mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Vergussmasse auflösen?


Autor: R. H. (snapper)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
habe hier ein Steuergerät von einem Motorroller das leider defekt und 
als Ersatzteil ummöglich überteuert ist. Es ist wahrscheinlich durch den 
defekten Laderegler und die daraus resultierende Überspannung im 
Bordnetz gekillt worden. Ich suche jetzt nach einer Möglichkeit die 
Vergussmasse aufzulösen (ohne ev. die Bauteile darunter zu 
beschädigen)um an die Platine zu kommen. Die Masse ist sehr weich und 
lässt sich mit dem Fingernagel leicht eindrücken, habe aber keine Ahnung 
was das genau ist, vllt. Silikon ?
Bin für alle Tips dankbar !

Gruß aus Bremen und allen ein schönes WE

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
In flüssigen Sauerstoff auf Tiefsttemperatur bringen und dann
die Vergussmasse kaputt hauen. Heil wird die Schaltung so oder
so nicht bleiben. Das Rumgejammer über hohe Ersatzteilkosten
bringt doch keinem was. Wenn die Schaltung nämlich integriert
ist, ist das sowieso vergebliche Liebesmüh, sogar für Profis
auf dem Gebiet. Kauf dir das Ersatzteil gebraucht.

Autor: Kai A. (kaiand1) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nun du könntest es zb mit Aceton ect Probieren.
Aber ob nur der Spannungsregler einen Schaden hat oder doch der µP ist 
so ne Sache...
Teuer ist Relativ und jeder Hersteller möchte halt Verdienen....
Aber Gebrauchtmärkte/Schrotthändler wäre ggfs auch eine Möglichkeit...

Autor: R. H. (snapper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai A. schrieb:
> Teuer ist Relativ und jeder Hersteller möchte halt Verdienen....

450€ original beim deutschen Importeur und für ungefähr die Hälfte aus 
dem Ausland. ist schon recht happig, als Gebrauchtteil keine Chance, da 
sind die Fahrer dieser Roller hinterher wie der Teufel hinter der Seele 
;-))
weil Serienfehler !!! und den Hersteller dieser Box in Italien habe ich 
auch schon mehrfach angeschrieben, leider erfolglos, keine Antwort :-((

: Bearbeitet durch User
Autor: Bart Simpson (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte Sicaflex sein?

Weich ist doch kein Thema, dass kannst du ja einschneiden (scharfes 
Messer) und mit der Zange rauspulen. Oder schaben usw... Vielleicht in 
Verbindung mit Silikonentferner? Ist vermutlich nicht so leicht, aber es 
könnte gehen.

Ich würde erst mal am Rand entlang schneiden und dann anfangen...

"Dat is nur 'ne MEEEEEEEENGE Arbeit ;)"

Autor: Radler (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Sanitär-Silikonentferner aus dem Baumarkt hat bei mir sehr gut 
funktioniert. Man brauchte zwar mehrere Durchgänge und ich habe es auch 
1-2Stunden einwirken lassen, satt nur 15 Minuten. Danach kann man das 
Zeug Stück für Stück abbürsten.

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
R. H. schrieb:
> weil Serienfehler !!! und den Hersteller dieser Box in Italien habe ich
> auch schon mehrfach angeschrieben, leider erfolglos, keine Antwort :-((

Vielleicht verstehen die bloß kein Deutsch in Italien. ;-b
Woher willst du denn das mit dem Serienfehler wissen?
Was ist mit Garantie? Hat das Teil eine Seriennummer?
Schaltpläne vom Motorroller?

R. H. schrieb:
> 450€ original beim deutschen Importeur und für ungefähr die Hälfte aus
> dem Ausland. ist schon recht happig, als Gebrauchtteil keine Chance, da
> sind die Fahrer dieser Roller hinterher wie der Teufel hinter der Seele

Tja, dass ist nun mal der Markteffekt, wenn Hersteller für ihre Produkte
nicht den Gewinn erwirtschaften, wenn der Markt durch "Geiz ist geil",
das nicht her gibt. Das sich die Wirtschaft ihren Profit über die 
Ersatzteilpreise holt ist aber nichts wirklich Neues.
Übrigens kann ein laienhafter Eingriff in die Fahrzeugtechnik den 
Haftpflichversicherungsschutz gefährden, wenn nach einem Unfall die
Aktion oder Einbau falscher Ersatzteile festgestellt wird.

Autor: Carsten S. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito schrieb:
> Übrigens kann ein laienhafter Eingriff in die Fahrzeugtechnik den
> Haftpflichversicherungsschutz gefährden, wenn nach einem Unfall die
> Aktion oder Einbau falscher Ersatzteile festgestellt wird.

BLÖDSINN!
Ein Laienhafter Eingriff in die Fahrzeugtechnik KANN zwar je nach Art 
und Auswirkung durchaus eine OWI oder gar Straftat darstellen, aber sie 
gefährdet NICHT und Niemals den Haftpflichtschutz!

Es kann zwar unter ganz bestimmten Umständen bis zu einer HÖCHSTGRENZE 
(5000 Euro) ein Regressbetrag gefordert werden, aber NUR wenn die 
Pflichtverletzung auch tatsächlich Ursächlich für den Schadensfall war 
und zudem die Pflichverletzung ERHEBLICH ist! Mindestens GROB 
Fahrlässig, aber oft gest es nur um Vorsätzlich.

