mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Raspberry Pi 2 Relais Module HL-52 V1.0 Hilfe


Autor: Paul G. (paul_g210) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich bräuchte mal wieder euer Fachwissen.

ich habe mir so ein billig "2 Relay Module" mit der Bezeichnung "HL-52 
V1.0" bei Ebay bestellt:
Ebay-Artikel Nr. 301683811040

Ich habe gelesen "Es kann direkt vom Mikrocontroller (Arduino...) 
gesteuert werden." und dachte super das passt auch an den RPi2.

Ein Schaltplan ist selbstverständlich nicht dabei, habe aber alles in 
meiner Macht stehende gegeben so etwas in der Art zu "malen", siehe 
Anhang. Ich hoffe ich habe alles richtig abgeschaut weil ein Teil der 
Bahnen unter den Printrelais verläuft.

Jetzt das Problem. Alles was ich weiß ist dass das Modul mit 5V für die 
Spulen betrieben wird, bis 20mA pro Relais verbraucht. Es steht nix 
dabei ob es active-high/low ist und welche Spannung die Eingange 
brauchen.

Ich habe es einfach mal an den RPi2 angeschlossen:

RPi2             Module
PIN2 (5V)        VCC
PIN6 (GND)       Gnd
PIN7 (GPIO4)     In1

Das Eigenartige ist nun wenn ich GPIO4 von IN nach OUT ändere Schaltet 
das Relais an. Setze ich GPIO4 nun auf low oder high tut sich garnichts, 
das Relais bleibt geschalten. Setzte ich GPIO4 wieder auf IN geht es 
wieder aus.

Dann habe ich was anderes probiert. 5V wie gehabt an VCC. Wenn ich In1 
auf Gnd lege schaltet das Relais. Und wenn ich In1 an 3.3V lege schaltet 
es auch. Wenn ich In1 aber an 5V lege schaltet es nicht.

Kann ich also davon ausgehen das es sich um ein active-low Modul handelt 
mit 5V Logik?

Dann könnte ich es doch über einen extra Transistor der In1 über die 5V 
steuert am GPIO4 betreiben oder?

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Deinem "Schaltplan" ist ein Fehler im oberen Teil, der sollte 
identisch zum unteren sein.

Paul G. schrieb:
> Kann ich also davon ausgehen das es sich um ein active-low Modul handelt
> mit 5V Logik?

Ja.

Du könntest aber mal testen, ob dem Modul auch 3.3V reichen.
Ansonsten  läßt es sich aber mit 2 zusätlichen Transistorn und ein paar 
Widerständen trotzdem am RasPi betreiben.

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
5V am Raspberry? Da pass mal lieber auf!

Autor: Paul G. (paul_g210) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guest schrieb:
> Du könntest aber mal testen, ob dem Modul auch 3.3V reichen.

Also wenn In1 auf 3,3V genauso schaltet wie auf Gnd dann scheinen die 
3,3V nicht zu reichen um auf ein "inaktive-high" zu kommen, wie gesagt, 
mit 5V schaltet es nicht.

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul G. schrieb:
> Also wenn In1 auf 3,3V genauso schaltet wie auf Gnd dann scheinen die
> 3,3V nicht zu reichen um auf ein "inaktive-high" zu kommen, wie gesagt,
> mit 5V schaltet es nicht.

Doch nicht nur am In1! Das ganze Relaismodul mit 3.3V versorgen (also 
auch an Vcc).

Autor: Paul G. (paul_g210) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guest schrieb:

> Doch nicht nur am In1! Das ganze Relaismodul mit 3.3V versorgen (also
> auch an Vcc).

Nein das reicht nicht, das Relais schaltet dann nicht mehr (habs 
probiert), nur die rote LED leuchtet schwach.

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul G. schrieb:
>> Doch nicht nur am In1! Das ganze Relaismodul mit 3.3V versorgen (also
>> auch an Vcc).
>
> Nein das reicht nicht, das Relais schaltet dann nicht mehr (habs
> probiert), nur die rote LED leuchtet schwach.

OK, dann hast Du Pech :(
Dann bleibt nur ein Austausch der Relais, ein 3.3V Relaismodul oder halt 
kleine Zusatztreiberstufen.

