mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ST10F269 - wie am besten an die Kontakte dran, ohne andere zu berühren?


Autor: MGMBH P. (m-power)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich brauche ein paar Tipps oder "den" einen Tipp :)

Es geht um einen Chip Namens: ST10F269 mit 144 Pins/Füße
Unter Google könnt ihr euch gerne ein Bild davon machen - bitte achtet 
auf die Abstände der einzelnen Kontakte.

Ich muss jetzt bei meinem Projekt 5 Leitungen an gewisse 5 Kontakte/Füße 
dranhängen und den Chip für ca. 5 Minuten auslesen. Danach wird alles 
wieder rückgängig gemacht. Bitte bietet mir nicht an, das komplette Teil 
auszulöten. Es muss auch ohne gehen.

Die Leitung zu Löten ist extrem schwer da alles extrem klein und nah 
beieinander ist. Habt ihr einen Tipp wie ich an die Kontakte eine 
Leitungen löten kann ohne die Nachbarkontakte zu berühren?

Was ich mir auch überlegt habe..aber weiß nicht ob es Sinn macht..

Bei einigen Platinen sind manche Chips mit so einer Art Gel-artigem 
Gummi übergossen. Denke das dient zur korussionsschutz.

Man könnte doch sowas auf meinen Chip gießen und wenn es ausgehärtet ist 
mit einem Nadel durch picksen um so sauber den Kontakt/Fuß zu berühren.

Wenn meine Gedanken richtig sind, dann bräuchte ich den Namen von diesem 
Zeugs.

Oder habt ihr andere Vorschläge für mich? Wäre echt toll wenn jemand mir 
helfen könnte.

Danke im Voraus

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Kupferlackdraht auf die "Füße" drauflöten und fertig.

Autor: MGMBH P. (m-power)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> Kupferlackdraht auf die "Füße" drauflöten und fertig.

Welche Größe ist die dünnste?

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MGMBH P. schrieb:
> Welche Größe ist die dünnste?

Willst du die kleinste erhältliche Größe von Kuperlackdraht wissen, oder 
was soll mir die Frage sagen?

Autor: MGMBH P. (m-power)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> MGMBH P. schrieb:
>> Welche Größe ist die dünnste?
>
> Willst du die kleinste erhältliche Größe von Kuperlackdraht wissen, oder
> was soll mir die Frage sagen?

Ja genau, oder welche Größe empfiehlst sich für die Arbeit? Nicht das es 
zu dünn wird obwohl zu dünn kann ich mir nicht vorstellen da die Füße 
sehr nah beieinander sind.

Autor: Horst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstens heißen die Füße Pins und zweitens guckst du in das Datenblatt 
deiner Chips und schaust wie Breit ein Pin ist. Das nimmst du dann als 
Kuperlakcdrahtdurchmesser und fertig.

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: MGMBH P. (m-power)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> Erstens heißen die Füße Pins und zweitens guckst du in das
> Datenblatt
> deiner Chips und schaust wie Breit ein Pin ist. Das nimmst du dann als
> Kuperlakcdrahtdurchmesser und fertig.

ok, danke

Autor: Draco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke das er ne Flashprotection hat (Im Datenblatt auf S.21 unter 
Codeprotection). Also wenn du bloß ne 009Bh rausbekommst, dann isses so.

Autor: MGMBH P. (m-power)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Draco schrieb:
> Ich denke das er ne Flashprotection hat (Im Datenblatt auf S.21 unter
> Codeprotection). Also wenn du bloß ne 009Bh rausbekommst, dann isses so.

Hmm, eigl. wollte ich Daten oder sogenannte Dumps / Dump Files drauf 
spielen.

Eins der Probleme bei den Navis ist, das dieser Chip mit der Zeit die 
Daten vergisst und dann startet das Navi nicht mehr vollständig. 
Meistens haben die auch kalte Lötstellen.

Wenn man diese jetzt mit Dumps neu beschreibt und nochmal nachlötet 
sollte es wieder laufen. Also, auch nur wenn das Problem auch wirklich 
da liegt.



Zu den Pin Größen konnte ich in den 160 nichts finden.
 Hab aber auch schnell überflogen und mit dem Begriff: "dimensions" 
konnte ich auch nichts auf die schnelle finden.

Autor: ./. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fuer ein 0.5er QFP sollte 0.2 CuL gehen.