Die Elektronische Reparatur eines Zündsteuergerätes eines Motorrollers 
durch einen elektrotechnischen Hobbyisten gehört aber wohl nicht zu den 
dingen die ein erhebliches Zusatzrisiko darstellen. Im Worst Case geht 
das Ding halt wieder Kaputt - was es ja auch im Originalzustand hin und 
wieder tut. Dürfte weder Straf- noch Zivilrechtlich Auswirkungen haben.

Be Vollkaskoversicherungen (also im Beug auf den EIGENEN Schaden) könenn 
die Vorschriften etwas Strenger sein. Aber auch hier muss der Eingriff 
URSÄCHLICH für den Schaden sein.

Etwas anders sieht die Sache natürlich im Bereich Tuning aus. Wenn ich 
zum Zwecke der LEistungssteigerung das Steuergerät tausche bzw. 
modifiziere und dann passiert z.b. bei einer Geschwindigkeit die mein 
Fahrzeug unmodifiziert nicht erreichen würde ein 
GEschwindigkeitsbedingter Unfall (z.B. aus der Kurve geflogen), DANN ist 
das SOWOHL Strafrechtlich relevant wie es auch Auswirkungen auf die 
Regressmöglichkeit (Begrenzt auf 5k Euro!) haben dürfte...

Gruß
Carsten

Autor: R. H. (snapper)
Datum:

Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito schrieb:
> Woher willst du denn das mit dem Serienfehler wissen?
kann man sich in div. Rollerforen drüber informieren,
mit der Suchfunktion im Internet bin ich bestens vertraut ;-)
> laienhafter Eingriff in die Fahrzeugtechnik
als Elektroniker weiß ich schon was ich hier mache !
> Schaltpläne vom Motorroller?
Schaltpläne vom Roller sind vorhanden tun aber nichts zur Sache 
genausowenig wie das geschwafel über Versicherungsschutz, Tuning, Anwalt 
usw.
und das ein Sack Reis in China umgefallen ist interessiert mich auch 
nicht!
Die hier nichts konstruktives zu meiner ürsprünglich gestellten Frage zu 
sagen haben mögen doch bitte in die nächste Kneipe gehen und ihrem 
Thekennachbarn einen Knopf an die Backe labern !

Autor: butsu (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Als Vergussmassen werden Epoxidharze, Polyurethane und Silikone, selten 
auch Polyamide verwendet.

Wenn das Zeug weich-elastisch ist, wird es kein Epoxy sein. Epoxy ist 
hart oder weich-elastisch. Silikon ist deutlich teurer als PU, aber 
hitzebeständiger. Da das Steuergerät nicht dauerhaft hohen Temperaturen 
ausgesetzt sein wird, tippe ich auf PU.

PU lässt sich mit Alkoholen oder Ketonen nicht lösen, bestenfalls leicht 
anquellen. Vielleicht geht es mit THF.

Autor: butsu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ähm, sollte heißen, dass Epoxy weich-plastisch sein kann...

Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
R. H. schrieb:
> 450€ original beim deutschen Importeur und für ungefähr die Hälfte aus
> dem Ausland. ist schon recht happig, als Gebrauchtteil keine Chance, da
> sind die Fahrer dieser Roller hinterher wie der Teufel hinter der Seele

Wie wärs stattdessen mit einem gebrauchten/geschrotteten ganzen Roller 
statt nur des einen Ersatzteils? Um was für einen Roller handelt es sich 
überhaupt?

Autor: R. H. (snapper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
butsu schrieb:
> Vielleicht geht es mit THF

wo bekommt man dies "Tetrahydrofuran"?

Autor: Lukas T. (tapy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egal was, das nicht:

Inkognito schrieb:
> flüssigen Sauerstoff

Könnt ordentlich Bumm machen.



Was ich tun würde, ist, mir so einen Plastikspatel besorgen, mit dem man 
baspw. auch Apple-Gehäuse aufhebeln kann. Weiche vergussmassen kann man 
damit mit etwas Kraft "schneiden" und abheben und ein IC kriegt man 
damit nicht durch.

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Der Sinn solcher Vergussmasse ist dass man da an die Schaltung nicht 
mehr ran kommt.
manche Vergussmassen verhindern auch in begrenztem Umfang 
Feuchtigkeitsschäden.
Der oft gebrachte Hinweis auf Wärmeableitung lässt sich mit dem Verweis 
auf die alten Zündsteuergeräte des Golf2 entkräften. Da war ein mit 
etwas Kraft zu öffnender Behälter mit Silikonpaste gefüllt. Diese kann 
ohne Probleme entferrnt und neu eingefüllt werden.
Der Roller hat sicher eine derart komplizierte Zündung, dass noch 
niemand eine Lösung mittels Zündelektronik eines anderen Herstellers 
versucht hat?
Also was hat das Ding für Anschlüsse? Was geht da rein, was muss 
rauskommen?
Bei welchen Geräten wird das genauso sein?
Man muss Serienschrott nicht auch serienweise reparieren.
Wenn man unbedingt die Platine erforschen will, so geht das entfernen 
der weichen Vergussmasse mit Kältespray und vorsichtigem auspulen mit 
Schaber, Messer, Schraubenzieher usw. Da ist natürlich hinterher 
wirklich alles kaputt. Allerdings kann man die Schaltung und die 
verwendeten Bauteile herausfinden. Das nützt meist wenig, da man meißt 
weder alle Bauteile beschaffen kann, noch die Fehler der 
Originalschaltung beheben...
Also doch was von nem anderen Roller..

