mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Stromfeste Steckverbindung gesucht!


Autor: A. B. (sfalbuer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich benötige für meinen 3D Drucker eine stromfeste Steckverbindung.

Frage: Was zum Teufel ist stromfest? Bitte stelle deine Frage präzise 
wenn du eine hilfreiche Antwort erwartest.

Antwort: 10 Ampere.

A->B

Die Steckverbindung soll a) an ein Kabel welches zum Netzteil (27V) geht 
und b) in eine Frontplatte eingefügt werden.

Ich hatte an SpeakON Stecker gedacht, allerdings sind mir diese zu 
Klobig.
Dann fallen mir noch diese Stecker aus dem Modellbaubereich ein, die an 
den Lipo Akkus dran sind. Die lassen sich allerdings nicht in eine 
Frontplatte einschrauben.

Hat Jemand eine Idee?

Gruss

A.B

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
XLR wäre eine Möglichkeit.

Deine Anfrage ist übrigens unvollständig - Du könntest auch was über die 
Anzahl der Pole Deiner Steckverbindung verraten. Zwar kann man aus dem 
Kontext heraus vermuten, daß Du höchstwahrscheinlich etwas zweipoliges 
suchst, aber ...

Ansonsten kannst Du auch einen mehrpoligen Stecker mit geringerer 
Strombelastbarkeit je Kontakt verwenden, und mehrere Kontakte 
parallelschalten.

Warum wird nicht das Netzteil in den Drucker eingebaut und dann eine 
Kaltgerätesteckverbindung genutzt?

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastelprojekt oder Serientauglichkeit gefordert?
muss der Stecker verriegelbar sein?

Für das MPX Stecksystem (6x10A) gibt es im Modellbaufachhandel 
Einbaurahmen.
XT30 od. XT60 Stecker kannst du direkt ins Gehäuse Kleben.

Allerdings würde ich das Gerät eher mit einem fertig konfektionierten 
Kabel ausstatten und am Netzteil die zugehörigen Buchsen verbauen...
Was spricht gegen 4mm Büschelstecker?

Autor: A. B. (sfalbuer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

Genau, ich hatte tatsächlich vergessen zu sagen dass es sich um zwei 
Pole Handelt. An Laborstecker hatte ich auch schon gedacht. Allerdings 
steht der Drucker auf dem Schrank und die Stecker gehen Richtung Wand. 
Das heißt ich brauche einen kurzen oder gewinkelten Stecker.
Das Netzteil für den Drucker ist zu groß und passt nicht unter den 
Drucker. Wie viel Strom kann XLR?

Die XT60 einkleben hatte ich auch schon überlegt. Multiplex samt 
Einbaubuchse sieht auch gut aus. Beide sind schön schlank.

Es handelt sich um ein Bastelprojekt. Keine Serientauglichkeit.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
A. B. schrieb:
> Wie viel Strom kann XLR?

15 A.

XLR ist zwar auch nicht sehr zierlich, aber spottbillig:

http://www.reichelt.de/?ARTICLE=22899
http://www.reichelt.de/?ARTICLE=40793

Gibts auch in edler von Neutrik, dann natürlich etwas teurer.

Autor: A. B. (sfalbuer)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Auch nicht schlecht, allerdings hätte ich nicht gedacht dass da 15A drin 
sind. Ein Pol würde dann unbenutzt bleiben. Trotzdem 15A?

Autor: Rolf Magnus (rmagnus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. B. schrieb:
> Auch nicht schlecht, allerdings hätte ich nicht gedacht dass da 15A drin
> sind. Ein Pol würde dann unbenutzt bleiben. Trotzdem 15A?

Warum nicht? Wie sollte das sonst funktionieren?
Zur Stromversorgung könnte man auch sowas nehmen:
http://www.reichelt.de/index.html?ARTICLE=34506

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ohne jetzt einen ganz konkreten Tipp geben zu können:

Es gibt bei den Notebooks durchaus die recht kleinen hochwertigen 
Hohlstecker die viele Ampere im gesteckten Zustand sicher aushalten, 10 
Ampere im gesteckten zustand sind sicherlich auch mechanische relativ 
klein möglich (Die "normalen" leicht zu beschaffbaren und bekannten 
Stecksysteme sind einfach nur klobig).

Es ist also technisch möglich so etwas her zu stellen (siehe Notebook), 
aber ich hab leider bis jetzt noch keine wirklich hochwertigen 
Hohlstecker und dessen Gegenstücke bei den bekannten Versendern finden 
können, alles nur wackelige und unzuverlässige Ausführungen denn ich mit 
viel Bauchschmerzen höchsten 1 Ampere im "echten Leben" zutraue.
Also wenn viel Zeit vorhanden ist bei den großen Herstellern wie z.B. 
AMP alles durchsuchen und ärgern das du den gefundenen Stecker als 
Privatmann und Einzelstück nicht bekommst...