Autor: Pit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MGMBH P. schrieb:
> Horst schrieb:
>> MGMBH P. schrieb:
>>> Welche Größe ist die dünnste?
>>
>> Willst du die kleinste erhältliche Größe von Kuperlackdraht wissen, oder
>> was soll mir die Frage sagen?
>
> Ja genau, oder welche Größe empfiehlst sich für die Arbeit?

Vergiss nicht zu fragen, welches 'Schweißgerät' man dafür am besten 
verwendet? Also wie groß die Nadel zum durchpieksen/löten sein muss?

Um was gehts denn überhaupt?

Autor: MGMBH P. (m-power)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
./. schrieb:
> Fuer ein 0.5er QFP sollte 0.2 CuL gehen.

Kannst du mir bitte die Stelle verraten wo es steht das die Lins 0,5mm 
dick sind?


@Pit
durch pieksen? Wir haben doch abgemacht das wir so einen Kupferdraht 
direkt löten an die jeweiligen Pin´s löten

Autor: Bastian W. (jackfrost)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Auf Seite 159 steh das. Pinmitte zu Pinmitte ist typisch 0,65 mm und die 
Pins haben eine Breite von 0,22 - 0,38 mm.

Gruß JackFrost

Autor: MGMBH P. (m-power)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastian W. schrieb:
> Hi,
>
> Auf Seite 159 steh das. Pinmitte zu Pinmitte ist typisch 0,65 mm und die
> Pins haben eine Breite von 0,22 - 0,38 mm.
>
> Gruß JackFrost


Danke dir, warum ist die Zahl von bis? Ist es üblich das die Pins 
unterschiedlich dick sind?

Autor: ./. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
144 Pins kommen ueblicherweise in einem 0.5er QFP.

Und: 0.2 CuL benutze ich selber fuer sowas.

Und wenns, was ich noch gar nicht glaube, ein 0.65 waere,
wuerde 0.2 CuL natuerlich auch gehen...

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MGMBH P. schrieb:
> Danke dir, warum ist die Zahl von bis?

Das nennt man Fertigungstoleranzen. Wie "dick" die Pins sind, ist für 
Deine Problemstellung irrelevant, hier ist nur der Mittenabstand (das 
"Rastermaß") von Interesse.

Menschen mit Löterfahrung können im genannten 0.65mm-Raster einzelne 
CuL-Drähte anlöten.

Es sollte allerdings vorher geklärt werden, ob das überhaupt einen 
Sinn hat.

Du willst an einen in einer Schaltung befindlichen µC eine Handvoll 
Leitungen anschließen, um ihn neu zu programmieren. Das funktioniert 
aber nur, wenn nicht an den Anschlüssen des µC schon etwas dranhängt, 
was die Funktion Deines Programmiergerätes stört. Dazu genügt es, daß 
einer der Anschlüsse auf festem Pegel gehalten wird.

Hast Du das überprüft? Hängen die Anschlüsse "in der Luft", oder was ist 
daran angeschlossen?

Autor: MGMBH P. (m-power)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also muss ich das hier bestellen?:
https://www.conrad.de/de/kupferlackdraht-02-mm-bel...


Die Drähte werden an Kabel gelötet und die Kabel gehen dann in den 
Programmier Gerät (X-PROG)

Ich werde erst das von Conrad bestellen wenn ihr das O.K. gibt danach 
berichte ich was passiert.
Weiß selbst noch nicht genau :)

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser CuL-Draht ist nicht besonders gut lötbar. Nimm welchen, der als 
Fädeldraht verwendet wird.

Bevor Du bestellst: Kläre die offenen Fragen.

Autor: Noch einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und mach mal ein paar Versuche mit einer Platine aus dem Schrott. Da 
braucht man mindestens 20 Versuche, bis es hinhaut.

Autor: Noch einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist Fädeldraht. Wenn man löten kann (was "elmchan", der "Meister" 
aus dem Youtube-Filmchen eindeutig kann), dann ist das ganze kein 
Problem.

Autor: Franklin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MGMBH P. schrieb:
> Also muss ich das hier bestellen?:
> 
https://www.conrad.de/de/kupferlackdraht-02-mm-bel...

Nein. Wenn du unbedingt bei Conrad zu Apothekenpreisen einkaufen willst 
wäre dieser Draht der richtige:

https://www.conrad.de/de/drahtspulen-set-pb-fasten...

Autor: OLEG (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal meine Löterie.

Ist ein Altera MAX10 im 23x23mm FBGA-Gehäuse mit 484 Pins und 0,2mm 
Fädeldraht.