Autor: R. H. (snapper)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
??? schrieb:
> Der Roller hat sicher eine derart komplizierte Zündung, dass noch
> niemand eine Lösung mittels Zündelektronik eines anderen Herstellers
> versucht hat?

Stimmt, ist ein Einspritzer (EFI: Electronic Fuel Injection), mit einer 
einfachen CDI wäre das alles kein Problem !
Hier sind nur Informationen zum entfernen der Vergussmasse für mich 
hilfreich !

Autor: Max G. (l0wside) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest natürlich dich auch auf dieser Basis versuchen:
http://hackaday.com/2014/03/29/frankenstein-the-op...
Damit so ein Teil fährt, braucht es nicht viel. Ggf. müsste ein Arduino 
plus Endstufen reichen.

Der Anschlussplan ist leider zu gar nichts hilfreich.

Max

Autor: zoggl (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
recht gute erfahrung habe ich mit silikonentferner im Ultraschallbad 
gemacht.
Da löst sich so ein klumpen innerhalb von ca 2 stunden in stinkende 
suppe und schleimige pampe auf, ist also eher was für den balkon.

sg

Autor: Marc H. (marchorby)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest versuchen das ganze Gehäuse aufzuheizen. Elektronik wird 
normalerweise sehr heiß gelötet. Ich vermute (wenn der Stecker die 
Temperatur aushält)  das du mit nem Backofen und schrittweise 
Temperaturerhöhung die Masse weich bekommen könntest!

Autor: Matthias K. (kannichauch)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Evtl. ein Stückchen rausschnitzen und verschiedenes damit ausprobieren.
Bei Silikon wird Kältespray nicht funktionieren.
Reinigungsbenzin, Verdünnung, Nitroverdünnung, Farbentferner(Abbeizer) 
und Aceton würde ich noch als erreichbare Haushaltsmittel bezeichnen. 
Auch Wärme käme in Frage.
Wegen der Verdunstung in ein Glas, eine Dose packen oder Folie wickeln. 
Auch nicht zu große Wärme könnte helfen.
Genauere Angaben zum Hersteller des Rollers und des Moduls sowie ein 
Schaltplan wären hilfreich. Vielleicht gibt es das Teil billig aus 
China?
Beim nächsten Einspritzregler eine sichere Spannungsversorgung 
einbauen!!

MfG und viel Spaß

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einspritzer am Roller! Das is ja wirklich große Kunst...
OK, also mit nem Cuttermesser einritzen und in 
Salatöl/Kriechöl/Rostlöser einlegen. Nächste Tag, allse was geht 
auskratzen und wieder mit dem Cutter und ab ins Öl....
Das funktioniert weil die Haftung an den Grenzflächen vom Öl 
beeinträchtigt wird. Der Verguss löst sich so von den Bauteilen. Der 
Verguss selbst wird durch das öl etwas weicher.

Autor: R. H. (snapper)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Max G. schrieb:
> Damit so ein Teil fährt, braucht es nicht viel. ggf. müsste ein Arduino
> plus Endstufen reichen.

AT90CAN32 Microcontroller with CAN Controller
VB325SP HIGH VOLTAGE IGNITION COIL DRIVER POWER I.C.
MPXHZ6115A High Temperature Accuracy Integrated Silicon Pressure Sensor
LM9044 Lambda Sensor Interface Amplifier
usw. usw.

soviel dazu ;-)

Matthias K. schrieb:
> Genauere Angaben zum Hersteller des Rollers und des Moduls sowie ein
> Schaltplan wären hilfreich.
tut nichts zur Sache !
> Vielleicht gibt es das Teil billig aus China?
als wenn ich da nicht schon gesucht hätte !

: Bearbeitet durch User
Autor: Bernd K. (prof7bit)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nach welcher Methode hast Du es jetzt aus der Vergussmasse rausgeholt?

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
R. H. schrieb:
>> Schaltplan wären hilfreich.
> tut nichts zur Sache !

Das sehen wir anders, aber vielleicht hast du ja auch eine
geschäftsschädigende Lumperei gegen den Hersteller vor?

>> Vielleicht gibt es das Teil billig aus China?
> als wenn ich da nicht schon gesucht hätte !

Nur weil du nicht suchen kannst, heißt das nicht, dass es nichts
zu finden gibt. Das Gewusst wie, steht dir eben nur nicht zur
Verfügung.  ;-b

R. H. schrieb:
> AT90CAN32 Microcontroller with CAN Controller
> VB325SP HIGH VOLTAGE IGNITION COIL DRIVER POWER I.C.
> MPXHZ6115A High Temperature Accuracy Integrated Silicon Pressure Sensor
> LM9044 Lambda Sensor Interface Amplifier
> usw. usw.