Autor: Paul G. (paul_g210) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guest schrieb:
> In Deinem "Schaltplan" ist ein Fehler im oberen Teil, der sollte
> identisch zum unteren sein.

Stimmt das jetzt eher?

Autor: Paul G. (paul_g210) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
guest schrieb:
> Paul G. schrieb:

> OK, dann hast Du Pech :(
> Dann bleibt nur ein Austausch der Relais, ein 3.3V Relaismodul oder halt
> kleine Zusatztreiberstufen.

Hä? Warum? Ich kann doch über den 5V Pin am RPi gehen? Muss halt nur 
einen Transistor mit dem 3,3V GPIO Schalten der dann 5V zu In1 
durchlässt, oder habe ich da einen Denkfehler?

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul G. schrieb:
> Stimmt das jetzt eher?
Jup

Paul G. schrieb:
> Hä? Warum? Ich kann doch über den 5V Pin am RPi gehen? Muss halt nur
> einen Transistor mit dem 3,3V GPIO Schalten der dann 5V zu In1
> durchlässt, oder habe ich da einen Denkfehler?

Genau das meinte ich mit "kleine Zusatztreiberstufen": Pro Eingang ein 
Transistor und mindestens ein Widerstand.

Man könnte natürlich auch das Modul selbst umbauen: Die beiden 
PNP-Transistoren durch NPN ersetzen, die Leuchtdioden umdrehen und das 
Teil dann mit verpolter Spannung betreiben (die Eingange wären dann 
high-aktiv).

Autor: Paul G. (paul_g210) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
guest schrieb:

> Man könnte natürlich auch das Modul selbst umbauen: Die beiden
> PNP-Transistoren durch NPN ersetzen, die Leuchtdioden umdrehen und das
> Teil dann mit verpolter Spannung betreiben (die Eingange wären dann
> high-aktiv).

Das wäre eigentlich das beste aber ich bin mir nicht sicher ob ich mit 
den kleinen Transistoren (SMD?) klarkommen würde (löttechnisch).

guest schrieb:
> ..."kleine Zusatztreiberstufen": Pro Eingang ein
> Transistor und mindestens ein Widerstand.

Wäre damit auch ein high-aktiv möglich?

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul G. schrieb:
> Wäre damit auch ein high-aktiv möglich?

Ja, geht quasi automatisch. Es wäre eher schwierig, daß dann wieder auf 
low-aktiv zurückzubiegen.
                    +--------o In
                    |
           ___    |/ T1,NPN
 GPIO o---|___|---|
                  |>
                    |
 GND  o-------------+--------o GND

Autor: Paul G. (paul_g210) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ich habe hier noch BC337-25 im Kasten.

Ich habe gerade mal gemessen wenn ich In1 auf Masse lege werden 1,75mA 
verbraucht.

Rechne ich richtig für den Basiswiderstand:?

hfe = 100:30 = 3,3

Ic = 0,00175 A
Ib = 0,00175 A / 3,3 = 0,00053 A
Rb = (3,3V - 0,7V) / 0,00053 A = 4905,6 Ohm

Also ca. 4,7K für den Basiswiderstand?

Autor: guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul G. schrieb:
> Ich habe gerade mal gemessen wenn ich In1 auf Masse lege werden 1,75mA
> verbraucht.
> ...

Die hättest Du auch ausrechnen können :)

Keine Ahnung wie Du auf den hfe Wert kommst, aber 4k7 sind OK.
Der Wert ist in dem Fall ziemlich unkritisch.

Autor: Paul G. (paul_g210) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich habe gerade gesehen das ich die Seite
https://www.mikrocontroller.net/articles/Basiswiderstand#Berechnung
falsch verstanden habe. hfe sollte ja durch 2-10 geteilt werden und bei 
Kleinsignaltrans. zwischen 20-50 liegen und nicht hfe / 20 bis 50.

Also nochmal mit der Mitte:

Ib = 0,00175 / 35 = 0,0005 A
Rb = (3,3 - 0,7) / 0,0005 = 52000 = ~47kOhm ???

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.