mikrocontroller.net

Forum: PC-Programmierung Prüfung 70-483: Programming in C# Microsoft: realistisch zu bestehen ohne 1 Jahr Programmiererfahrun


Autor: Hel Birk (helbi)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

ich interessiere mich für eine Schulung und wollte
die Prüfung 70-483: Programming in C# - Microsoft machen.

In der Beschreibung der Prüfung hier
https://www.microsoft.com/de-de/learning/exam-70-483.aspx1

"Diese Prüfung richtet sich an Entwickler mit ein oder mehreren Jahren 
Erfahrung in der Programmierung der Essential Business-/Anwendungslogik 
für eine Vielzahl von Anwendungen und Hardware-/Softwareplattformen mit 
C# "

Ich bin Anfänger im Bereich. Der Bildungsträter sagte, die starten 
lernen von "0"-kenntnisslevel. Anderseits habe ich gehört, dass bei 
solchen Schulungen viele Studienabrecher oder Leute mit Erfahrung 
studieren.

1. 200 Stunden: SW-Entwicklung, Programmierung und C#

2. 200 Stunden: OO- Softwareentwicklung, Entwicklungsmethoden, UML und 
C#
   OOP-Modelle mit UML:
   Eigenschaften & Methoden von Objekten, Namensräume und Vererbung,
   Virtuelle Methoden, abstrakte Klassen, Interfaces, Polymorphie,
   Programmierung OOP-Anwendungen

3. 200 Stunden: SW-Entwicklung C# (Inhalte des Modul 3.):

Erstellen und Verwenden von Typen
Entwufr mit Collections
Threading und parallele Verarbeitung
Bugrtacking von Anwendungen und Entwurf Sicherheit
Management des Datenzugriffs
Ist das realistisch nach 3-Monatige Schulung die Prüfung zu Bestehen? 
Warum steht, dass mindestens 1 Jahr Erfahrung notwendig ist?

: Verschoben durch Moderator
Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz ernsthaft: Lass es!

Programmieren lernt man nicht in Schulungen und schon gar nicht in 3 
Monaten.

Fang lieber erstmal mit einer Skriptsprache wie Python an. Die ist 
leichter und du kannst nicht viel falsch/kaputt machen.

Autor: Hel Birk (helbi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Meinung.

Das ist klar, man lernt beim doing. Aber wofür ist dann die Schulung?
Die haben guten Ruf und als ich dorthin gekommen war, sagte ich ehrlich 
was ich weiss. Die sagten, die starten von "Zero".

Ich muss sehr schnell antworten, ob ich bei dem Kurs teilnehme.
Aber auch stimmt, ich wollte die Situation vermeiden, dass ich bloss den 
Kurs befüllen musste. Ich wollte lernen und nicht stohnen unter 
Erfahrenen. Nehmen bei solchen Schulungen überwiegend Leute mit 
Programmiererfahrung und IT-Studienabbrecher?
Ich komme selbst aus Bereich Mechatronik und überlege mir die 
Weiterbildung.
Anderseits - wo lernt man Programmieren besser (Einstieg) als bei einer 
Schulung? Das ist eine gute Schule mit einem guten Ruf. Es gibt nur 
wenige, die mit dem Frontalunterricht das durchführen und nicht durch 
eLearning.

Mir wird ein 7-Monatigen SoftwareSchulung angeboten:

Datenbankplanung und SQL auf dem Server
C#,
HTML5 + Javascript
ASP.NET MVC
Windows Azure Anwendungen und WebServices MCSD


Alternativ könnte ich 2 Monatigen CAD-Einsteigerkurs teilnehmen (was ich 
auch selbst mit Unterlagen viel anlernen könnte.

Mein Berator sagte, dass nach beiden diesen Schulen die Einstigeschances 
besonders gross ist.
Ich habe mich erkundigt: in der IT gibt es grosse Nachfrage und es gibt 
keine grosse Barrieren in Arbeit auch für Einsteiger.

Ich wollte eine grobe Vorstellung über die Bestehens-Chancen der 
Prüfungen bekommen.
Und was zu merken ist: es ist nicht leicht, so eine Schulung zu bekommen 
und ich werde kaum noch irgendwann bekommen, wenn ich das jetzt nicht 
nehme. Nun lieber nicht nehmen, als scheitern.

