mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Partition wiederhertellung Win 7 ist kleine - kann mich jemand helfen?


Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
brauche Hilfe bei folgende Situation:

Laptop mit Win7 Pro mit ein SSD 240GB. Auf der Platte wurde eine 
Partition mit Win7 Datenträgerverwaltung gemacht (100GB), jetzt wurde 
ein großere Platte gekauft (750GB), auf der neue Fesplatte habe ich eine 
Partition von 250GB für Betriebsystem und der Rest für Daten gemacht, 
soweit so gut.

Festplatte geklont bzw. Partition C mit Betriebsystem geklont und auf 
neue Platte wiederhergestellt, alles lieft gut nun, obwohl die 
Partitionsgroße 250GB ist und in Datenträgerverwaltung auch mit diese 
große erscheint, zeigt Windows explorer nur 100GB.

Wie bekomme ich die tatsächliche größe von 250GB?

Ich hoffe konnte richtig erklären.

Danke für die Hilfe

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin e. C. schrieb:
> Wie bekomme ich die tatsächliche größe von 250GB?

diskpart und der option extend müsste es gehen

https://technet.microsoft.com/de-de/library/cc766465(v=ws.10).aspx

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist normal, wenn man ein komplettes Image von einer kleine Platte 
auf eine größere zurück spielt.

Ich meine, dass dies in der Datenträgerverwaltung verändert werden kann. 
Dort müsste der ungenutzte Teil als 'nicht zugewiesen' auftauchen.

Andernfalls ein Live-Linux booten (USB oder CD) und mit gparted den 
ungenutzten Teil der Partition zuweisen.
Es kann ja nicht viel schief gehen, du hast ja ein aktuelles Image.

Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Ich meine, dass dies in der Datenträgerverwaltung verändert werden kann.

So ist es, Vergrößern ist kein Problem.
Verkleinern geht soweit keine festen Dateien verschoben werden müssen.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Das ist normal, wenn man ein komplettes Image von einer kleine Platte
> auf eine größere zurück spielt.

Kommt auf die verwendete Imaging-Software an. Vernünftige Software ist 
in der Lage, Partitionen nach Bedarf anzulegen (d.h. das ist als 
separater Schritt vor dem Zurückspielen des Images völlig überflüssig) 
und die Größe nach Bedarf automatisch oder nach Benutzervorgaben 
anzupassen.

Danach sind keine weiteren Klimmzüge mit diskpart o.ä. erforderlich.

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HildeK schrieb:
> Ich meine, dass dies in der Datenträgerverwaltung verändert werden kann.
> Dort müsste der ungenutzte Teil als 'nicht zugewiesen' auftauchen.

Peter D. schrieb:
> So ist es, Vergrößern ist kein Problem.
> Verkleinern geht soweit keine festen Dateien verschoben werden müssen.

Eben nicht, das habe ich auch gedacht!
Da lässt sich nicht Vergrößern, das gesamte Große von 250GB ist blau.


Peter II schrieb:
> diskpart und der option extend müsste es gehen
>
> https://technet.microsoft.com/de-de/library/cc766465(v=ws.10).aspx

Hört sich gut an, mal schauen.

Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast Partitionsdaten für 250 GB in der Partitionstabelle und 
Dateisystemstrukturen für 100 GB in deiner NTFS-MFT. Eventuell reicht 
chkdsk /f um das anzupassen, sonst einmal die Partition auf 100 GB 
verkleinern und dann wieder auf 250 GB vergrößern.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin e. C. schrieb:
> Da lässt sich nicht Vergrößern, das gesamte Große von 250GB ist blau.

Kannst du mal ein Bild von der Datenträgerverwaltung hier einstellen?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin e. C. schrieb:
> obwohl die
> Partitionsgroße 250GB ist und in Datenträgerverwaltung auch mit diese
> große erscheint, zeigt Windows EXPLORER nur 100GB.

Dann zeigt der Dein Explorer jetzt nicht alles. Rechte=? Ansicht=?

Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Martin e. C. schrieb:
>> obwohl die
>> Partitionsgroße 250GB ist und in Datenträgerverwaltung auch mit diese
>> große erscheint, zeigt Windows EXPLORER nur 100GB.
>
> Dann zeigt der Dein Explorer jetzt nicht alles. Rechte=? Ansicht=?

Der Explorer zeigt die Größe des Dateisystems, nicht die Größe der 
Partition. Letztere wird Dir in der Dateiverwaltung angezeigt.

Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soul e. schrieb:

> Du hast Partitionsdaten für 250 GB in der Partitionstabelle und
> Dateisystemstrukturen für 100 GB in deiner NTFS-MFT. Eventuell reicht
> chkdsk /f um das anzupassen, sonst einmal die Partition auf 100 GB
> verkleinern und dann wieder auf 250 GB vergrößern.

Um das zu präzisieren: Verkleinern mit einem MBR-Editor, der das 
Dateisystem unangetastet lässt. Vergrößern kannst Du dann mit der 
Windows Dateiverwaltung.

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soul e. schrieb:
> Eventuell reicht
> chkdsk /f um das anzupassen, sonst einmal die Partition auf 100 GB
> verkleinern und dann wieder auf 250 GB vergrößern.

Mit chkdsk /f geht leider nicht. Verkleinern geht auch nicht, kommt ein 
Fehlermeldung Falscher Parameter!

michael_ schrieb:
> Kannst du mal ein Bild von der Datenträgerverwaltung hier einstellen?
Das Phänomen lässt sich natürlich reproduzieren, habe alles in eine 
Testmaschine gemacht. Bild 1 zeigt C mit 111.69GB in Bild 2 ist C mit 
52.9GB

Peter II schrieb:
> diskpart und der option extend müsste es gehen

Keine Erfolg, egal wie ich es angebe, kommt .... Argumente sind 
ungultig.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr merkwürdig.
Kannst du das mal mit einem ext. Partitionstool ansehen.

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin e. C. schrieb:
> Keine Erfolg, egal wie ich es angebe, kommt .... Argumente sind
> ungultig.

wie gibst du es denn genau an?

diskpart
list disk
select disk x
list Partition
select partion x
extend

so in der art - nicht getestet nur blind getippt

Autor: Daniel A. (daniel-a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach ubuntu live usb booten, gparted öffnen, rechte maustaste auf 
Partition und auf reparieren klicken. (Eventuell muss man vorher noch 
das ntfs-3g packet oder so installieren)

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel A. schrieb:
> Einfach ubuntu live usb booten, gparted öffnen, rechte maustaste auf
> Partition und auf reparieren klicken

was ist daran einfach - da muss  man ja neu booten. Er soll es erst mal 
mit dem diskpart testen, dem traue ich zumindest mehr über den weg als 
dem NTFS-Linux Support. Meist veranlasst dieser ja dann noch ein 
Checkdisk für Windows weil sie vermutlich auch nicht 100% sicher gehen 
können, das alles richtig gelaufen ist.

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> wie gibst du es denn genau an?
>
> diskpart
> list disk
> select disk x
> list Partition
> select partion x
> extend
>
> so in der art - nicht getestet nur blind getippt

Jap, sowas ging.


HildeK schrieb im Beitrag:
> Andernfalls ein Live-Linux booten (USB oder CD) und mit gparted den
> ungenutzten Teil der Partition zuweisen.

Das hat Erfolgt gebracht!!
D.h. wenn man mit gparted den ungenutzten Teil zuweisen kann, musste mit 
irgeneind Partitionsprogramm für Windows auch gehen.

Vielen Dank für die Hilfe.

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin e. C. schrieb:
> Vielen Dank für die Hilfe.

Ich habe immer eine DVD mit GParted live parat, von der ich boote und 
alles erledige was mit Partitionen zu tun hat.

> kann mich jemand helfen
Da werden Sie geholfen.

