mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik lm317 kombinierte Spannungs-/ Stromregelung


Autor: Leon (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend allerseits!

Vielleicht könnt ihr mir sagen, ob ich mit dem geplanten lm317-basierten 
Regler ungefähr richtig fahre. Es soll eine Spannung bis 0V geregelt 
werden können, die Strombegrenzung würde dann auch über den 317-Baustein 
laufen, weil ich immer wieder les, dass hintereinander gesetzte Regler 
sich ggs. aufschaukeln.

Der Plan ist grob, es fehlen etwa Stützkondensatoren und ich habe noch 
keine Werte für die Widerstände eingetragen, aber ich denke, dass sich 
der Grundgedanke trotzdem erschließt. ;)

Danke euch für Antworten!

Autor: Leon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch so viele!

OOch, irgendwer wird mir doch helfen können -.-

Autor: ArnoR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leon schrieb:
> Doch so viele!
>
> OOch, irgendwer wird mir doch helfen können -.-

Du hast da eine Regelschleife mit dem Stromregel-OPV, einem 
spannungsverstärkenden Mosfet und dem spannungsverstärkenden 
Spannungsregel-OPV in der geschlossenen Schleife. Ich würde sagen: das 
ist ein Oszillator, aber keine stabile Regelschaltung.

Bau es auf oder simuliere es.

Autor: Leon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenigstens ne klare Antwort, danke :'D

Autor: ArnoR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ArnoR schrieb:
> spannungsverstärkenden Spannungsregel-OPV

meinte natürlich "Spannungsregel-317"

Autor: Leon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ließe sich die Oszillation vllt. vermeiden, indem ich nen 
Kondensator etwa in den Regelkreis für die Strombegrenzung setze?
Diese wäre dann halt nich mehr so flink...

Autor: Nautilus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Technischer Stand von 1986.

Poti für Spannungseinstellung darf keine Unterbrechungen, auch 
kurzzeitige, verursachen, damit die Ausgangsspannung nicht ansteigt und 
z.B. Schaltkreise in den Halbleiterhimmel schickt.

Besser klassisch mit zwei OPV (einer für die Spannung und einer für den 
Strom und Längsregler.

Autor: Leon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Ordnung, ich werde dann wohl auf frei verfügbare Pläne zurückgreifen.
Mir kam die Vorstellung so reizvoll vor, eine Regelung bis 0V und dann 
noch über nur einen 317 zu mache... aber es wird ja tatsächlich seinen 
Grund haben, dass man das nicht macht, wie ihr erklärt habt.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leon schrieb:

> Vielleicht könnt ihr mir sagen, ob ich mit dem geplanten lm317-basierten
> Regler ungefähr richtig fahre.

Wenn es schon unbedingt ein IC-Regler sein muss (die sind
für einstellbare Netzgeräte nicht besonders gut geeignet),
nimm wenigstens ein L200-IC. Da ist schon ein Stromregler
drin. Zur Einstellung des Stroms sollte man allerdings
einen Stufenschalter und kein Poti verwenden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.