Vorsicht mit den XT60 anderen Stecksystemen aus dem Modellbaubereich:
Die Sind zwar mechanisch als auch elektrisch sehr gut, aber die Kraft 
die man zum Lösen der Stechverbindung ist auch "sehr" hoch was bei einer 
Einbaubuchse und den laut deiner Beschreibung  geringen Platz (Wand) 
schmerzhaft und sehr belastend für die Einbaubuchse deines Druckers 
wird.

Nach dem Motto: Erst geht es sehr schwer und auf einmal flutscht es => 
Hand knallt gegen die Wand = "Aua".
Wenn es schwer ist einen Stecker zu lösen wackelt man auch gerne mit den 
Stecker etwas hin und her = Einbaubuchse wird stark belastet...

Bastler

Bastler

Autor: Tr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 27V muss es ja eigentlich kein voll isolierter Stecker mit 
Zugentlastung sein oder?
Dann würde ich Molex Mini Fit Jr. oder Mate-N-Lok einbauen. Die können 
9A pro Pin und sind günstig zu bekommen, auch mit mehr Polen für einen 
Sensor, Kodierung etc.
Mini Fit Gehäuse kannst du in einen Ausschnit klicken, Zeichnung ist im 
DB. Die 4 und 6 Pin Stecker werden im PC für die GPU und Mainbaord 
Anschlüsse genutzt, da könntest du sogar fertige Kabel bekommen.

Autor: speakOn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
speakOn schrieb:
> Neutrik speakOn

A. B. schrieb:
> Ich hatte an SpeakON Stecker gedacht, allerdings sind mir diese zu
> Klobig.

Autor: Udo Neist (weinbauer73)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Conrad bietet die SP211x-Serie von Weipu an. Die SP2113 werden mit 30A 
angegeben. Sollte reichen :-) Die kleineren SP13-Verbinder sind noch für 
13A ausgelegt.

Autor: A. B. (sfalbuer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

Danke schon mal für die Rückmeldung.
Die Modellbau-Dinger scheiden aus wegen dem erwähnten hohen 
Kraftaufwand.
Die Weipu Stecker finde ich gut, allerdings gibt es leider keine 
gewinkelten Stecker?! Außer nachgemachtes aus China, hier gibt es die 
auch mit Winkel.

Dann nehme ich wohl XLR.  Hier gibt es auch gewinkelte Varianten zu 
kaufen.

Gruss

A.B

: Bearbeitet durch User
Autor: Peter M. (r2d3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier geht es um eine Lösung für kleinere Ströme, aber vielleicht ist 
trotzdem etwas für Dich dabei:

Beitrag "Re: Gibt es eine Norm oder übliche Praxis für Stecker/Buchse bei +15/0/-15V?"

Autor: Max B. (theeye)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ggf. ist Leitung in das Gehäuse einführen und dort mit WAGO 222 
verbinden auch eine Option für dich.

Gruß
Max

Autor: A. B. (sfalbuer)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mich jetzt für XLR-4-Pol entschieden. Neutrik bietet da recht 
kompakte Ausführungen an. (s. Rendering)

Danke an alle!

Autor: blöde gedacht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
falsch schrieb im Beitrag #4690991:
> Falscher Forenbereich!

Wieso?
Stecker rein und raus ist ziemlich digital.


Das blockwartmäßige Gemecker über das "falsche Unterforum" nervt. Spielt 
wohl keiner mit dir?

Autor: Bernhard Schröcker (dl9rdw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast mal bei Phoenix geschaut.

https://www.phoenixcontact.com/online/portal/de?1d...

Grüße

Bernhard

Autor: hal9000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gucke mal nCh powerpole, dafür gibt es sogar blenden....

Autor: ● J-A VdH ● (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da gibts auch was in DSUB-Architektur

Amphenol Coolpower

http://eu.mouser.com/new/Amphenol/amphenolcoolpower/

55A pro Kontakt.

Autor: Bussard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. B. schrieb:
> Die Modellbau-Dinger scheiden aus wegen dem erwähnten hohen
> Kraftaufwand.

Die XT30 (<30A) sind auch für 2-jährige zu trennen/ stecken und 
platinentauglich, nicht von den oft sehr schwergängigen XT60 ausgehen!

Gruß

Autor: J. H. (joho62)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte dasselbe Problem und habe mich für ein flaches Netzteil und 
den Unterbau entschieden. Dadurch verliere ich zwar 40mm an Druckhöhe, 
aber 26cm sind mir auch noch ausreichend. 10A wären mir aber zu wenig, 
die braucht schon das Druckbett alleine. Das Netzteil ist ein Meanwell 
MW RSP-200-12, liefert ca. 16,5A und ist 30mm hoch.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.