Jetzt kennst du einen Teil der Hardware, aber noch nicht die Schaltung.
Von Firmware will ich erst gar nicht reden, denn die zu knacken, wird
dir nie gelingen. Zumindest dürfte sich deine Wertschätzung bezgl. des
Anschaffungspreises wohl etwas relativiert haben, oder?

Bernd K. schrieb:
> Nach welcher Methode hast Du es jetzt aus der Vergussmasse rausgeholt?

Sieht so aus, als hätte der TO alles runter gedremelt. ;-b

Autor: R. H. (snapper)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito schrieb:

geh zum nächsten Feuerlöschteich ne runde schwimmen mit den Enten !

Autor: R. H. (snapper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd K. schrieb:
> Nach welcher Methode hast Du es jetzt aus der Vergussmasse
> rausgeholt?

mechanisch mit viel Geduld , Cuttermesser, Schaber usw.

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das wirklich Silikon war, kannst du die letzten Reste gerade auf 
der Unterseite  mit Silikonöl wegbekommen. Das Zeug quillt dann auf und 
kann mit einem Borstenpinsel viel besser weggerubbelt werden. Bei dem 
(Luft?)Drucksensor sollte man aber vorsichtig sein, nicht dass Öl- oder 
Lösungsmittel da reinkommen.

Und wie willst du jetzt weiter reparieren?

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
R. H. schrieb:
> Bernd K. schrieb:
>> Nach welcher Methode hast Du es jetzt aus der Vergussmasse rausgeholt?
>
> mechanisch mit viel Geduld , Cuttermesser, Schaber usw.

Versuch die "Universal-Nitro-Verdünnung" aus dem Bauhaus. Ich habe als 
Testingenieur sowas öfters machen müssen, um die Testobjekte nach  z.b. 
Klimatests zu analysieren, da hat sich bei mir vor allem die 
Universal-Nitro-Verdünnung bewährt.

Übrigens, Inkognito, du bist so hilfreich, wie ein Ziegenbock im Garten. 
Pfeife!!!

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
R. H. schrieb:
> Inkognito schrieb:
>
> geh zum nächsten Feuerlöschteich ne runde schwimmen mit den Enten !

Und das hilft dir bei deinem strafrechtlich fragwürdigem Treiben?

Andy schrieb:
> Übrigens, Inkognito, du bist so hilfreich, wie ein Ziegenbock im Garten.
> Pfeife!!!

Der TO bekommt genau das was er verdient. Ein Ziegenbock hat
gewöhnlich nichts mit Elektronik am Hut, sondern verhält sich
bestimmungsgemäß und achtet auf seine Grenzen. Wenn die Baugruppe
zufällig hier vom Hersteller wieder erkannt wird, möchte ich nicht
in der Schusslinie stehen.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andy schrieb:
> Universal-Nitro-Verdünnung bewährt

Ob das so vorteilhaft für die Beschriftung sein wird??? Da wäre eine 
Probe vorher sinnvoll.

Autor: R. H. (snapper)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Georg A. schrieb:
> Und wie willst du jetzt weiter reparieren?

hoffe den Fehler schon lokalisiert zu haben:
eine Suppressor Diode die zwischen +- liegt hat ausgelöst
und jetzt 0 Ohm, ein passender Ersatz ist schon bestellt ;-)

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito schrieb:
> Wenn die Baugruppe
> zufällig hier vom Hersteller wieder erkannt wird, möchte ich nicht
> in der Schusslinie stehen.

Was redest du für einen Schwachsinn??? Welche Schusslinie? Es ist jedem 
selbst überlassen, was er mit seiner Hardware macht. Du kannst jederzeit 
ein Steuergerät aus deinem Auto/Waschmaschine/Kühlschrank... ausbauen 
und analysieren und die Ergebnisse veröffentlichen. Wo liegt denn das 
Problem deiner Ansicht nach?

PS. übrigens, geschieht sowas jeden Tag in der Industrie. Jeder macht 
es. Von Daimler über Bosch bis zu einer kleinen Klitsche. Wird oft als 
Benchmarking bezeichnet. Jeder versucht nun mal seiner Konkurrenz auf 
die Finger zu schauen.

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Andy schrieb:
>> Universal-Nitro-Verdünnung bewährt
>
> Ob das so vorteilhaft für die Beschriftung sein wird??? Da wäre eine
> Probe vorher sinnvoll.

Welche Beschriftung meinst du denn? Irgendwelche Aufkleber werden 
sicherlich drunter leiden, die Beschriftung auf den Bauteilen definitiv 
nicht, wurde von mir zig Mal getestet.

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> hoffe den Fehler schon lokalisiert zu haben:
> eine Suppressor Diode die zwischen +- liegt hat ausgelöst
> und jetzt 0 Ohm, ein passender Ersatz ist schon bestellt ;-)

Glückspilz :)

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
-9 lesenswert
nicht lesenswert
Andy schrieb:
> ausbauen
> und analysieren und die Ergebnisse veröffentlichen.