Georg

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wundern tut mich nur, dass der unpartitionierte Bereich in der 
Datenträgerverwaltung nicht sichtbar ist.
Eigentlich sieht man den.
Oder war der mit einer Nicht-WIN-Partition belegt?

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Wundern tut mich nur, dass der unpartitionierte Bereich in der
> Datenträgerverwaltung nicht sichtbar ist.

Es gab kein unpartitionierte Bereich, in Datenträgerverwaltung ist der 
Große von Partition zu sehen (siehe Bild weiter oben), tatsächlich war 
es ein ungenutzten Teil von Partition.

michael_ schrieb:
> Oder war der mit einer Nicht-WIN-Partition belegt?

Nein. Wie oben geschrieben, Partitionen wurden unter Windows in 
Datenträgerverwaltung gemacht.

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dürfte Deinem Porb entsprechen.
https://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=1202313

Frikkelt zwar nur an den Symptomen aber wenn's hilft :)

"Hab es noch gelöst bekommen. :-)
Und zwar habe ich ein Image mit Acronis True Image Home von C: erstellt, 
mit Hilfe der Windows CD die Festplatte C: formatiert und Windows dort 
neu aufgespielt.
Dann mit der Acronis Boot-CD das Image wieder aufgespielt (ohne MBR) und 
siehe da, die Festplattengröße wird richtig erkannt.
Danke an alle die geholfen haben.
Grüße."

PS:
Wobei es dann reichen könnte den MBR zu korrigieren.

soul e. schrieb:
> Um das zu präzisieren: Verkleinern mit einem MBR-Editor, der das
> Dateisystem unangetastet lässt. Vergrößern kannst Du dann mit der
> Windows Dateiverwaltung.

Ich würd's einfach mal auf die korrekte Größe stellen.

: Bearbeitet durch User
Autor: soul e. (souleye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:

> soul e. schrieb:
>> Um das zu präzisieren: Verkleinern mit einem MBR-Editor, der das
>> Dateisystem unangetastet lässt. Vergrößern kannst Du dann mit der
>> Windows Dateiverwaltung.
>
> Ich würd's einfach mal auf die korrekte Größe stellen.

Alles andere wäre sinnlos. Du sollt im MBR eine Partitionsgröße 
einstellen, die genau der Größe des darin enthaltenen Dateisystems 
ensptricht.

Im nächsten Schritt kannst Du dann Partition und Dateisystem gemeinsam 
vergrößern, so dass die Angaben in MBR und MFT konsistent bleiben.



Wenn Du mit dd eine 1,44 MB-Diskette in eine 100 GB-Patrtition 
reinkopierst, wird Dir der Explorer auch nur 1,44 MB anzeigen.

: Bearbeitet durch User
Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin e. C. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Kannst du mal ein Bild von der Datenträgerverwaltung hier einstellen?
> Das Phänomen lässt sich natürlich reproduzieren, habe alles in eine
> Testmaschine gemacht. Bild 1 zeigt C mit 111.69GB in Bild 2 ist C mit
> 52.9GB

Gut, das hatte ich nicht mitbekommen, dass du hier irgend ein Bsp. 
bringst, und nicht das konkrete von der 250 bzw. 750GB Platte.

Martin e. C. schrieb:
> Das hat Erfolgt gebracht!!
> D.h. wenn man mit gparted den ungenutzten Teil zuweisen kann, musste mit
> irgeneind Partitionsprogramm für Windows auch gehen.

Klar, Datenträgerverwaltung, RMT, Volumen erweitern.

Mit was hast du eigentlich "geklont" und wieso mußtest du Partitionen 
"machen"?
Normal kopiert man HD/Partitionen in unpartitionierte Bereiche.
Sowas hatte ich noch nie.

Da das mehrfach bei dir auftritt, machst du etwas falsch.

Autor: Martin e. C. (eduardo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Gut, das hatte ich nicht mitbekommen, dass du hier irgend ein Bsp.
> bringst, und nicht das konkrete von der 250 bzw. 750GB Platte.

