mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Allgemeine Verständnisfrage zur Elektrotechnik


Autor: Das Pferd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Funktion haben auf einer Platine die ganzen Transistoren, 
Kondensatoren usw. ?

Wenn ich z. B. eine Uhr auseinandernehme, dann findet man neben den 
mechanischen Komponenten (Zeiger....) sowie der eigentlichen Steuerung 
(IC etc.) sicherlich z. B. Transistoren, Dioden und Kondensatoren. Wozu 
sind die denn da?

Reicht es nicht einen programmierten IC zu haben, der einfach an die 
Aktorik angeschlossen ist?

: Verschoben durch Moderator
Autor: Felix C. (felix_c13)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Primär muss das Ganze noch mit Strom versorgt werden!

Dioden werden oft zum Schutz verwendet. Kondensator glätten Spannungen.

Schon was von Netzbrummen gehört?

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Welche Funktion haben auf einer Platine die ganzen Transistoren,
>Kondensatoren usw. ?

Sie haben die Funktion die der Entwickler vorgesehen hat.
Darauf gibt es keine allgemeine Antwort.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke die Frage zielt darauf ab, weshalb nicht einfach alles im IC 
ist...

Aufgrund der Fertigung und der geringen Baugröße in den ICs kann man 
nicht alles praktikabel in einem IC unterbringen.
Kapazitäten z.B. kann man nur sehr schlecht mit Halbleitertechnik 
innerhalb eines IC aufbauen. Es geht zwar, aber die sind relativ gering.
Daher sind z.B. "große" Kapazitäten in der regel separate Bauteile die 
neben einem IC mit auf der Platine sitzen.
Transistoren sind auch ein gutes Beispiel. Transistoren kann man gut in 
ICs integrieren - meist bestehen sie ja quasi nur daraus - aber diese 
haben nur eine sehr geringe Stromtragfähigkeit. Der Ausgang eines ICs 
kann daher in der Regel nur sehr geringe Ströme schalten - ausser er ist 
schon extra für hohe Ströme entwickelt. Wenn man also mit einem allzweck 
IC einen hohen Strom schalten möchte, muss man oft einen externen 
Transistor als Treiber dazwischen schalten, der den hohen Strom 
abkann...

Hoffe das ging in die richtige Richtung?

Autor: Das Pferd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bedanke mich bei euch allen!

Nun ja. Meine Frage ist folgende: Sind die ganzen Bauteile (außer 
Sensorik und Aktorik) im Prinzip nur deswegen da, um ein Sigal zu 
glätten bzw. einzustellen?

Wenn ich z. B. einen Roboter programmiere, so müssten doch eigentlich 
der Mikrocontroller, die Sensoren und die Aktoren ausreichen.

Was machen denn aber die ganzen Bauteile auf dem Mikrocontroller?

Autor: Jochen F. (jamesy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So einfach ist es nicht in der Realität.

Beispiel: Ein guter alter Röhrenfernseher. Der Betrieb der Bildröhre 
erfordert Hochspannung, Video-Endstufe und die 2 Ablenkgeneratoren, 
horizontal und vertikal. Dies alles benötigt ein Netzteil - wobei dies 
ach meist ein Teil im horizontalen Ablenkgenerator ist und zusätzlich 
noch ein netzseitiges Netzteil hat. Dazu der Tuner, die 
Zwischenfrequenzbaugruppen, die Vor- und Endstufe für Audio, der 
Empfänger für die Fernbedienung. Interface auf der Rückseite für SCART 
usw.
Dies alles mitder Maßgabe, zu funktionieren und aber (fast) nichts zu 
kosten.

Man zerlegt also in Funktionsblöcke, entwickelt die dann und an den 
Schnittstellen schaut man dann, was man benötigt und was man weglassen 
kann. Dazusind erhebliche Fachkenntnisse erforderlich - Übung ist hier 
der Königsweg.
Und nun der Clou: Dasfür wird noch kein µC benötigt!

: Bearbeitet durch User
Autor: Ahm (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Das Pferd schrieb:
> Was machen denn aber die ganzen Bauteile auf dem Mikrocontroller?

"Auf" dem Mikrocontroller sind normalerweise keine Bauteile.
Wenn ich eine Platine sehen würde, bei dem auf einem Mikrocontroller 
noch Bauteile sitzen würden, dann würde ich mich das auch fragen...

Ansonsten geht deine Frage in die Richtung "reicht es nicht, 4 Reifen 
und einen Sitz zu haben um ein Auto zu bauen?"...

Autor: egbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Pferd schrieb:
> Wenn ich z. B. einen Roboter programmiere, so müssten doch eigentlich
> der Mikrocontroller, die Sensoren und die Aktoren ausreichen.

Demnach müssten bei einem KFZ auch die Räder ausreichen?

Hier findest Du Antworten:
http://www.elektronik-kompendium.de/

MfG
Egbert

Autor: Noch einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht ja in diese Richtung. Die ersten USB-Webcams hatten noch 
dutzende von Bauteilen. Heutzutage haben die nur mehr einen Chip und 
einen Stützkondensator.

Theoretisch wäre es ja möglich. Ein Chip der alles enthält, was ein 
Roboter braucht. (Bis auf die Kondensatoren). Warum das keiner macht?

Zum einen lohnen sich Entwicklung und Produktion nur bei Millionen von 
verkauften Chips. Es gibt einfach nicht genug Nachfrage.

Zum anderen wird eine Maschine, die mehrere Technologien auf einem Chip 
bringt, zu teuer. Mehrere Bauteile auf eine Platine löten wird billiger.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.