziegelstein,
> aber den bekommt man weder im Baumarkt noch beim Handwerker um die Ecke.
>
> Am besten Blei in ein Kunststoffrohr einpassen und das dicht
> verschliessen.
>
> Georg

Ich hab für mein Eloxierbad mit heißer Schwefelsäure einen Granit-Block 
mit Titandraht verwendet. Der Stein ist etwas verfärbt, zeigt aber 
abgesehen davon keine Zerfallserscheinungen nach stundenlangen 
Säurebädern.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den Schlauch einen Draht einziehen, diesen passend biegen und am 
oberen Rand der Küvette befestigen.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Georg schrieb:
> z.B. Kalkstein

Da nimmt man ja auch Quarz!

Joachim B. schrieb:
> wie wäre es mit Glas?
> Vom Glaser einige dicke Reststücke besorgen und auf den Schlauch legen.

Das ist eine gute Idee, die kann man sich schön zurechtschneiden 
(lassen), dass die genau in die Küvette passen.

opamanfred schrieb:
> wurde in der Chemie-Industrie
> zur Beschichtung für Säurebehälter

Nur dass beim Kupfer ätzen keine Schwefelsäure benutzt wird, sondern ein 
starkes Oxidationsmittel in saurer Umgebung. Und das oxidiert Blei 
genauso wie Kupfer.

Autor: Der Andere (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel schrieb:
> In den Schlauch einen Draht einziehen, diesen passend biegen und am
> oberen Rand der Küvette befestigen.

Ist auch nicht machbar, weil der Schlauch sich nach dem Abschalten der 
Luftpumpe mit dem Ätzmittel füllt.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas schrieb:
> Jetzt habe ich mir vom Reifenhändler ein paar Klebegewichte aus Zink
> geben lassen und der Sprudler bleibt unten.

Ist schon wieder Freitag ?

> Leider scheint aber das Natriumpersulfat mit den Zinkgewichten zu
> reagieren.

Da konnte man auch ÜBERHAUPT nicht vorher drauf kommen (wenn man 
komplett in der Schule gefehlt hatte).

PVC ist recht natriumpersulfatresistent. Daraus kann man nicht nur die 
Platinenhalter bauen, sondern auch ein Rohr als Sprudler, mit Löchern 
versehen (Platinenbohrmaschine habt ihr ja hoffentlich), mit 90 Grad 
Bogen versehen, mit aufsteigendem Rohr versehen, am Deckel festmachen, 
am Ende mit einem Stopfen zukleben (Tangit).

https://www.pvc-welt.de/PVC-U-Rohr-6mm

Autor: michi42 (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ziersteine/perlen aus glas. Das ist Schüttware aus der Bastel/Deko- 
Abteilung im Baumarkt Deines geringsten Misstrauens

Autor: Philipp L. (philipp_l89)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michi42 schrieb:
> ziersteine/perlen aus glas. Das ist Schüttware aus der Bastel/Deko-
> Abteilung im Baumarkt Deines geringsten Misstrauens

Dem schließe ich mich an. Hab die gleiche Lösung seit ca. 3,5 Jahren im 
Einsatz. Einfach Glasperlen rein und das Mistding bleibt unten!

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich hab ein der Schule gefehlt.
Als ich aus der einen Schule im Ausland kam, fing Chemie/Physik gerade 
an, in der nächsten Schule in D waren da schon 3 Jahre um und es gab 
keine Fördermöglichkeiten. Das macht dann keinen Spass mehr, die Jahre 
alleine nachzuholen.

So, habe meiner Holden ihre Glasperlen geklaut und das scheint prinma zu 
klappen

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich sollte man sehen, wie andere Leute das machen.
Bei der bei Reichelt gekauften Einrichtung ist einfach ein Stück PVC 
darunter mit Kabelbindern festgemacht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.