Doch doch, wollte keine Dantenverlust und habe deswegen alles in eine 
Testmachine erst reproduziert. Das ganze war eingentlich für ein Kumpel, 
er hat ein Program für klonen bzw. Recovery's nennt sich Drive Snapshot.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin e. C. schrieb:
> Auf der Platte wurde eine
> Partition mit Win7 Datenträgerverwaltung gemacht (100GB), jetzt wurde
> ein größere Platte gekauft (750GB), auf der neue Festplatte habe ich eine
> Partition von 250GB für Betriebsystem und der Rest für Daten gemacht...

Hättest Du auf der neuen Festplatte die Partition anstatt auf 250GB auf 
100GB gesetzt, hättest Du keine Probleme gehabt.
Ich weiß: hätte, hätte, Fahrradkette...

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin e. C. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Gut, das hatte ich nicht mitbekommen, dass du hier irgend ein Bsp.
>> bringst, und nicht das konkrete von der 250 bzw. 750GB Platte.
>
> Doch doch, wollte keine Dantenverlust und habe deswegen alles in eine
> Testmachine erst reproduziert.

Man konnte erwarten, dass die Bilder von der 750GB Platte kommen.

Dirk J. schrieb:
> Hättest Du auf der neuen Festplatte die Partition anstatt auf 250GB auf
> 100GB gesetzt, hättest Du keine Probleme gehabt.

So ein Quatsch!
Man legt da überhaupt keine Partitionen an. Egal mit Drive Snapshot oder 
einem anderen Programm.
Außerdem braucht es unter W7 keine externe Programme.
Ein Image der HD kann man da machen und auch wieder zurückspielen.

Mit so einem Dock geht das kopieren von HD prima. Auch ohne PC!

http://www.reichelt.de/Dockingstationen-Adapter/LOGILINK-QP0009/3/index.html?&ACTION=3&LA=2&ARTICLE=108584&GROUPID=6196&artnr=LOGILINK+QP0009

Man kann sich das Leben auch schwer machen.

Obiges Ergebnis kann ich mir nur vorstellen, dass eine Partition 
angelegt wurde und dann die Daten mit dem Dateiexplorer rübergezogen 
wurden.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> So ein Quatsch!
> Man legt da überhaupt keine Partitionen an. Egal mit Drive Snapshot oder
> einem anderen Programm.

Eine eigene Partition allein für das Betriebssystem und die Programme 
ist schon sinnvoll, dann braucht man im Falle eines Falles nicht auch 
noch hunderte von GB an Daten, Filmen usw. hin und her kopieren.

> Außerdem braucht es unter W7 keine externe Programme.
> Ein Image der HD kann man da machen und auch wieder zurückspielen.

Dann spiel es mal zurück unter W7, wenn die Kiste nicht mehr bootet oder 
das Betriebssystem Dir was hustet oder die Festplatte im Eimer ist.

Ich benutze einen USB-Stick mit Paragon, um meine Startpartition auf 
einer externen Festplatte zu sichern. Ohne Dockingstation für 21€...

: Bearbeitet durch User
Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk J. schrieb:
>> Außerdem braucht es unter W7 keine externe Programme.
>> Ein Image der HD kann man da machen und auch wieder zurückspielen.
>
> Dann spiel es mal zurück unter W7, wenn die Kiste nicht mehr bootet oder
> das Betriebssystem Dir was hustet oder die Festplatte im Eimer ist.

einfach neue Festplatte rein, von CD/USB Stick bootet und Backup 
einspielen.

Viel einfacher geht es kaum. Die neue Festplatte muss aber mindestens 
die gleiche Größe wie die alte haben, mit der Einschränkung kann ich 
aber leben.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk J. schrieb:
> Ich benutze einen USB-Stick mit Paragon, um meine Startpartition auf
> einer externen Festplatte zu sichern. Ohne Dockingstation für 21€...

