mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welche Sicherung ist notwendig?


Autor: Bob Builder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Ich will mir eine Musikanlage aus einem Raspberry Pi und einem 
Verstärkermodul mit TDA7498 Chip bauen, beides schon vorhanden. Versorgt 
werden soll das ganze von einem MeanWell RSP-150-24 Netzteil. Die 24V 
gehen direkt an den Verstärker, Pi und USB Hub werden über StepDown 
Wandler versorgt.
Meine Frage ist jetzt, wie ich das ganze absichere. Das Netzteil kommt 
in ein Gehäuse mit einem Kaltgerätestecker. Hier könnte ich direkt zu 
einem mit Sicherungshalter greifen (zB sowas: 
https://www.reichelt.de/Kaltgeraeteeinbaustecker/K...). 
Das wäre wohl das einfachste, denke ich. Aber wie muss die Sicherung 
dimensioniert sein, die da rein soll? Und brauche ich zusätzlich noch 
eine Sicherung zwischen Netzteil und Verstärkermodul?
Vielen Dank im Voraus

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für das 150W Schaltnetzteil reicht primär eine 1A T Sicherung.

Autor: Bob Builder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort. Weißt du zufällig, welche Baugröße ich 
da nehmen müsste? Hätte jetzt 5x20mm vermutet, aber finde nirgendwo was 
dazu... Falls ich richtig vermute, welche wäre denn eher zu empfehlen?
1.) 
http://www.reichelt.de/5x20mm-Feinsicherungen/RND-...

2.) 
http://www.reichelt.de/5x20mm-Feinsicherungen/RND-...

Außerdem hat das Netzteil einen Einschaltstrom von 45A. Kann es dann 
nicht passieren, dass es mir direkt bei einstecken schon die Sicherung 
durch haut?

Autor: eagle user (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die RND 170-0005 geht garnicht weil sie nur 35A abschalten kann. Im 
Kurzschlussfall kommt aus der Steckdose wesentlich mehr Strom. Die 1500A 
von dem sandgefüllten Modell sind gerade richtig. Normale 
Sicherungsautomaten sind für 6000 oder 10000A ausgelegt.

> Außerdem hat das Netzteil einen Einschaltstrom von 45A.

Eigentlich sollte das im Handbuch vom Netzteil stehen welche Sicherung 
maximal zulässig ist.

Autor: Noch einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach eine normale träge 1A Sicherung. Nur falls sie nicht träge genug 
ist, nachschauen ob du eine grössere nehmen kannst.

Soll ja nur bei Defekt einen Zimmerbrand verhindern. Wenn es 45A 
Einschaltstrom verträgt, gehen halt bei einem Defekt ein paar Halbleiter 
kaputt. Kann man nicht gegen machen. Bzw - der Aufwand wird größer als 
der Schaden.

P.S. Gemeinsame Masse für analogen Bezugspunkt und Stromversorgung der 
digitalen Chips ergeben Zischen im Lautsprecher. Die Raspi 
Masseverbindungen sind da recht ungünstig verlegt. Klappt besser, wenn 
du 2 getrennte Netzteile benutzt und die Masse nur am analogen Ausgang 
verbindest.

Autor: Bob Builder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein PS hab ich nicht so ganz verstanden... Kannst du das nochmal 
probieren? Mein Verstärker ist ein digitaler.

Autor: Bob Builder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@eagle user: Handbuch hab ich keins gefunden, nur ein Datenblatt und das 
steht nix dazu drin. Was aber drin steht, ist dass der Input 0,8A sind. 
Ist dann eine 1A Sicherung nicht ein wenig klein?

Autor: Noch einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kannst du das nochmal probieren?

Hatte ursprünglich gedacht, du hast einen Raspi, eine USB-Soundkarte am 
Hub und einen normalen analogen Verstärker.

In diesem Fall kann man mit einem gemeinsamen Netzteil die Regeln zur 
Trennung von analoger und digitaler Masse nicht umsetzen.

> Ist dann eine 1A Sicherung nicht ein wenig klein?

Was soll schon passieren? Wenn sie dir 2 mal durchbrennt, nimmst du halt 
beim dritten mal eine 2A.

