mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Win 7 Programm beenden


Autor: Dirk M. (dmd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich benutze schon seit einigen Jahren ein CAD-Programm unter Win7 64bit. 
Nun habe ich meinen PC erneuert - wieder Win7 - und das Programm läuft 
auch. Nur kann ich es nicht mehr schließen. Aber der Reihe nach:
Es ist ein Programm von 2003, also nicht unbedingt Win7-Tauglich.
-Ich starte das Programm.
-Ich öffne ein Modell und kann es auch bearbeiten, abspeichern, 
schließen und wieder öffnen.
-Ich kann auch ein- oder mehrere andere Modelle öffnen - alles kein 
Problem.

Wenn ich nun alle Modelle geschlossen habe, will ich das Programm selbst 
beenden und drücke auf das X - und... nix passiert. Ich kann mit dem 
Programm danach aber normal weiter arbeiten, es stürzt also nicht ab. 
Über den Taskmanager kann ich es natürlich abwürgen, aber eventuelle 
Programmanpassungen werden dann nicht gespeichert.
Kennt jemand von euch vielleicht so ein Phänomen, bei dem das X oder 
auch ALT+F4 völlig ignoriert wird?

Bei meinem Notebook (Win7 64bit) läuft's ohne Probleme.

VG
Dirk.M

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du es mal als Administrator gestartet?
Vielleicht versucht es, irgendwelche Konfigurationsdaten in einem 
Verzeichnis zu speichern, wo man es nicht darf (keine Schreibrechte für 
Normalsterbliche vorhanden).

Autor: Dirk M. (dmd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, habe ich vergessen zu sagen. Ich habe mehrere 
Kompatibilitätsmodi probiert und auch den Admin-Modus - hilft alles 
nichts.

Dirk

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nee, ich meinte "rechte Maustaste/Ausführen als Admin"

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wird wohl kein Direktes Win7 Problem sein.

Hast du mal verglichen, ob dein CAD Programm wirklich die gleiche 
Version auf alles PCs ist?

Zumindest habe ich bei keine Programm so ein verhalten jemals 
beobachtet, auch die Sache mit dem Kompatibilitätsmodi ändert nichts am 
verfahren wie ein Programm aufs beenden reagiert.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal geschaut, ob im Hintergrund ein Meldungs-/Dialogfenster auf 
Deine Reaktion wartet? Also mal das Hauptfenster beiseite schieben.
Eigentlich sollte in dem Falle zwar das Hauptfenster blockiert sein, 
aber wer weis, wie das Programm gegossen wurde ...

: Bearbeitet durch User
Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk M. schrieb:
> und drücke auf das X - und... nix passiert

Seit Vista/W7 kann man nicht mehr einfach ÜBERALL etwas speichern. Evtl. 
VERSUCHT Dein CAD-Programm im Order Programme etwas abzuspeichern? 
Vergleiche Deine beiden Installationen genauer.

Autor: Dirk M. (dmd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rechtsklick und "als Admin ausführen" habe ich schon probiert.

Da ich nur ein Installationsprogramm habe, ist es garantiert dieselbe 
Version. Ich habe das Programm auch schon mit dem Process-Explorer 
beobachtet, es ändert sich aber nichts. Als wenn ich nie auf's X 
gedrückt hätte. Erst wenn ich das Programm abwürge kommt eine 
Fehlermeldung: "Das Programm wurde aufgrund eines Fehlers beendet." - 
klar das war ich...
Ich solle mich dann an den Support wenden. Bei einem 13 Jahre alten 
Programm werde ich wohl keinen Erfolg haben.
Als ich das Programm installiert habe, lies es sich ja auch noch 
beenden. Nach ein paar Tagen dann nicht mehr. Nun fragt mich bloß nicht 
was ich alles geändert habe. PC neu, Windows neu, Treiber neu...usw.
Ich habe eben mal den alten NVIDIA-Treiber installiert, leider kein 
Erfolg. Bin über jede, noch so abwegige Idee dankbar.

Autor: Dirk M. (dmd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@oszi40
Ok, ich guck mal nach den eingestellten Pfaden für die Modelle, 
Backupdateien usw.

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk M. schrieb:
> Als ich das Programm installiert habe, lies es sich ja auch noch
> beenden. Nach ein paar Tagen dann nicht mehr.

naja, damit scheint es kein Problem von Win7 zu sein.

Ich würde mal alles beenden was nicht gebraucht wird. (auch Dienste!) Zu 
not auch mal mit dem abgesicherten Modus testen.

