Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltnetzteil Sony Playstation 2 (PS2) SCPH 50004 - Fehlersuche


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Micha L. (milu)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine PS2 (Modellnummer SCPH 50004) lag ein paar Monate im Schrank. Nun 
läuft sie nicht mehr an. Die Diode am Gehäuse leuchtet nicht auf. Ich 
vermute daher einen Fehler im Schaltnetzteil.

Ich habe die Netzteilplatine mal aus dem Gehäuse genommen, vom Rest 
getrennt und die Spannung gemessen. Am +/- nach den vier parallel 
montierten IN5399 Gleichrichterdioden im Primärteil (D10, D9, D7, D8 auf 
der Oberseite; rechts oben auf der Unterseite) mißt mein Multimeter 
337V, also bis hier wohl alles gut. Aber am +/- im Sekundärteil (links 
unten auf der Unterseite) habe ich 0V. Sollten da nicht 12V anliegen, 
unabhängig von einer angeschlossenen Last?

Die Sicherung (F1) ist schon mal heile. Habe gelesen, Dioden könnten mal 
kaputt gehen, aber um das zu prüfen, müßt ich sie auslöten, und davon 
gibt es einige und ich bin ungeübt. Wie könnt ich den Fehler durch 
weitere Messungen oder sonstige Prüfungen eingrenzen?

Zu den Photos hier eine kleine Legende: Am bordmittigen Stehblech sitzt 
ein Toshiba K2605 Leistungstransistor (Q1), am sekundärseitigen 
Stehblech eine 20H100CTG Schottky Diode (CR51), dazwischen ein kleiner 
weißer P421F Optokoppler (IC2), und der Chip auf der Unterseite ist ein 
DAP002 DEI (IC1), wohl der Obermaxe auf der Platine.

Klar, eine weitere PS2 kostet in der Bucht nicht die Welt, aber eine 
gelungene Reparatur würde mich mehr freuen als ein Neuerwerb.

Also: Wie kann ich die Fehlerstelle weiter eingrenzen, ohne gleich zum 
Lötkolben zu greifen?

: Verschoben durch Moderator
von FreaX (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Spule auf dem ersten Bild sieht verkokelt aus oder ist das nur 
durch das Bild so?

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- Liegen am dicken C1 auch 340V an?
 Wenn ja:
- R4A, R4B, R4C prüfen
- R29, R30, R31, R32 prüfen
- C3 und C20 auf Verdacht tauschen
- ZD1..ZD4 prüfen

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist derFehler dennschon aufs Netzteil eingegrenzt?
ist es schon sicher, dass das Netzteil durch ist?
Spannung gemessen?

Läuft Die PS auch mit "anderen 12V" als von dem eigenen Netzteil?
PC-Netzteil probiert?

wenns damit läuft, Netzteil reparieren.

mach die kleinen Elkos mal warm.
C3 und C20. Wenn warm, einschalten.

von Micha L. (milu)



Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Ist derFehler dennschon aufs Netzteil eingegrenzt?
> ist es schon sicher, dass das Netzteil durch ist?
> Spannung gemessen?

Ja, hab ich doch geschrieben. Sekundär keine Spannung. Ich hatte 
allerdings die PS2 nicht an einem anderen Netzteil getestet. Hab das nun 
nachgeholt. Wie erwartet startet sie problemlos von einem 12V/4A 
Netzteil auf 21W Verbrauch (Standby 0,8W, Netzteil ohne Last 0,4W).

> mach die kleinen Elkos mal warm.
> C3 und C20. Wenn warm, einschalten.

Hammer! Ich hab die beiden kleinen Elkos mal eine knappe Minute geföhnt 
und dann das Netzteil angeschaltet - und sekundär 11,95V gemessen! Das 
mußt du jetzt mal erklären, wieso das funktioniert hat.

● Ben B. schrieb:
> - Liegen am dicken C1 auch 340V an?

Ja. Das sind die sternförmigen Lötpunkte auf Bild 2 gleich neben den +/- 
Meßpunkten, wo ich 337V messe.

>  Wenn ja:
> - R4A, R4B, R4C prüfen

Je 450k Ohm.

> - R29, R30, R31, R32 prüfen

Die ersten drei je 45k Ohm, R32 79k Ohm.

> - C3 und C20 auf Verdacht tauschen

Der Verdacht scheint begründet, nachdem sie den Föhn als Starthilfe 
brauchen.

> - ZD1..ZD4 prüfen

Wie mache ich das? Müßte ich die auslöten?

● FreaX (Gast) schrieb:
> Eine Spule auf dem ersten Bild sieht verkokelt aus …

Ich glaube, du meinst FL1 in Bild 4. Würd sagen, da ist nur ein 
schwarzes Gekleckse oder eine Markierung.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja so kleine elko-Knaller im Primärbereich sind auch immer "gerne" taub.
Da schwingt das Netzteil dann nicht an oder wenns schwingt,
turnt es auf einer ganz anderen Frequenz rum.
z.B. viel tiefer und deswegen reicht der kleine Trafo,
der für eine höhere Frequenz konzipiert ist nicht aus.
die Dinger haben so 1 bis 4,7µF.


Das sind wieder die berühmten Centartikel,
die den unbedarften Verbraucher ein Gerät wegschmeissen lassen

von Micha L. (milu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C20 hat 50V/22µF Nennwert, C3 35V/33µF. Hab den Versuch eben noch mal 
wiederholt. Elkos kalt, Netzteil startet nicht, zieht nur 0,6W. Dann mit 
dem Föhn drauf und nach etwa 20s zieht das NT auf einmal 1,5W und das 
bedeutet, der Sekundärkreis müßte nun laufen, und in der Tat messe ich 
da nun 11,97V. Also ein super Trick, das mit dem Föhn! Ist ja auch 
eigentlich wumpe, was da chemisch passiert - Hauptsache man kennt den 
Trick!

Eingetrocknete und ausgelaufene Elkos
http://www.e-dschungel.de/elektronik/eingetrocknete-und-ausgelaufene-elkos

» Elektronische Geräte, die nicht ständig benutzt werden und unbenutzt 
in der Ecke stehen, funktionieren unter Umständen auf einmal nicht mehr, 
wenn man sie benutzen will. Außer an korridierten Kontakten kann das an 
eingetrockneten oder ausgelaufenen Elkos liegen.

Wenn man die Elkos erwärmt (z.B. mit einem Fön), kann man sie oft wieder 
zur Zusammenarbeit bewegen. Trotzdem muss man sie natürlich austauschen, 
aber zur Lokalisation des Fehler kann das Erwärmen recht hilfreich sein. 
«

Werde also die beiden Elkos tauschen. Besten Dank für die Hilfe!

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich mit C3 und C20 zuerst dran war, geht der Punkt an mich!

;)

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hehe wenn man alles nennt, ist irgendwo der Fehler mit dabei ;)

das ist bei Netzteilgeschichten
ohne erkennbaren Rauchverlust immer das erste:
Bauteile selektiv erhitzen.

Oft vorkommender Fehler wenn Geräte dauer-an sind
und nach Stromausfall nicht mehr wollen.
oder beim Renovieren, Gerät muss raus,
Tag später wieder einschalten wollen - tot.

von Leonie18 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.