mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Fliegenbruzzler tunen ;)


Autor: Markus Z. (mz4)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich würde gerne diese "Muckenbruzzler" tunen..
Also was heißt tunen..
ich würde gerne statt 1,5V Alkaline Batterien die 1,8xV NiZn Akkus 
verwenden.
Das Problem ist das sobald etwas stärkeres als 2x 1,5V rein kommt 
verweigert das Ding den Dienst.

Kann man die kleine Platine irgendwie modifizieren damit es mit 2x 
1,8/1,9V oder 1x 9V läuft?

aktuelle ist es so das nichts passiert wenn was stärkeres rein kommt.
Sprich nicht mal die LED leuchtet beim Taster betätigen.

Platine im Anhang :)

Zweck ist: Fliegen direkt aufs erste zu töten und nicht erst noch Tennis 
mit denen spielen müssen bis das Lebenslicht erlischt.

Danke

: Verschoben durch Moderator
Autor: Fly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum tunen würde ich nicht die Spannung erhöhen. Die reicht ja aus, um 
einen Durchschlag zu erzeugen.
Wenn du einfach einen größeren Kondensator am Ausgang der Platine 
verwendest erhöht sich die Entladungsenergie entsprechend.
Er muss aber eine passende Spannungsfestigkeit haben.

Autor: Peter.N (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eben, bau den richtigen Kondensator dran und gut ists
Youtube-Video "Hacked Gadgets: elektrische Fliegenklatsche"

Autor: Michael M. (Firma: DO7TLA) (do7tla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist der Widerstand Rot Rot Blau Paralell zu dem Kodensator?
Wenn ja Rauslöten.
Normal ist der dafür da das der Kondensator schneller Entladen wird.

Autor: vorticon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Platine sieht nach einem extrem einfachen 1-Transistor 
Resonanzwandler ohne Arbeitspunktstabilisierung aus. Wenn die 
Betriebsspannung nicht stimmt, schwingt er nicht an.

Groessere Hochspannungskondensatoren kann man aus alten 
Mikrowellengeraeten ausschlachten (ca. 1uF, 2kV).

Autor: Sebastian S. (amateur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn ja Rauslöten.
Also stärkeren Motor rein und Bremsen ausbauen.
Ich weiß ja nicht...

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Markus Z. schrieb:
> Zweck ist: Fliegen direkt aufs erste zu töten und nicht erst noch Tennis
> mit denen spielen müssen bis das Lebenslicht erlischt.
>
Da wirst du nicht viel tunen können. Wenn die Batteriespannung
zu hoch ist, kann man mit ein paar Dioden in Serie das vielleicht
anpassen. Was die Ausgangsleistung angeht, wird die durch den
Trafo begrenzt. Es gibt sicher ne Menge Hochspannungsschaltungen
im Netz die mehr schaffen, aber ich bin nicht sicher ob die Gitterbox
da mehr Hochspannung von den Isolatoren her verträgt.
Für einen Anfänger wäre das ein wenig oversize.

Autor: Meiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den Mod mit dem größeren Kondensator gemacht. Genaue Kapazität 
kann ich nicht sagen, ist schon ein paar Jahre her.
Im direkten Vergleich mit dem originalen Gerät fällt auf dass die 
Entladung stärker ist, es knallt mehr.
Die Fliegen interessiert das wenig. Die fetten Brummer brauchen oft 
zwei, drei Schuss bis sie hin sind. Mücken und z.B. auch Wespen sind 
beim ersten Kontakt tot.
Fliegen scheinen also von Natur aus sehr spannungsfest zu sein.
Von einem weiteren Tuning sehe ich ab. Sonst könnte es passieren dass 
ich selbst bei einer versehentlichen Berührung des Mückentöters meine 
Rentenansprüche verliere, was wiederum die Fliegen freuen würde ;)

Autor: Simpel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab an meinen ein paar Blitzelkos und ein weitmaschigeres Gitter 
angebracht. Jetzt kann ich auch lästige Seeadler damit grillen...  :)

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus Z. schrieb:
> Sprich nicht mal die LED leuchtet beim Taster betätigen.

Dann ist aber was anderes faul, denn die LED liegt über 330 Ohm direkt 
an der Batteriespannung.
Zur automatischen Wespenbekämpfung habe ich mal so eine Klatsche mit 
kleinem 5V Handynetzteil auf Dauerbetrieb gestellt und neben das 
Wespennest gehängt. Nach etwa 50 Wespen war der Ausgangskondensator hin 
(war wohl nicht impulsfest), aber für die Wespen hats immer noch 
gereicht. Nur die Königin war ein harter Brocken.
Ein 10nF/3kV aus der H-Ablenkung eines alten Fernsehers hat die Kiste 
dann wieder repariert.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiner schrieb:

> was wiederum die Fliegen freuen würde ;)

Insbesondere, wenn Du draussen liegenbleibst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.