Autor: ./. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jedes "ordentliche" Programm sollte im Datei-Menue auch
ein "Beenden/Exit" haben.
Ignoriert Dein Programm das auch?

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probier doch mal das Programm im Kompatibiltäts-Modus auszuführen.

Rechtsklick auf das Icon des Programms auf dem Desktop
Dialog geht auf -> Kompatibiltät x Programm im Kompatibiltätsmodus 
ausführen

Autor: c-hater (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk M. schrieb:

> Ich habe das Programm auch schon mit dem Process-Explorer
> beobachtet, es ändert sich aber nichts. Als wenn ich nie auf's X
> gedrückt hätte. Erst wenn ich das Programm abwürge kommt eine
> Fehlermeldung: "Das Programm wurde aufgrund eines Fehlers beendet." -
> klar das war ich...

Nein, das ist überhaupt nicht "klar". Das zeigt, dass da etwas 
grundlegendes im Programm nicht funktioniert, wie es sollte.

Alles weist darauf hin, dass da ein Thread "hängt" und das ist nicht der 
GUI-Thread. Der GUI-Thread mag sich bloss nicht beenden, solange der 
andere Thread noch da ist.

Der ProcessExplorer ist schon das richtige Werkzeug, um erste Hinweise 
auf das eigentliche Problem zu bekommen.

Ich würde mal auf Probleme im Zusammenhang mit einem Kopierschutz 
tippen. Sei es, dass der originale Kopierschutz unter Win7 nicht richtig 
funktioniert, oder auch der Crack desselben.

Ursache dürften die neuen Sicherheitsmechanismen in Windows7 sein, die 
einige Spielereien behindern bzw. verhindern, die sowohl 
Kopierschutzverfahren als auch deren Cracks gerne mal verwenden.

Einige dieser Sicherheitsmechanismen kann man abschalten. Teilweise per 
Process, das meiste aber leider nur systemglobal über Bootparameter. 
Suchstichwort um Selber-Googlen z.B.: ASLR.

Autor: Roland Praml (pram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Process Monitor / RegMon könntest du auch mal parallel dazu starten. 
Evtl ist wirklich irgendwo noch ein Verzeichnis / Registry Key.
Bei Win64 sind ja viele Verzeichnisse anders: "Program Files" vs 
"Program files (x86)"

Wenn es auf win32 noch läuft, kannst ja mal die beiden Outputs 
vergleichen.

Gruß Roland

Autor: Dirk M. (dmd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal Danke für eure Antworten.

Nun habe ich mal den Process-Monitor laufen lassen. Dieser zeichnet ja 
wirklich jeden Schritt auf, den ein Programm macht. Ich kann nicht 
sagen, dass ich alles verstehe was da ausgegeben wird :-\ ,aber beim 
Versuch das Programm zu schließen, werden sehr viele Reg-Einträge 
erzeugt bzw. es wird viel in die Registry geschrieben. In der Spalte 
"Result" steht aber überall SUSCESS. Nicht eine Fehlermeldung, das 
Programm bleibt aber trotzdem offen.
Ich habe das Programm auch schon neu installiert - keine Änderung.
Jetzt habe ich es nochmal deinstalliert und die Registry von sämtlichen 
Programmeinträgen gesäubert. Werde gleich einen neuen Versuch starten..
Bericht folgt.

Dirk

Autor: Dirk M. (dmd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt geht's.

Nachdem ich nun alles aus der Registry gelöscht habe, alle verbliebenen 
Ordner entfernt und alles neu installiert habe, geht es endlich. 
Hoffentlich bleibt das auch so.
Was der wirkliche Grund war, werde ich wohl nie erfahren. Ich werde aber 
jetzt nach jeder Systemänderung (Installation usw.) das Programm einmal 
starten und beenden (mal sehen wie lange ich das durchhalte).

Vielen Dank an alle.



Muss ich diesen Thread eigentlich als gelöst/abgeschlossen o.ä. 
markieren, oder gibt's hier sowas nicht?

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk M. schrieb:
> das Programm einmal
> starten und beenden (mal sehen wie lange ich das durchhalte).

Manche älteren Programme muss man einmal als Admin starten, danach sind 
sie auch so zufrieden. Die schreiben wohl beim ersten Start etwas an 
Speicherstellen wo sie das als normaler User nicht dürfen.

Georg

Autor: Tim S. (freak_ts) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk M. schrieb:
> Kennt jemand von euch vielleicht so ein Phänomen, bei dem das X oder
> auch ALT+F4 völlig ignoriert wird?