: Bearbeitet durch User
Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hel B. schrieb:
> Mir wird ein 7-Monatigen SoftwareSchulung angeboten:
>
> Datenbankplanung und SQL auf dem Server
> C#,
> HTML5 + Javascript
> ASP.NET MVC
> Windows Azure Anwendungen und WebServices MCSD

Also nicht mehr als eine miese MS-Werbeveranstaltung, äh "Schulung". Im 
Internet erreichst du damit nicht viel, da hier andere das Sagen haben.

Alleine der Umfang und 7 Monate sollten da die Alarmglocken angehen 
lassen.


Hel B. schrieb:
> Mein Berator sagte, dass nach beiden diesen Schulen die Einstigeschances
> besonders gross ist.
Was sollte er auch sonst sagen? "Mach die Kurse, aber Arbeit bekommst du 
danach trotzdem nicht"...

Hel B. schrieb:
> Ich habe mich erkundigt: in der IT gibt es grosse Nachfrage und es gibt
> keine grosse Barrieren in Arbeit auch für Einsteiger.
Die große Nachfrage besteht zum einen meist nur auf dem Papier und ist 
zum anderen dann meist schlecht bezahlt.

Hel B. schrieb:
> Und was zu merken ist: es ist nicht leicht, so eine Schulung zu bekommen
Bietet jede Fernschule in Massen an...

Wenn dich CAD interessiert und du dazu Fähig bist, solltest du besser in 
diese Richtung lernen. Als Mechatroniker hast du doch eher Ahnung von 
Bauteilen als von IT.

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum willst du eigentlich nicht mehr als Mechatroniker arbeiten? So 
schnell werden Kfz nun auch nicht verschwinden.

Autor: Hel Birk (helbi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, will ich als Elektrotechniker oder Mechatroniker arbeiten und 
bewerbe mich auch so. Sogar habe ein Vorstellungsgespräch in dem Bereich 
bald. Nur es kann klappen oder nicht.
Und in dem Bereich kann ich selbst weiter kommen.
Ich suche auch so, aber noch keine Zusage.

Aber außer SW-Entwicklung oder CAD - sehe ich keine Themen für mich. SPS 
will ich nicht, weil ich nicht immer weltweit reisen will.
Aber der Berator sagt, ich muss weiter suchen, aber trotzdem an einer 
Schulung teilnehmen - welcher ich von CAD oder IT wähle.

CAD - ja - habe ich mehr Ahnung, nun CAD kann ich auch zuhause selbst 
lernen. Aber diese IT - nicht.
Die beide Schulungen haben guten Ruf und sind schon fast voll. Wenn ich 
nichts antworte bald - verpasse ich beide Schulungen und verderbe gute 
Kontakt zum Berator.

Die beide Schulungen haben guten Ruf, weil die nicht eLearning anbieten 
und der Berator selbst weiss, dass gerade die beide Bildungsträger es 
virklich versuchen, TN zu vermitteln und meinstens klappt das. Die 
anderen Schulen - er sagte kannst du auch gehen. Nun ich vertraue dem 
Berator. Er will mir wirkich helfen und daher wollte mich nicht zur 
Abzocker-Bildungeträger schicken.

Autor: Nase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hel B. schrieb:
> Anderseits - wo lernt man Programmieren besser (Einstieg) als bei einer
> Schulung?
Bei jemandem, der es selbst kann...

Hel B. schrieb:
> CAD - ja - habe ich mehr Ahnung, nun CAD kann ich auch zuhause selbst
> lernen.
Da bin ich aber mal gespannt.

Autor: Hel Birk (helbi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> Hel B. schrieb:
>> Mir wird ein 7-Monatigen SoftwareSchulung angeboten:


> Also nicht mehr als eine miese MS-Werbeveranstaltung, äh "Schulung". Im
> Internet erreichst du damit nicht viel, da hier andere das Sagen haben.

ich habe nicht nur im Internet gefragt, Leute sagen unterschiedliches. 
Und wenige wissen das gut und sachlich.
Aber diese 7 Monaten - sind Module aus 24-Monatigen Umschulung zum 
SW-Entwickler.
Und aus Weiterbildungsträger sollte die Schule am besten sein.
Die Sagten, die MS-Prüfung besteht nicht jede 10-hnte vom ersten Mal.

Anderen Mensch hat gesagt, dass er die Prüfung bestanden hat, aber er 
hat sich bevor mit IT bisschen beschäftigt.
Andere, der totale Anfänger war hat die Prüfung erst von 2-ten Versuch 
bestanden.
Ich habe die Echt-Zustand noch nicht gefangen...

