mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welcher DSP ist das?


Autor: Viktor (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

leider konnte ich zu dem DSP auf dem Foto kein Datenblatt finden. Auf 
der Webseite von TI gibt es keine Devices, die nach tms320 mit D705... 
weiter gehen. Kann es sein, dass es ein proprietärer DSP ist?
Es handelt sich um ein Bose Audiogerät. Da ich nur die Platine habe, 
weiß ich nicht genau, welche Funktionalität es erfüllte.
Wäre euch für jegliche Informationen dankbar!

Autor: Kontroller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor schrieb:
> Kann es sein, dass es ein proprietärer DSP ist?

Auf den normalen DSPs ist jedenfalls kein Dolby DTS Logo drauf ;-)

Autor: Viktor (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch ein Foto von der gesamten Platine.

Dolby DTS hat mich auch stutzig gemacht :)
Und bei Bose könnte ich mir vorstellen, dass sie irgendwelche eigenen 
ICs machen, wie Apple bspw.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor schrieb:
> Und bei Bose könnte ich mir vorstellen, dass sie irgendwelche eigenen
> ICs machen, wie Apple bspw.

Naja, das Ding ist schon ein TMS320 von TI im LQFP144 Gehäuse, davon 
baut TI jedenfalls ganze Rudel. Und wenn Bose einen mit DTS Logo oder 
Double-D bestellt, drucken sie das auch rauf, wenn die Stückzahl stimmt. 
Bei genügend Nachfrage machen sie dir auch kleine Bärchen oder Fritz The 
Cat aufs Gehäuse :-P
Vermutlich ist das Programm für die Kiste in dem kleinen 8-Beiner 
daneben, das sieht mir nach einem seriellen EEPROM aus, wenn auch mal 
wieder mit Fantasiebezeichnung.

Autor: Viktor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich es schaffe, das Programm auszulesen, könnte man anhand dessen 
feststellen, welcher DSP es ist? Bisher habe ich nur einen einzigen DSP 
von TI programmiert...

Oder wenn es tatsächlich ein TMS320 ist, anhand der Beschaltung nach dem 
Ausschlussverfahren das Device bestimmen. Zumindest erstmal die Familie.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Evtl kommt man an die Kennung dran?
Ich meine das die TMS320 einen ziemlich langen Schlüssel besitzen um 
gegen auslesen zu schützen. Wenn aktiviert.

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viktor schrieb:
> Wenn ich es schaffe, das Programm auszulesen, könnte man anhand dessen
> feststellen, welcher DSP es ist?

Vermutlich nicht - selbst wenn es dir gelingt. Denn der TMS320blablupp 
spricht ja auch den gleichen Assembler wie der TMS320blöbli. Das ist 
eine grosse glückliche Familie, die sich in der Onchip Peripherie 
unterscheidet, aber den gleichen DSP Kern hat.

Frank schrieb:
> Evtl kommt man an die Kennung dran?

Wäre vermutlich der einzige erfolgversprechende Weg. Aber was der TE 
damit anfangen kann, ist eine andere Frage.
@TE: Versuch doch erstmal, das Service Manual für die Bose Kiste 
aufzutreiben. Das könnte weiter helfen als die Platine.

Viktor schrieb:
> Da ich nur die Platine habe,
> weiß ich nicht genau, welche Funktionalität es erfüllte.

Für mich sieht das nach einem 3 Kanal Prozessor aus, wobei die Class D 
Endstufen links sind und eine davon in Brücke betrieben wird. Am 
Pfostenfeld geht Audio und Bedienfeld rein - unten im Bild Teile des 
Netzteiles. Stecker 2 kommt vom Power Netzteil und es sieht so aus, als 
ob es ein symmetrisches Netzteil wäre.

: Bearbeitet durch User
Autor: Fpga Kuechle (fpgakuechle) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich tippe auf Digital media SoC Variante ähnlich TMS320D788 bspw. dort:
http://www.absoluteaudio.gr/highendaudio.php?catid...

MfG,

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.