Bei den ersten beiden Punkten gebe ich dir recht. Beim
letzten Punkt nicht, denn sehr wahrscheinlich unterliegt
die Schaltung entweder dem Urheberrecht oder patentähnlichen
Rechten. Das ist auch nicht anders, als wie beim Schaltplan
oder von Schriften.
Was ein Rechteinhaber mit seinem Produkt anstellt, ist seine
Sache, aber wenn du dir da was heraus nimmst, kann das Folgen
haben. Ich wäre da vorsichtig. Also trag mal nicht so dick auf.

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
> Das ist auch nicht anders, als wie beim Schaltplan
> oder von Schriften.

Doch. Bei Schriften ist es zweifellos das Urheberrecht, das einem am 
Vervielfältigen hindert (bwz. soll ;) ). Beim Original-Schaltplan ist es 
AFAIR juristisch zumindest zweifelhaft, ob das Urheberrecht für so eine 
technische Darstellung überhaupt gilt. Wenn der Plan nicht öffentlich 
ist, würde eine Veröffentlichung des Originals unter Verletzung von 
Betriebsgeheimnissen etc. fallen.

Wenn man aber einen Schaltplan einer fremden Schaltung selbst erstellt, 
kann einem da keiner was. Selbst wenn da was patentiert wäre, wäre es 
egal, solange man das nicht kommerziell ausnutzt. Was natürlich nichts 
darüber aussagt, dass es die Anwälte trotzdem probieren können...

Autor: R. H. (snapper)
Datum:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito schrieb:
> Und das hilft dir bei deinem strafrechtlich fragwürdigem Treiben?

Ich kann Andy nur wiederholen: Was redest Du für einen Schwachsinn !
Mir ging es hier einzig und alleine um die Reparatur des Steuergerätes 
!!!

Ende und aus!

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
So, Das Problem wurde also ganz klassich mechanisch gelöst.
Aber wir sehen dass Der Verguss hier einfach blöd gewählt wurde. Da hat 
man schon Sopressordioden verbaut, und dann wird die ganze Schaltung 
eingegossen.
Da hätte man die Dioden auch gleich weglassen können...
Wenn die sich also geopfert haben, könnte man aber noch weitere 
Schutzmaßnamen vorsehen.

Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
??? schrieb:
> Da hätte man die Dioden auch gleich weglassen können...

Nö, wieso? Es ist bei Reparaturen solcher Geräte durchaus normal, dass 
dort die Vergussmasse punktuell herausgeschnitten wird, das Bauteil 
getauscht, und danach neu vergossen wird. Refurbished nennt sich das 
ganze dann.

Ansonsten das Geschwätz hier schon wieder von einer ganzen Bande 
hirnaputierter Idioten (entschuldigt die Wortwahl, aber freundlicher 
kann man es bald nicht mehr ausdrücken). Da wird eine Scheiße geredet 
von "Schaltplan, Modell, Teilenummer" - obwohl das Null komma gar nichts 
mit dem Problem des TO zu tun hat. Dann wird hier gelabert von wegen "In 
China gibt's Ersatzteile", oder so ein vollkommener Ochsendünnschiss wie 
"Patentverletzung".

Mann mann mann haltet doch einfach die Klappe, wenn ihr wirklich GAR 
NICHTS sinnvolles beizutragen habt. Dieses Müllgeschwätz hier nervt 
langsam sowas von dermaßen - hoffentlich kommt bald die Anmeldepflicht!

@TO: Mir sieht es so aus als hättest Du noch einen Widerstand 
geschrottet beim Entfernen der Vergussmasse. Schau mal hier nochmal 
nach.

Ansonsten für die Zukunft: Wir haben solche Schaltungen, die in PU 
vergossen waren (weiche PU-Masse ist so wabbelig wie Silikon. Das hängt 
vom Anteil an Härter ab) über Nacht oder sogar noch länger in 
Nitrouniversalverdünnung einweichen lassen. Die Alkane lösen das Zeug 
mit der Zeit auf. Die Masse wird dann etwas glibberig/schmierig. Eine 
riesen Sauerei, aber hilft.

Ansonsten hast Du ja jetzt Photos. Mach vieleicht nochmal 
hochauflösende, damit Du auch später noch - trotz Neuverguss - die Teile 
lokalisieren kannst und nur punktuell ausschneiden kannst.

Baumarkt-Silikon dichtet das ganze wieder ab. Aber eine 1cm Schicht 
reicht da voll und ganz aus.

: Bearbeitet durch User
Autor: Dieter W. (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Baumarkt-Silikon dichtet das ganze wieder ab. Aber eine 1cm Schicht
> reicht da voll und ganz aus.

Diese pauschale Aussage würde ich nicht so stehen lassen.

Gegenüber einer Vergussmasse hat das Silikon aus der Tube den Nachteil 
dass sich beim Verarbeiten fast immer Luftblasen bilden die Probleme 
bereiten können.

Man sollte auch unbedingt darauf achten, dass kein 
Essigsäure-vernetzendes Silikon verwendet wird sondern 
Alkohol-vernetzend, das wird auch als Neutralsilikon verkauft.

Dass eine 1cm dicke Schicht u.U. mehrere Tage zum Durchhärten braucht 
ist wieder eine andere Baustelle.

Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter W. schrieb:
> Martin S. schrieb:
>> Baumarkt-Silikon dichtet das ganze wieder ab. Aber eine 1cm Schicht
>> reicht da voll und ganz aus.
>
> Diese pauschale Aussage würde ich nicht so stehen lassen.
>
> Gegenüber einer Vergussmasse hat das Silikon aus der Tube den Nachteil
> dass sich beim Verarbeiten fast immer Luftblasen bilden die Probleme
> bereiten können.
>
> Man sollte auch unbedingt darauf achten, dass *kein*
> Essigsäure-vernetzendes Silikon verwendet wird sondern
> Alkohol-vernetzend, das wird auch als Neutralsilikon verkauft.
>
> Dass eine 1cm dicke Schicht u.U. mehrere Tage zum Durchhärten braucht
> ist wieder eine andere Baustelle.

Da muss ich Dir recht geben. Ich würde da gar kein Baumarktsilikon 
benutzen. Bürklin hat solche Silikonmasse in Tuben, die härtet sehr 
schnell aus (5mm / 2h). Ein- zwei Tage sollte man es schon anziehen 
lassen - der Rest darf dann auch im Moped durchtrocknen. PUR-Masse 
härtet da nebenbei auch nicht schneller.

Beim Verguss geht es ja nur um einen Feuchtigkeitsschutz. Ansonsten 
müsste man aufwendig abgedichtete Gehäuse mit Gore-tex Membran verbauen. 
Das ist deutlich teurer, als in ne Plastewanne nen Schuss PUR zu kippen.

Autor: Max G. (l0wside) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R. H. schrieb:
> AT90CAN32 Microcontroller with CAN Controller
> VB325SP HIGH VOLTAGE IGNITION COIL DRIVER POWER I.C.
> MPXHZ6115A High Temperature Accuracy Integrated Silicon Pressure Sensor
> LM9044 Lambda Sensor Interface Amplifier

Motorroller mit CAN? Sachen gibt´s. Mit was redet den CAN denn? Mit dem 
ESP?
MPXHZ6115A = 08/15 Umgebungsdrucksensor
Dass das Teil auch noch Lambdaregelung mit einer Linearsonde hat, ist 
allerdings beeindruckend.

Um den Motor zum Laufen zu bringen, braucht es aber weder CAN noch 
Umgebungsdrucksensor noch Lambda. Um die Abgasnormen zu erfüllen, aber 
mindestens die letzten beiden :)
Für ein bisschen Zünden und Einspritzen geht sicher auch ein Arduino.

Und damit höre ich auf, weil meilenweit OT :)

Max

: Bearbeitet durch User
Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max G. schrieb:
> R. H. schrieb:
>> AT90CAN32 Microcontroller with CAN Controller
>> VB325SP HIGH VOLTAGE IGNITION COIL DRIVER POWER I.C.
>> MPXHZ6115A High Temperature Accuracy Integrated Silicon Pressure Sensor
>> LM9044 Lambda Sensor Interface Amplifier
>
> Motorroller mit CAN? Sachen gibt´s. Mit was redet den CAN denn? Mit dem
> ESP?

Nicht zwangsläufig. Aber moderne Roller abseits der Baumarktklasse haben 
inzwischen auch schon Digitaltachos (auch wenn sie mit Nadeln anzeigen). 
Und da die Steuerung hier wohl auch mehr macht, als nur die Zündung zu 
realisieren, braucht man einen Bus.

Außerdem ist es heute doch fast schon billiger, die Elektronik mit einer 
Strippe zu verbinden, und digital zu vernetzen, als Kabelbäume zu 
ziehen.

> MPXHZ6115A = 08/15 Umgebungsdrucksensor
> Dass das Teil auch noch Lambdaregelung mit einer Linearsonde hat, ist
> allerdings beeindruckend.

Müssen sie doch inzwischen. Ab 2017 wird die Euro 4 gefordert. Da er von 
Italiener spricht, ist es wohl entweder Vespa oder Aprila. Mich würde 
nicht wundern, wenn man aus Gründen der Gleichteilpolitik hier einfach 
eine moderne Technik einsetzt, dafür aber den ganzen Schrott nur einmal 
entwicklen muss. So viel Geld ist mit Motorrädern und Mopeds nicht 
verdient.

> Um den Motor zum Laufen zu bringen, braucht es aber weder CAN noch
> Umgebungsdrucksensor noch Lambda. Um die Abgasnormen zu erfüllen, aber
> mindestens die letzten beiden :)
> Für ein bisschen Zünden und Einspritzen geht sicher auch ein Arduino.

Ja klar. Aber was bringt das, wenn der Rest der Elektronik dann seinen 
Dienst versagt, weil das Zündungssteuergerät nichts mehr zurückmeldet?

> Und damit höre ich auf, weil meilenweit OT :)

Ist doch nicht tragisch, das Problem vom TO scheint doch mittlerweile 
gelöst zu sein.

Autor: Bart Simpson (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Aprilia

Schätze mal des es so ist. Soweit ich weiß haben die ziemliche 
Elektronik Probleme (zumindest bei Motorrädern wie z.B. der SXV450). Die 
hat auch so ein "Motormanagement" bei der die Leistung über Knopfdruck 
reduziert werden kann (wenn ich mich recht entsinne). Daher vielleicht 
auch eine solch komplizierte Steuerung?