Autor: Bob Builder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, okay. Dann werde ich vielleicht mal eine mit 1A und eine mit 1,5A 
bestellen.

Sollte ich den Verstärker noch zusätzlich absichern? Das Netzteil hat ja 
laut Datenblatt "Protection: Short circuit  Overload  Over voltage / 
Over temperature"

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Für das 150W Schaltnetzteil reicht primär eine 1A T Sicherung.

http://www.meanwell.com/mw_search/RSP-150/RSP-150-spec.pdf
1.Gegen Kurzschluss wäre eine 1AT ausreichend, es gibt jedoch Fälle wo 
schon bei jedem Einschaltvorgang der Sicherungsdraht glüht, dann sollte 
man den Wert etwas höher wählen z.B. 1,6AT.

2.Da nur EINE Sicherung geplant ist, wird nur die eine Seite gegen 
Kurzschluss oder Überlastung gesichert. Wenn aber z.B. eine Schraube 
ungünstig fällt, kann eine Verbindung zwischen Phase und Schutzleiter 
auch an der ANDEREN Seite auftreten. In diesem Fall wäre keine wirksame 
Sicherung im Gerät. 
https://de.wikipedia.org/wiki/Entst%C3%B6rkondensa...

Autor: Bob Builder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@oszi40: Und was kann ich dagegen tun?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Wenn aber z.B. eine Schraube ungünstig fällt, kann eine Verbindung
>> zwischen Phase und Schutzleiter auch an der ANDEREN Seite auftreten.

Bob Builder schrieb:
> @oszi40: Und was kann ich dagegen tun?

2 Sicherungshalter

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eagle user schrieb:
> Die RND 170-0005 geht garnicht weil sie nur 35A abschalten kann. Im
> Kurzschlussfall kommt aus der Steckdose wesentlich mehr Strom. Die 1500A
> von dem sandgefüllten Modell sind gerade richtig. Normale
> Sicherungsautomaten sind für 6000 oder 10000A ausgelegt.

Du kennst den Unterschied zwischen einer Geräteschutzsicherung und einem 
Leitungsschutzschalter wohl nicht.

Autor: Bob Builder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@oszi40: Also den einen integrierten Sicherungshalter verwenden und dann 
nochmal einen zwischen Kaltgerätestecker und Netzteil, wenn ich dich 
richtig verstehe. Den dann in die N Leitung?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Seite 2x absichern wäre Unsinn. Überlege bitte selbst.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bob Builder schrieb:
> @oszi40: Also den einen integrierten Sicherungshalter verwenden und dann
> nochmal einen zwischen Kaltgerätestecker und Netzteil, wenn ich dich
> richtig verstehe. Den dann in die N Leitung?

Und unbedingt noch einen Trenntrafo verwenden! Und Gürtel+Hosenträger!


Das Netzteil wird eh schon eine Sicherung haben, und die reicht dann 
auch.

Autor: Bob Builder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@oszi40: Schon klar, dass ich den Stecker auch anders rum reinstecken 
kann. Ich meinte jetzt im Gehäuse. Die im Kaltgeräteeinbaustecker 
eingebaute Sicherung schließe ich beim Netzteil an L an. Also zwischen 
Stecker und Netzteil-N dann die andere, richtig?

@hinz: Klar. Die sichert dann, wenn "hinter" dem Netzteil was passiert. 
Aber für die Netzseite bringt die ja nix.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bob Builder schrieb:
> @hinz: Klar. Die sichert dann, wenn "hinter" dem Netzteil was passiert.
> Aber für die Netzseite bringt die ja nix.

Die sitzt auf der Netzseite, gleich am Eingang des NT.


Kann es sein, dass du da etwas paranoid bist?

Autor: Bob Builder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mag sein... Will's halt richtig machen. Hol mich mal bitte wieder zurück 
auf den Boden ^^

Also, wie meinst du? Den Sicherungshalter im Kaltgerätestecker bestücken 
und damit gut sein lassen?

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bob Builder schrieb:
> Also, wie meinst du? Den Sicherungshalter im Kaltgerätestecker bestücken
> und damit gut sein lassen?

Du brauchst da keine extra Sicherung.

Autor: Bob Builder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:-O

Aber, aber...... niiiiiicht?! echt jetzt?!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.