MS Excel aus OfficeXP (Jahr 2001/2002) macht bei Win7 x64 den selben 
Fehler. Alt+F4 usw keine Chance.

Nach mehrfachen Testen (OS Neuinstallation, andere Hardware usw) ist es 
immer noch so.

[[Beim "Datei Öffnen"-Dialog in Windows gibt es oben einen Reiter, 
namens "Suchen in:" (DropDown-Menu) in dem man den Ordner oder die 
Festplatte auswählen kann. Beim ersten Klick darauf, dauert es etwa 5 
Minuten, bis was passiert. In der Zeit hängt Excel total! Unbrauchbar! 
Alle anderen Programme (Word, PowerPoint, Access) funktionieren dagegen 
wunderbar - sei froh dass du Laden u. Speichern kannst.]]

Versuche mal dich "Abzumelden" wenn das Programm offen ist, und du deine 
Programm-Einstellungen getätigt hast (ganz ohne X), eventuell wird es 
dann sauber(er) geschlossen, und deine Programm-Einstellungen auch mit 
gespeichert.

Edit: Achso iss ja schon beendet!

Dirk M. schrieb:
> Muss ich diesen Thread eigentlich als gelöst/abgeschlossen o.ä.
> markieren, oder gibt's hier sowas nicht?

Wäre doch manchmal sinnvoll ^^

: Bearbeitet durch User
Autor: Klaus L. (klausi5000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim S. schrieb:

> MS Excel aus OfficeXP (Jahr 2001/2002) macht bei Win7 x64 den selben
> Fehler. Alt+F4 usw keine Chance.

Ich verwende Excel 2003 und habe das Problem nicht. Es trat nur eben ein 
komischer Effekt auf, dass ich ein grosses Programm nicht speichern 
kann. Ich habe 2 SDDs und ein HD und komischerweise dauern Erstzzugriffe 
auf die HD manchmal Sekunden. Er will ganz offensichtlich was speichern 
und kann es nicht.

Autor: Dirk M. (dmd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tim S. schrieb:
> Versuche mal dich "Abzumelden" wenn das Programm offen ist, und du deine
> Programm-Einstellungen getätigt hast (ganz ohne X), eventuell wird es
> dann sauber(er) geschlossen, und deine Programm-Einstellungen auch mit
> gespeichert.

Leider zu spät, aber wenn der Fehler nochmal auftritt (was ich nicht 
hoffe), werde ich das mal als erstes testen. Das wäre dann nämlich eine 
Lösung mit der ich zur Not leben könnte.

-Dirk-

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach ein Verzeichnis unter C:\ und installiere dein altes Programm 
dorthin.
Dann wird es gehen.
Das hängt mit der Sicherheit ab Vista zusammen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"michael_" meint außerhalb des C:\Programme-Pfades.

Der ist wird seit "Vista" aktiv vor Benutzereingriffen geschützt, alte 
Software, die sich nicht an schon vor 20 Jahren geltende Richtlinien* 
hält, bekommt damit Probleme.


Allerdings - Alte Office-Versionen haben sich daran gehalten, das 
kann hier nicht das vorliegende Problem sein.


*) Keine Konfigurations- und Nutzerdaten am Programmspeicherort 
unterbringen. Das ist quasi schon immer "verboten", seitdem es ein 
zentrales Verzeichnis für Programme gibt (also mindestens seit 1995).

Auf mehrbenutzerfähigen Windows-Systemen (alle 32-Bit-Systeme außer 
95&Co) ist das aus gutem Grund auch erforderlich.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der ist wird seit "Vista" aktiv vor Benutzereingriffen geschützt, alte
>Software, die sich nicht an schon vor 20 Jahren geltende Richtlinien*
>hält, bekommt damit Probleme.

Eigentlich werden solche Schreibversuche ins Programverzeichnis von 
Windows automatisch ins entsprechende Homeverzeichnis umgeleitet. Das 
sollte solch ein Programm eigentlich gar nicht merken.
Zumindest sollte dies nicht das "auskreuzen" des Programms verhindern.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja nur ein Teilaspekt. Die "Human Interface Guidelines", die 
all' diese und noch viel mehr Dinge festlegen, wie sich Programme unter 
Windows zu verhalten haben, dürften zu den am wenigsten gelesenen Werken 
der Weltliteratur gehören. Geschätzte 95% aller 
Windows-Anwendungsentwickler werden noch nicht mal davon gehört haben, 
daß es das überhaupt gibt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.