mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spule für MC34063 geeignet?


Autor: MOBA 2. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe vor einen Schaltregler 5V aufzubauen. Als Baustein dient der 
MC34063. Ich bin mir immer unsicher, welche Speicherdrossel ich nehmen 
soll.
Da es billig werden soll, und ich es schwer finde, billige Drosseln zu 
bekommen (als Privatmann), habe ich mir diese rausgesucht.

http://de.aliexpress.com/item/50-TEILE-LOS-220-uh-...

Funktioniert die? Worauf ist zu achten bei den Drosseln? Ich hatte 
schonmal eine (aber bei einem anderen Schaltregler), da hat dieser 
angefangen zu schwingen (ich denke mal, weil die Induktivität in die 
Sättigung gerät).

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bauteilwerte -oder- Spannungen rein/raus und Strom?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius D. schrieb:
> Da es billig werden soll, und ich es schwer finde, billige Drosseln zu
> bekommen (als Privatmann), habe ich mir diese rausgesucht.

Man wählt Bauteile nicht ausschliesslich nach dem preis aus, sondern im 
Fall der Schaltregler nach dem erlaubten Maximalstrom und dem ohmschen 
Widerstand. Beides ist hier nicht angegeben, also kaufst du die Katze im 
Sack. Wer billig kauft, kauft 2 mal...

> Funktioniert die? Worauf ist zu achten bei den Drosseln? Ich hatte
> schonmal eine (aber bei einem anderen Schaltregler), da hat dieser
> angefangen zu schwingen (ich denke mal, weil die Induktivität in die
> Sättigung gerät).

Nein, eher weil der MC34063 eh gern ins Schwingen kommt weil die 
Strombegrenzung meist zu grosszügig ausgelegt wird. Sie muss bei jedem 
Impuls getriggert werden. Sonst steigt der Strom bei jedem Impuls immerw 
eiter an, bis er in die Strombegernzung läuft, um dann wieder von 
kleienn Werten aus anzufangen. Der Regler arbeitet sonst nur im 
diskontinuierlichen Betrieb stabil.

Autor: Axel Schwenke (a-za-z0-9)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius D. schrieb:

> ich habe vor einen Schaltregler 5V aufzubauen. Als Baustein dient der
> MC34063. Ich bin mir immer unsicher, welche Speicherdrossel ich nehmen
> soll.
...
> Funktioniert die?

Nur wenn du wenig Strom auf der 5V-Seite brauchst. 220µH in dieser 
Bauform schafft kaum mehr als 650mA Spitzenstrom. Damit kommst du 
bestenfalls bis 5V/0.5A bei 12V Eingangsspannung.

> Worauf ist zu achten bei den Drosseln?

Daß sie einen hinreichend hohen Sättigungsstrom haben. Der ist übrigens 
höher als der Strom der aus deinem Regler kommen soll. Wenn von zwei 
Drosseln mit gleichem Sättigungsstrom die eine einen kleineren 
DC-Widerstand hat, dann erreichst du mit der einen höheren Wirkungsgrad.

Autor: MOBA 2. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

sorry, ich habe die Werte vergessen.

Eingangsspannung liegt bei 24V, Ausgangsspannung bei 5V, max. ca. 100mA. 
Wäre aber cool, wenn der auch bei 500mA geht, dann ist das bisschen 
universaler (auch mal für andere Projekte).


Okay gut. Also kleiner DC-Widerstand größerer Wirkungsgrad (weniger 
Verluste), das ist klar.

Der Sättigungsstrom muss weit über dem max. Ausgangsstrom liegen.



Gibt es sonst noch irgendwas? Kann ich eigentlich (wenn die o.g. Punkte 
ok sind), irgendeine Induktivität nehmen?
Also würden auch diese gehen (nur als Verständnisbeispiel, wenn nein 
warum (nehmen wir an, die würden die o.g. Punkte erfüllen)).

Ebay-Artikel Nr. 141920578244


Also einfach eine Drossel ohne Ferritkern.

Autor: Homo Habilis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius D. schrieb:
> Also würden auch diese gehen

Nein.

Marius D. schrieb:
> wenn nein warum

Weil sie o. g. Punkte nicht erfüllt.

