mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf DFG streicht Techniker: wie Projekt realisieren?


Autor: brix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wir haben ein DFG Projekt eingeworben, das eine relativ anspruchsvolle 
Entwicklungsaufgabe beinhaltet. Dafür war eine Wissenschaftlerstelle und 
eine Technikerstelle vorgesehen. Jetzt hat die DFG aber den Techniker 
gekürzt. Was wir praktisch machen ist klar, wir schauen wie weit wir mit 
den verbliebenen Mitteln kommen, tja und wenn es nix wird, wird's halt 
nix.
Nichtsdestotrotz würde mich mal interessieren was ihr in so einem Fall 
macht (wahrscheinlich das Gleiche) und was man eigentlich machen soll?
Ist ja schön wenn der Gutachter meint, der Techniker sei nicht nötig, 
aber der muss ja die Arbeit nicht machen. Aus unserer Perspektive ist 
jedenfalls jetzt schon klar, dass man mit den Mitteln die versprochene 
Forschung nicht stemmen kann (Reinraumprozesse, ASIC Entwicklung etc.). 
Müsste man nicht eigentlich die Förderung zurückweisen? Hat das schon 
mal (ein wanhsinniger) Jemand gemacht?

Autor: Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
brix schrieb:
> Jemand gemacht?

Ach, was soll rauskommen?
Ein echtes Produkt, oder nur eine Machbarkeitstudie?

Autor: Zitronen Falter (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kooperationen suchen und auf Anschaffungen verzichten ? Resp kuerzen.

: Bearbeitet durch User
Autor: Sepp Obermair (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Techniker sind doch moistens eh am Institut vorhanden. Also Sparen 
querfinanzieren, HIWIs und wie man es eben immer hintrickst.
Und mal im Ernst, at es je wen gestört wenn man nicht das versprochene 
Ziel erreichte?

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sepp Obermair schrieb:
> at es je wen gestört wenn man nicht das versprochene
> Ziel erreichte?

Irgend einer wird da schon ein Erwartungshaltung haben und
wenn die nicht erfüllt wird, weia. ;-b

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
brix schrieb:
> wir haben ein DFG Projekt eingeworben, das eine relativ anspruchsvolle
> Entwicklungsaufgabe beinhaltet. Dafür war eine Wissenschaftlerstelle und
> eine Technikerstelle vorgesehen. Jetzt hat die DFG aber den Techniker
> gekürzt.

Schlimm, schlimm.

> Ist ja schön wenn der Gutachter meint, der Techniker sei nicht nötig,
> aber der muss ja die Arbeit nicht machen.

Da muss der Herr Wissenschaftler jetzt echt mal für sein Geld arbeiten.

> Aus unserer Perspektive ist
> jedenfalls jetzt schon klar, dass man mit den Mitteln die versprochene
> Forschung nicht stemmen kann (Reinraumprozesse, ASIC Entwicklung etc.).
> Müsste man nicht eigentlich die Förderung zurückweisen? Hat das schon
> mal (ein wanhsinniger) Jemand gemacht?

So laufen solche Projekte doch gar nicht. Man will sowieso etwas 
entwickeln und nimmt solche Förderprojekte als Zubrot mit. Einmal 
entwickeln, zweimal verkaufen. Also, wenn es euch ernst ist steckt ihr 
euer eigenes Geld rein. Wenn es euch nicht ernst ist dann ist die 
Streichung der Stelle eine gute Begründung wenn am Ende des Geldes noch 
Projekt übrig ist.

Autor: Praxisschock (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, die Praxis zeigt eher, dass die Projekte sich ausschließlich auf 
das Schreiben von Projektantrag und -bericht beschränken. Das hat wohl 
selbst die DFG mitbekommen.

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Dafür war eine Wissenschaftlerstelle und eine Technikerstelle
> vorgesehen. Jetzt hat die DFG aber den Techniker gekürzt.

Was heisst "Jetzt"? Ihr habt einen Antrag geschrieben, der wurde 
genehmigt, nur nicht alles, was ihr wolltet? Das ist doch ganz normal, 
deshalb schreibt man auch immer etwas mehr Wünsche in den Antrag.

> tja und wenn es nix wird, wird's halt nix.

Auch das nix werden ist normal. Entscheidend ist doch, dass man selbst 
weniger Geld ausgegeben hat, am Ende eine tolle bunte 
Abschlusspräsentation macht und dabei noch viele tolle Ideen für einen 
noch viel erfolgreicheren Folgeantrag mit noch vieeeel mehr Impact 
bringt...

Autor: Zitronen Falter (jetztnicht)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Genau.

"Trotz der vielen Probleme und Schwierigkeiten haben wir tolle Arbeit 
geleistet. Die Resultate sind vielversprechend, wir sind Riesenschritte 
vorwaerts gekommen.
Bis zum ultimativen Durchbruch (Quantensprung), der eine kommerzielle 
Umsetzung der Idee ermoeglicht ist noch ein weiter Weg. Unsere Ideen 
zeigen in die richtige Richtung. Wir sind das genau richtige Team. Wir 
brauchen nochmals ein paar Millionen und ein paar Jahre."

Autor: brix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, genau so hab ich mir das schon gedacht. Ich muss dringend meinen 
Idealismus loswerden.

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie überall in der "Wissenschaft". Es wird gelogen bis sich die Balken 
biegen und noch ein bisschen mehr.

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich muss dringend meinen Idealismus loswerden.

Das geht ganz schnell mit dem ersten geförderten Projekt ;)

An sich ist das ja eine tolle Sache. Aber zum einen wird IMO zu sehr auf 
Buzzwords in den Anträgen geachtet (insb. was die Gutachter gerade 
trendy finden, typischerweise ist der Trend in USA dazu schon vorbei, 
Automotive-Dreck geht aber immer), zum anderen ist zumindest bei den 
Kleinprojekten (kein SFB) die Kontrolle doch eher mau und Papier ist 
geduldig. Bei einem Projekt hatten wir einen promovierten Germanisten 
als Gutachter. Der hat zwar schlechte Formulierungen in den Reports 
bemängelt, aber technisch hatte der 0 Peil.

Autor: dummer Techniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Brix
und warum habt Ihr euch nicht für die Technikerstelle eingesetzt?

Aber so wie immer - Wozu braucht man schon Facharbeiter oder Techniker, 
die könne ja nix, haben ja nicht studiert die Dummies. Handwerker, wer 
braucht die schon, die kosten doch nur....
Ich hab so schön geforscht, geplant, recherchiert & simuliert hat alles 
geklappt alles toll, nun muß ich meine Ergebnisse nur noch an eine 
externe 7,50€-Leihbude rausgeben und voilà alles wird gut und wenn nicht 
sind die Schuld, weil es ja in meinen Simulationen alles geklappt hat - 
dumme Hardware.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.