mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Frage zu Datenblatt von Optokoppler (HCPL-2201)


Autor: Angelo Merte (flipflopfreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

hab hier gerade das Datenblatt für den Optokoppler: HCPL-2201-000E vor 
mir.

Link: 
http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/12...

Auf Seite 10 werden Angaben zu "Absolute Maximum Ratings" und 
"Recommended Operating Conditions" gemacht.
Die LED des Kopplers verträgt also maximal 10mA und empfohlen sind 
1,6-5mA (bzw. min. 2,2mA laut Fußnote). Habe ich das soweit richtig 
verstanden?

In der Schaltung würde die LED des Kopplers mit ca. 8mA betrieben 
werden. Das liegt außerhalb des empfohlenen Bereichs, aber noch unter 
dem Maximum. Ergeben sich daraus jetzt irgendwelche Nachteile z.B. für 
Lebensdauer oder Schaltverhalten?

Schönes Wochenende

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angelo M. schrieb:
> Die LED des Kopplers verträgt also maximal 10mA und empfohlen sind
> 1,6-5mA (bzw. min. 2,2mA laut Fußnote). Habe ich das soweit richtig
> verstanden?

Ja.

Angelo M. schrieb:
> In der Schaltung würde die LED des Kopplers mit ca. 8mA betrieben
> werden.

Warum sollte man einen OK, der so einen geringen Eingangsstrombedarf hat 
und deswegen auch etwas teuerer ist, mit 8mA peitschen wollen? Entweder 
betreibt man ihn mit 2mA oder man besorgt sich einen, der mit 8mA 
innerhalb der Specs ist.

Autor: Clemens L. (c_l)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angelo M. schrieb:
> Ergeben sich daraus jetzt irgendwelche Nachteile z.B. für
> Lebensdauer oder Schaltverhalten?

LEDs werden mit der Zeit schwächer (deswegen auch der 20%-Zuschlag). Je 
höher der Strom ist, desto schneller; siehe Figure 5 in "Calculate 
Reliable LED Lifetime Performance in Optocouplers": 
http://www.avagotech.com/docs/AV02-3401EN

Wenn du den Strom einfach verringern könntest, hättest du das 
wahrscheinlich schon getan. Alternativ kannst du mit einem parallelen 
Widerstand einen Teil des Stroms an der LED vorbei fließen lassen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Angelo Merte (flipflopfreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil die anderen Optokoppler die ich gefunden habe entweder:

- zu wenig Strom am Eingang vertragen (unter 5mA)
- zu viel Strom am Eingang benötigen (10mA und höher)
- Die Logik mit 5V bzw 3,3V arbeitet, ich aber ca. 12V brauche

Meitens wird eines der Kriterien nicht erfüllt.

Ich bräuchte eigentlich einen OK mit:
- iF der LED:~8mA
- VCC und V_output: 4.5V-20V

Nachtrag:

Einen Teil des Stroms vorbei fließen zu lassen wäre eine Möglichkeit, 
aber den zusätzlichen Widerstand and der Stelle würde ich lieber 
umgehen. 8mA ist ja eigentlich nichts besonderes, ich bin mir sicher das 
es da einen OK geben muss.

: Bearbeitet durch User
Autor: Clemens L. (c_l)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der H11L1/PC900 verträgt bis zu 30 mA und 15 V.

Angelo M. schrieb:
> 8mA ist ja eigentlich nichts besonderes

Doch, ist es. Wo kommt dieser Wert her?

: Bearbeitet durch User
Autor: Angelo Merte (flipflopfreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank!
Der PC900 sieht interessant aus, die 50mA sind mehr als genug.
Wie sieht es mit den empfohlenen Werten aus? Im Datenblatt finde ich 
dazu keine Angabe: 
http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/17...

Der Wert 8mA (exakt 8,3mA) ergibt sich daraus, dass die LED des OK in 
Reihe mit einem Relais (Spulenwiderstand 2880 Ohm) ist. Bei einer 
Versorgung von 24V ergibt sich daraus die 8,3mA. Der OK gibt Auskunft 
darüber ob das Relais geschaltet bzw. Versorgt wird.

Autor: Clemens L. (c_l)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Die aktuelle Version des Datenblatts darf man sich auch direkt beim 
Hersteller holen (siehe Optokoppler).

Angelo M. schrieb:
> Wie sieht es mit den empfohlenen Werten aus? Im Datenblatt finde ich
> dazu keine Angabe

Gibt es nicht; du darfst bis zu den Absolute Maximum Ratings gehen 
(siehe auch Fig.2 Forward Current vs. Ambient Temperature).

> Der Wert 8mA (exakt 8,3mA) ergibt sich daraus, dass die LED des OK in
> Reihe mit einem Relais (Spulenwiderstand 2880 Ohm) ist. Bei einer
> Versorgung von 24V ergibt sich daraus die 8,3mA.

Ich komme da auf 7,95 mA ...

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Angelo M. schrieb:
> Der Wert 8mA (exakt 8,3mA) ergibt sich daraus, dass die LED des OK in
> Reihe mit einem Relais (Spulenwiderstand 2880 Ohm) ist. Bei einer
> Versorgung von 24V ergibt sich daraus die 8,3mA. Der OK gibt Auskunft
> darüber ob das Relais geschaltet bzw. Versorgt wird.

Jetzt verstehe ichs noch weniger - dafür braucht man doch keinen OK mit 
5Mbd Signalrate. Das macht jeder CNY17-3 oder CNY17-4 bei 8mA If.  Gut, 
die Turn-On Time ist bei 5mA bei 6µs und bei 10mA bei etw 4,2µs, aber 
das Relais steckt er immer noch locker in die Tasche. Oder man nimmt 
einen PC817, der spart noch Platz.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Vor allem. Welcher Idiot steuert ein Relais mit einem Optokoppler an?

Autor: Clemens L. (c_l)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Das macht jeder CNY17-3 oder CNY17-4 bei 8mA If.
> Oder man nimmt einen PC817, der spart noch Platz.

Angelo, in diesem Fall braucht man kein Vcc; bei einem einfachen 
Fototransistor ist der relevante Parameter Vceo.
(Und von dem PC817 gibt es viele Klone; du kannst jeden beliebigen 
Optokoppler mit "817" in Namen nehmen.)

Falk B. schrieb:
> Welcher Idiot steuert ein Relais mit einem Optokoppler an?

Hier steuert der OK nicht das Relais.

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk B. schrieb:
> Vor allem. Welcher Idiot steuert ein Relais mit einem Optokoppler an?

Anscheinend will er damit kein Relais ansteuern, sondern ein
bestehendes mit einem Stromsensor versehen. Aber vermutlich
ginge das genausogut oder besser mit einem Shunt + Transistor.

Autor: dolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Anscheinend will er damit kein Relais ansteuern, sondern ein
> bestehendes mit einem Stromsensor versehen.

das hat der te doch eindeutig gesagt.
rückmeldung wenn strom durch das relais fließt.
was er mit der rückmeldung anstellt ist sein problem.
kann ja sein das die rückmeldung potentialgetrennt erfolgen muss.
man könnte auch nen freien schaltkontakt vom relais verwenden.
das wär aber wohl zu billig.

Autor: Angelo Merte (flipflopfreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig! Es wird lediglich geprüft und nicht angesteuert.

Habe das Problem jetzt ganz unromantisch gelöst. Wie dolf bereits 
erwähnt hat, habe einfach den zweiten Wechsler am Relais genutzt. Der 
ist zufällig gerade frei geworden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.