Autor: R. H. (snapper)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Mir sieht es so aus als hättest Du noch einen Widerstand
> geschrottet beim Entfernen der Vergussmasse.

Das täuscht, aber auf der anderen Seite habe ich einen beschädigt
--> ist jetzt ein Suchbild für Dich ;-))

> Ansonsten das Geschwätz hier schon wieder von einer ganzen Bande
> hirnaputierter Idioten (entschuldigt die Wortwahl, aber freundlicher
> kann man es bald nicht mehr ausdrücken). Da wird eine Scheiße geredet
> von "Schaltplan, Modell, Teilenummer" - obwohl das Null komma gar nichts
> mit dem Problem des TO zu tun hat. Dann wird hier gelabert von wegen "In
> China gibt's Ersatzteile", oder so ein vollkommener Ochsendünnschiss wie
> "Patentverletzung".
> Mann mann mann haltet doch einfach die Klappe, wenn ihr wirklich GAR
> NICHTS sinnvolles beizutragen habt. Dieses Müllgeschwätz hier nervt
> langsam sowas von dermaßen - hoffentlich kommt bald die Anmeldepflicht!

Das sehe ich genauso, vorallem eine Anmeldepflicht wird hoffentlich die 
ganzen Trolle hier fernhalten bzw. die werden von den Moderatoren dann 
gesperrt.
Ansonsten heißt es hier:

: Bearbeitet durch User
Autor: Schreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito schrieb:
> R. H. schrieb:
>> AT90CAN32 Microcontroller with CAN Controller
>> VB325SP HIGH VOLTAGE IGNITION COIL DRIVER POWER I.C.
>> MPXHZ6115A High Temperature Accuracy Integrated Silicon Pressure Sensor
>> LM9044 Lambda Sensor Interface Amplifier
>> usw. usw.
>
> Jetzt kennst du einen Teil der Hardware, aber noch nicht die Schaltung.
> Von Firmware will ich erst gar nicht reden, denn die zu knacken, wird
> dir nie gelingen. Zumindest dürfte sich deine Wertschätzung bezgl. des
> Anschaffungspreises wohl etwas relativiert haben, oder?

Dafür gibts (insbesondere in China) mehr als genug Dienstleister. 
Platine hin, warten, Rechnung bezahlen und man bekommt Schaltplan, 
Platinenlayout und die Hex-Files für alle µCs.

Autor: R. H. (snapper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> Da er von Italiener spricht, ist es wohl entweder Vespa oder Aprila

falsch, das Steuergerät kommt zwar aus Italien aber der Roller hat 
ansonsten Schlitzaugen ;-))

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
R. H. schrieb:
> Das sehe ich genauso, vorallem eine Anmeldepflicht wird hoffentlich die
> ganzen Trolle hier fernhalten bzw. die werden von den Moderatoren dann
> gesperrt.

In dem Fall brauchst du dann hier keine Fragen mehr stellen, weil
dann dir Antworten fehlen werden, du Platzhirsch.
Um hier ein Revier zu markieren hast du noch gar nicht genug gepostet
und bei der gezeigten Sozialkompetenz wirst du hier sowieso nicht alt.

R. H. schrieb:
> Schlitzaugen ;-))

Als nächstes stehen wohl Türken, Juden, Kanaken, Flüchtlinge, Gäste,
evtl. sogar angemeldete User wohl auf deiner Verschleißliste?
Pass mal auf, dass du nicht auf die Abschussliste der Moderatoren
gerätst, denn du schlägst ganz schön heftige Wellen.

Autor: Georg A. (georga)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
> denn du schlägst ganz schön heftige Wellen.

Ich glaube du verwechselst die Richtung, aus der die Wellen kommen...

Autor: BadimBadum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schreiber schrieb:
> Dafür gibts (insbesondere in China) mehr als genug Dienstleister.
> Platine hin, warten, Rechnung bezahlen und man bekommt Schaltplan,
> Platinenlayout und die Hex-Files für alle µCs.

Blöde Frage, ich bezweifle nicht die Existenz solcher Buden, Datel 
Electronics UK macht das ja genauso aber ich denke die Preise für ein 
Einzelstück lohnen sich nicht, mit was für Preisen sollte man da rechnen 
(habe schon öfters Interesse an solchen Services gehabt)?

Oder wonach sollte man da genau suchen, wie schimpfen sich solche 
Betriebe?

Autor: R. H. (snapper)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito schrieb:
> R. H. schrieb: Schlitzaugen ;-))
> Als nächstes stehen wohl Türken, Juden, Kanaken, Flüchtlinge, Gäste,
> evtl. sogar angemeldete User wohl auf deiner Verschleißliste?


Hey, HB-Männchen, habe ich Dir wieder auf den "Zünder" getreten ?
Wie armseelig muß Dein Leben sein wenn Du nichts Besseres zu tun hast 
als den ganzen Tag in Foren rumzutrollen !
Ja, der Roller hat ansonsten "Schlitzaugen", wird u.a. auch böser Blick 
genannt, aber das scheint Deinen Horizont zu überschreiten ;-))

: Bearbeitet durch User
Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
R. H. schrieb:
> Hey, HB-Männchen, habe ich dir wieder auf den "Zünder" getreten ?
> Wie armseelig muß Dein Leben sein wenn Du nichts Besseres zu tun hast
> als den ganzen Tag in Foren rumzutrollen !
> Ja, der Roller hat ansonsten "Schlitzaugen", wird u.a. auch böser Blick
> genannt, aber das scheint Deinen Horizont zu überschreiten ;-))

Ich bringe dich wohl ganz schön auf die Palme, was?
Was mein Leben angeht, kann ich mich eigentlich
nicht beklagen wenn ich mal bei dir Flegel austeilen
kann.