> Alleine der Umfang und 7 Monate sollten da die Alarmglocken angehen
> lassen.

Ja, die geben vielleicht Grundlagen...aber wie geht es sonst über eine 
Weiterbildung? Die Schule sollte die serioseste aus der 
Weiterbildungsträger sein. Ich versuche zu verstehen, lerne ich was dort 
oder stöhnen werde....

>
> Hel B. schrieb:
>> Mein Berator sagte, dass nach beiden diesen Schulen die Einstigeschances
>> besonders gross ist.
> Was sollte er auch sonst sagen? "Mach die Kurse, aber Arbeit bekommst du
> danach trotzdem nicht"...

Das ist mir klar, das die Kurse sind keine Garantien einer 
nachträglichen Beschäftigung. Aber die sind hochstwhrscheinlich die 
besten.

>
> Hel B. schrieb:
>> Ich habe mich erkundigt: in der IT gibt es grosse Nachfrage und es gibt
>> keine grosse Barrieren in Arbeit auch für Einsteiger.
> Die große Nachfrage besteht zum einen meist nur auf dem Papier und ist
> zum anderen dann meist schlecht bezahlt.

aber auch durch die Eingabe in die Jobbörsen - statistik zeigt und Leute 
erzählen, dass auch Leute die lange arbeitslos bis jetzt waren, haben 
durch diese IT Weiterbildung erfolgreich ins Abreitsmarkt zurückgekehrt.

>
> Hel B. schrieb:
>> Und was zu merken ist: es ist nicht leicht, so eine Schulung zu bekommen
> Bietet jede Fernschule in Massen an...

Das ist keine Fernschulen und keine eLearning - sondern 
Frtontalunterricht. Ich habe es auch besucht, nur das war schon keine 
Grundlagen - ich konnte nocht mitmachen, aber ich habe ein vernünftiges 
Eindrück - der Dozent mach sich mühe und jeden Tag außer 8 USt - noch 
2-3 Stunden Hausaufgaben.

>
> Wenn dich CAD interessiert und du dazu Fähig bist, solltest du besser in
> diese Richtung lernen. Als Mechatroniker hast du doch eher Ahnung von
> Bauteilen als von IT.

Ja. Ich habe Mal schon CATIA-Kurs an der Uni besucht (als Gasthörerische 
Weiterbildung / 3USt pro Woche) und auch TN-Bescheinigung bekommen.
Aber darauf reagieren die Arbeitgeber nicht mehr als an meine Elektro- 
und Mechatronik nachweise.
Und jetzt wird es vorgeschlagen Creo Parametric (ehemalige Pro E). Und 
nur Grundlagen und keine FEM. Und das wenn es klappt sollte ich dass 
auch selbst irgendwo anlernen. Auch in der IT-Weiterbildung bekomme ich 
nur Basics... also???

Autor: Hel Birk (helbi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe im Ausland studiert und auch seit vielen jahren. Einige Jahren 
war arbeitslos und muss sagen Studium in Deutschland ist besser - daher 
versuche ich die Lücken nachzuholen.

Aber der Berator sieht dass ich viel Mühe gebe und viel mir seinerseits 
helfen - also zusätzlich eine ergänzende Qualifizierung.
Ich will das nicht wegschmeissen, aber ich versuche die Arbeit im 
Elektromechanik zu finden.

Autor: Hel Birk (helbi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
?.

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hel B. schrieb:
> SPS
> will ich nicht, weil ich nicht immer weltweit reisen will.

Also darauf muss man erst mal kommen. Abgesehen davon, was daran so 
schlimm sein soll.

Natürlich habe ich keine belastbare Statistik dazu, aber der Prozentsatz 
an Fachleuten für SPS, die auf dem ganzen Planeten herumgeschickt 
werden, dürfte wenige Prozent sein.

Georg

Autor: Tasg (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du das alles in 3 Monaten lernst, dann solltest du wohl wirklich 
keine Probleme haben, einen Job zu finden. Andere brauchen Jahre dafür.

Wie wärs, wenn du erstmal klein anfängst und richtig Deutsch lernst?

Autor: ne ne ne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie wärs, wenn du erstmal klein anfängst und richtig Deutsch lernst?

und dann englisch, weil die fachliteratur meist in egnlisch ist?!