Die Docking ist schließlich auch für andere Zwecke gut.
Vor allem, wenn man mit Paragon eine HD kopieren will :-)

Diese habe ich extra herausgesucht, da sie einen eSATA Anschluß hat.
Die mit USB 3.0 haben das nicht mehr.

Was man unter W7/W10 nicht machen sollte, ist eine HD-Kopie direkt auf 
DVD.
Unter W7 war sie nicht zurückzuspielen und unter W10 hat es mir drei 
Rohlinge verbrannt.

Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Was man unter W7/W10 nicht machen sollte, ist eine HD-Kopie direkt auf
> DVD.

Wer kommt denn auf solche verrückten Ideen, unter 4 Scheiben geht da 
nichts.

Mach das Systemabbild auf ne interne Partition oder eine externe 
USB-HDD.
Vom Netzlaufwerk geht wohl nur in den Pro-Versionen.

Das Erstellen und wieder Einspielen habe ich nur mit den Windows eigenen 
Tools gemacht. Ist die Installation komplett hin, braucht man die 
Wiederherstellungs CD oder Stick (W10).
Die CD enthält nur das Minimalprogramm zum Einspielen eines 
Systemabbilds.
Der Stick enthält auch die komplette Neuinstallation inclusive 
Aktivierung und Bloatware. Der Stick kann daher den PC in den 
Kaufzustand zurücksetzen, z.B. für einen Weiterverkauf.

: Bearbeitet durch User
Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Was man unter W7/W10 nicht machen sollte, ist eine HD-Kopie direkt auf
>> DVD.
>
> Wer kommt denn auf solche verrückten Ideen, unter 4 Scheiben geht da
> nichts.

Na und?
Wer in alter Zeit Sicherungen mit 15 Disketten gemacht hat, den 
erschüttert doch nichts mehr.
WIN-10 belegt nach Neuinstallation mit Update 11GB.

Zur Sicherung reichen da zwei DVD.

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter D. schrieb:
> Wer kommt denn auf solche verrückten Ideen, unter 4 Scheiben geht da
> nichts.

Ich habe mir inzwischen Blue Rays mit 100 GB beschafft, es gibt glaube 
ich auch 120. Natürlich auch ein Laufwerk...

Georg

Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Wer in alter Zeit Sicherungen mit 15 Disketten gemacht hat, den
> erschüttert doch nichts mehr.

Da kann ich aber mit meiner Zeit weit besseres anfangen.

Mein neues Notebook hat gar keinen DVD-Brenner mehr, ist doch nur 
unnützes Gewicht und Stromverbrauch.
Ich hab grad nachgesehen, mein letztes Systemabbild hat 34GB.

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hackst du engstirnig darauf rum, dass jemand nur auf DVD sichern 
will?
In Win gibt es die Möglichkeit und ich hatte darauf hingewiesen, dass 
dies technisch Probleme gibt.
Es ist sicher außerhalb deines Horizontes.
Ich habe aber immer nach einer Neuinstallation zusätzlich zur 
HD-Sicherung eine Version auf DVD abgelegt.
Von einer ausgewachsenen Installation habe ich da nie geredet.

Die genannte W10 kann man auch nicht nachträglich auf normale DVD 
brennen, da die Dateigröße sich nicht beschränken lässt.
Standardmäßig nehme ich da Paragon.

Peter D. schrieb:
> Mein neues Notebook hat gar keinen DVD-Brenner mehr, ist doch nur
> unnützes Gewicht und Stromverbrauch.

Geheimtipp, es gibt Brenner mit einem Kabelchen dran, welches man in das 
USB-Löchlein stecken kann :-)

Autor: Peter D. (peda)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Was hackst du engstirnig darauf rum, dass jemand nur auf DVD sichern
> will?

Es ist mir doch völlig egal, ob Du auf DVDs sicherst.
Mir ist das zu langwierig, zu umständlich und zu unsicher. Mehr wollte 
ich nicht zum Ausdruck bringen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.