mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Sauberer, dichter Display ausschnitt


Autor: Johnny S. (sgt_johnny)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte ein Projekt in einem Alu-Gehäuse unterbringen. Ebenfalls soll 
in das Gehäuse ein Sichtfenster für ein Display rein.

Der Ausschnitt selbst ist sicher kein problem, da ja diverse Hersteller 
bereits einen eigenen Zuschnittservice haben andernfalls kann das fast 
jeder CNC-Betrieb

Nur ist die Frage, wie man den Ausschnitt danach "dicht" verschliesst. 
Das Gerät muss nicht unterwasserdicht sein, jedoch sollte auch nicht 
jeder kleinste Spritzer direkt ins Gehäuse laufen.

Zuerst dachte ich eine Folientastatur, jedoch sind die für Kleinserien 
einfach zu teuer!
Es gibt ja auch diese "Einkleb-LCD-Rahmen", aber die sehen auch wieder 
nach "bastel" aus

z.b. sowas hier finde ich schön:
https://www.elektor.com/media/catalog/product/cach...

Gibt es da irgendwelche "Standart"-Einbauten?
Hat jemand Erfahrungen? Wie macht ihr das?

P.S. aktuell stehen folgende Displays zur Auswahl:

1 Wahl: http://www.lcd-module.de//deu/pdf/grafik/dogs102-6.pdf
2 Wahl: http://www.lcd-module.de//deu/pdf/grafik/dogm132-5.pdf

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny S. schrieb:
> Nur ist die Frage, wie man den Ausschnitt danach "dicht" verschliesst.

Am besten überhaupt keine Löcher ins Gehäuse machen.
Display sind auch selten für die Drücke Unterwasser ausgelegt...

Autor: Crazy H. (crazy_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von hinten mit Silikon eine 1-2mm dicke Plexischeibe einkleben.

: Bearbeitet durch User
Autor: Crazy H. (crazy_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Johnny S. schrieb:
> Nur ist die Frage, wie man den Ausschnitt danach "dicht" verschliesst.
>
> Am besten überhaupt keine Löcher ins Gehäuse machen.
> Display sind auch selten für die Drücke Unterwasser ausgelegt...

nicht unterwasserdicht ;)

Wenn du eh schon fräsen läßt, laß dir eine dickere Plexischeibe fräsen, 
die den Ausschnitt füllt und mit dem Flansch (wie soll ich das 
beschreiben?) die Scheibe von innen ins Gehäuse kleben.

: Bearbeitet durch User
Autor: Thc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Silikon oder Acryl

Autor: Teo D. (teoderix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Crazy H. schrieb:
> nicht unterwasserdicht ;)

Oh, da ging wohl die Phantasie mit mir durch.
NaJa, wenigstens war der Vorschlag dicht :)

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny S. schrieb:
> Ich möchte ein Projekt in einem Alu-Gehäuse unterbringen. Ebenfalls soll
> in das Gehäuse ein Sichtfenster für ein Display rein.

Gewöhnlich ist das machbar.

> Der Ausschnitt selbst ist sicher kein problem, da ja diverse Hersteller
> bereits einen eigenen Zuschnittservice haben andernfalls kann das fast
> jeder CNC-Betrieb

Ja, wenn du eine Firma findest, die Kleinaufträge für Neukunden 
ausführt.
Wenn du Pech hast, wimmeln die meisten ab, weil du nicht mit einem
Großauftrag winkst.

> Nur ist die Frage, wie man den Ausschnitt danach "dicht" verschliesst.
> Das Gerät muss nicht unterwasserdicht sein, jedoch sollte auch nicht
> jeder kleinste Spritzer direkt ins Gehäuse laufen.

Also IP 61 oder höher.
https://de.wikipedia.org/wiki/Schutzart

> Zuerst dachte ich eine Folientastatur, jedoch sind die für Kleinserien
> einfach zu teuer!

Sagt wer? Hast du dich denn da schon mal umgeschaut was das kostet?
Das kann man nämlich auch mit geeigneten Pilz-oder Flachkopftasten und
einer einfach hinterdruckten Polysterfolie lösen. Wenn man das ganze
farbig haben will kostet jede Farbe natürlich extra.
Aber auch hier wird das Problem eher sein, dass keiner solche
Kleinaufträge machen will, wenn kein größerer Auftrag winkt.

> Es gibt ja auch diese "Einkleb-LCD-Rahmen", aber die sehen auch wieder
> nach "bastel" aus

Mehr ist dein Vorhaben im Moment ja auch nicht, wenn du dazu keine
Story hast.

> z.b. sowas hier finde ich schön:
> 
https://www.elektor.com/media/catalog/product/cach...

Das wird schon wegen der Tasten nicht spritzwassergeschützt werden.
Sieht wie eine Cassette oder Fischerprofile mit Blechen aus.

> Gibt es da irgendwelche "Standart"-Einbauten?
> Hat jemand Erfahrungen? Wie macht ihr das?

Plexiglasgehäuse nehmen und das ganze dann lackieren.
Ein Sichtfenster bleibt dann frei. Die Tasten bleiben das Problem
wenn man da keine findet die durch Montage dicht bleiben.