>Anderseits - wo lernt man Programmieren besser (Einstieg) als bei einer
>Schulung? Das ist eine gute Schule mit einem guten Ruf.

Autodidaktisch, alle guten Programmierer sind Selbstdenker.

Gruß J

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du alle 70-483 questions beantworten kannst, bekommst Du ein 
Zertifikat. Das beeindruckt evtl. einen Personaler. Ob DU deswegen hier 
einen gut bezahlten Job bekommst?? Programmieren können auch Inder und 
andere. Suche Dir eine Beschäftigung, die man nicht so einfach nach 
China oder sonstwo auslagern kann.

Autor: Heinz L. (ducttape)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt weiss ich zumindest wo die ganzen Schrottprogramme herkommen die 
bei uns in der Security aufschlagen wo ich mir jedesmal denk, welcher 
Affe hat das denn zusammengegöbelt...

Wo fang ich an... Vielleicht beim unvermeidlichen Autovergleich. In dem 
Fall bringt's vielleicht sogar die Erleuchtung, weil's was ist womit Du 
wahrscheinlich etwas anfangen kannst. Was Du hier vor Dir hast ist die 
Ausbildung, wie Du bei einem aktuellen Modell einer halbwegs brauchbaren 
Automarke das Vollservice machst. Du lernst, Schritt für Schritt, wo die 
Kappe ist die Du abschraubst damit Du dahinter den Hebel umlegst damit 
Du dann irgendwo was rausziehst damit Du die Schraube A lösen kannst 
damit das Öl abfließt. Warum Du was da wo abschraubst oder was das Öl im 
Motor tut, das lernst Du nicht.

Und das ist dabei auch das Problem: Du kannst dann DIESES Auto genau so 
weit servicieren wie dies für das aktuell gestellte Problem notwendig 
ist. Was Du nicht lernst sind die Grundlagen die dahinterliegen. Was 
macht das Öl im Motor? Wozu ist das überhaupt da? Gibt's das bei anderen 
Automarken auch? Gibt's da noch mehr das das Auto braucht damit's fährt? 
Usw.

Am Ende hast Du eine Ausbildung, selbst wenn Du diese schaffst und den 
Zettel abgreifst, mit der Du genau als C# Programmierer zumindest 
irgendwie Userspace-Programme zusammenzimmern kannst, also, zumindest 
wenn keine nennenswerten Anforderungen an Performance oder Sicherheit 
gestellt werden. Weil was Dir fehlt sind die Grundlagen dessen was Du da 
machst.

Was dabei rauskommt ist Cargo-Cult Programming. Du tust Dinge weil sie 
Dir so beigebracht wurden, ohne den Sinn darin wirklich zu verstehen.

Und das ist, gelinde gesagt, Scheisse.

Autor: Klugscheisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, lass es sein, oder es interessiert dich wirklich, dann mach es, 
aber wenn es wirklich interesant ist, haettest du schon mehr erfahrun, 
denk ich mal.

Diese Kurse von Bildungsträgern sind nicht unbedingt schlecht, nur 
wollen die Geld, das vom A-Amt. Das was du lernst, wirst du Beruflich 
nicht anwenden können, ausser vlt. du hast sauviel glueck und hast es 
echt drauf, oder du landest in ner Frickelbude...

Sinnvoll sind die Kurse für Leute, die das schon können, und nur noch 
das Zertifikat brauchen. Ich hab das mit Java hinter mir, und bei dem 
MS-Softwareleuten aus dem Nachbarraum war es nicht anders.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Wenn Du alle 70-483 questions beantworten kannst
Hel B. schrieb:
> ist das realistisch nach 3-Monatige Schulung die Prüfung zu Bestehen?

Es gibt Aufgaben, wo MS-Zertifikate vorgelegt werden müssen. Das heißt 
aber nicht das jeder Profi diese Fragen nach dem Wunsch des 
Fragestellers MS richtig beantwortet. Es gab Leute, die waren ewig auf 
Schulung um diese Fragen zu beantworten und es gab findige Leute, die 
haben alle Fragen nach etwas Vorbereitung in wahrlich 45 Minuten aus dem 
Kopf wunschgemäß "richtig" beantwortet (ohne langen Lehrgang).

@Helbi: Bildung schadet nicht. Aber eine Schwalbe macht noch keinen 
Sommer.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.