Die Mindestparameter müssen stimmen/eingehalten werden. Und Spulen in 
dieser Anwendung müssen Speicherdrosseln sein, damit sie die Parameter 
haben. Außer natürlich, Du ziehst die Verwendung von viel-, vielfach 
größeren Spulen, aus dem falschen Material, falsch aufgebaut, in 
Betracht.

[Solche könnten zufällig in Frage kommen (Werte "erlaubt"), aber wer 
würde - wenn anders möglich - z.B. eine 20mal zu schwere, 15fach zu 
große, und z.B. 30mal zu teure, Spule benutzen wollen?]

Nein, induktive Bauteile werden also immer für bestimmte Zwecke 
entwickelt und produziert, und sind nur selten sinnvoll 
"mißbrauchbar". Suche also nach Spulen, die dem Zweck entsprechen.

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius D. schrieb:
> Eingangsspannung liegt bei 24V, Ausgangsspannung bei 5V, max. ca. 100mA.
> Wäre aber cool, wenn der auch bei 500mA geht, dann ist das bisschen
> universaler (auch mal für andere Projekte).

Und weshalb dann den uralten 34063?

Autor: MiWi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius D. schrieb:
> Hallo,
>
> sorry, ich habe die Werte vergessen.
>
> Eingangsspannung liegt bei 24V, Ausgangsspannung bei 5V, max. ca. 100mA.
> Wäre aber cool, wenn der auch bei 500mA geht, dann ist das bisschen
> universaler (auch mal für andere Projekte).

könntest Du einfach zuerst einmal das Datenblatt lesen und Dir diese 
Fragen dann selber beantworten bevor Du hier dokumentierst wie... plan 
und ahnungslos Du an die Sache herangehst und deswegen das Forum mit 
hier - eh schon seit Anbegin des Forums - mindestens 1782 x 
beantworteten Fragen erneut beschäftigst?

Das steht alles im Datenblatt auf Seite 10.

MiWi

Autor: Klaus Ra. (klara)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius D. schrieb:
> Eingangsspannung liegt bei 24V, Ausgangsspannung bei 5V, max. ca. 100mA.
> Wäre aber cool, wenn der auch bei 500mA geht, dann ist das bisschen
> universaler (auch mal für andere Projekte).

Du hast doch sicher mit einem Kalkulator für den MC34063 die Werte 
ermittelt. Was hast Du denn für eine Frequenz gewählt? Wie gross ist die 
Induktivität?

Du wirst Induktivitäten der nachstehenden Art benötigen. Hier welche ab 
100µH.
http://www.reichelt.de/ab-100-H/2/index.html?&ACTI...

Der Strom wird manchmal als Irms angegeben. Das ist der Strom den Du als 
Gleichstrom herausbekommst. In der Regel ist es aber so, dass wenn Du 
z.B. 0,5A herausbekommst, Du mindestens das Doppelte als Spitzenstrom 
durch die Induktivität hast. Geht der Kern in die Sättigung, bricht die 
Induktivität ein. Ausserdem sollte man mindestens 1/3, besser mehr, 
unter dem zulässigen Strom bleiben, da sonst die Verluste steigen.
mfg klaus.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb:
> In der Regel ist es aber so, dass wenn Du
> z.B. 0,5A herausbekommst, Du mindestens das Doppelte als Spitzenstrom
> durch die Induktivität hast.

Der Vollständigkeit halber: Diese Regel trifft nur auf Schaltregler zu, 
die bei Nennlast und -auslegung im lückenden Betrieb arbeiten, wie der 
MC34063A. Bei kontinuierlich arbeitenden Reglern, wie etwa dem LM2574, 
ist der Faktor kleiner.

: Bearbeitet durch User
Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius D. schrieb:
> Der Sättigungsstrom muss weit über dem max. Ausgangsstrom liegen.

Der Sättigungssgtrom muss über dem mit Rsc einstellten Maximalstrom 
liegen.

Marius D. schrieb:
> Gibt es sonst noch irgendwas? Kann ich eigentlich (wenn die o.g. Punkte
> ok sind), irgendeine Induktivität nehmen?