Hast du den Schrott nun wieder zum Laufen gebracht?

Martin S. schrieb:
> Müssen sie doch inzwischen. Ab 2017 wird die Euro 4 gefordert.

Kann ich mir nicht vorstellen. Mit meinem 125er-Chopper (BJ.98)
brauchte ich solchen Quatsch bisher gar nicht erfüllen.
Bei Neumodellen kann ich mir das dagegen schon vorstellen.
Bei der AUK stecken die in der Werkstatt die Messsonde in den
Auspuff und mit einem Lappen wird der Auspuff zusätzlich
zugehalten, wobei der CO-Wert dann logischerweise durch den Stau
ansteigt. Dann wird mit dem Lappen durch Verringerung des
Staudrucks der Messwert unter 4% "eingemessen".
Ich hab das mal mit meinem Koch & Overbeck-Messgerät nachvoll-
zogen und finde die Messung ne ziemlich sinnlose Nummer.
Die Werkstatt macht es so und der TÜV (war fällig und hab das
da mal bestätigen lassen) genauso.
Kann also wieder zwei Jahre unbekümmert fahren, sogar in einer
Umweltzone. Reine Geldschneiderei sowas.

Autor: R. H. (snapper)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Inkognito schrieb:
> und finde die Messung ne ziemlich sinnlose Nummer.


Aha, jemand dem der Umweltschutz vollkommen egal ist, Du machst deine 
Ölwelchsel anscheinend auch in der Botanik !
Du solltes Dir mal die Bewertung Deiner Beiträge in diesem Thread 
ansehen und Dich besser hier vom Acker machen ;-)

Autor: Inkognito (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
R. H. schrieb:
> Aha, jemand dem der Umweltschutz vollkommen egal ist, Du machst deine
> Ölwelchsel anscheinend auch in der Botanik !

Daran ist ja nichts verwerflich wenn man jeden Tropfen Öl wieder über
den Händler dem Recycling zuführt. ;-b

> Du solltes Dir mal die Bewertung Deiner Beiträge in diesem Thread
> ansehen und Dich besser hier vom Acker machen ;-)

Warum soll ich mir so einen Unfug ansehen? Brauchst du das als
Rechtfertigung und Absolution für dein Handeln?
Werde mal erwachsen und überzeuge lieber durch Vernunft und
Seriösität, statt durch Gossensprache.

Autor: Max G. (l0wside) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem der Thread ins Absurde abgeglitten ist, wenigstens wieder was 
zur Technik. Die Vergussmasse ist ja inzwischen weg :)

Martin S. schrieb:
> Aber moderne Roller abseits der Baumarktklasse haben
> inzwischen auch schon Digitaltachos (auch wenn sie mit Nadeln anzeigen).
> Und da die Steuerung hier wohl auch mehr macht, als nur die Zündung zu
> realisieren, braucht man einen Bus.

Nö, Tacho Motorsteuerung->Kombi geht auch in vielen vierrädrigen 
Fahrzeugen per PWM. Klar kann man das per CAN machen, bei extremer 
Pfennigfuchserei (die ich bei China-Rollern vermute) wäre ich davon 
(oder bestenfalls LIN) ausgegangen.
Letztendlich ist es eine Rechnung Pins vs. CAN-Transceiver und 
-Controller (bzw. µC mit Letzterem).

> Max G. schrieb:
>> Dass das Teil auch noch Lambdaregelung mit einer Linearsonde hat, ist
>> allerdings beeindruckend.
>
> Müssen sie doch inzwischen. Ab 2017 wird die Euro 4 gefordert.

Die Lambdasonde an sich überrascht mich nicht. Aber eine teure Linear- 
statt einer popeligen Sprungsonde wundert mich. Da ist richtig Geld 
vergraben. Würde mich interessieren, von welchem Hersteller die Sonde 
ist (es gibt weltweit nur 3 1/2).

> Aber was bringt das, wenn der Rest der Elektronik dann seinen
> Dienst versagt, weil das Zündungssteuergerät nichts mehr zurückmeldet?

Ups, Zündungssteuerungsgerät? Wir reden ja, da Lambdaregelung, von einem 
Einspritzer. Der hat die Zündungssteuerung doch an Bord, oder nicht? Bei 
Pkw ist die Trennung Zündsteuergerät/Motorsteuerung seit den Achtzigern 
Geschichte. Bei Rollern nehme ich an, dass das alles in einem ist.

Da gibt es so nette ICs wie den L9177. Da braucht im Grunde nur noch 
einen µC dazu (und ggf. Zünd-IGBTs).

> Ist doch nicht tragisch, das Problem vom TO scheint doch mittlerweile
> gelöst zu sein.

:)

Max

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.