> P.S. aktuell stehen folgende Displays zur Auswahl:
>
> 1 Wahl: http://www.lcd-module.de//deu/pdf/grafik/dogs102-6.pdf
> 2 Wahl: http://www.lcd-module.de//deu/pdf/grafik/dogm132-5.pdf

Autor: Johnny S. (sgt_johnny)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito schrieb:
> Ja, wenn du eine Firma findest, die Kleinaufträge für Neukunden
> ausführt.
> Wenn du Pech hast, wimmeln die meisten ab, weil du nicht mit einem
> Großauftrag winkst

Hab ich, der CNC Betrieb bei uns im Ort macht mir solche ausschnitte bei 
angeliefertem DXF für Trinkgeld :)

> Sagt wer? Hast du dich denn da schon mal umgeschaut was das kostet?
> Das kann man nämlich auch mit geeigneten Pilz-oder Flachkopftasten und
> einer einfach hinterdruckten Polysterfolie lösen. Wenn man das ganze
> farbig haben will kostet jede Farbe natürlich extra.
> Aber auch hier wird das Problem eher sein, dass keiner solche
> Kleinaufträge machen will, wenn kein größerer Auftrag winkt.

Hab ich, für 20 Folientastaturen würde man auf einen Preis von um die 
40€ pro Tastaur kommen.
Darum kommt eine Standart-Folientastatur zum Einsatz. Leider bieted 
diese keinen Displayausschnitt

Hier gings um das Display, nicht um die Tasten.
Und "echt" Spritzwassergeschützt braucht es nicht sein, mir geht es mehr 
darum, das wenn man etwas drüber kippt, nicht direkt das Gehäuse 
volläuft.

> Plexiglasgehäuse nehmen und das ganze dann lackieren.
> Ein Sichtfenster bleibt dann frei. Die Tasten bleiben das Problem
> wenn man da keine findet die durch Montage dicht bleiben.

Geht leider nicht, es muss ein Alu/Stahl "Profilgehäuse" sein. (Diese 
mit Leiterplatten "Schlitzen" (z.b. Bopla, Hammond, Fischer)

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny S. schrieb:
> sowas hier finde ich schön

Wie kommst du darauf, daß das dicht ist ?

Die Tasten sind jedenfalls nicht dicht, da kann das Display einfach 
hinter der Aluplatte liegen.

Ausserdem sieht man am Ausschnitt in den Ecken wie gebohrt wurde, und 
dann der Ausschnitt dazwischen gesägt wurde.

Wenn man dort jetzt eine glasklare Laminierfolie aufkleben würde, die 
das Display durchscheinen lässt und bei den Schrauben und Tastern etwas 
Bedrucktes dahinter das sie verdeckt, dann könnte das wie gewünscht 
aussehen.

Wenn man einfach nur in den Ausschnitt etwas einlegen möchte, kann das 
3mm dickes Plexiglas sein, das am Rand in einer Stufe gefräst wurde, so 
dass es hinter der Frontplatte aufliegt und dort dicht verklebt ist, 
z.B. mit Silikon. Aber das verdeckt nicht einen unsauber 
ausgeschnittenen Ausschnitt, wie es die LCD Blendrahmen tun.

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny S. schrieb:
> Hier gings um das Display, nicht um die Tasten.
> Und "echt" Spritzwassergeschützt braucht es nicht sein, mir geht es mehr
> darum, das wenn man etwas drüber kippt, nicht direkt das Gehäuse
> volläuft.

Das Wasser sucht sich schon den Weg der ihm geboten wird.
Schwachpunkt sind halt die Tasten. Wenn du die nicht dicht
bekommst, braucht auch das Display nicht dicht sein.

Autor: Paul B. (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aluminium ist ein silikatischer Werkstoff, genau wie Glas. Klebe also 
von innen eine Glasscheibe mit Silikon ein. Das ist dicht, haltbar und 
sieht manierlich aus.

Wenn Du auf dem Display noch eine Stelle frei hast, kannst Du ja den 
Wasserstand im Inneren zur Not noch bei 5x8 Pixeln in 8 Stufen anzeigen.
:)
mfG Paul

Autor: Johnny S. (sgt_johnny)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Silikon klingt natürlich schonmal gut :) Werd ich wohl so 
machen.

Spannend währe auch mal, ob es die Folie die bei Folientastaturen für 
Display-Ausschnitte verwendet wird, auch einzeln gibt, zum einfach oben 
aufkleben

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny S. schrieb:
> Spannend währe auch mal, ob es die Folie die bei Folientastaturen für
> Display-Ausschnitte verwendet wird, auch einzeln gibt, zum einfach oben
> aufkleben

Was hat die Vergangenheitsform "war" mit Wahrheit zu tun?

Johnny S. schrieb:
> "Standart"

Auch hier würde ich mir mal einprägen, dass ein d am Ende
zum Standard gehört. Nur mal so als Hilfe und Eselsbrücke.

Klar kannst du ein Folie oben drauf kleben und genauso sieht
das dann auch aus. Ich hab mal eine Polyesterfolie im
Fensterbereich mit Klarlack bedruckt (Siebdruck) und habe
damit den Brechungsindex ausgetrickst. Macht aber nur bei
einer Folientastatur Sinn. Ansonsten kann man eine klare
150-200µ starke Polyesterfolie nehmen, nur kleben wird nicht
so einfach.

Autor: Mani W. (e-doc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito schrieb:
> Das Wasser sucht sich schon den Weg der ihm geboten wird.

Wossa hot an klan Schädl...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.