mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Sinusoszillator für 100kHz gesucht


Autor: M. G. (ixil96)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einer Oszillatorschaltung für einen Sinus von 
100kHz. Die 100kHz können mit einem Poti abgeglichen werden.
Die Oszillatorspannung sollte ca US=10V betragen (Versorgungsspannung = 
24V).
Der Oszillator sollte ca. 50mA liefern können.

Kann mir jemand eine Schaltung empfehlen?

Autor: Günter Lenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wienbrückenoszillator, das Poti muß dann aber ein Tandempoti sein.
Und dann vielleicht noch ein Verstärker nachschalten.
Wenn Poti kein Muß ist, würde ich einen Meißneroszillator nehmen.

Autor: M. G. (ixil96)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich den Oszillator im Bereich um 100kHz feinabstimmen muss, wäre das 
mit einem kleinen Spindeltrimmer optimal.

Schön wäre auch, wenn das Ganze ohne eine Spule funktionieren würde. Da 
ich damit einen Piezo ansteuern möchte ist ein sauberes Sinussignal 
nicht unbedingt notwendig.

Autor: Günter Lenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Sinus kein Muß ist, ist die einfachste Lösung
ein Oszillator mit dem NE555, den kannst du mit
einen Spindeltrimmer abstimmen.

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
m. g. schrieb:

> Da ich den Oszillator im Bereich um 100kHz feinabstimmen muss, wäre das
> mit einem kleinen Spindeltrimmer optimal.

Naja, solche Trimmer neigen auch dazu, sich von selbst zu verstellen.

> Schön wäre auch, wenn das Ganze ohne eine Spule funktionieren würde.

Nun, die Spulen bei einem LC-Oszillator lassen sich auch per
Abstimmkern einstellen. Das sowas über Jahrzehnte stabil läuft,
kennt man von alten Radios.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> mit einem kleinen Spindeltrimmer optimal.
Harald W. schrieb:
> Naja, solche Trimmer neigen auch dazu, sich von selbst zu verstellen.

Ein Spindeltrimmer! Der verstellt sich, bedingt durch die 
Gewindesteigung der Spindel genau so wenig, wie ein Abgleichkern in 
einer Spule. Aberhunderte Geräte besitzen Spindeltrimmer, die vor 
Jahrzehnten das letzte Mal angefasst wurden.

MfG Paul

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.