mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Induktionskochplatte für Gusseisen?


Autor: Bert Siegfried (kautschuck)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich habe hier eine Gusseisenpfanne, in welcher ich einfach nicht 
ordentlich Fleisch braten kann. Wenn ich 500g Poulet Geschnetzeltes
darin braten möchte, wird das nur leicht geköchelt, dass bei einer 
Leistung von 2.1kw. Ich bin mir nun am überlegen eine Induktionsplatte
(es gibt ja einzelne für um die 100€) mit 2kw anzuschaffen, da ich 
denke, dass die Energie so besser in der Pfanne landet und nicht wie 
beim Glaskeramikherd größtenteils verloren geht. Hat jemand schon 
Erfahrung gemacht mit Induktion im vergleich zu Keramik wenn es um 
Gusseisen geht?

Grüsse Bert

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bert S. schrieb:
> und nicht wie beim Glaskeramikherd größtenteils verloren geht

Wie soll sie das tun? Ist Deine Pfanne erheblich größer oder kleiner als 
die verwendete beheizte Fläche? Hat Deine Pfanne einen ebenen Boden?

Wenn da was "größtenteils" verloren ginge, müsste die Wärme ja woanders 
hin. Steht Dein Herd in einem Kühlraum?

Der wesentliche Unterschied zwischen den verschiedenen 
Elektroherdvarianten ist die beheizte Masse und die dadurch erzeugte 
Trägheit bei Steuervorgängen. Am übelsten sind die alten gusseisernen 
Kochplatten, schon deutlich besser sind Cerankochfelder und, ja, noch 
besser das Induktionskochfeld.

Sofern bei Deiner Pfanne keine deutliche Fehlanpassung vorliegt (stark 
verzogener/unebener Boden, falsche Größe) dürfte Induktion abgesehen vom 
etwas flotteren Regelverhalten wenig Änderung bringen.

Autor: Walta Sonnie (walta)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Funktioniert hervorragend.
Gusseisenpfanne (Steakpfanne) vom Ikea, Billige Induktionsplatte vom 
Lidl - verwende ich für meine Steaks.

Walta

Autor: Alexis Sch. (seraptin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
500g sind zu viel, Brate das auf zwei mal dann wird das besser. 
Besonders das günstige Geflügelfleisch verliert beim anbraten unmengen 
an Wasser. Dadurch wird dein Fleisch dann gedünstet und nicht gebraten.

Wenn du mehr machen willst kauf dir nen ordentlichen Wokbrenner ala 
Roaring Dragon, damit klappt das ;)

Autor: Timm T. (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Alexis S. schrieb:
> Besonders das günstige Geflügelfleisch verliert beim anbraten unmengen
> an Wasser.

Billig! Du wolltest billig schreiben.

Was mich ja an der Ingenieurszunft zweifeln läßt: Es gibt tatsächlich 
Leute, die Maschinen bauen, die mit tausenden kleinen Nadeln Wasser ins 
Fleisch pumpen, um das Verkaufsgewicht zu erhöhen. Wie kann man sich als 
Ing für sowas hergeben?

Autor: Richard H. (richard_h27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timm T. schrieb:
> Was mich ja an der Ingenieurszunft zweifeln läßt: Es gibt tatsächlich
> Leute, die Maschinen bauen, die mit tausenden kleinen Nadeln Wasser ins
> Fleisch pumpen, um das Verkaufsgewicht zu erhöhen. Wie kann man sich als
> Ing für sowas hergeben?

Im Gegensatz dazu wurde das "In die Milli regnen lassen" immer prompt 
bestraft.

Autor: Jan Bader (fernostler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gusseisenpfannen sind i.d.R. nicht plan. Zumindest meine Grillpfanne 
nicht. Auf Induktion funktioniert die wunderbar! Ich kann Induktion 
absolut empfehlen.

Und nicht vergessen, beim Kauf neuer Töpfe einen Magneten mitbringen und 
testen ob der Boden magnetisch ist.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.