Na ja, das ist wie die Frage: kann man, wenn Kapazität und Spannung 
stimmen, IRGENDEINEN Kondesator nehmen ? Im prinzip schon, aber einige 
sind besser geeignet.

Stabspulen haben ein hohes Streufeld, Rind- oder Topfkern sind natürlich 
besser. Im Schaltregler spielen hingegen Toleranzen keine grosse Rolle.

Autor: MOBA 2. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Marius D. schrieb:
>> Eingangsspannung liegt bei 24V, Ausgangsspannung bei 5V, max. ca. 100mA.
>> Wäre aber cool, wenn der auch bei 500mA geht, dann ist das bisschen
>> universaler (auch mal für andere Projekte).
>
> Und weshalb dann den uralten 34063?

Eigentlich nehme ich immer diese:
http://de.aliexpress.com/item/10-st-cke-5-Watt-Dc-...


Aber da es klein werden soll, mache ich den Regler selber. Passt bei dem 
Projekt besser. Ich habe schonmal einen Regler (LM2574HV) aufgebaut, da 
ich Eingangsspannungen um die 60V habe. Das war was spezielles, daher 
war mir der Preis dort etwas egaler. Nun ist das Problem der Preis (da 
direkter Konkurrenz zum obigen Link). Idr. zahlt man für die Spule ~1€, 
der Chip kostet auch so viel. Das lohnt sich preislich schon fast gar 
nicht (ich muss es ja auch noch bei jeder Platine löten und nicht 
einfach reinstecken).


Ich habe keinen anderen billigen und kleinen Schaltregler IC gefunden 
für Spannungen 25V -> 5V. Die Platine brauche ich später dann ca. 20x 
(oder mehr).

http://de.aliexpress.com/item/Free-Shipping-50pcs-...



Was haltet ihr von der der Spule:
http://www.reichelt.de/ab-100-H/L-242418FPS-220-/3...

ist zwar teurer als die von Aliexpress, aber immerhin bin ich ink. Chip 
und Diode bei ca. 35cent. Für 100mA sollte das ja passen.
Wenn ich jetzt 500mA oder mehr haben möchte, dann müsste die Spule ja 
mind. das 3-fache als Irms haben, habe ich das richtig verstanden?

Autor: hinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius D. schrieb:
> da es klein werden soll,

...ist der 34063 gerade nix.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marius D. schrieb:
> Ich habe keinen anderen billigen und kleinen Schaltregler IC gefunden
> für Spannungen 25V -> 5V. Die Platine brauche ich später dann ca. 20x
> (oder mehr).

Kleiner als hier wirst du es selber nicht hinbekommen

RIM78-050-0.5   unter zwei € bei 20 Stück

https://www.schukat.com/schukat/schukat_cms_de.nsf...

Marius D. schrieb:
> Ich habe schonmal einen Regler (LM2574HV) aufgebaut, da
> ich Eingangsspannungen um die 60V habe.

R78HBxxx bis 72V

https://www.schukat.com/schukat/schukat_cms_de.nsf...

MfG Klaus

Autor: MOBA 2. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> Marius D. schrieb:
>> Ich habe keinen anderen billigen und kleinen Schaltregler IC gefunden
>> für Spannungen 25V -> 5V. Die Platine brauche ich später dann ca. 20x
>> (oder mehr).
>
> Kleiner als hier wirst du es selber nicht hinbekommen
>
> RIM78-050-0.5   unter zwei € bei 20 Stück
>
> 
https://www.schukat.com/schukat/schukat_cms_de.nsf...
>
> Marius D. schrieb:
>> Ich habe schonmal einen Regler (LM2574HV) aufgebaut, da
>> ich Eingangsspannungen um die 60V habe.
>
> R78HBxxx bis 72V
>
> 
https://www.schukat.com/schukat/schukat_cms_de.nsf...
>
> MfG Klaus


Alle vieeel zu teuer, die kosten ja bei Einzelpreisen 2-stellige €. Und 
selbst bei 10 oder mehr noch viel zu teuer.

Wie gesagt, mit dem MC liege ich (auch wenn nur 100mA) bei 35cents.

Autor: MOBA 2. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hinz schrieb:
> Marius D. schrieb:
>> da es klein werden soll,
>
> ...ist der 34063 gerade nix.

Alternative?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.