Es hat funktioniert bis ich die Drähte verwechselt und ihn falsch an die 
Versorgungsspannung angeschlossen habe.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Immer noch teuer, aber schon 'ne andere Preisklasse als die Apotheke:

http://www.reichelt.de/?ARTICLE=55443

http://www.reichelt.de/?ARTICLE=55442

Autor: MGMBH P. (m-power)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche offene Frage? Ja, ich will das Draht an die Pins dran löten.
Hatte jetzt das eine bei Conrad bestellt gehabt - storniere es dann 
jetzt sofort.

Hab jetzt das hier bestellt:

http://www.reichelt.de/?ARTICLE=55442

Autor: Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MGMBH P. schrieb:
> Welche offene Frage?

vermutlich die, welche Rufus vorher gestellt hatte:

20.08.2016 13:03

Autor: Draco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das Video von ElmChan kannte ich noch nicht, aber es beruhigt 
wahnsinnig zu sehen das er ebenso zittert wie man selbst auch :-D P.s.: 
er hat da ja gelackten Draht, welchen nimmt man denn da am besten? Der 
sich so schön ablöst bei Hitze?!

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MGMBH P. schrieb:
> Welche offene Frage?

Die, ob an den Pins, an die Du Deine Drähte anlöten willst, bereits 
irgendwas anderes angeschlossen ist.

Das hat gute Chancen, die Kommunikation zwischen Deinem Programmiergerät 
und dem µC zu stören, so daß die ganze Aktion sinnlos wird.

Zeig doch mal ein ausreichend scharfes und gut ausgeleuchtetes Bild des 
µC auf Deiner Platine, auf der man noch etwas vom Drumherum erkennen 
kann, und beschreib', welche Pins Du verwenden willst.

Autor: MGMBH P. (m-power)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also hier einmal der Chip und Schaltplan wie ich es anschließen will

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du willst da ein Netzteil anschließen? Daß Du damit das restliche Gerät 
mit Strom versorgst, ist Dir hoffentlich klar.

Auf Deinem zweiten Bild ist fast gar nichts zu erkennen. Das liegt auch 
daran, daß nur knapp ein Viertel des Bildes überhaupt die betreffende 
Platine zeigt.

Versuch das nochmal. Besser. Und größer.

MGMBH P. schrieb:
> Eins der Probleme bei den Navis ist, das dieser Chip mit der Zeit die
> Daten vergisst und dann startet das Navi nicht mehr vollständig.
> Meistens haben die auch kalte Lötstellen.

Und Du bist Dir sicher, daß es da um Daten im µC geht, und nicht um 
Daten im großen Flash-ROM direkt daneben?

Autor: MGMBH P. (m-power)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. F. schrieb:
> Du willst da ein Netzteil anschließen? Daß Du damit das restliche Gerät
> mit Strom versorgst, ist Dir hoffentlich klar.
>
> Auf Deinem zweiten Bild ist fast gar nichts zu erkennen. Das liegt auch
> daran, daß nur knapp ein Viertel des Bildes überhaupt die betreffende
> Platine zeigt.
>
> Versuch das nochmal. Besser. Und größer.
>
> MGMBH P. schrieb:
>> Eins der Probleme bei den Navis ist, das dieser Chip mit der Zeit die
>> Daten vergisst und dann startet das Navi nicht mehr vollständig.
>> Meistens haben die auch kalte Lötstellen.
>
> Und Du bist Dir sicher, daß es da um Daten im µC geht, und nicht um
> Daten im großen Flash-ROM direkt daneben?

Hab jetzt Fädeldraht mit Stift von Reichelt bestellt - knapp 30€  mit 
Versand

Was meinst du was ich da anschließen will? Netzteil?

Hab ich doch oft geschrieben. So wie in der obigen Schaltplan kommt es 
direkt an X-PROG

Weil das ganze noch Strom braucht - kann ich das Navi auf dem Tisch 
laufen lassen. Tisch Station mit simulierte Zündung hab ich da.

Neben an das? Nein eigl. nicht.
Möchte auf dem Bild nur drei Sachen auslesen und beschreiben:

ST10F269 wie im Titel
ST29F400
und 24C64 (den hab ich schon ausgelesen und beschrieben, war ja auch 
recht einfach)

Autor: madmax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe auch das Problem mit dem Navi.
Woher bekomme ich aber die Daten für den Chip

Autor: madmax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche XPROG Version könnt Ihr empfehlen. Gibt im netz xxx Versionen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.